Dienstag, 21. Februar 2017

Rezension: Mein Herz wird dich finden von Jessi Kirby

Titel: Mein Herz wird dich finden
Autorin: Jessi Kirby
Originaltitel: Things We Know by Heart
Seitenanzahl: 368 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 14/ Liebesgeschichte
Reihe: Nein
Preis: 16,99 EUR
ISBN: 978-3-7373-5352-6
Verlag: Fischer Sauerländer
Erschienen am 15.02.2016
www.fischerverlage.de 

Klappentext:

400 Tage ist es her.
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen.
Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören.

Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist.

Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?

Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?


Meine Meinung:

Ich gestehe, dass ich das Buch eigentlich nie lesen wollte, da mich das Thema Herztransplantation sehr an das Buch "Mein Weg zu dir" erinnert hat und ich es da gar nicht mochte. Doch "Mein Herz wird dich finden" ist mir immer wieder über den Weg gelaufen, bis ich nachgegeben habe.

Jessi Kirby geht mit ihrer Idee zwar einen ähnlichen Weg wie Nicholas Sparks, aber hier war es glaubwürdiger. Die Autorin scheint sich wirklich mit dieser Erfahrung auseinandergesetzt zu haben und das spürt man beim Lesen. Vor jedem Kapitel gibt es ein Zitat oder eine andere Information, die sich um das Thema Herz dreht. Eine Idee, die den Roman definitiv noch interessanter gemacht hat.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der 17-jährigen Mia erzählt. Sie hat ihren Freund Jacob durch einen Unfall verloren und dessen Organe wurden danach an verschiedene Personen gespendet. Mia nimmt über eine Agentur Kontakt zu den Empfängern auf und merkt wie es ihr hilft, mit ihrer Trauer fertig zu werden. Nur der Empfänger des Herzen meldet sich nie.

400 Tage nach Jacobs Tod ist Mia immer noch von Trauer gelähmt und fasst einen Entschluss. Sie möchte den Empfänger des Herzens selbst aufspüren. Sie glaubt, dass es ihr helfen wird, endlich mit den Erlebnissen abzuschließen. Als sie dann Noah Thomas wirklich gegenübersteht, lernen die beiden sich kennen, obwohl Mia nur einen Blick auf ihn werfen wollte, und Mia gerät in ein totales Gefühlschaos. Sie kann Noah nicht die Wahrheit sagen, weil es verboten ist den Kontakt zu suchen. Und Noah klammert das Thema Herz-OP ebenfalls aus, weil er endlich neu anfangen möchte. So wird der Graben von Schweigen, Geheimnissen und Lügen immer breiter.

Mir hat gut gefallen, dass die Geschichte erst über ein Jahr später startet, so dass wir die schlimmste Trauerphase überspringen konnten. Es gibt nur einen kurzen Rückblick und handelt dann von Mias Neuanfang, ihrem Umgang mit den Schuldgefühlen und dem schlechten Gewissen. Einerseits möchte sie Jacob nicht vergessen, aber sie kann sich gegen Noahs Lebensfreude und Anziehung auch nicht wehren.

Die Liebesgeschichte ist hier wie ein zartes Pflänzchen. Es entwickelt sich ganz langsam und glaubwürdig. Noah und Mia verbringen einfach Zeit miteinander. Noah ist davon getrieben, alles nachzuholen, was er bisher im Leben verpasst hat. Dabei kann er jeden Tag und Augenblick genießen und schafft es so Mia aus ihrem Schneckenhaus zu holen.
Obwohl beide nicht ganz ehrlich sind, geht das Bündnis eine Weile gut. Sehenden Auges laufen wir mit Mia ins Unglück. Denn als Leser weiß man ja, dass das Lügengerüst irgendwann einstürzen wird. Die Frage ist nur wann und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Mia war mir von der ersten Seite an sympathisch. Ich konnte sie gut verstehen und hätte wohl ebenso gehandelt. Ihre Gefühlswelt ist das tragende Gerüst der Geschichte. Bewegend und emotional wird beschrieben wie Mia denkt und fühlt. Das war berührend und wunderschön zu lesen. Ich habe immer wieder zum Buch gegriffen und wollte weiterlesen.

