Donnerstag, 26. November 2015

Rezension: Allerliebste Geisterfreundin: Du siehst doch Gespenster von Dagmar H. Mueller

Titel: Allerliebste Geisterfreundin - Du siehst doch Gespenster!
Autorin: Dagmar H. Mueller
Seitenanzahl: 240 Seiten
Genre: Kinder-/Jugendbuch ab 10 Jahren
Reihe: Teil 2 von ?
Preis: 9,99 EUR
Verlag: cbj
Link zur Verlagsseite 
Erschienen am 28.09.2015

Klappentext:

Nina findet ihr neues Zuhause im Tulpenweg 21 mittlerweile einfach super. Schließlich wohnt sie neuerdings mit einem durchgeknallten Geistermädchen zusammen, Sara von nebenan steht ihr in der Schule zur Seite und gemeinsam haben die drei gerade ein Riesengeheimnis gelöst. Alles gut, oder? Da stolpert der süße Hannes in Ninas Leben. Und mit ihm ein Abenteuer, das nicht nur Nina, sondern auch ihre Geisterfreundin Tori ziemlich außer Atem bringt ...

Meine Meinung:

Obwohl ich den ersten Teil der Reihe (Bei dir spukt's wohl?) nicht gelesen habe, konnte ich schnell in die Geschichte hineinfinden.
Abwechselnd schildern das Geistermädchen Tori und die lebende 12-jährige Nina aus ihrer Sicht das Geschehen. Durch verschiedene Schriftarten und die unterschiedlichen Erzählweisen konnte man beide Personen sehr gut unterscheiden.

Das Buch richtet sich dabei eindeutig an jüngere Leser. An das ständige WUUUUUUUUUUSCH und WAAAAAAAAAAAAAHHHHHHH musste ich mich erst gewöhnen. Besonders Tori schreibt immer in Großbuchstaben und "schreiend".

Nina ist die einzige Person in ihrer Umgebung, die Geister sehen kann. Tori ist eine alte Freundin ihrer Großmutter und lebt (spukt) immer noch in dem alten Haus, in dass Nina mit ihrer Familie vor kurzem gezogen ist. Im Nachbarhaus lebt ihre neue Freundin Sara, die zwar keine Geister sehen kann, aber Nina in allen Dingen unterstützt. 
Auf Saras Dachboden haust ein alter Geister-Admiral, der ein Geisterschiff besitzt, mit dem man in die Vergangenheit reisen kann.
Als Geisterjunge Hannes auftaucht, machen sich alle gemeinsam auf ins Jahr 1890, um Hannes' Unschuld bei einem damaligen Verbrechen zu beweisen. Die Reise wird ziemlich turbulent.

Die Geschichte ist wirklich ganz niedlich. Trotzdem braucht die Autorin gute 100 Seiten bis es endlich irgendwie losgeht. Davor verliert sie sich in Belanglosigkeiten. Mich hat ziemlich gestört, dass man nie bei den Gesprächen als Leser "live" dabei war, sondern immer nur eine Zusammenfassung in der indirekten Rede bekommen hat. Das konnte ich nicht verstehen. Dafür dürfen wir 10 Seiten lesen wie Tori duscht und das Bad wischt, aber Hannes lernen wir gar nicht richtig als Geisterjungen kennen (nur vom Hörensagen). Warum?
Als die Crew dann in der Vergangenheit ankommt, wurde die Geschichte aber wirklich spannend und die Autorin konnte mich doch noch mit einigen Wendungen überraschen. Besonders die Kuh-Treibjagd war wirklich sehr unterhaltsam.
Die restlichen Seiten fliegen nur so dahin. 

Die Autorin hat ihren Geistern eigene Gesetzmäßigkeiten verpasst. Sie können nämlich Gegenstände und Personen berühren, die diese dann leicht spüren, außerdem duschen und ziehen die Geister Klamotten an. Dabei darf man wahrscheinlich nicht alles "logisch" hinterfragen.

Der Schreibstil hat auf jeden Fall großen Unterhaltungswert und wirkt trotz jungendlichen "Slang" nicht aufgesetzt. Im Gegenteil. Ich musste ziemlich oft schmunzeln und das ist doch immer ein gutes Zeichen.
Nina und Tori konnte ich gut leiden und würde auch nochmal eine Geschichte von ihnen lesen.

Viele Jugendbücher kann man in meinen Augen auch als Erwachsener sehr gut lesen. Dieses Buch würde ich nicht unbedingt dazu zählen.
Diese Sichtweise habe ich bei meiner Bewertung berücksichtigt.

Fazit:

Ein süßes Buch, dass sich leider in der ersten Hälfte in Belanglosigkeiten verliert. Ab der Mitte wird es deutlich besser und spannend. Der Schreibstil ist sehr unterhaltsam und lustig. Ich würde das Buch nur Lesern in der empfohlenden Alterklasse empfehlen. Von mir gibt es drei sehr gut Sterne. 

Ich danke 
http://www.randomhouse.de/cbj/ 
und
http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpg
für das Rezensionsexemplar!

Reihe:

  1. Bei dir spukt's wohl?
  2. Du siehst doch Gespenster!

Autorin:

Dagmar H. Mueller arbeitete als Skilehrerin, Musiklehrerin und PR-Texterin. All das konnte sie aber nicht von ihrer wahren Passion abhalten, dem Schreiben von Büchern. Dagmar H. Mueller arbeitet heute hauptberuflich als Autorin und lebt in Hamburg und England.
Zur Website von Dagmar H. Mueller                                   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.