Montag, 17. September 2018

Rezension: Auf den ersten Blick verzaubert von Sonja Kaiblinger

Titel: Auf den ersten Blick verzaubert
Autorin: Sonja Kaiblinger
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 12 J.
Reihe: Teil 1
Preis: 17,00 EUR
ISBN: 978-3791500713
Verlag: Dressler

Erschienen am 19.02.2018
www.dressler-verlag.de 

Klappentext:

Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst?

Meine Meinung:

Nachdem mir die Verliebt-in-Serie Bücher der Autorin sehr gut gefallen haben, wollte ich auch die neue Reihe lesen.

In Ophelias Familie können sich einige Mitglieder verwandeln, d.h. sie können das Aussehen von anderen Menschen annehmen. Bis kurz vor ihrem 16. Geburtstag dachte Ophelia, dass diese Gabe an ihr vorbeigegangen wäre. Doch dann wächst ihr in der Schule plötzlich ein Vollbart, der dem ihres Sportlehrers sehr ähnlich sieht. Und damit beginnt die Geschichte.

Künftig steht das Mädchen unter der Aufsicht ihres mysteriösen Onkels, der sich um die Verwandlungen kümmert und das Familiengeheimnis bewahrt. 
Ophelia hat zwei Wochen Zeit um zu beweisen, dass sie die Verwandlungsfähigkeit unter Kontrolle hat. Ihre Zwillingsschwester Lora ist ihr dabei leider keine große Hilfe. Dann doch schon eher Tante Helly, die reichlich Kreativität zeigt, wenn es um das Erreichen von bestimmten Zielen geht.

Um sich in eine andere Person fehlerfrei verwandeln zu können, muss man so gut es geht über sie Bescheid wissen. Und Ophelia hat als Zielobjekt ausgerechnet den allseits beliebten Clifford MacAllister genannt bekommen. Cliff ist ein toller Fußballer, hat eine nervige, aber herzensgute Freundin und scheint überall Erfolg zu haben. Ophelia muss sich ordentlich ins Zeug legen um hinter Cliffs perfekte Fassade schauen zu können. Dafür muss sie einiges einstecken und sich natürlich oft genug verwandeln. Was nicht immer freiwillig passiert.

Ophelia tappt als Verwandlungsneuling in allerhand Fettnäpfchen und beschert dem Leser damit viele witzige Szenen. Sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive, so dass wir bei allem wichtigen dabei sind.

Der Schreibstil ist locker leicht und total witzig. Ich habe wirklich richtige Tränen gelacht. Inhaltlich gab es einige Aha-Momente und unerwartete Wendungen. Die Autorin hat viel Fantasie und Einfallsreichtum bewiesen. So ist eine gelungene und fesselnde Geschichte entstanden, die vor neuen Ideen nur so übersprudelt.
Da es sich um den Auftakt einer Trilogie handelt, werden die meisten Fragen über die Verwandlungen an sich oder den geheimnisvollen Geier-Onkel noch nicht beantwortet, doch so ist die Neugier auf den zweiten Teil umso größer. 

Abgerundet wurde die interessante Idee von den liebevoll gestalteten Charakteren. Ob es nun die drei verschrobenen Tanten waren, bei denen Ophelia und Lora leben, Ophelias beste Freundin Mae, die erfolgreich boxen kann, oder Cliffs vegane, tierliebe Freundin Amalia, sie alle haben zu der gelungenen Story beigetragen.  
Die Liebe steckt wirklich im Detail und ich werde das Buch bestimmt noch öfter lesen. Es ist wirklich ein kleines Highlight.
 

Fazit:

Eine witzige und unterhaltsame Geschichte über die Fähigkeit des Gestaltenwandelns und ein Mädchen, dass sich für ihre Verwandlungsfreigabe in den vermeindlich langweiligen Schulschwarm verwandeln muss. Dafür muss spioniert und improvisiert werden. Charmant, herzergreifend und zum totlachen. Ich habe jede Seite geliebt. Dafür gibt es alle fünf Sterne.
 