Noah ist ein liebenswerter Mensch. Er hat Humor, ist aufmerksam und kann sich für die einfachen und schönen Dinge im Leben begeistern. Ein echter Traumtyp, dem man nur das Beste wünscht.

Die Charaktere sind interessant, bleiben aber trotz aller Emotionen auch irgendwie blass. Man weiß kaum etwas über sie, erlebt nur den Moment und muss damit leben können, dass es keine echte Vergangenheit oder Zukunftswünsche gibt. 

Der Schreibstil ist leicht und emotional. Zu Beginn ist die Geschichte ruhig und spitzt sich dann immer weiter zu. Mit Mias Schweigen wächst auch die Beklemmung beim Leser. Ich konnte es gar nicht abwarten bis die Probleme endlich auf den Tisch gelegt wurden.
Inhaltlich ist das Buch natürlich etwas vorhersehbar, aber das hat dem Lesespaß keinem Abbruch getan. Man selbst wird wieder ein bisschen auf den Boden geholt und merkt, dass Gesundheit nicht selbstverständlich ist. 

Das Buch wirft die Frage auf, ob Organe (hier speziell das Herz) eine Seele haben und so noch irgendetwas an den "Vorbesitzer" erinnert. Die Autorin geht bei der Idee nicht in die Tiefe und so kann sich jeder selbst seinen Teil dazu denken. Interessant ist der Ansatz auf jeden Fall.

Merkwürdig finde ich, dass die Charaktere im englischen Original Quinn und Colton heißen (das erklärt, warum Noahs Spitzname Colt ist, was man dann ja bitte bei der deutschen Übersetzung hätte streichen können). Warum hat man die Namen denn geändert? Manchmal verstehe ich die Verlage nicht. Unterm Strich macht es natürlich keinen Unterschied.

Fazit:

Eine berührende Geschichte über ein sensibles Thema und ein Herz, dass eine zweite Chance bekommt. Dazu zwei liebenswerte Charaktere, eine atemberaubende Landschaft und Geheimnisse, die den Personen über den Kopf wachsen. Das Buch lebt von Gefühlen und dem Moment. Alles andere bleibt etwas blass, aber ich habe trotzdem jede Seite gerne gelesen. Von mir gibt es alle fünf Sterne. Ein wirklicher Geheimtipp unter den Jugendbüchern.


Autorin:

17571215Jessi Kirby ist, genau wie Mia, eine leidenschaftliche Läuferin, und ihr Herz schlägt für ihre Familie und das Meer. Sie hat die Liebe ihres Lebens gefunden – und geheiratet. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt sie in Orange County, Kalifornien, USA. (Quelle: Verlag)

Montag, 20. Februar 2017

Mein SUB kommt zu Wort #2 (Februar)

"Mein SuB kommt zu Wort"  

Diesen Monat kommt mein SUB erneut zu Wort. Ich finde die Aktion echt gut.  

Wer mehr erfahren möchte, kann ja mal bei Anna vorbeischauen: Klick

🌟
Lieber SUB, 
  • Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)
Der Stand am 31.01.2017 lag bei 272 Bücher (Print + Ebooks). Aber Andrea ist gerade richtig in Kauf- und Tauschlaune. Ich werde also fleißig wachsen.
 
  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze! 
 282254351783071610444297 

Der Kindle Deal der Woche treibt Andrea nochmal in den Ruin. Da gibt es immer so viele tolle Bücher im Angebot. So sind auch ganz frisch Kein Kuss wie dieser von Tanja Voosen und Angel Fall von Susan EE eingezogen.

Der Sommer als ich schön wurde von Jenny Han hat Andrea bei Tauschticket bekommen. Das Buch stand wohl schon lange auf ihrer Wunschliste. Aber diese Liste zeigt sie keinem, weil es wohl so viele Bücher darauf gibt. 
 
