Mittwoch, 24. April 2019

Rezension: Niemalswelt von Marisha Pessl

Titel: Niemalswelt
Autorin: Marisha Pessl
Originaltitel: Neverworld Wake
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 14 J./Thriller
Reihe: Nein
Preis: 18 EUR
ISBN : 978-3-551-58400-7
Verlag: Carlsen Verlag

Erschienen am 22.03.2019
www.carlsen.de 

Klappentext:

Seit Jims ungeklärtem Tod hat Bee keinen ihrer Freunde mehr gesprochen. Als sich die fünf ein Jahr später in einem noblen Wochenendhaus an der Küste wiedertreffen, entgehen sie nachts nur knapp einem Autounfall. Unter Schock und vom Regen durchnässt kehren sie ins Haus zurück. Doch dann klopft ein geheimnisvoller Unbekannter an die Tür und eröffnet ihnen das Unfassbare: Der Unfall ist wirklich passiert und es gibt nur einen Überlebenden. Die Freunde sind in einer Zeitschleife zwischen Tod und Leben gefangen, in der sie dieselben elf Stunden immer wieder durchlaufen – bis sie sich geeinigt haben, wer von ihnen überlebt. Der Schlüssel zur Entscheidung scheint Jims Tod zu sein – in ihrer Verzweiflung beginnen die Freunde nachzuforschen, was wirklich mit ihm passiert ist, in jener Nacht, in der er in den Steinbruch stürzte. Und langsam wird klar, dass sie alle etwas zu verbergen haben …

Meine Meinung:

Ich konnte das Buch überhaupt nicht einschätzen und war daher sehr gespannt auf die Story.

Den Einstieg fand ich etwas holprig. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Bee erzählt. Sie hat gerade das erste Jahr College hinter sich und möchte die Sommerferien bei ihrer Familie verbringen.

Eines Abends fährt sie zu einem Wochenendhaus an die Küste um ihre alten Schulfreunde Martha, Whitley, Kipling und Cannon wiederzutreffen. Seitdem ihr gemeinsamer Freund Jim bei einem Unfall ums Leben kam, haben sie sich nicht mehr gesehen. Bee möchte endlich wissen wie Jim gestorben ist, und verdächtigt die anderen etwas darüber zu wissen. Am Ende des Abends kommt es zu einem Autounfall und damit beginnt die Zeit in der Niemalswelt.
Ich finde es schade, dass der Klappentext soviel verrät, denn die nächsten Kapitel wären bestimmt spannender und überraschender gewesen, wenn man nichts von der Niemalswelt gewusst hätte bzw. der Zeitschleife in der die Jugendlichen festsitzen.

Doch man irrt sich, wenn man glaubt, dass man weiß wie es weitergeht. Die Autorin lässt ihre Charaktere bewusst oberflächlich erscheinen, denn so kann sie sie immer wieder in eine andere Richtung schubsen. Niemand ist so wie man glaubt, selbst Bee kann immer wieder mit Überraschungen und Kehrtwenden punkten.

Leider brauchte das Buch eine Weile um mich mitzureißen. Die ersten 120 Seiten habe ich als mühsam empfunden. Die Charaktere haben sich versucht in der Niemalswelt zurecht zu finden. Jeder ist anders mit der Zeitschleife und dem "Täglich-grüßt-das-Murmeltier-Zustand" umgegangen. Das konnte ich nachvollziehen, aber ich konnte keinen Zusammenhang oder Sinn erkennen. Der ergibt sich erst viel später. Je weiter ich gelesen habe, desto spannender und fesselnder wurde es. Plötzlich mochte ich das schnelle Tempo, dass die Autorin von Anfang an vorgibt. Auch wenn dadurch wichtige Dinge (wie Jim's Tod oder das Ergebnis der Abstimmung) fast untergehen. Es fügt sich alles gekonnt ineinander und lässt einen sprachlos zurück.

Immer wenn mir manche Erlebnisse zu glatt und vorhersehbar waren, dann hat die Autorin wieder eine Bombe platzen lassen und alles geändert. Das hat mich beeindruckt.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es war temporeich und fesselnd
Inhaltlich ist die Story clever und faszinierend. Es hat Spaß gemacht, durch die Zeit zu springen und die Gesetzmäßigkeiten der Niemalswelt zu entdecken. 

Bee war mir zwar durchgängig zu distanziert, auch wenn es sich am Ende erklärt, aber so ging mir ihr Schicksal leider auch nicht so nahe, wie es hätte sein können. Man merkt irgendwie, dass sie dem Leser gegenüber nicht ehrlich ist, und so war ich immer misstrauisch.

Insgesamt hat mir das Buch trotzdem gut gefallen. Es hatte einfach etwas erfrischend Neues und großen Unterhaltungswert.



Fazit:

Nach einem zähen Einstieg konnte mich das Buch mit jeder Seite mehr fesseln. Es bietet wirklich ein Feuerwerk an Überraschungen und unerwarteten Wendungen. Nichts ist wie es scheint und alle Charaktere haben ein Geheimnis, dass gelöst werden möchte. Es hat Spaß gemacht die Gesetzmäßigkeiten der Niemalswelt kennenzulernen. Die Story ist clever und erfrischend mit großem Unterhaltungswert. Von mir gibt es vier dicke Sterne.

Autorin:

36545927Marisha Pessl stammt aus Asheville, North Carolina, und lebt mittlerweile in New York. Ihr Debütroman Die alltägliche Physik des Unglücks wurde ein internationaler Bestseller, hat diverse Preise gewonnen und ist von der New York Times als eines der 10 Best Books of the Year ausgewählt worden. Niemalswelt ist ihr erstes Buch für Jugendliche und junge Erwachsene. Mehr über Marisha auf MarishaPessl.com und auf Facebook, Twitter und Instagram. (Quelle: Verlag)


♕♕♕♕♕ 

Ich danke dem Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


-Meine Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst - 





Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (ohne kommerziellen Zweck zur reinen Information) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Wenn es Dich interessiert, kannst Du dort weitere Informationen zum Buch finden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Deine Meinung.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...