Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension: Die Auswahl von Ally Condie

Titel: Die Auswahl
Autorin: Ally Condie
Originaltitel: Matched
Seitenanzahl: 464 Seiten
Reihe: Teil 1 von 3
Genre: Dystopie/Jugendbuch
Preis:  9,99 EUR
Verlag: Fischer 
Erschienen am 18.12.2012
www.fischerverlage.de


Klappentext:

Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?

Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?


Meine Meinung:

Die Welt die Ally Condie erschaffen hat ist wirklich genial. Es gibt eine Gesellschaft in der alles vorgegeben ist: was man isst, wo man wohnt, wo man arbeitet, was man besitzen darf, wen man liebt, wann man stirbt....
Alles wird von den Funktionären überwacht. Niemand stellt das System in Frage oder möchte etwas ändern...
Als Cassia bei ihrem Paarungsbankett endlich erfährt wen sie später einmal heiraten wird, läuft noch alles nach Plan.
Es ist Xander. Ihr bester Freund und Nachbar.
Allerdings erscheint auf dem Mikrochip das Bild eines Anderen. Nämlich Ky. Ebenfalls ein Junge aus der Nachbarschaft.
Cassia ist ziemlich verunsichert und beginnt nach und nach die Gesellschaft zu hinterfragen.

Die Idee die hinter dem Buch steckt ist wirklich genial. Die Überwachung durch einen Staat ist sicher nichts neues und hier etwas futuristisch erzählt. Die Geschichte spielt eindeutig in unserer Zukunft. Es gibt noch Artefakte aus unserer Zeit wie eine Puderdose oder ein Kompass, doch die neue Gesellschaft weiß damit nichts richtiges anzufangen. 
Eigene Gedanken sind nicht erwünscht, das Denken wird von dem System übernommen. Es gibt Verstöße, wenn man etwas schreibt oder selbständig Dinge erledigt. Die Freizeitaktivitäten sind ebenfalls vorgeben.
Ist es daher wirklich ein Zufall als Cassia mit Ky in einer gemeinsamen Wandergruppe landet?

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und wirkte auf mich etwas emotionslos. Das war auch der Grund warum mich das Buch nicht wirklich überzeugen konnte. Die Figuren blieben blass und die Liebesgeschichte wirkte lahm. Es war für mich nicht zu spüren woher Cassias Liebe zu Ky auf einmal kam. Außerdem war Xander viel zu perfekt. Er hätte eher ein Gegenspieler sein sollen, dann wäre vielleicht mehr Spannung aufgekommen.

Es gibt durchaus spannende Momente, wenn die Gesellschaft die Hausdurchsuchungen etc. vornimmt, aber trotz allem bleibt die Geschichte hinter meinen Erwartungen zurück.
In meinen Augen hätte die Autorin noch viel mehr aus der Geschichte machen können.
Allerdings ist es auch erst der Auftakt zur Trilogie, daher kann es ja noch kommen. Einen Ausblick gibt es schonmal...
In den Randgebieten herrscht Krieg. Das System ist also doch nicht so perfekt, wie die Funktionäre vorgeben... und das Ende ist offen für mehr....

Fazit:

Eine tolle Grundidee, leider etwas blass umgesetzt. Die Liebesgeschichte bleibt hinter meinen Erwartungen zurück. Ich werde weiterlesen, bleibe aber skeptisch.
Von mir gibt es drei Sterne. Getreu dem Motto: "Wem es gefällt...."


Reihe:

Die Auswahl
Die Flucht
Die Ankunft

Autorin:

Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Salt Lake City, USA. Nach dem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die phänomenal fesselnde Serie Cassia & Ky wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und war ein überwältigender internationaler Erfolg.

Kommentare:

  1. Das Cover sieht wirklich toll aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      da hast Du Recht. Die Autorin sieht darin Cassia in der Blase, die die Welt darstellen soll in der sie gefangen ist. Ich finde das sehr passend.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Ich fand das Buch recht gut, allerdings habe ich nie die anderen zwei Teile gelesen.

    LG Melie :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...