    23580766
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  "Hope forever" hat Andrea vor einem Jahr sehr gut gefallen. Bei "Looking for Hope" geht es um die gleiche Geschichte nur aus der Sicht von Dean. Trotz bekannter Story konnte die Autorin noch einige Überraschungen einbauen. Mit einem Jahr Abstand war es nochmal schön zurückzukommen. Aber direkt hintereinander würde Andrea die Bücher nicht lesen. Naja und ich bin froh, dass das Buch vom Stapel ist :-)


  • Lieber SuB, heute richtet sich die Frage an deine Eitelkeit: Besitzt du ganz besonders hübsche Bücher in deinen Weiten oder gar Raritäten mit Sammlerwert?
Ehrlich gesagt: Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters. Ich liebe alle meine Bücher und möchte keines bevorzugen.
Aber etwas stolz bin ich auf mein signiertes Exemplar, dass die Autorin extra aus Amerika zu Andrea geschickt hat. Und es war fast zwei Monate unterwegs. Eine Schande das es Andrea immer noch nicht gelesen hat. (*Schimpf)



Vielen Dank lieber SUB für Deine Antworten!
Bis zum nächsten Mal.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Serienabend #3 (Prison Break)

Hallo zusammen,

heute bin ich zum dritten Mal beim Serienabend von kosmeticca dabei. Mehr Infos gibt es hier: Klick!
 

Prison Break

(Bildquelle:serienjunkies.de)

Steckbrief meiner aktuellen Serie:

Inhalt
Die Helden dieser hochgradig spannenden US-Serie sind Michael Scofield (Wentworth Miller) und sein Bruder Lincoln Burrows (Dominic Purcell), welcher zum Tode verurteilt wurde, weil er den Bruder der amerikanischen Vizepräsidentin ermordet haben soll. Michael ist fest von der Unschuld seines Bruders überzeugt und entwickelt einen spektakulären Plan, bei dem er sich selbst in das Gefängnis einsperren lässt, um gemeinsam mit seinem Bruder auszubrechen. Da er als Ingenieur selbst am Umbau des Gefängnisses beteiligt war, kennt Scofield die Anlage sehr gut und glaubt fest an das Gelingen seines Vorhabens. Tatsächlich können die beiden fliehen, werden dann aber als meistgesuchte Verbrecher Amerikas bis über die Grenzen des Landes hinweg gejagt. Infolgedessen landet Michael in einem berüchtigten Schreckens-Gefängnis in Panama, während sein Bruder Lincoln freigesprochen wird. Diesmal ist es an Lincoln, seinen Bruder aus der Hölle zu befreien. Die Odyssee der beiden entwickelt sich zu einem dramatischen Katz-und-Maus-Spiel um Leben und Tod, bei dem es den Brüdern gelingen muss, eine internationale Organisation krimineller Konzerne und Regierungen zu zerstören. (Quelle: fernsehserien.de)

♫♫♫♫♫♫ 

Staffel: 1 / Folge: Nr. 2 - Lügt Lincoln?

Beinahe hätte es Michael geschafft, sich einen ganz bestimmten Schraubbolzen der Firma Allen Schweitzer zu verschaffen, der in seinem Fluchtplan eine große Rolle spielt, doch dann muss er wehrlos mit ansehen, wie dieser Bolzen ihm von T-Bag, dem Anführer der amerikanischen Nazi-Gang des Gefängnisses, wieder abgenommen wird. Um ihn wieder zurückzuerobern, muss er so tun, als ob er sich mit den Knast-Nazis vertragen würde, wodurch er aber das Vertrauen der schwarzen Community verliert, deren Mitglied C-Note ihm so schnell wie möglich das Medikament besorgen soll, mit dem er seine Diabeteserkrankung vortäuschen will, um regelmäßig Zugang zur Krankenstation zu haben. Zu allem Überfluss bricht ein Gefängnisaufstand aus, in dessen Verlauf T-Bags Geliebter in Michaels Armen stirbt. Unterdessen trifft sich Veronica mit Leticia, der Freundin eines für Lincoln Burrows wichtigen Entlastungszeugen, der aber nie vor Gericht geladen wurde. Das Gespräch weckt in Veronica den Verdacht, dass Lincoln doch unschuldig ist.


♪♪♪♪♪♪♪♪♪
 

Fragen/Aufgaben:

1. Beschreibe die aktuelle Folge in drei Worten

Gewalt, Intrigen, Vertrauen.
 