Reihe:

3820586041144010 


Autorin:

Sonja Kaiblinger, Jahrgang 1985, ist Theaterwissenschaftlerin und ausgebildete Sprecherin. Und sie hat unter anderem als Werbetexterin, Redaktionsleiterin und Lehrerin gearbeitet. Ihre erfolgreiche Kinderbuchserie »Scary Harry« wird derzeit fürs Kino verfilmt. Mittlerweile schreibt die vielseitige Autorin auch für Jugendliche. (Quelle: Verlag)

Dienstag, 11. September 2018

Meine Woche in 7 Worten #1

Abgefahren:  

Leider eher angefahren. Gleich zum Wochenanfang hat mich eine Radfahrerin angefahren. Rücksichtslos ist sie in einem irren Tempo durch eine Fußgängerpassage gesaust und hat mich dabei übersehen. Während ich meine Knochen sortiert habe, musste sie erstmal ihre Musik leiser drehen und die Kopfhörer entwirren. Bitte lasst eure Sinne im Straßenverkehr. Ohren frei, Augen auf die Straße und das Handy am besten in der Tasche. Egal ob beim Auto- oder Radfahren.

Begeistert:

Ich habe eine neue Lieblingsserie. The Bold Type. Der Trailer ist nicht so aussagekräftig, doch die Folgen konnten mich überzeugen. Es geht um drei Freundinnen, Mitte 20, die in unterschiedlichen Funktionen bei einem Frauenmagazin arbeiten. Dort geht es natürlich um die Liebe, Erfolg und Freundschaft. Nächste Woche gibt es die zweite Staffel. Ich bin gespannt. Für alle Fans von Sex and the City und Younger sehr zu empfehlen.


Beendet:

Ich habe gleichzeitig an zwei Leserunden teilgenommen. Deshalb habe ich auch keine Blogpost geschrieben, sondern jede freie Minute in die Bücher gesteckt und sie jetzt beendet. Worte, die leuchten wie Sterne von Brigid Kemmerer und Beim zweiten Kuss verwechselt von Sonja Kaiblinger konnten mich beide fesseln und überzeugen. Rezi's folgen hoffentlich bald.
 

Gefreut:

Obwohl ich für deutsche Castingshows nichts über habe, verfolge ich gerade mit Interesse America's got Talent. Und das liegt an einer österreichischen Tanzgruppe, die es jetzt ins Finale geschafft hat. Ich drücke Zurcaroh die Daumen. Besser geht es nicht.

 


Umgehauen:

30177864Ich habe am Wochenende mit einem neuen Buch angefangen: Eine Woche voller Montage von Jessica Brody und war von der ersten Seite an gefangen. Was für eine geniale Geschichte. Die Protagonistin erlebt einen Horror Montag immer wieder aufs Neue. Klingt vielleicht nicht nach einer neuen Idee, trifft aber mitten ins Herz und auf die Lachmuskeln. Ich bin echt begeistert und werde gleich weiterlesen. 

Zufrieden:

Ich habe mir die Buchverfilmung von Too all the boys I've loved before angesehen und bin mit der Umsetzung echt zufrieden. Bis auf das Ende haben sie sich größtenteils ans Buch gehalten und das ist wichtig. Lediglich Margot hätte ich anders besetzt, aber vielleicht weil ich in der Schauspielerin immer Mona von PLL gesehen habe. Auch Josh fand ich nicht so gelungen, aber unterm Strich ist es ein guter Film geworden. Das Ende ist ok, da man sicher nicht alle drei Bände verfilmen wollte.

 

Entsetzt:

Hat sich Daniel Küblböck wirklich in Frauenklamotten von der Aida gestürzt um sich umzubringen? Ich war vielleicht kein Fan, aber immer wenn ich höre, dass die Depression Menschen zu solchen Taten zwingt, dann bin ich echt traurig. 

♛♛♛♛♛

Und was hat Euch in der letzten Woche beschäftigt?

