Freitag, 31. Oktober 2014

Follow Friday 13# (Irreführender Titel)

Bei Sonja von a Bookshelf full of sunshine gibt es Freitag den Follow Friday. 
Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben! Für weitere Infos schaut einfach auf ihrem Blog vorbei. Diesmal geht es um das Thema:  


Titel entscheiden ja häufig darüber, ob uns ein Buch gefällt oder nicht. Hattet ihr mal ein Buch, das ihr aufgrund des Titels völlig falsch eingeschätzt habt?


6325285 Mir ging es so mit dem Buch "Rubinrot". Das Cover und der Titel haben mich gar nicht angesprochen. Dann habe ich es geschenkt bekommen und es stand fast drei Jahre in meinem Regal. Erst als der Kinofilm kam, habe ich mich an das Buch erinnert und dann gelesen. Ich hatte mir etwas komplett anderes vorgestellt und wurde dann total überrascht. Ich habe am Ende alle drei Bücher innerhalb von vier Tagen gelesen, weil ich es so toll fand. Aber ich wäre sonst nie von alleine auf die Idee gekommen, dass Buch aufgrund des Titels etc. zu kaufen.

1574765 Genauso ging es mir mit "Die Chemie des Todes". Das Cover und der Titel haben mich überhaupt nicht angesprochen und dann war das Buch echt toll. 







Ich finde allerdings oft auch die deutsche Übersetzung des Titels schlecht gewählt. Der Originaltitel passt oft so viel besser.
Zum Beispiel habe ich neulich das Buch "Strawberry Summer" gelesen. Originaltitel: "Rules of Summer". In den ganzen 400 Seiten wurde eine Erdbeere erwähnt, aber ansonsten ging es um die Familie Rule. Der Titel "Strawberry" war demnach total unnötig. Da hätte man das Buch auch "Dog Summer" nennen können, weil der Hund noch öfter erwähnt wurde :-).

Und ich hätte noch viele Beispiele für eine schlechte Titelwahl.... Welche kennt Ihr?

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    beim dem Abschnitt zu Strawberry Summer musste ich gerade sehr lachen. Finde so eine Titelauswahl auch ziemlich dämlich...wenn man schon einen englischen Titel wählt, kann man doch den Originaltitel beibehalten! Ganz schlimm finde ich die Titelübersetzung von den Bücher von Stephanie Perkins: Anna and the French Kiss wurde zu Herzklopfen auf Französich, Lola and the Boy next Door wurde zu Schmetterlinge im Gepäck (!!!!!!!!!). Schlimm.

    LG BookChrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich finde auch, dass man nahe am Original mit dem Titel bleiben sollte. Aber die Bücher von Stephanie Perkins mag ich gerne (zumindest "Herzklopfen auf Französisch"). Nächstes Jahr erscheint das dritte Buch von ihr auf Deutsch.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Huhu =)

    Mit "Rubinrot" hast du gar nicht so unrecht. Mir ging es dabei übrigens genauso wie dir ^^. Jetzt bin ich aber froh, dass ich die Trilogie gelesen habe, die ist nämlich wirklich gut =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      auf jeden Fall. Möchte die Trilogie jetzt bald noch ein zweites Mal lesen. Da entdeckt man bestimmt noch mehr tolle Details.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Huhu,

    "Dog Summer" finde ich nen super Titel - ich musste echt laut lachen! Bei Rubinrot wußte ich schon, um was es geht, daher habe ich mich vom Titel gar nicht mehr verleiten lassenn - aber Recht hast du da schon.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      falls ich mal ein Buch schreibe, kann ich es ja "Dog Summer" nennen oder "Doc Summer", je nachdem um was es geht :-). *Kleiner Scherz*
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Hallo Andrea,

    Die "Chemie des Todes" habe ich sogar ähnlich wie du nicht richtig eingeschätzt - ich wusste zwar, um was es geht, da ist der Titel ja recht deutlich, aber weil es so schlicht aufgemacht ist, hatte ich auch keine großen Erwartungen und fand es dann doch ziemlich gut :)
    Einen schönen Blog hast du, die Farben gefallen mir sehr gut, sind auch mal etwas Anderes. Bin gleich mal Follower geworden :)

    Liebe Grüße,
    Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrick,

      freue mich, dass Dir mein Blog gefällt. Ich mag die Farbe grün sehr. Und Kleeblätter bringen ja ganz viel Glück.... :-).
      Die ersten drei Bücher der David Hunter Reihe mochte ich sehr gerne, aber dann wurde es leider echt schlecht.... Trotzdem "Chemie des Todes" und "Kalte Asche" würde ich immer weiterempfehlen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Stimmt, sind ja alles Glücksblätter bei dir, stelle ich gerade fest :) Ich frage mich, wie viele Blätter ein Buch haben muss, damit es Glück bringt? ;)
      Kalte Asche sollte ich wohl wirklich auch mal lesen, habe schon viel Gutes davon gehört.

      Liebe Grüße,
      Patrick

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.