2. Bewerte die Folge mit einer Schulnote und begründe deine Entscheidung

Note 1

Obwohl die Serie schon älter ist, habe ich vorher nie eine Folge davon gesehen. Jetzt hatte ich mal wieder Lust auf eine Gefängnisserie und habe angefangen zu gucken. Es ist schon ziemlich krass was Michael alles im Gefängnis erleiden muss. In diese Folge gibt es einen Kampf zwischen den weißen und farbigen Insassen. Außerdem werden Michael zwei seiner Zehen mit einer Gartenschere abgeschnitten. Das hat mir persönlich schon beim zusehen weh getan. Keine Ahnung wie sich die Serie noch entwickelt. Diese Folge hat mir aber gut gefallen.


3.  Schaust du Serien auf Netflix? Wenn ja, welche findest du am Besten?

Ich habe bisher kein Netflix-Abo, kenne aber natürlich trotzdem einige Serien. Mein absoluter Favorit ist: ORANGE IS A NEW BLACK. Für mich gibt es zur Zeit keine bessere Serie und ich bin schon gespannt auf die neuen Folgen. 
♫♫♫♫♫♫

Was schaut ihr denn gerade?

Dienstag, 14. Februar 2017

Mein Serienmonat Januar #2 (Hooten, The Royals und Shameless)

Als ich den Blog vor drei Jahren ins Leben gerufen habe, hatte er den Titel 
Anruba - Bücher, Filme, Serien....
Und mittlerweile habe ich gemerkt, dass ich auch zu Filmen und Serien Beiträge veröffentlichen möchte. Wie und in welchen Umfang das passiert, weiß ich noch nicht. Ich werde es erstmal mit monatlichen Posts probieren.

Heute geht es um die Serien, die ich im Januar gesehen habe.

💓💓💓💓

Shameless (Staffel 6)

(Bildquelle: Serienjunkies.de)
 Ich bin ein Fan der ersten Stunde, wenn es um die Familie Gallagher geht. Die fünfte Staffel war ziemlich enttäuschend, aber Staffel 6 konnte mich wieder komplett überzeugen.
Fiona muss mal wieder das Haus retten, Debbie möchte gerne Mutter werden, Lip sinkt immer tiefer in den Alkohol als das Verhältnis mit seiner Professorin in die Brüche geht, Carl hält sich für einen farbigen Gangsterboss, als er aus dem Knast entlassen wird. Nur Ian nimmt in dieser Staffel sein Leben endlich mal wieder in die Hand und möchte Sanitäter werden. Dabei steht ihm leider seine Krankheit im Weg. Tja und Frank ist eben Frank. Er zockt todkranke Menschen im Krankenhaus ab und treibt es dabei wie immer zu weit. Kev und Veronica führen eine Dreierehe mit Mickeys Exfrau.
Ich fand die 12 Folgen richtig toll und habe noch keine andere Serie gefunden, in der es so wenig Tabus gibt. Eine echt genial Serie mit Suchtpotenzial. Nächste Woche fängt bereits die siebte Staffel an und ich freue mich schon wahnsinnig darauf.

👄👄👄👄👄

The Royals (Staffel 1)

(Bildquelle: serienjunkies.de

Von dieser Serie hatte ich wirklich eine total falsche Vorstellung. Ich dachte immer, es wäre irgendein Klamauk über das englische Königshaus, aber nachdem ich die erste Folge gesehen hatte, musste ich meine Meinung ändern. Es ist ziemlich tragisch, dramatisch und spannend. 

Im Vordergrund stehen die Zwillinge Liam und Len des fiktionalen englischen Königshauses. Liam soll nach dem Tod seines Bruders der nächste Thronfolger werden. Doch König Simon möchte eigentlich lieber die Monarchie abschaffen. Das macht ihm natürlich keine Freunde.
In den 10 Folgen gibt es Intrigen, Lügen, falsche Bündnisse, einen Mord, aber auch Liebe und Freundschaften.

Besonders toll fand ich Prinzessin Len. Sie ist ein absolutes Partygirl und ständig in der Klatschpresse, weil sie Drogen nimmt und immer über die Strenge schlägt. Doch mit der Zeit merkt man, was für ein warmherziger Mensch sie doch eigentlich ist. Ihr Verhältnis zu ihrem Bodygard Jesper ist einfach nur krass und genial.

Für mich hat die Serie absolutes Suchtpotenzial. Am Ende gibt es einen Cliffhanger, so dass ich kaum die nächste Staffel abwarten kann. Zum Glück zeigt sixx im März schon Staffel 3. Da gibt es auf jeden Fall Nachschub.

