Mittwoch, 21. Januar 2015

Rezension: Biss zum Morgengrauen von Stephenie Meyer

Titel: Biss zum Morgengrauen
Autorin: Stephenie Meyer
Originaltitel: Twilight
Seitenanzahl: 528 Seiten 
Genre: Fantasy Jugendbuch
Reihe: Teil 1 von 4
Preis: 9,99 EUR
Verlag: Carlsen
Erschienen im Januar 2008
www.carlsen.de 


Klappentext:

Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennenlernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft.

Meine Meinung:

Lange gammelte das Buch auf meinem SUB vor sich hin. Da ich die Twilight Filme nicht so toll fand, hatte ich nie Lust die Bücher zu lesen.

Durch die Challenge "Ich entscheide, was Du liest" wurde ich jetzt aufgefordert, dass Buch zu lesen. Es hat eine Weile gedauert bis ich nicht mehr die Schauspieler vor meinem inneren Auge gesehen habe, sondern Bella und Edward. Nach dem Buch kann ich jetzt auf jeden Fall den Hype um diese Reihe verstehen. Das konnte ich bei den Filmen nie.

Bella zieht aus eigenem Wunsch nach Forks an die Westküste zu ihrem Vater. Wider Erwarten findet sie in der Schule schnell Anschluss. Auch die Jungs finden sie richtig interessant und sie kann sich vor Dates kaum retten. Das ist eine ganz neue Erfahrung für sie.
Bereits am ersten Tag fällt ihr eine Gruppe von Jugendlichen auf, die sich von den anderen Schülern abgrenzen. Als der eine davon ihr Tischnachbar in Bio wird, ist Bella ziemlich durcheinander.
Edward straft sie zuerst mit Missachtung, aber ihre Wege kreuzen sich immer wieder. Als er sie vor einem schweren Unfall bewahrt, freunden sie sich immer mehr an.

Durch Jacob, einem Jungen aus dem naheliegenden Reservat, erfährt Bella von einer alten Legende, in der es um Werwölfe und Vampire und ihre Feindschaft geht.
Als Bella dann auch noch Träume hat, in denen Werwölfe und Vampire auftauchen, kann sie ihren Gedanken selbst nicht mehr trauen. 
Ist Edward wirklich ein Vampir? Sie kann es nicht glauben, denn er erfüllt keines der gängigen Klischees über Vampire (Schlafen in einem Sarg, umherwandeln in der Dunkelheit usw.).

Mir hat gut gefallen, wie die Autorin mit den Vampiren und Bellas Akzeptanz dazu umgegangen ist. Sie hat sich wirklich erst langsam mit diesem Gedanken anfreunden müssen und hat es nicht einfach so hingenommen. Alles hat sich langsam entwickelt.
Bellas und Edwards Unterhaltungen sind einfach total süß und oft wirklich lustig. Ich konnte mir nach den Filmen gar nicht vorstellen, dass Bella so einen tollen schrägen Humor hat. Auch ihre Stoffeligkeit war mir so nicht bewusst. Das sie kein Blut sehen kann, ist wirklich eine witzige Anekdote.
Edward ist ebenfalls viel offener und cooler, als er im Film dargestellt wurde.

Viele Zusammenhänge haben sich erst jetzt geschlossen, die mir in den Filmen nicht so aufgefallen sind (z.B. das Edward Bellas Gedanken nicht lesen kann).

Die langsam aufgebaute Liebesgeschichte ist wirklich toll. Ja, es ist teilweise unheimlich kitschig, aber es ist auch passend.
Sein weißes Hemd war kurzärmlig und aufgeknöpft, so dass die glatte, weiße Haut seines Halses direkt in die marmornen Konturen seiner Brust überging und seine perfekte Muskulatur nicht länger eine bloße Andeutung unter dem Stoff war, der sie verbarg. Er war zu vollkommen, dachte ich und spürte, wie mich schmerzhaft die Verzweiflung durchfuhr. Es war unmöglich, dass diese gottgleiche Kreatur für mich geschaffen war. (Auszug Seite 271)

Mich hat etwas gestört, dass Bella ständig von Edward gerettet werden musste. Ob nun freiwillig oder nicht. Denn Bella ist eigentlich eine sehr selbständige Person. Da hätte ich mir gewünscht, dass sie nicht immer als die "Jungfrau in Nöten" dargestellt wird.
Auch der Mittelteil hat sich sehr in die Länge gezogen. Eine Kennlernphase ist schön, aber hier war es teilweise wirklich zu lang. Zumal die Stimmung plötzlich umschwang und Bella in Gefahr geriet. Das kam für mich etwas plötzlich, wenn man den vor-sich-hin-plätschernden Mittelteil betrachtet.

Die Geschichte dümpelt zwar vor sich hin ohne langweilig zu sein aber man merkt, dass man als Leser auf die Folgebände vorbereitet wird.
Auf den letzten 100 Seiten wird es dann noch mal turbulent und spannend. Bella ist natürlich wieder in Gefahr! Aber Edward steht bereit um sie zu retten....

Bella erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Der Schreibstil ist flüssig, aber manchmal auch sehr geschwollen (vergleiche obiges Zitat). Ich muss gestehen, dass ich nicht jede Anspielung der Autorin verstanden habe. 
 

Fazit:

Wer wie ich, an den Twilight Filmen gezweifelt hat, aber romantische Fantasy Lovestorys mag, sollte die Bücher lesen. Es ist eine süße Liebesgeschichte mit einigen passenden Klischees. Viel lustiger und romantischer als im Film. Die Vampire wurden gut in Szene gesetzt. Man möchte wissen wie es in den Folgebänden weitergeht. Von mir gibt es vier Sterne.

Reihe:

1. Bis(s) zum Morgengrauen
2.  Bis(s) zur Mittagsstunde
3. Bis(s) zum Abendrot
3.5. Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl
4. Bis(s) zum Ende der Nacht


Autorin:

Stephenie Meyer wurde 1973 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Airzona, USA. Biss zum Morgengrauen ist ihr erste Buch und ein großer internationaler Erfolg. Es stand wochenlang auf deutschen und amerikanischen Betsellerlisten. Wie die Geschichte von Bella und Edward weitergeht, erzählen die Folgebände.

Kommentare:

  1. Huhu,

    dazu kann ich nur eins sagen:

    ICH ♥ DIESE BÜCHER =)

    Und schön das du es jetzt auch endlich gelesen hast.

    LG Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alina,

      ja ich bin auch stolz auf mich. :-)
      Immer ran an die SUB Bücher.... Anscheinend brauche ich den Druck durch die Challenge, damit ich die alten Bücher endlich mal lese...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Hey,
    bei mir liegen die Biss-Bücher auch schon eine ganze Weile auf dem SuB, weil mich der erste Film total geschockt hat. Aber wenn ich jetzt lese, dass die Bücher ganz anders sind, wage ich es doch mal.
    Viele Grüße
    Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emmi,

      genauso ging es mir auch. Wenn Du Jugendbücher und ein wenig Kitsch magst, dann kann ich das Buch nur weiterempfehlen :-).
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Hi =)

    hach, ich liebe die Bücher und möchte sie auch ganz bald nochmal lesen. ♥ Eine tolle Rezension!

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      vielen Dank. Ich werde jetzt auch zügig mit dem nächsten Teil weitermachen....
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Hallöchen,
    ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezension auf meinem Blog verlinkt habe. Du kannst dir das HIER anschauen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nelly,

      kannst Du gerne machen. Freue mich.

      Viele Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...