Donnerstag, 30. Oktober 2014

Rezension: Rockstar weiblich sucht von Teresa Sporrer

Titel: Rockstar weiblich sucht
Autorin: Teresa Sporrer
Seitenanzahl: 276 Seiten
Reihe: Teil 4 von 8
Genre: Jugendbuch
Preis: 3,99 EUR
Verlag: Impress
Erschienen am 04.09.2014
www.carlsen.de 



Klappentext:

Natalie Pearce ist DER große Stern am amerikanischen Rockstarhimmel. Teenager kreischen ihren Namen, die Männer stehen Schlange und der Sängerin steigt der Ruhm eindeutig zu Kopf. Sagt zumindest die Presse, von der Natalie langsam aber sicher die Nase voll hat. Als sie sich eine siebenmonatige Auszeit in Österreich nimmt, um dort mit ihren Freundinnen Zoey, Serena, Violet und Nell ein wenig auszuspannen, lauten die Schlagzeilen prompt, sie sei schwanger. Weit gefehlt. Nichts wünscht sich die Sängerin mehr, als einen netten jungen Mann kennenzulernen, aber da ist niemand am Horizont. Bis sie den liebevollen Nerd Ian kennenlernt und die Presse auch davon Wind bekommt…

Meine Meinung:

Diesmal geht es um die 20-jährige Natalie. Sie erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht.

In Teil 3 (Ein Rockstar kommt selten allein) (<--Rezi ) haben wir die bekannte Sängerin bereits kennengelernt. Die junge Frau war aus Amerika nach Österreich geflüchtet um vor dem ganzen Rummel um ihre Person zur Ruhe zu kommen. Dort hatte sie sich mit den Rockstar-Mädels angefreundet.

Zurück in Amerika muss sich Natalie erstmal wieder mit ihrer Band und dem Manager zusammenraufen. Sofort nach der Ankunft brechen sie zu einer achtwöchigen Tour quer durchs Land auf. (Kleine Zwischenfrage: Muss man für so eine Tour nicht auch mal proben oder kann man das als Rockstar so aus dem Handgelenk? 8 Monate Auszeit und sofort auf Tour? Aber das nur mal am Rande...)
Noch in New York trifft Natalie Ian. Sie findet ihn ziemlich süß und weiß am Anfang nicht, dass es Zoeys Bruder ist, der auf der Suche nach seiner Schwester hinterher gereist ist. Zoey und Alex sind mit ihrer Band nämlich ebenfalls in Amerika. Als Vorband sollen sie Natalies Band auf der Tour begleiten.
Ian und Natalie finden sich mehr als anziehend, aber kann ihre Liebe bestand haben? Ein Rockstar und ein unbekannter Programmierer? Ein gefundenes Fressen für die Presse....

Was hat mir gefallen?
Natalie und Ian sind sehr sympathische Charaktere, bodenständig und nicht so zickig wie die anderen Mädels. Allen voran Zoey. 
Dadurch, dass Natalie ein wirklicher Star ist, kommt das Rockstar-Feeling diesmal viel besser rüber, als in den ersten Bänden der Reihe. Die Flucht vor den Paparazzi war sehr unterhaltsam.
Brandon, als Natalies bester Freund, fande ich ebenfalls echt toll, wenn auch etwas klischeehaft dargestellt (keine Frau ist vor ihm sicher!).

Weniger gut hat mir das viele Zoey- Gezicke gefallen. Das war echt zuviel. Ich hätte es viel besser gefunden, wenn man mehr über Natalie erfahren hätte, als ewig dieses Kindertheater zwischen Zoey und Alex.
Des weiteren konnte ich das Auftauchen von Ellen nicht ganz nachvollziehen. Was wollte Zoeys ältere Schwester dort, wenn ihr doch alles so gegen den Strich ging? 
Im Nachhinein denke ich, dass Ellen als neuer Charakter für den fünften Teil vorgestellt werden sollte, aber es ergab nicht wirklich Sinn, außer das Ian dadurch Schwierigkeiten mit seinen Eltern bekam.
Leider, leider fehlten mir etwas die Highlights in diesem Buch. Die Geschichte plätschert ganz unterhaltsam dahin, aber es gibt eigentlich keine wirklichen Gründe warum Ian und Natalie nicht zusammen sein können und daher zieht sich alles etwas künstlich in die Länge. Die Probleme wirken leicht konstruiert und etwas lahm, außerdem lösen sich sich innerhalb der nächsten fünf Seiten auf. Als Leser muss man also nicht groß leiden. Einer der beiden besinnt sich sofort wieder und alles ist wieder in Butter!

Der Schreibstil ist flüssig. Es gibt wieder Sarkasmus und Schimpfwörter. Das Markenzeichen der Rockstar-Reihe.

"Der Klang des Herzens" ist übrigens auch einer meiner Lieblingsfilme und ich kann gut verstehen, dass der Film Natalie zu Tränen rührt.


Fazit:

Eine solide Story mit sympathischen Charakteren um einen Rockstar und einen "normalen" Typen. Mehr Natalie, weniger Zoey hätte mir besser gefallen. Die Geschichte ist unterhaltsam, aber ohne nennenswerte Highlights. Daher gibt es von mir drei dicke Sterne.

Reihe:

Verliebe dich nie in einen Rockstar             
Ein Rockstar kommt selten allein
Rockstar weiblich sucht

Teil 5 erscheint im Dezember 2014

Autorin:

Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten, die sehr wahrscheinlich wieder von Rockstars handeln werden. (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.