Freitag, 31. August 2018

Rezension: Nova und Avon - Avons Rückkehr

Titel: Nova und Avon - Avons Rückkehr
Autorin: Tanja Voosen
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 11 J.
Reihe: Teil 2
Preis: 13,00 EUR
ISBN: 978-3-551-65382-6
Verlag: Carlsen
Erschienen am 30.04.2018
www.carlsen.de 

Klappentext:

Alles ist perfekt: Nova hat jede Menge Spaß mit ihrer besten Freundin Fee, ihr Schwarm Fitz ist süßer denn je und die blöden Schulzicken lässt sie einfach links liegen. Doch dann sorgt ein sagenumwobenes Amulett für Wirbel. Und auf einmal verschwinden Novas Eltern – spurlos! Jetzt gibt es nur noch eine Rettung: Nova muss ihre böse Doppelgängerin Avon zurückhexen. Dafür braucht man die Eier einer Glimmerflimmerlibelle, Regentropfen aus einer Gewitternacht - vor allem aber eine Menge Mut …

Meine Meinung:

Nachdem mich Nova und Avon im letzten Jahr so begeistern konnte, wollte ich schnell den zweiten Teil lesen.

Die Geschichte braucht eine Weile um in Fahrt zu kommen. Zuerst begleiten wir Nova auf ein Schulfest, wo sie ihren Schwarm Fitz wiedertrifft. Das Mädchen ist immer noch sehr schüchtern, was ich sehr sympathisch finde, doch Nova traut sich schon viel mehr als noch im ersten Buch. An ihrer Seite ist ihre mittlerweile beste Freundin Fee und zusammen können sie sich gegenüber der Schulzicke Viola behaupten. 

Bei Nova's Eltern dreht sich dagegen alles um ein altes Amulett. Sie haben nichts anderes mehr im Kopf und hören Nova gar nicht zu. Dabei würde sie doch so gerne etwas mit ihnen besprechen. Immer öfter bleiben sie weg und kommen irgendwann gar nicht mehr nach Hause. Zuerst genießt Nova die gewonnene Freiheit, doch dann beginnt sie sich große Sorgen zu machen. Im Gegenzug taucht ein merkwürdiger Mann auf, der auch nach dem alten Amulett sucht.

Jetzt sind Nova und Fee gefragt, die das Geheimnis aufklären müssen. Doch können sie es schaffen oder brauchen sie dazu die Hilfe der bösen Doppelgängerin Avon?

Der Schreibstil ist super leicht und ideenreich. Ob nun muffige Murmelperlen gesucht werden müssen oder die stumme Cousine Penelope Popenwitsch erfunden wird. Die Geschichte macht einfach Spaß. Dafür sorgt auch so manches witzige Wortgefecht.

Es geht um Freundschaft, Familienprobleme, Unsicherheiten, die erste Verliebtheit und die damit verbundene Schüchternheit. Dazu gibt es eine große Portion Magie und eine böse Gegenspielerin. Durch das verschwundene Amulett wird es stellenweise sogar mystisch.

Mir hat gut gefallen, dass Nova im Laufe der Geschichte immer stärker und selbstbewusster wird und somit Avon fast auf Augenhöhe begegnet. Auch gegenüber Fitz wird sie viel mutiger. Als ihre Eltern sie gar nicht mehr beachtet haben, hat sie mir sehr leid getan.

Zum Glück hat Nova die allerbeste Freundin Fee, die man sich nur wünschen kann. Ihre verschrobene Art macht sie ziemlich interessant und man kann gar nicht anders als sie ins Herz  zu schließen. Ob nun mit Auspendeln oder Magie, Fee hat immer eine tolle Idee um Nova zu helfen.

Die Story an sich ist für Erwachsene etwas vorhersehbar bzw. zu schnell gelöst, doch als Avon endlich ins Spiel kommt, wird es deutlich spannender und legt an Tempo und Action zu. Das kann den etwas seichten Anfang gut ausgleichen.

Im Vergleich hat mir der erste Band etwas besser gefallen, doch Teil zwei ist definitiv eine gelungene Fortsetzung. Ich hoffe es gibt noch mehr Bücher von Nova und Avon. Ich würde sie jederzeit lesen.