👍👍👍👍👍

Hooten and the Lady (Staffel 1)

(Bildquelle: fernsehserien.de
 Die Serie ist Indiana Jones nachempfunden. Hooten ist ein ungehobelter Kerl, der keinen Job ablehnt, der ihm ordentlich Geld bringt. Lady Alexandra arbeitet dagegen für das British Museum und hat eher das Allgemeinwohl im Sinn. Zusammen ergeben sie ein unterhaltsames Duo. In jeder Folge begeben sie sich auf Schatzsuche in einem anderen Land. Dabei arbeiten sie auch öfter mal gegeneinander.
Die Serie ist nicht gerade tiefgründig und die Fälle sind natürlich auch etwas kryptisch, trotzdem konnten mich die ersten acht Folgen der ersten Staffel ganz gut unterhalten. Es ist nichts wo man sich tiefer hineindenken muss. Einfach ansehen, lachen und abschalten.
Für meinen Geschmack hätte es zwischen den beiden ruhig mehr "kribbeln" können, aber Lady Alexandra ist dann doch ziemlich sittsam :-).
Die finale Folge hat mich dann leider etwas enttäuscht. Der eigentliche Fall wurde total schnell abgehandelt, dann kam ein Break (wer es gesehen hat, weiß was ich meine) und dann gab es irgendeinen blöden Cliffhanger für die nächste Staffel. Das hätte man sich in meinen Augen sparen können. Aber ich kann es nochmal verzeihen. 

😊😊😊😊😊 

Welche Serien schaut ihr denn aktuell? 

Sonntag, 12. Februar 2017

Rezension: Alles, was du suchst von Marie Force (Green Mountain #1)

Titel: Alles, was du suchst (Die Green-Mountain-Serie #1)
Autorin: Marie Force
Originaltitel: All You Need Is Love
Seitenanzahl: 512 Seiten
Genre: Liebesroman
Reihe: Teil 1 von 5
Preis: 9,99 EUR

ISBN: 978-3-596-03628-8
Verlag: Fischer Taschenbuch
Erschienen am 22.09.2016
www.fischerverlage.de 

Klappentext:

Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührter Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.

Meine Meinung:

Der Klappentext klingt jetzt nicht gerade nach einer neuen Idee, aber mich hat das Buch trotzdem angesprochen.

Und ich war von der ersten Seite an verzaubert. Wir lernen die New Yorkerin Cameron kennen, wie sie sich auf die Reise ins verschneite Vermont macht, um dort einen Auftrag für eine Website zu bekommen, den sie dringend benötigt, damit ihre Firma nicht pleite geht.
Bevor die junge Frau den Ort Butler erreicht, hat sie einen Unfall und wird von Will gerettet. Er ist der Sohn ihres Auftraggebers und zuerst nicht erfreut über ihr Auftauchen. 

Da abwechselnd im Erzählstil aus Camrerons und Wills Sicht erzählt wird, lernen wir die beiden Protagonisten ziemlich gut kennen. 
Cameron ist von Will und seiner Großfamilie (9 Geschwister) fasziniert. Sie selbst ist immer allein gewesen und sehnt sich nach einer Familie.
Will fühlt sich ebenfalls gleich zu Cameron hingezogen, aber er sucht eine Frau für eine feste Beziehung und hat bisher keine guten Erfahrungen mit Stadtmädchen gemacht. Daher geht er lieber auf Abstand.

Um den Inhalt der Website mit Leben füllen zu können, verbringt Cameron viel Zeit mit den Abbotts und nimmt uns automatisch mit in dieses wunderbare Leben.
In Butler sind alle Charaktere etwas perfekter als in anderen Teilen der Welt. Sie sind freundlich, selbstlos und tun immer das Richtige. Es entsteht eine absolute Wohlfühlatmosphäre. Da macht es gar nichts, dass es vielleicht unrealistisch ist. Man kann sich einfach zurücklehnen und genießen.

Die ersten fünfzig Prozent des Buches habe ich inhaliert und konnte die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen. Es passte einfach alles. Ein wohldosierter Humor, unterhaltsame Dialoge und eine knisternde Spannung zwischen Will und Cameron. 
Fairerweise muss man sagen, dass dem Buch dann irgendwann etwas die Luft ausging. Es war immer noch schön zu lesen, zumal auch die anderen Charaktere aus den Nachfolgebänden der Weg geebnet wurde, aber die zweite Hälfte war insgesamt zu langatmig. 100 Seiten hätte man ohne Probleme streichen können.

