Mittwoch, 20. August 2014

Rezension: Wir Kühe von Catherine Gilbert Murdock

Titel: Wir Kühe
Autorin: Catherine Gilbert Murdock
Originaltitel: Dairy Queen
Genre: Jugendbuch
Reihe: Teil 1 von 3
Seitenanzahl: 272 Seiten
Preis: ab 4,99 EUR
Die Sonderausgabe ist im Mai 2012 im Carlsen Verlag erschienen www.carlsen.de

Klappentext:

32 Kühe füttern, melken, Stall ausmisten - seit ihr Vater sich die Hüfte gebrochen hat, bleibt alle Arbeit an der 15-jährigen DJ hängen. Trotzdem: dass ausgerechnet Brian Nelson, der Football- Star der Nachbarschule, auf der Farm mithelfen soll, findet sie unmöglich. Denn erstens ist er ein Angeber, zweitens hat er keine Lust auf Heuernte und drittens wirft er ihr vor, sie führe das Leben einer Kuh! Allerdings macht es Spaß, mit Brian Football zu spielen. Und mit ihm zu reden. Doch nie im Leben würde er mit ihr ausgehen. Oder?

Meine Meinung:

Warum habe ich das Buch gekauft? Klar wegen des Titels!
Ich mag Kühe einfach gerne und die Inhaltsangabe hat mich ebenfalls angesprochen. Außerdem ist es das dritte Buch über Football, dass ich dieses Jahr lese. Langsam verstehe ich das Spiel.
Die fünfzehnjährige DJ erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht und spricht den Leser auch direkt an. Der Erzählstil ist zu Beginn etwas ungewohnt. Es wirkte sehr holprig und ich musste mich erst an DJ's einfältige Art gewöhnen. Sie ist ein Mädchen, dass starke Defizite im zwischenmenschlichen Bereich hat. Genau, wie der Rest ihrer Familie.
Ich aß mit gesenktem Kopf weiter und sagte nichts mehr, weil wir Schwenks uns eben so verhalten. Gibt es ein Problem, dann lösen wir es nicht. Wir hören auf zu reden. Genau wie die Kühe. (Auszug Seite 76)
Sie ist sehr schweigsam und hat wirre Gedankengänge, an denen sie den Leser teilhaben lässt. Dabei ist sie wirklich etwas beschränkt, aber auf eine sehr sympathische Art. Man würde sagen: Sie hat eine sehr lange Leitung.
DJ hat den Lebensstil ihrer Familie, die auf einer heruntergekommenen Farm lebt, nie in Frage gestellt. Bis Brian Nelson auftaucht. 
Durch einen Freund der Familie wird der Junge dazu verdonnert auf der Schwenk Farm auszuhelfen, da DJ's Vater verletzt ist und das Mädchen die Farmarbeit allein erledigen muss.
Brian und DJ fangen neben der Arbeit an Football zu trainieren. Das versetzt DJ zuerst in einen großen Konflikt, denn Brian spielt für die gegnerische Mannschaft und die möchte das Mädchen eigentlich nicht unterstützen. 
Brian ist am Anfang ein ziemliches Weichei, aber bald entwickelt er ein gutes Gespür, wie er mit der merkwürdigen Schwenk Familie und besonders DJ umgehen muss.
DJ begreift langsam, dass sie bisher nie jemanden zum reden hatte und hält sich für eine Kuh, seitdem Brian ihr das unterstellt hat. Natürlich nur im übertragenden Sinne. "Kuh sein" bedeutet, untätig zu sein und nur nach der Meinung anderer zu funktionieren. Keine Eigeninitative zu haben usw. 
DJ beginnt sich ihre eigenen Gedanken zu machen und fängt an ihr armseliges Leben in die Hand zu nehmen.

DJ ist wirklich ein außergewöhnliches Mädchen. Pragmatisch, einfältig, naiv, hintlerwäldlerisch. Es ist wirklich schwer sie zu beschreiben. Ihre Art macht das Buch zu etwas ganz besonderem, denn eigentlich steckt so viel Tragik zwischen den Zeilen.
Die Familie, die wie gelähmt funktioniert, seitdem der Vater erkrankt ist und die großen Brüder aus dem Haus sind. Niemand spricht über die Probleme oder überhaupt über etwas.
Brian ist ein normaler verwöhnter Junge, der allerdings ziemlich schnell einknickt und bei DJ's Plänen mitmacht, da hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht. Seine Reaktionen konnte ich nicht immer nachvollziehen.
DJ beginnt durch die gemeinsame Zeit ihr gesamtes Leben zu überdenken. Sie stellt Zusammenhänge her und versucht etwas aus ihrem Leben zu machen. Auf ihre eigene Art. Da sie Football glücklich macht, beginnt sie zu spielen. Leider ist sie nun in Brians gegnerischen Team und das ist gar nicht so einfach.....
DJ ist zuerst überfordert, wächst dann aber über sich hinaus.
Echt toll!

Lieblingszitate:

Wenn ich jemals Kinder haben sollte, werde ich ihnen vor allem eines beibringen: Wenn ihr versprecht jemanden anzurufen, müsst ihr euer Versprechen auch halten. Ihr dürft das Auto zu Schrott fahren, aus der Schule fliegen und sonst was machen. Aber wenn ihr so ein Versprechen nicht haltet, seid ihr nicht mehr meine Kinder. (Auszug Seite 206)
Ich stellte mir vor, wie schön es wäre, mit einem Typen dieser Größe auszugehen. Und wenn man irgendwann keine Lust mehr dazu hätte, könnte man ihn immer noch als Haus benutzen. (Auszug Seite 260)

Fazit:

Die Geschichte ist wie Romeo und Julia auf dem Bauernhof. DJ ist ein ganz besonderes Mädchen und die Geschichte wird auf eine so außergewöhnliche Art erzählt, wie ich es vorher noch nie gesehen habe. Am Anfang hatte das Buch ein paar Längen, aber die letzten hundert Seiten kann man nicht mehr aufhören zu lesen. Von mir bekommt es sehr gute 4/5 Sterne. Für alle, die mal etwas anderes lesen wollen, als die normalen amerikanischen Teenie-Liebesgeschichten.

Reihe:

Wir Kühe
Keine Zeit für Kühe
Front and Center (bisher nicht übersetzt)

Autorin:

3088910Obwohl Catherine Gilbert Murdock in ihrer Jugend weder Kühe gemolken noch Football gespielt hat, zählen Bauernhöfe und Sport zu ihrem großen Leidenschaften. Sie selbst ist auf einer winzigen Farm in Conneticut aufgewachsen und lebt heute mit ihrem Mann und ihrer zwei Kindern in Philadelphia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...