Fazit:

Avons Rückkehr ist eine gelungene Fortsetzung. Diesmal geht es um ein verschwundenes Amulett, dass alle in Aufregung versetzt. Der Anfang plätschert etwas dahin, doch spätestens im Mittelteil, wenn Fee und Nova dem Geheimnis auf die Spur kommen, konnte mich die Geschichte mitreißen und überzeugen. Es ist mystisch, magisch und voller genialer Ideen. Ein absoluter Lesespaß, nicht nur für junge Mädchen. Von mir gibt es vier dicke Sterne. 




Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar! 
Meine Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.

Reihe:

 

  1. Mein böser, böser Zwilling
  2. Avons Rückkehr

Autorin:

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum. (Quelle: Verlag)

♛♛♛♛♛ 

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (ohne kommerziellen Zweck zur reinen Information) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Du kannst dort weitere Informationen zum Buch finden, wenn es Dich interessiert. 

Montag, 20. August 2018

Mein SUB kommt zu Wort #19 (August)

"Mein SuB kommt zu Wort" 
 
SUBBI wächst und wächst und wächst und darf daher auch wieder seine Meinung abgeben.

Wer mehr über die Aktion erfahren möchte, kann ja mal bei Anna vorbeischauen: Klick
 
🌟 

Lieber SUB,

  • Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)
Andrea hat mich gerade mal gezählt und kommt auf 336 Bücher. Hm, letztens hat sie mich noch viel höher geschätzt, daher ist das wohl ein gutes Zeichen. Trotzdem soll ich wieder unter 300 kommen. Das wird wohl nur mit abspecken passieren, d.h. aussortieren *heul.

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
25446577Zwischen zwei FensternDas Fieber
   
Andrea sammelt weiterhin die Königskinder und das erklärt dann auch die drei Neuzugänge der Woche.
 
Auf Das Fieber freut sich sie am meisten. Da geht es um die Spanische Grippe und ihre Urgroßoma ist daran selbst gestorben. Vielleicht wird Andrea ist deshalb schnell lesen.
 
27268680
 
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Es freut mich zu berichten, dass Andrea weiterhin SUB Leichen liest. Zuletzt kam dabei Living the Dream unter den Hammer. Andrea hat es gut gefallen, viel besser als erwartet, auch wenn man nicht hinter allem einen Sinn suchen sollte. Es hat Andrea etwas gestört, dass es wie ein amerikanisches Jugendbuch sein sollte, aber in Deutschland spielte. Das passte manchmal einfach nicht zusammen (Namen, Schulform, High Society).
 
  • Lieber SuB, der Sommer hat seinen Zenit bereits überschritten und dennoch möchten wir ihn noch etwas festhalten, deswegen – zeig uns doch mal ein oder zwei Bücher, die in deinen Augen leichte Sommerlektüren für deine(n) Besitzer wären.
Oh eine tolle Frage. Andrea steht total auf Sommerbücher und daher fliegen hier bestimmt zwei herum (kram, such, stolper). 
Ich präsentiere: Taadaa!
 
1891020419082510  
 
Von Abby McDonald hat Andrea schon ein Sommerbuch gelesen und fand es damals richtig toll. Jetzt bekommt sie gerade auch Lust auf Summer of Love. Vielleicht nimmt sie es als Motivation es bald mal zu lesen. 
 
***
 
So Andrea schimpft. Die Mittagspause ist vorbei. Ich muss aufhören. Wir sehen uns.
Bis demnächst
Euer SUBBI
 

Sonntag, 19. August 2018

Neuzugänge im Juli

Nachdem mein SUB im Juni explodiert ist, hielten sich die Neuzugänge im Juli zum Glück wieder zurück. :-)


Überlieben in 10 Schritten klingt richtig interessant, auch wenn ich schon negative Rezensionen dazu gelesen habe. Mal sehen wie es mir gefällt. 