Man ahnt ja, dass es ein Happy End geben wird (wie auch immer das aussehen mag). Es kommt halt immer darauf an, wie interessant der Autor die Geschichte bis zum vorgezeichneten Ende gestaltet. 
Das war in diesem Buch leider ziemlich belanglos. Die ganze Story hätte großes Konfliktpotenzial gehabt (alle Geschwister sind immerhin gegen die Website), aber hier bleibt alles bis zum Ende total harmonisch (und damit auch unspannend). 
Normalerweise stört mich das nicht, doch hier hätte etwas Pfeffer in der Suppe nicht geschadet. 
Die zweite Hälfte besteht aus einigen erotischen Szenen, die mir persönlich zu gestelzt waren (Will hätte nicht vor jedem Küsschen fragen müssen, ob es für Cam so in Ordnung ist!). Das war schon teilweise langweilig, anstatt zu prickeln. Aber wer's mag.

Der Schreibstil ist einfach, kann aber wirklich fesseln. Man muss halt den leicht schwülstigen Touch mögen und außerdem eine gute Prise Schmalz ertragen können. 
Der Plot ist unterm Strich zu dünn, aber das meiste wird durch die wunderbaren Charaktere wieder ausgebügelt. Das I-Tüpfelchen ist das Setting Vermont. Durch die bildhaften Beschreibungen und malerischen Darstellungen kann man sich leicht an den Ort des Geschehens träumen.

Mich konnte die Autorin mit dem ersten Teil begeistern und ich werde bestimmt auch die anderen Geschichten weiterverfolgen.

Fazit:

"Alles, was du suchst" ist eine absolute Wohlfühllektüre. Eine Mischung aus New Adult und Familienroman. Die Geschichte ist vielleicht etwas zu vorhersehbar und in der zweiten Hälfte zu langatmig, aber ich habe es trotzdem richtig gerne gelesen. Ich mochte die tollen Charaktere und war traurig, als ich Butler und die Abbotts verlassen musste. Man muss die große Prise Schmalz und schwülstigen Touch mögen, dann kann man viel Freude mit dem Buch haben. Von mir gibt es vier gute Sterne.

Reihe:

Green Mountain Serie

 
  1. Alles, was du suchst
  2. Kein Tag ohne dich
  3. Mein Herz gehört dir
  4. Schenk mir deine Träume (erscheint am 23.03.2017)
  5. Sehnsucht nach dir (erscheint am 24.05.2017)

Green Mountain Kurzgeschichten


Autorin:

Marie Force ist Autorin von über 25 zeitgenössischen Liebesromanen, von denen etliche sich auf den Bestsellerlisten der New York Times, der USA Today und des Wall Street Journal platziert haben. Unter dem Pseudonym M. S. Force hat sie zudem die Erotikserie »Quantum« veröffentlicht.

15828695Als Marie Force Urlaub in Vermont, USA, machte, spürte sie sofort, dass diese wunderschöne, unberührte Landschaft die perfekte Kulisse für unwiderstehlichen Lesestoff bietet. Auf der Suche nach Souvenirs entdeckte sie in einer idyllischen Kleinstadt den Green Mountain Country Store und lernte dessen Besitzer kennen: eine moderne und sympathische Familie, die mit großer Freude heimische Produkte verkauft. Und sch.on sah Marie Force das Setting für die Romane vor sich. Fehlt nur noch die Liebe … aber die findet sich in Butler, dem fiktiven Städtchen in dieser Serie, zum Glück an jeder Ecke.
Marie Force lebt mit ihrer Familie in Rhode Island, USA, sie ist New-York-Times-Bestsellerautorin, und allein in den USA verkauften sich ihre Bücher über 4 Millionen Mal.
(Quelle: Verlag)

Donnerstag, 9. Februar 2017

Film Fazit: Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe (Spoilerfrei)



Na, seid ihr auch im Shades of Grey Fieber?

