Samstag, 15. November 2014

Rezension: Das Liebesleben der Suppenschildkröte von Theresia Graw

Titel: Das Liebesleben der Suppenschildkröte
Autorin: Theresia Graw
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Frauenroman
Reihe: Nein
Preis: 9,99 EUR
Verlag: blanvalet
Erschienen am 17.02.2014
www.blanvalet.de 

Klappentext:

In der Liebe ist alles erlaubt … oder?
Single-Frau Anfang 40 mit zwei kleinen Kindern sucht Mann – zieht man damit seinen Traumprinzen an Land? Eher nicht. Zu dem Schluss kommt zumindest Sophie, nachdem der jüngste potenzielle Liebhaber vor ihrem Nachwuchs Reißaus genommen hat. Als die Münchner Lokalreporterin bei einem Auffahrunfall den schicken Anwalt Roland kennenlernt, verschweigt sie die lieben Kleinen daher kurzerhand – ganz à la Suppenschildkröte, die ihre Brut allein am Strand zurücklässt. Sobald Roland sich in sie verliebt hat, wird Sophie ihm reinen Wein einschenken. Eine winzige Schwindelei, die spektakulär nach hinten losgeht …


Meine Meinung:

Ich denke jeder der Kinder hat, kann sich gut mit Sophie identifizieren. Sie schildert die Geschichte aus ihrer Sicht und das sehr humorvoll.

Als alleinerziehende Mutter möchte Sophie endlich wieder einen Mann finden, doch bisher laufen alle potenziellen Kandidaten auf und davon, wenn sie das Chaos erleben, dass so eine Situation mit sich bringt.
Als Roland am Horizont auftaucht, denkt Sophie, dass sie ihren Traummann endlich gefunden hat. Doch der kultivierte Anwalt passt sogar nicht zu den Legosteinen auf ihrem Sofa und daher verpasst sie die Chance ihm von ihren Kindern zu erzählen. Eine Verkettung von Lügengeschichten nimmt ihren Lauf... 
Ich denke jedem ist klar, dass so etwas irgendwann herauskommt. Missverständnisse entstehen und Sophie manövriert sich immer tiefer in den Schlamassel. Keine gute Basis für eine Beziehung. Als Sophie dann auch noch "Kathis Kosmos" übernehmen soll, eine Kolumne über die perfekte Familie, ist das Chaos perfekt. Für ihren öffentlichen Auftritt als Kathi muss schnell ein Mann her... Aber wer?

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und sehr humorvoll. Allerdings entsteht ein schnelles Tempo und manchmal fühlte ich mich als Leser etwas gehetzt, zumal Sophie ständig zu spät kommt und in Eile ist. Das hat mich selbst manchmal ganz nervös gemacht. Doch dadurch entstand nie Langeweile und ich konnte Sophies Reaktionen sehr gut nachempfinden. Klar, ist es nicht ok, dass sie Roland ihre Kinder verschweigt, aber als Mutter möchte man sich halt auch mal wieder als Frau fühlen und das wurde glaubhaft dargestellt.
Natürlich wurden auch Klischees bedient und manche Szenen überspitzt dargestellt, aber das gehört zu einem lustigen Frauenroman dazu. Gegen Ende hat Sophie dann leider ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebüßt, da sie sich ziemlich oberflächlich verhalten hat, aber ich denke das sollte der Geschichte noch einmal Pepp geben.

Die Geschichte überrascht mit einigen unerwarteten Wendungen. Was will man mehr?

Das Cover ist sehr schön, da sich die Buchstaben leicht abheben und die Schildkröte im Innenteil auch vorkommt.

Fazit:

Eine lustige Geschichte über eine alleinerziehende Mutter auf der Suche nach Mr. Right. Liebenswürdige Charaktere und ein humorvoller Schreibstil. Manchmal etwas zu gehetzt, aber durchaus weiterzuempfehlen. Von mir gibt es tolle vier Sterne. Wer Frauenromane mag, sollte sich das Buch näher ansehen.

Autorin:

Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayerischen Rundfunk in München. Nachdem sie bereits mehrere Kinderbücher veröffentlicht hat, ist Das Liebesleben der Suppenschildkröte ihr erster Roman für Erwachsene.(Quelle: Verlag)

Kommentare:

  1. Klingt echt toll und schon allein wegen des schönen Covers eine Blick wert ^^
    Danke für die schöne Rezension

    LG Puppette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ja Du hast Recht, das Cover ist definitiv ein Highlight.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Sehr schöne Rezi! Der Titel und das Cover haben's mir gleich angetan :D

    Vielleicht magst du ja auch einmal bei mir vorbeischauen? Ich habe vor kurzem meinen ersten Roman veröffentlicht. Ich würde mich jedenfalls freuen! :)

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das mache ich sehr gerne.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.