Montag, 25. August 2014

Rezension: Noah und Echo von Katie McGarry

Titel: Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen
Autorin: Katie McGarry
Originaltitel: Pushing the limits
Seiten: 416 Seiten
Genre: Jugendroman
Reihe: ja
Preis: 18,95 EUR
Verlag: Oetinger
Erschienen am 20.02.2014 www.oetinger.de

Echo war das beliebteste Mädchen der Schule. Bis zu jener Nacht, die ihr Leben für immer veränderte. Was damals wirklich passiert ist, weiß sie selbst nicht. Sie weiß nur eins: Alles soll wieder normal werden.
Noah ist der coole Draufgänger und berüchtigte Mädchenschwarm. Er hält sich nicht an Regeln und normal kennt er schon lange nicht mehr.
Echo und Noah haben nichts gemeinsam, ihre Vergangenheit steht zwischen ihnen. Und doch können sie nicht voneinander lassen... 

Ich hatte vorher schon so viel Gutes über dieses Buch gelesen, dass meine Erwartungen relativ hoch waren. Und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Es war noch viel, viel besser.
Echo und Noah erzählen abwechselnd aus ihrer Sicht die Geschichte. Dabei merkt man deutlich, wer gerade erzählt. Der Autorin ist es gut gelungen den Unterschied der beiden hervorzuheben.
Beide haben aus ihrer Vergangenheit ein großes Päckchen an Problemen zu tragen und zu bewältigen. Durch die Therapiestunden bei Mrs Collins lernen die beiden sich besser kennen.
Auf den ersten Blick wirken die beiden verschieden, merken aber schnell, dass sie sich viel ähnlicher sind, als alle denken. Beide sind auf der Suche nach "normal" und wollen von jemanden geliebt werden.
Noahs Ruf als Mädchenschwarm lässt Echo zögern und auch er glaubt zu Beginn, dass ein Mädchen wie Echo viel zu gut für ihn ist.
Sie lernen sich zu vertrauen und hecken gemeinsame Pläne aus um ihre Probleme zu lösen. 
Dabei liegt ein steiniger Weg vor ihnen.

Die Probleme der beiden sind gut und glaubwürdig dargestellt. Es wirkte nicht so inszeniert wie in anderen Büchern dieser Art. Die Geschichte ging mir wirklich unter die Haut. Noahs Sorge um seine Brüder und sein Wunsch mit ihnen zu leben. Echos Albträume und die Frage, was in der einen Nacht wirklich passiert ist. Es machte die Geschichte authentisch und die Charaktere wirkten dadurch sehr sympathisch.
Klar gibt es auch ein paar Klischees: Noah der Badboy, der dann gar nicht so hart ist. Echo, das beliebteste Mädchen, die böse Schwiegermutter usw. Aber diese Sachen braucht so ein Buch irgendwie. 
Der Schreibstil ist flüssig und der Aufbau der Geschichte ist spannend bis zum Schluss. Echos Gedankennebel löst sich nach und nach, so dass man Stückchenhaft erfährt, was denn nun passiert ist.
Auch Noah muss sich entscheiden, wie er weitermachen möchte. 
Beide Charaktere machen eine unheimliche Entwicklung in dieser Geschichte durch. Das berührt.

Wer Geschichten von Simone Elkeles und Julie Leuze mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. In diesem Genre ist es ein wirklicher Geheimtipp.

Das Buch gehört zu einer Reihe ist aber in sich abgeschlossen.



Noah und Echo ist ein echter Geheimtipp in diesem Genre. Wer Jugendbücher mit einer echt fesselnden Hintergrundgeschichte mag, wird dieses Buch lieben. Ein paar Klischees müssen sein. Unterm Strich passt alles zusammen. Tolle Charaktere, interessante Story, keine Längen. Perfekt. Von mir gibt es alle 5 Sterne.









Katie McGarry war zu Zeiten von Grunge und Boy Bands ein Teenager und beschreibt diese Zeit als die besten und schlimmsten Jahre ihres Lebens. Sie liebt Musik, Happy Ends, Realtity-TV und Basketball. Noah und Echo ist ihr Debüt.
Katie freut sich über Nachrichtern ihrer Leser. Besuch sie auf ihrer Homepage. 
www.Katielmcgarry.com, folge ihr auf twitter@KatieMcGArry oder werde ein -Fan auf facebook oder goodreads.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...