Wer meinen Bog verfolgt, weiß, dass ich eigentlich kein Fan der Reihe bin. Aber die Filme wollte ich natürlich trotzdem gerne sehen. Mich interessiert vor allem  der Hype an dieser Geschichte. Wie kann es ein Autor schaffen, dass allein 2000 Frauen aus einer Stadt zu einer einzigen Kinovorpremiere kommen?  Das ist echt genial!




Mit Sekt und dem Anblick von sexy Tänzern konnten wir uns auf den Film einstellen. :-)

Ich möchte Euch auch gar nicht zuviel verraten. 

Im ersten Teil hat mir Jamie Dornan ja so überhaupt nicht gefallen. Ich habe in ihm immer den Jäger aus Once Upon A Time gesehen. Er war total stoisch und hatte für die Rolle des Christian Grey null Präsenz. Das ihm dann auch noch die Synchronstimme von Twillight-Edward verpasst wurde, hat mich echt gestört.

Doch was soll ich sagen! In diesem Film wirkte er viel charismatischer und überzeugender. Ana stellt ja selbst fest, dass ihm der Bart gut steht.


Inhaltlich lässt sich der Film mit zwei Sätzen zusammenfassen. (Aber mehr hatte das Buch ja auch nicht zu bieten.)


Ana geht zu Beginn eigene Wege, dann kommt sie wieder mit Christian zusammen und es tauchen Ex-Partner auf, die Probleme machen. Aber die beiden halten zusammen, obwohl sie nicht wissen, ob sie ihre unterschiedlichen Bedürfnisse je unter einen Hut bekommen.
Friede, Freude, Eierkuchen! 😇

 
Trotz der spärlichen Handlung, war der Film unterhaltsam. Tolle Bilder (z.B. auf der Jacht), erstklassiger Soundtrack und witzige Dialoge. Die erotischen Szenen waren unterm Strich sehr zahm und dürften niemanden erschrecken.

Für mich olle Romantikerin war es sogar noch viel schöner, da die beiden sehr verliebt miteinander umgingen. 

Der erste Teil wirkte an vielen Stellen billig produziert. Diesmal hatte es schon bedeutend mehr Stil (z.B. beim Maskenball). 

Kim Basinger als Elena konnte mich jedoch nicht so richtig überzeugen. Sie wirkte eher wie die geschiedene, angefresse EX, als wie Christians Lehrerin.

Dafür hat mir Dakota Johnson diesmal umso besser gefallen. Sie wirkte taffer und reifer und hat die Dinge glaubwürdig hinterfragt. Das kommt der Rolle sehr nah.

Insgesamt war es also ein schöner Kinoabend. 

Teil 3 ist wohl schon abgedreht und kommt in einem Jahr in die Kinos. Ich bin gespannt.

Fazit:

In meinen Augen hat es sich gelohnt, dass sich ein neuer Regisseur der Reihe angenommen hat. Aus der kargen Handlung wurde ein ganz netter Film. (->Bei der Reihe erwartet ja wohl auch niemand ein literarisches Highlight, oder?).
Toller Soundtrack und witzige Dialoge ergeben insgesamt einen (für Fans) gelungenen romantisch-erotischen Film. 
Für Nicht-Fans der Reihe aber eher ungeeignet.

Wie hat es Euch gefallen?  



 

Mittwoch, 8. Februar 2017

Let's talk about #1: Melancholie nach einem guten Buch?

Melancholie nach einem guten Buch

Im Januar habe ich richtig viel gelesen, und was noch wichtiger ist: Es waren echt tolle Bücher dabei. Doch jetzt bin ich nach dem Beenden meines letzten Buches in ein Leseloch gefallen.
Ich vermisse meine letzte Protagonistin Laura, möchte zurück nach Neuseeland und den Delfinen und kann mich seit dem auf kein neues Buch mehr einstellen *snief!

💬 Kennt ihr das auch? 💬


Ich habe jetzt fünf neue Bücher angefangen, aber keines kann mich richtig fesseln. Das ist total deprimierend
Es ist mir schon öfter passiert und ich nenne es: Melancholie nach einem guten Buch. 
Normalerweise hilft es mir, wenn ich eine Rezi über das spezielle Buch schreibe. Dann kann ich ganz gut mit der Geschichte abschließen, doch auch das hat diesmal nicht geholfen.

Jetzt wollte ich einfach mal wissen, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und was ihr dagegen tut.

Bitte her mit den Tipps!