Sonntag, 3. August 2014

Rezension: Möhrchenprinz von Jutta Profijt

Titel: Möhrchenprinz
Autorin: Jutta Profijt
Genre: Frauenroman
Reihe: Einzelband
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis. 9,95 EUR
Erschienen am 1. Oktober 2013 bei dtv
www.dtv.de



Klappentext:
Leonie (26) ist überglücklich: Endlich
hat sie einen Job gefunden- als Produktmanagerin in einer Fleischgroßhandlung. Zugegeben: Nicht cool, aber profitabel. Und der Juniorchef ist auch nicht übel. Ihr Bruder Daniel (34) dagegenn hat gerade seinem bisherigen Leben als Banker im Big Business abgeschworen- der Liebe wegen. ER nistet sich in der WG seiner Schwester ein und nervt alle mir seinem Biofimmel. Und richtig Stress gibt es , als er sich einer Gruppe von Ökoaktivisten anschließt, die ausgerechnet Leonies Arbeitgeber im Visier haben...

Meine Meinung:

Lesegrund: Ganz klar, Cover und Titel haben mich angesprochen. Der Lesetext klang dann ebenfalls nach einem lockeren Frauenbuch.


Romanidee: Das Umweltthema ist in meinen Augen höchst aktuell. Klimawandel, Fleischskandale usw. Die Idee ist toll umgesetzt und neu! So etwas habe ich vorher noch in keinem anderen Buch gelesen.

Einstieg: gelungen, man ist sofort im Geschehen und lernt die Hauptcharaktere kennen.

Handlungszeitraum: Januar bis November eines Jahres.

Ort: Düsseldorf

Hauptpersonen: Leonie, die ihr Studium gerade beendet hat und sich auf ihren ersten Job als PR-Managerin bei einem großen Fleischkonzern freut.
Ihr Bruder Daniel, der einstige Finanzguru, der seinem alten Leben total abschwört und zum Ökoaktivisten mutiert.

Nebenfiguren: Leonies Eltern, die sich trennen.
Thomas, der neue beste Freund von Daniel.
PS- Leonies attraktiver Chef, der es ihr angetan hat.

Erzählperspektiven: Leonie erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Ungewohnt ist auch das Berichten von Szenen die andere erlebt haben, wo sie gar nicht dabei war. Das hat die Autorin interessant gelöst.


Positiv: Das Buch hat mich wirklich überrascht, auch wenn ich nach 100 Seiten kurzfristig abbrechen wollte, da es mir viel zu übertrieben wurde. Danach lässt es zum Glück wieder nach oder ich hatte mich daran gewöhnt. Keine Ahnung. Das Ökothema regt definitiv zum Nachdenken an. Der Konflikt der Geschwister ist spannend. Daniels Aktionen gefährden Leonies Job und ufern immer weiter aus. Dabei ist es auch für den Leser immer überraschend, was als nächstes passiert.
  
Negativ: Daniels Sinneswandel ist für mich nicht nachvollziehbar. Eben noch erfolgreicher Finanzguru und dann über Nacht wegen einer Frau, die er nicht weiter kennt, ändert er sein Leben radikal? Das wirkte etwas übertrieben. Zumal er mit der Frau nicht mal zusammen ist. Der Sinneswandel dieser besagten Frau am Ende war dann ebenfalls daneben.
Genauso hätte man die Trennung der Eltern weglassen können. In meinen Augen too much!
Die verliebten Stellen des Buches waren leider auch nicht romantisch, dafür waren die Absätze zu knapp und die Szenenwechsel zu schnell.

Cover/Titel: Mit Möhrchen hat das Buch nichts zu tun, aber unterm Strich passt das Cover zum Inhalt des Buches.

Schreibstil: Ist toll, flüssig und intelligent mit viel Wortwitz. 

Fazit:

Ein Buch das mit einem brandaktuellem Thema überrascht und sich daher von anderen typischen Frauenbüchern abhebt. Interessant, dass es hier der Bruder ist, der der Hauptprotagonistin zu schaffen macht und nicht ihr Liebster. Es gibt viele Überraschungen und das Buch wird daher niemals langweilig. Man muss sich allerdings mit den übertriebenen Charakteren anfreunden können. Daher gibt es einen Punkt Abzug. 4/5 Punkten. In diesem Genre eine echte Überraschung.

Autorin:

Jutta Profijt wurde 1967 in Ratingen geboren. Mit ihren Romanen über den vorlauten Geist Pascha und den schüchternen Rechtsmediziner Dr. Martin Gänsewein sind Kult. 'Kühlfach 4' war 2010 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Die Autorin lebt in der niederrheinischen Provinz. Mehr über die Autorin: www.jutta-profijt.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.