Samstag, 25. Oktober 2014

Rezension: Strawberry Summer von Joanna Philbin

Titel: Strawberry Summer
Autorin: Joanna Philbin
Originaltitel: Rules of Summer
Seitenanzahl: 400 Seiten
Genre: Jugendbuch (14-17 Jahre)
Reihe: Teil 1 von 2
Preis: 8,99 EUR
Verlag: cbt
Erschienen am 10.03.2014
www.cbt-jugendbuch.de 

Klappentext:

Sonne, Strand und Meer - das erträumt sich Rory neben ihrem Job als Mädchen für alles. Doch ihr Leben bei den wohlhabenden Rules birgt jede Menge Überraschungen. Zum Beispiel den attraktiven Connor Rule, der für sie selbstverständlich tabu ist- und den sie dennoch unglaublich anziehend findet. Oder Isabel Rule, die verzogene Tochter des Hauses, die Rory ein ums andere Mal das Leben schwer macht. Und über sich selbst lernt Rory mehr in diesem einen Sommer, als sie jemals für möglich gehalten hätte, auch als eines Tages ein Geheimnis enthüllt wird, das besser nicht ans Licht gekommen wäre...

Meine Meinung:

Anders als im Klappentext angegeben, geht es nur zu 50% um Rory. Der andere Fokus liegt auf der Tochter Isabel. Die Geschichte geht um die beiden 17-jährigen Mädchen und wird in der dritten Person erzählt.

Rory wird als die Nichte der Haushälterin in der Familie Rule im Sommerhaus in den Hamptons aufgenommen. Zuhause versteht diese Entscheidung niemand. Sie bekommt schließlich nicht einmal Geld dafür. Aber Rory ist es wichtig eigene Erfahrungen zu sammeln und daher ist sie am Anfang ziemlich naiv was den Umgang mit den Schönen und Reichen angeht. Nach und nach kommt sie hinter die Regeln dieser Leute und weiß nicht so richtig wie sie damit umgehen soll. Als sie sich in den Sohn Connor verliebt, steht sie zwischen allen Stühlen. Wird sie je gut genug für Connor sein?

Isabel ist das schwarze Schaf der Familie. Sie fühlt sich nicht dazugehörig und eckt ständig an. Als Rory auftaucht, spuckt sie zuerst Gift und Galle und versucht alles um den Gast wieder loszuwerden.
Durch einige Umstände werden Rory und Isabel allerdings Freundinnen und verbergen ganz gut die ganzen Geheimnisse vor dem Rest der Familie. Denn Isabel verliebt sich in den Surfer Mike und der ist wiederum ganz anders als die reichen Typen, die Isabel sonst so datet.

Wie in jedem amerikanischen Jugendbuch dieser Art kommt die Geschichte nicht ohne Klischees aus. Die Reichen sind versnobt, die Typen sind der Hammer, die Mädchen wunderhübsch etc... Allerdings gehört das alles irgendwie dazu.

Die Geschichte punktet mit einigen überraschenden Wendungen und die 400 Seiten fliegen nur so dahin. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Es wurde niemals langweilig. Die Atmosphäre der legendären Hamptons ist jederzeit zu spüren. Man kann das Wasser, die Sonne und den Strand förmlich riechen. Das hat mir gut gefallen und ist für ein Sommerbuch auch genau richtig. Rory und Isabel müssen sehr viel einstecken was mir manchmal sehr nahe ging.

Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler. Für ein Buch das lektoriert wurde ist das schon ziemlich armselig. Der Bruder hieß Connor und jedes vierte Mal wurde der Name zu Conner. Ständig wurden Buchstaben weggelassen oder Wörter kamen zweimal vor: z.B. Das Wasser nur ist nur kalt.
Inhaltlich ist mir das groß angekündigte Geheimnis etwas sauer aufgestoßen bzw. war schon lächerlich plump von der Autorin inszeniert. Es wurde so deutlich darauf hingewiesen, dass Isabel bei der Enthüllung laut losgelacht hat und das habe ich auch. Man hatte das Gefühl, dass die Autorin diesen Handlungsstrang unbedingt aufnehmen wollte/musste und nicht so richtig wusste wie.

Leider sind mir die Personen durch den Erzählstil etwas fremd geblieben. Ich konnte ihre Handlungen dadurch nicht immer nachvollziehen. Außerdem hätte man mehr aus dem Konflikt Arm/Reich machen können, aber das ist wahrscheinlich "Meckern auf hohem Niveau". Die Geschichte ist trotz allem überraschend niveauvoll.

Der deutsche Titel "Strawberry Summer" bezieht sich anscheinend auf die Erdbeerfelder, die sich rund um die Hamptons entlang ziehen. Allerdings ist der Originaltitel "Rules of Summer" viel passender, denn das Erdbeerpflücken spielt nur eine klitzekleine Nebenrolle.
Das Cover ist perfekt für dieses schöne Sommerbuch.

Wer sich an meinen Eintrag von "Gemeinsam Lesen" (<--klick) erinnert, weiß noch, dass es nächstes Jahr einen weiteren Band geben wird. Dort wird die Geschichte von Rory und Isabel weiter erzählt. "Blueberry Summer" erscheint im März 2015.


Fazit:

Eine Sommer-/Liebesgeschichte mit kleinen Schwächen, denn durch die Erzählung in der dritten Person blieben mir die Personen etwas fremd. Das große Geheimnis ist etwas plump erzählt, aber unterm Strich ist das Buch eine tolle Unterhaltung.
Ein Buch mit dem man sich den Sommer definitiv zurück holen kann. Von mir gibt es vier Sterne.

Reihe:

Strawberry Summer
Blueberry Summer (erscheint im März 2015) 
 

Autorin:

Joanna Philbin wurde in Los Angeles geboren, wuchs aber in New York City auf. Sie studierte an der Brown University sowie an der University of Notre Dame. Heute lebt und schreibt sie in Los Angeles.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...