Sonntag, 10. August 2014

Rezension: Trostpflaster von Anne Hertz

Titel: Trostpflaster
Autorin: Anne Hertz
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Genre: Frauenroman
Reihe: Einzelband
Erschienen am 1. November 2008 im Knaur Taschenbuchverlag
www.droemer-knaur.de

Klappentext:

„Was ist wichtiger?“, will ich wissen. „Zu lieben – oder geliebt zu werden?“ Simon guckt mich überrascht an. „Das ist doch wohl klar“, antwortet er. „Ich will selbstverständlich beides.“
Julia kann zufrieden sein: Sie hat einen sicheren Job, einen liebevollen Freund und wird sich bald ihren großen Traum erfüllen: die absolute Traumhochzeit. Aber dann wird ihr gekündigt und die gerade noch so heile Welt bekommt heftig Schlagseite. Um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, nimmt Julia kurzentschlossen das ungewöhnliche Jobangebot der frisch gegründeten Trennungsagentur Trostpflaster an. Doch die Zusammenarbeit mit ihrem neuen Chef gestaltet sich schwierig, denn Julia ist hin- und hergerissen, ob sie ihn ins Herz schließen kann – oder doch besser erschlagen sollte …

Meine Meinung:

Bei Anne Hertz ist es wie bei Nicholas Sparks oder Rosemunde Pilcher. Eigentlich weiß man was einen erwartet und wird daher nicht unbedingt überrascht.
"Trostpflaster" hat mir inhaltlich besser gefallen, als z.B. "Goldstück", aber die Story ist trotzdem für 480 Seiten viel zu dürftig und an den Haaren herbei gezogen.
Die romantische Leichtigkeit der anderen Bücher, wie z.B. bei "Sternschnuppen" oder auch "Sahnehäubchen" fehlt hier gänzlich.

Julia ist eine naive, junge Frau, die zu Beginn nur ihre Traumhochzeit mit ihrem langjährigen Freund Paul im Sinn hat. Paul ist natürlich der Traumtyp schlechthin, total verständnisvoll und lieb. Als Julia dann ihren Job verliert, ist sie am Boden zerstört. Jetzt geht ihre ganze Hochzeitsplanung den Bach runter. 
Ausgerechnet Simon Hecker, der quasi für ihre Entlassung verantwortlich ist, bietet ihr einen neuen Job an. Sie gründen zusammen die Agentur "Trostpflaster". Sie bieten Trennungen deluxe an.
Julia geht in ihrer neuen Arbeit richtig auf und verwandelt sich langsam vom grauen Mäuschen in eine selbstbewusste Frau. Das ist das einzig positive an dem Buch. 
Paul reagiert eifersüchtig auf die neue "Julia" und die beiden schlittern in eine große Beziehungskrise. Was dem Leser sofort klar ist, dafür braucht Julia über 400 Seiten. Sie steht natürlich insgeheim auf ihren Chef.
Das ist das zweite große Plus an dem Buch. Simon Heckers arrogante selbstverliebte Art hat mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Das war es dann aber auch schon.

Neben Simon und Julia, spielen noch Julias beste Freundin Katja und ihre Männergeschichten eine Nebenrolle. Allerdings reiht sich auch hier ein Klischee an das Andere und Katja wirkte auf mich total überzogen.

Die lockere Schreibweise der anderen Bücher habe ich diesmal vermisst. Es wirkte verkrampft und konstruiert.
Die 480 Seiten ziehen sich stellenweise wie Kaugummi und man fragt sich, was eigentlich passiert ist. Julias ständiges Gejammer war mehr als nervig und ich hätte des öfteren gerne vorwärts geblättert.

Das Ende ist bis auf eine Kleinigkeit vorhersehbar, aber vertretbar.

Wer sich für das Buch interessiert, dem empfehle ich das Hörbuch. Es ist eine gekürzte Fassung der Geschichte und die ist mehr als ausreichend, sowie witzig von Katrin Frölich gelesen.
 

Fazit:

Trostpflaster ist sicher nicht das beste Buch von Anne Hertz, aber grundsätzlich bekommt man was man erwartet. Eine leichte Story ohne großen Anspruch. Allerdings konnten mich diesmal die Charaktere und die Story nicht wirklich überzeugen. Alles wirkte etwas zu übertrieben gewollt. Ich vergebe 2/5 Punkte. Ich empfehle das Buch nur großen Fans von Anne Hertz. Alle anderen lieber: Finger weg!

Autorin:

5121632"Anne Hertz" ist ein Pseudonym - und bezeichnet gleich zwei Autorinnen: die Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die 1969 bzw. 1972 in Düsseldorf geboren wurden. Anne Hertz wurde im Jahr 2006 erschaffen, als die beiden ihr Anglistik- bzw. Jurastudium beendet hatten und Journalistinnen wurden. Der erste Roman "Glückskekse" erschien 2006 und wurde auf Anhieb ein großer Erfolg. Die romantische Komödie "Sternschnuppen" wurde ebenfalls ein Bestseller. Über den Vorteil des gemeinschaftlichen Schreibens sagen sie: Zu Lesungen können sie zusammen gehen, was viel mehr Spaß mache, oder sie können sich abwechseln. Frauke Scheunemann ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern, Wiebke Lorenz ist Single. Sie leben zusammen in einem Haus in Hamburg. (Quelle: Amazon)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...