33381145Inhalt: Daisy könnte nicht glücklicher sein! Toby, der begehrteste Typ am College hat sich ausgerechnet sie ausgesucht - Wolke sieben lässt grüßen! Und er ist ja auch zu süß: Ständig fragt er nach Selfies (sogar mit Oma), schickt ihr Blumen (riesige) und taucht aus dem Nichts auf , um sie zu überraschen. Wobei, irgendwie übertreibt er vielleicht doch ein bisschen...

♛♛♛♛♛

7390932Blutschwur ist der vierte Teil der Vampire Academy Reihe. Ich werde dann demnächst anfangen die Bücher zu lesen. Bin schon mega gespannt.


♛♛♛♛♛ 

Emma und Jake spielt im Hollywood- Business und klingt nach einer Geschichte wie für mich gemacht.

38593489Inhalt:
Nach der Trennung von Filmstar Troy hat sich Hollywood-Schauspielerin Emma Taylor geschworen, nie wieder was mit einem Schauspielkollegen anzufangen. Aber als sie am Set ihrer neuen Serie den supersüßen, supersympathischen Jake kennenlernt, gerät ihr Vorsatz ins Wanken. Zu blöd, dass Emma bereits ihrer besten Freundin Rachel ein Date mit ihm organisiert hat ... 

♛♛♛♛♛

Der Koffer klingt nach einer emotionalen Geschichte:

Inhalt:  
34681705»Wie viele Sterne?«, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr.

♛♛♛♛♛

Die wirkliche Wahrheit
Die wirkliche Wahrheit
Inhalt: Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon eines Tages einen Berg zu besteigen.
Aber in einer Hinsicht ist er anders. Mark ist krank. Krankenhaus krank. So krank, dass er vielleicht nicht wieder gesund wird.
Mark haut ab – Beau immer an seiner Seite. Im Gepäck seine Kamera, sein Notizbuch und einen Plan, wie der den Gipfel von Mount Rainier erreichen kann. Und wenn es das Letzte ist, was er tut.
Eine Geschichte über einen Jungen, der einen Berg besteigt und über ein Mädchen, das zurückbleibt. Eine Geschichte über große Fragen und kleine Augenblicke. Und über stillen Mut, Entschlossenheit und den treusten Hund der Welt.


♛♛♛♛♛ 

Sophie Soundso

Inhalt:
25446562Sophie ist 14 und wohnt in Brüssel. Ihr Nachname ist Nieuwenleven. Ihre Mutter verlässt nie das Haus. So viel weiß sie genau. Aber was sind das für seltsame Erinnerungen - ihre Mutter, die eine Perücke trägt und die fünfjährige Sophie über einen Bahnhof zerrt. Wer ist dieser Fremde, der Sophies Vater plötzlich mit anderem Namen anspricht? Und wieso hat Sophie eigentlich als Einzige in der Klasse keinen Ausweis? Plötzlich steht Sophies ganzes Leben Kopf - bis hin zu ihrer Sprache. Doch in einer Umgebung, in der Sophie nicht einmal mal weiß, ob ihr Name echt ist, kann die „Welt“ schon mal zur „Wurst“ werden und die „Hand“ zur „Harke“. Zusammen mit ihrer Freundin macht sich Sophie auf die Suche nach ihrer wirklichen Identität.
 
 ♛♛♛♛♛

Neu auf dem Reader 

Mitfahrer gesucht - Traummann gefunden400260814040765039997177 

Step by Step habe ich bereits gelesen und es war sehr gut. Mal sehen, wann ich zu den anderen Büchern komme.

Wünsche Euch noch ein schönes Wochenende.
Viele Grüße
Andrea

Sonntag, 12. August 2018

Rezension: Die Pferde von Eldenau - Mähnen im Wind [#Aktion]

Titel: Die Pferde von Eldenau - Mähnen im Wind
Autorin: Theresa Czerny
Seitenanzahl: 304 Seiten
Genre: Pferde Jugendbuch ab 12 J.
Reihe: Teil 1
Preis: 15 EUR
ISBN: 978-3-7348-5038-7
Verlag: magellan
Erschienen am 17.07.2018
www.magellanverlag.de 

Klappentext:

Reiten – das ist für Frida Vertrauen, Freude und Freiheit. Deshalb hält sie Jannis für einen eingebildeten Turnierreiter, bemerkt allerdings auch, wie sehr er seine Stute Dari liebt. Jannis sieht in Frida vor allem das unbedarfte Ponymädchen, das aber irgendwie einen echten Draht zu Pferden hat. Vielleicht könnte Frida ihm sogar bei Dari helfen, die zwar ein talentiertes Springpferd ist, aber immer wieder nervös wird. Das muss an Jannis' Ehrgeiz liegen, glaubt Frida, und will Dari und ihn mit einem Gelassenheitstraining unterstützen. Zunächst scheint das auch zu funktionieren, doch dann wird Dari immer unberechenbarer. Jannis ist verunsichert. Sind Fridas Methoden etwa schuld? Doch Frida ist davon überzeugt, dass das Ganze nicht mit rechten Dingen zugeht. Können sie Dari helfen?


Meine Meinung:

Im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks hatte ich Gelegenheit den ersten Teil der Reihe "Die Pferde von Eldenau" zu lesen. Das hat großen Spaß gemacht, denn die Autorin hat ebenfalls an der Runde teilgenommen.

Im Vordergrund der Geschichte stehen die 13-jährige Frida und der gleichaltrige Jannis. Abwechselnd erzählen sie aus der Ich-Perspektive was passiert und so kann man sich gut in beide Personen hineinversetzen.
Sie lernen sich kennen als Jannis mit seiner Mutter nach Eldenau zieht und der neue Nachbar von Frida wird. Beide können sich zu Beginn nicht besonders leiden, was vor allen Dingen an ihrer unterschiedlichen Einstellung zur Reiterei liegt. Frida hält alle Springreiter für Tierquäler, während Jannis Frida's Freizeitreiten und Bodenarbeit als Ponykram abtut. Kein guter Start für eine Freundschaft.

Während Jannis sich gut in der neuen Umgebung einlebt, gelingt es seiner Stute Dari weniger. Sie wird immer nervöser und lässt sich kaum noch reiten. Jannis bleibt nichts anderes übrig als sich an Frida und ihr Gelassenheitstraining zu halten. Am Anfang scheint es Dari zu helfen, doch dann wird das Verhalten der Stute immer schwieriger und Frida fängt an, an sich und ihren Methoden zu zweifeln. Was steckt hinter Dari's seltsamen Verhalten?

Der Schreibstil ist sehr eindringlich. Mit wenigen Worten schafft es die Autorin große Emotionen zu erschaffen, die einen komplett an die Geschichte fesseln. Die Sprachweise der Charaktere ist dagegen leicht und umgangssprachlich. Eben so, wie man im Pferdestall reden würde. Daher wirkte das Buch sehr authentisch. 

Überhaupt sind die Charaktere sehr gut dargestellt. Frida und Jannis sind beide keine Helden, sondern ganz normale Teenager, die oft wütend werden und dann mal Dinge sagen, die ihnen später leid tun. Im Gegensatz zu anderen Büchern wird hier nicht auf unnötigen Missverständnissen rumgeritten, sondern die Personen zeigen Charakter und entschuldigen sich. Das hat mir echt gut gefallen. So wurden immer unterschwellige Botschaften gesendet, wie man sich richtig verhält. Perfekt für ein gutes Jugendbuch.

Selbst Frida's "Gegenspielerin" Annika ist keine intrigante Zicke, sondern einfach nur eifersüchtig und wird nicht übertrieben boshaft dargestellt. So wirkte auch dieser Part sehr glaubhaft.
Als weitere Nebencharaktere gibt es noch Frida's beste Freundin Linh, welche mich absolut auf ihre Seite ziehen konnte, da sie einen messerscharfen Verstand und kluge Ratschläge parat hat. Auch Jannis' Freund Max steht ihnen hilfreich zur Seite. Zwar hat er genau wie Linh nichts mit Pferden am Hut, doch auch er möchte Dari helfen. Zusammen nehmen sie die Spur auf. 

