Samstag, 7. Februar 2015

Rezension: Veganerin, siebzehn, Jungfrau, sucht... von Carolyn Mackler

Titel: Veganerin, siebzehn, Jungfrau, sucht...
Autorin: Carolyn Mackler
Originaltitel: Vegan, Virgin, Valentine
Seitenanzahl: 240 Seiten
Genre: Jugendbuch
Reihe: Nein
Preis: 5,99 EUR (E-Book)
Verlag: Carlsen
Erschienen am 15.12.2009
www.carlsen.de 

Klappentext:

Mara Valentine liebt Gemüse, gute Zensuren, ihren Job im Café ""Common Grounds"" — und ihren Chef. Das darf aber niemand wissen, am allerwenigsten er selbst. Und auch nicht Viv, diese wandelnde Katastrophe, die vor kurzem im Hause Valentine eingezogen ist. Kaum vorstellbar, dass Mara mit der verwandt sein soll, denn Viv isst mit Vorliebe blutige Steaks, raucht Gras und ist auch in Sachen Männer alles andere als schüchtern. Auf ihre Tipps kann Mara bestens verzichten. Oder etwa nicht?" 

Meine Meinung:

Auch dieses Buch von Carolyn Mackler hat mir wieder richtig gut gefallen.
Ihre Figuren sind immer eine tolle Mischung aus außergewöhnlich und normal und machen im Laufe der Geschichte eine glaubwürdige Entwicklung durch.

Diesmal geht es um die siebzehnjährige Mara. Eine Streberin wie es im Buche steht. Als ihre verkorkste Nichte bei ihr zu Hause einzieht, gerät Maras ordentliches strukturiertes Leben gehörig durcheinander. Viv ist so ziemlich das Gegenteil von Mara und verkörpert alles was diese hasst.

Mara erzählt die Gesichte aus ihrer Sicht. Der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Er ist flüssig und kommt auf den Punkt. Gleichzeitig schafft es die Autorin ihre Figuren gut in Szene zu setzen und so bildlich zu schreiben, dass man sich alles genau vorstellen kann.

Es ist einfach toll wie Mara nach und nach merkt, dass "Die Beste" zu sein nicht alles ist. Und wie Viv merkt, wie toll es ist, nicht immer nur anzuecken und auch mal etwas gut zu machen.

Es gibt auch wieder eine süße Liebesgeschichte, die aber nur schönes Beiwerk ist. Im Vordergrund steht Maras Wandlung von einer perfekten Person zu einer jungen Frau, die eigene Entscheidungen trifft und nicht nur macht, was von ihr erwartet wird. 

Fazit:

Eine schöne Geschichte über Freundschaft, Familie und der Suche nach dem eigenen Ich. Was macht man nach der Schule? Macht Erfolg wirklich glücklich? Mir gefällt die Art der Erzählung und daher gibt es alle Sterne.


Weitere Bücher:

Autorin:

Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Mit ihrem hochgelobten Romanen "De Erde, mein Hintern und andere dicke runde Sachen" und "Veganerin, siebzehn, Jungfrau, sucht" beide bei Carlsen erschienen, hat sie sich inzwischen auch bei uns einen Namen gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...