Sonntag, 26. Oktober 2014

Rezension: Gesucht: Traummann mit Ente von Alice Golding

Titel: Gesucht: Traummann mit Ente
Autorin: Alice Golding
Seitenanzahl: 246 Seiten
Genre: Frauenroman/Chicklit
Reihe: Teil 1 von ? (Fortsetzung folgt!)
Preis: ab 2,99 EUR
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
Erschienen am 6. September 2014


Klappentext:

Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. Als Eriks Freund, ein bekannter Verleger, gerne eine Leseprobe von Valeries Schaffen sehen würde, ist guter Rat teuer. Wie schreibt man auf die Schnelle eine spannende Geschichte, wenn man schon beim Verfassen einer Glückwunschkarte Schweißausbrüche bekommt? Und wie geht man mit einer Mutter um, die einen mit einer unmöglichen Forderung im Hotel in Teufels Küche bringt?
Doch Valerie wäre nicht Valerie, wenn sie da nicht einen genialen Einfall hätte …



Meine Meinung:

Was für ein geniales Buch! Ich habe stellenweise Tränen gelacht.

Valerie denkt sich einen schönen Tages, dass sie doch einmal einen Roman schreiben könnte. Während sie diese Idee in die Tat umsetzt, kreuzt bei ihrer Nachbarin ein ziemlich netter Typ auf. Als sie ihm kurzerhand hilft, möchte dieser Erik mehr über sie erfahren. Valerie hadert mit ihrem Job als Rezeptionistin und stellt sich kurzerhand als Autorin vor. Damit nimmt die Geschichte ihren Lauf.
Erik möchte mehr darüber erfahren und Valerie verstrickt sich immer weiter in ein Lügengeflecht. Um die Bombe nicht zum platzen zu bringen, stellt die junge Frau so einiges auf die Beine und das ist ziemlich lustig.

Valerie ist eine naive, aber aufgeweckte 33-jährige Frau, die bisher ziemlich normal vor sich hin gelebt hat. Arbeit, wenige Freunde, überzeugter Single. Durch die Autorenlüge gerät ihr Leben total durcheinander. Plötzlich ist sie gezwungen tatsächlich einen Roman zu schreiben. Wenn ihr die Ideen ausgehen, dann greift sie schonmal zu plumpem Abschreiben aus bereits erschienenden Werken und kommt sich dabei sehr geschickt vor.

Die Charaktere des Buches sind alle sehr liebenswürdig. Valerie muss man trotz ihrer verpeilten Art einfach mögen. Die Nachbarin Rosina, die gar keine Psychologin ist, aber durch ihren warmherzigen Dialekt einige lustige Szenen hat, hat mich ebenfalls überzeugt.
Erik ist ein wirklicher Traummann, der total verliebt sein muss, andernfalls kann ich mir nicht erklären, dass er bei Valeries verrückten Eskapaden nicht auf und davon gelaufen ist.
Doch dieser Roman möchte natürlich vor allen Dingen unterhalten, daher muss nicht immer alles logisch sein und die wenigen Übertreibungen passen perfekt.

Die Geschichte punktet mit überraschenden Wendungen auch wenn das Ende natürlich vorhersehbar ist. Doch ein HappyEnd gehört halt dazu. 
Der Schreibstil ist flüssig. Die Seiten fliegen nur so dahin. Für mich ist der Roman eher lustig als romantisch, denn es gibt wirklich richtig viele komische Szenen. Teilweise habe ich minutenlang gelacht und das hatte ich so lange nicht mehr bei einem Buch. Dabei wird es niemals langweilig oder gar albern. Dieser Spagat zwischen Humor und Liebesgeschichte ist der Autorin wunderbar gelungen.

Das Cover finde ich wunderschön und märchenhaft. Ich habe es daher extragroß abgelichtet. (Quelle: Amazon)

Fazit:

In meinen Augen ist das Buch in diesem Genre ein echter Geheimtipp. Die Charaktere überzeugen durch ihre sympathische Art und die lustigen Ereignisse überschlagen sich. Es wird niemals langweilig oder albern. Man möchte immer wissen wie es weitergeht. Von mir gibt es alle fünf Sterne.

Autorin:

Alice Golding wurde in den wilden Siebzigern in Hessen geboren. Ihr Vater fuhr statt einer gelben Ente einen roten Manta, dabei wehten ihr auf der Kunstlederrückbank ABBA-Klänge um die Ohren. Mit Eintritt in die Grundschule kam die Autorin mit dem Hochdeutschen in Berührung – was ihre Leidenschaft für Fremdsprachen erklären könnte. Bis heute hat sie etliche literarische Kurzgeschichten und Kurzkrimis sowie vier Romane veröffentlicht – mit „Gesucht: Traummann mit Ente“ den ersten Chicklit-Roman. 
Mehr Informationen über Alice Golding finden Sie unter www.alice-golding.de.
(Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...