Mich konnte besonders das Zusammenspiel zwischen Jannis und Frida überzeugen. Trotz ihrer unterschiedlichen Ansichten raufen sie sich zusammen um Dari zu helfen. Sie stellen ihre persönlichen Dinge hinten an und liefern sich unterhaltsame Wortgefechte. Oft ist das Geplänkel lustig, doch manchmal muss man auch schlucken. Denn Frida kann sehr überzeugend sein und lässt sich von Jannis nichts gefallen. Ihr Durchsetzungsvermögen ist bemerkenswert und gibt der Story einen Wiedererkennungswert. Ich weiß, dass mir das Buch lange im Gedächtnis bleiben wird, eben weil Frida so ein starkes Mädchen ist. Und weil es bei Jannis und Frida um Freundschaft geht und (bisher) keine Liebesgeschichte ist. 

Einziger Kritikpunkt: Frida's Meinung über das Springreiten ist mir viel zu extrem dargestellt. Die Wahrheit liegt in der Realität wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Ich glaube nicht, dass Springreiten grundsätzlich Tierquälerei ist. Wie überall sollte man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Es gibt bestimmt schwarze Schafe, aber auch viele gute Reiter, die ihre Tiere nicht quälen und gut behandeln, trotz Spitzensport.

Richtig toll finde ich dagegen Frida's Einstellung zur artgerechten Pferdehaltung und alternativen Reitmöglichkeiten. Ich hoffe, dass sich jeder Reiter, der das Buch liest, ein bisschen davon mitnimmt und vielleicht auch einfach mal mit seinem Stallpferd spazieren geht oder andere Dinge macht, die es vom Tunieralltag ablenken.

Das Buch ist durchgängig unterhaltsam und wird am Ende sogar noch richtig spannend. Zwar war für mich die Handlung etwas vorhersehbar, was ich aber auf mein Erwachsenenalter und meine langjährige Pferdebucherfahrung schiebe. Die Geschichte hat mich trotzdem komplett gefesselt und überzeugt. Einen zweiten Teil würde ich jederzeit lesen.


Fazit:

Hinter diesem wunderschönen Cover verbirgt sich eine gelungene Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und Mut, die mich von Anfang bis Ende fesseln und überzeugen konnte. Die authentischen Charaktere überwinden für die Liebe zu Pferden ihre eigenen Vorurteile und raufen sich zusammen um der Stute Dari zu helfen. Durch den eindringlichen Schreibstil entsteht eine wunderbare Atmosphäre, die den Leser gefangen nimmt und nicht mehr loslässt. Nebenbei gibt es tolle Botschaften zur artgerechten Pferdehaltung oder den Umgang mit Konflikten. Das Buch ist ein echter Lesetipp für alle kleinen und großen (Pferde)-Mädchen. Von mir gibt es alle fünf Sterne.

Autorin:

Schon als ganz kleines Mädchen ließ Theresa Czerny keine Gelegenheit aus, in die Nähe eines Pferdes zu kommen. Richtig reiten lernen durfte sie aber erst mit zwölf, also überbrückte sie die Zeit damit, jedes Pferdebuch zu lesen, das ihr in die Finger fiel. Inzwischen ist sie schon eine Weile erwachsen und kann in den Reitstall, wann immer sie will – und das Beste ist: Sie darf jetzt sogar Pferdebücher schreiben! (Quelle: Verlag)

♞♞♞♞♞ 

Ich danke dem magellan Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und lovelybooks für die tolle Leserunde. Ich habe die Rezension entsprechend als #Aktion gekennzeichnet

-Meine Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst - 
(es ist wirklich so toll! :-) 

Dienstag, 7. August 2018

Rezension: Verfluchte Wünsche von Carina Mueller

Titel: Verfluchte Wünsche
Autorin: Carina Mueller
Seitenanzahl: 267 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe: Nein
Preis: 2,99 EUR
ISBN: 978-3-646-60196-1 
Verlag: Impress
Erschienen am 07.01.2016
www.carlsen.de 

Klappentext:

**Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...**
Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt…


Meine Meinung:

Das Buch lag längere Zeit auf meinem SUB und wollte endlich gelesen werden. 

