Montag, 17. November 2014

Rezension: Blind Date mit einem Vampir von Katie MacAlister

Titel: Blind Date mit einem Vampir
Autorin: Katie MacAlister
Originaltitel: A Girl's Guide to Vampires
Seitenanzahl: 512 Seiten (Sonderausgabe)
Genre: Erotischer Vampirroman
Reihe: Teil 1 von bisher 15 (Dark Ones)
Preis: 9,95 EUR
Verlag: Egmont-Lyx
Erschienen am 06.09.2010
www.egmont-lyx.de 

Klappentext:

Als Joy sich die Karten legen lässt, erfährt sie zu ihrer Freude, dass sie bald den Mann fürs Leben kennenlernen wird. Doch was soll sie davon halten, dass ihr Traumprinz angeblich ein Vampir ist? Kurz darauf fährt Joy zu einem Gothic Festival nach Tschechien und dort Zeugin rätselhafter Vorgänge ...

Meine Meinung:

Meine bisherigen Vampirkenntnisse habe ich alle aus Filmen oder Serien. Ein richtiges Vampirbuch (außer Dracula) habe ich bisher nicht gelesen (und "Der kleine Vampir").

Daher wollte ich es mal mit der Serie von Katie MacAlister probieren. Die Meinungen dazu gehen weit auseinander.
Wahrscheinlich liebt oder hasst man die Art der Bücher.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Joy geschildert. Zusammen mit ihrer (total nervigen) Freundin Roxy lassen sie sich von Miranda die Zukunft vorhersagen. Der Mann ihrer Träume wird bald am Horizont auftauchen. Joy ist skeptisch und als Roxy ihr gesteht, dass sie wirklich an Vampire glaubt, kann sie es nicht fassen.

Beide Frauen fahren nach Tschechien zu einem Gothic- Festival um dort auch ihren Lieblingsschriftsteller C.J. Dante zu treffen. Er schreibt tolle sinnliche Vampirromane.
In Tschechien angekommen überschlagen sich die Ereignisse. Joy hat plötzlich Visionen von einem bluttrinkenen Vampir und auch ein Mord geschieht. Viele undurchsichtige Gestalten tauchen auf dem Markt auf.
Wer ist denn jetzt der echte Vampir und wer führt was im Schilde? Christian oder doch der Sicherheitsbeauftragte Raphael? Beide Männer werben um Joys Gunst...

Mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten, denn sonst wird die wenige Spannung auch noch genommen.
Mich konnte das Buch nicht wirklich fesseln. Klar erwarte ich bei solchen Büchern keinen Tiefgang oder hochtrabende Literatur, aber solch einen schmalzigen Kitsch? Hallo? Die Vampire kamen in meinen Augen viel zu kurz und sind weder besonders böse noch interessant. Es spielte für die Handlung eigentlich keine große Rolle. Im Vordergrund standen nerviges Gezanke von Joy und Roxy (wie zwei pubertierende Teenies!). Die Machosprüche von Raphael ("Frau!") waren sogar fast noch witzig. Aber die erotischen Szenen mit solch blöden Sprüchen zu verfeinern, machte die ganze Sache eher zu einem albernden Softporno als zu erotischen oder sinnlichen Szenen. Ich habe es versucht mit Humor zu nehmen, aber irgendwann war es einfach nur noch langweilig. Joy redete einfach viel zu viel. Sie merkte nie wann es genug war und ging damit allen und besonders mir als Leser auf die Nerven. Die Story ergibt nicht wirklich Sinn oder ich habe den roten Faden schlichtweg verloren! Keine Ahnung.

Der Schreibstil ist einfach gehalten. Lange verschachtelte Sätze und ganz viel Klischees. Es ist immer wieder lustig, wie die Amerikaner sich Europäer vorstellen.

Den Nachfolgeband "Kein Vampir für eine Nacht" werde ich auch noch lesen, da er angeblich besser sein soll. Wenn das nicht so ist, dann war es das leider zwischen mir und Frau MacAlister. Ich würde die Bücher nicht weiterempfehlen.

Fazit:

Eine kitschige, schmalzige Geschichte mit vielen erotischen Szenen, die in meinen Augen eher albern wirken, dazu klischeehafte Charaktere, die leider mehr nerven als überzeugen. Viel zu wenig Spannung und die Vampire bleiben hinter meinen Erwartungen zurück. Von mir gibt es zwei Sterne.

Reihe: 

  1. Blind Date mit einem Vampir   
  2. Kein Vampir für eine Nacht 
  3. Küsst du noch oder beißt du schon? 
  4. Vampir im Schottenrock 
  5. Beißen will gelernt sein 
  6. Vampire sind zum Küssen da 
  7. Geister, Flüche, Flitterwochen 
  8. Ein Vampir kommt selten allein 
  9. Vampire lieben gefährlich 
  10. Ein Vampir in schlechter Gesellschaft 
  11. Unleashed
  12. Beißen für Anfänger 
  13. Ein Vampir liebt auch zweimal 
  14. Keine Zeit für Vampire 
  15. Ein Vampir für mich allein

Autorin:

Katie MacAlister begann ihre Karriere als Schriftstellerin mit einem Sachbuch über Software. Da sie darin jedoch weder witzige Dialoge noch romantische Szenen unterbringen durfte, beschloss sie, von nun an nur noch Liebesromane zu schreiben. Seither sind über fünfundzwanzig Romane aus ihrer Feder erschienen, die regelmäßig die amerikanische und deutsche Bestsellerlisten stürmen. Katies Webseite unter: www.katiemacalister.com

Kommentare:

  1. Oh man, das Buch fand ich auch wirklich wirklich wirklich schrecklich. Ich hatte eigentlich gedacht, es würde um Vampire gehen, aber irgendwie nicht so richtig. Ich kann dir bei allem nur zustimmen. Den nächsten Band hab ich erst gar nicht gelesen und das Buch direkt wieder verkauft. Bin gespannt, was du dazu sagst :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      da bin ich aber froh, dass es dir genauso ging. Bei den vielen positiven Meinungen kam ich mir schon ganz komisch vor. Alle schwärmen immer von Katie MacAlister und wenn man die Bücher dann nicht mag, ist es seltsam.
      Kann dich aber beruhigen: Der zweite Teil ist besser, aber immer noch kein Highlight.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.