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Man lernt Annie kurz vor ihrem 18. Geburtstag kennen und bis dahin ist sie ein ganz normales Mädchen mit Teenagerproblemen. Sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perpektive
In der Schule hat sie es schwer, da sie von ihrem Ex-Freund Dennis gehänselt wird. Nur ihre beste Freundin Hanna hält unermüdlich zu ihr.

Ziemlich schnell (und das ist mein erster Kritikpunkt) stellt Annie fest, dass sie sich fiese Dinge wünschen kann, die dann anderen Menschen passieren. Eine gute Gelegenheit um Dennis endlich mal zu zeigen, wo es langgeht. Mir persönlich ging die Entwicklung zu schnell. Annie verflucht einen unfreundlichen Raser und Hanna denkt sofort, dass Annie jetzt Zauberkräfte hätte.

Auch später konnte die Story mich leider nicht fesseln oder überzeugen und das lag vor allen Dingen an der Hauptfigur. Annie hat die erste Hälfte des Buches einfach nur miese Laune und verflucht (logischerweise) alles und jeden, der in ihren Augen nicht korrekt handelt. Allerdings bleibt unterm Strich alles sehr zahm. 
Ich meine Hallo! Sie ist eine Art Racheengel. Sollte man da nicht größer denken, als Raucher zu bestrafen, die sich im Nichtraucherbereich aufhalten? 
Ich wüsste schon wie ich den ein oder anderen Diktator dieser Welt verfluchen würde, aber gut... So fliegt halt nur der Ex mit dem Stuhl um und jemand bekommt einen Stromstoß für einen frechen Spruch. Annie sollte wahrscheinlich einfach nicht zu böse werden.

Mich hat auch die derbe Ausdrucksweise gestört. Der Schreibstil liest sich flüssig, ist aber sehr umgangssprachlich und mit vielen Kraftausdrücken versehen. Ok, es geht ums fluchen, aber irgendwie wirkte Annie durch ihr Reden herablassend und engstirnig. Klar muss man die Hauptfigur nicht immer sympathisch finden, doch so hat Annies schlechte Laune meinen Lesespaß echt getrübt. 

Als Annie ihre Gabe immer mehr missbraucht, kommt sie in eine Besserungsanstalt und hier sind wir bei einem weiteren Kritikpunkt. Mich hat das Institut leider doch sehr an eine Art X-Men für Arme erinnert. Tut mir leid, aber so richtig konnte ich das alles nicht ernst nehmen. Die Gaben der anderen "Insassen" waren zwar echt cool, doch auch sie hatten eigentlich nichts schlimmes angestellt. 

Tja und die blasse Liebesgeschichte wirkte auf mich konstruiert und nicht sehr glaubwürdig.  Welcher erwachsene Mann würde sich bitte für die aufsässige Annie interessieren? Sie hat sich wie ein Kleinkind verhalten. Zwar hat die Autorin durchaus eine gute Erklärung dafür, aber ich habe beim Lesen kein Kribbeln oder ähnliches gespürt. Es hat auf mich nicht gewirkt. Schade, doch so ist es manchmal.

Dafür hat der Plot am Ende eine interessante Wendung genommen und konnte mich etwas entschädigen bzw. über einige andere Dinge hinwegsehen lassen. Insgesamt konnte mich das Buch allerdings nicht überzeugen. 

Fazit:

Annie konnte mich mit ihren harmlosen Flüchen leider nicht begeistern. Die derbe Ausdrucksweise hat meinen Lesespaß ziemlich getrübt. Auch die Liebesgeschichte wirkte viel zu konstruiert und nicht sehr glaubhaft. Dabei ist die Grundidee der Geschichte echt nicht schlecht, doch die Umsetzung hat eben nicht meinen Geschmack getroffen. Am besten bildet ihr Euch selbst eine Meinung. Von mir gibt es 2,5 Sterne.

Autorin:

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt. (Quelle: Verlag)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...