Sonntag, 31. Mai 2015

Steckbrief: Zeit der Eisblüten von Kitty Sewell

Titel: Zeit der Eisblüten
Autorin: Kitty Sewell
Originaltitel: Ice Trap
Seitenanzahl: 448 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: 7,49 EUR (nur noch als E-Book)
Verlag: RM Buch und Medien Vertrieb
Erschienen im Sommer 2007
www.derclub.de 

Klappentext:

In Cardiff, der Hauptstadt von Wales, verläuft der Alltag des 45-jährigen Dr. Dafydd Woodruff ohne nennenswerte Höhen und Tiefen. Das einzige Problem in seinem Leben ist der unerfüllte Wunsch seiner Frau Isabel nach einem Kind.Da erhält Dafydd einen Brief aus Moose Creek, einem kleinen Ort im arktischen Norden Kanadas. Darin teilt ihm die dreizehnjährige Miranda mit, dass sie gerade von ihrer Mutter erfahren habe, wer ihr leiblicher Vater sei - niemand anders als Dafydd. Dafydd kennt diesen Ort. Dort hatte er sich seinerzeit verkrochen, nachdem er als junger Arzt einen schrecklichen Fehler begangen hatte. Dort hatte er auch Sheila, Mirandas Mutter, kennen gelernt. Doch zwischen ihm und Sheila war nie etwas gewesen. Aber der DNA-Test, mit dem Dafydd sich einverstanden erklärt, ist positiv.Dafydd sieht nur eine Möglichkeit: Er muss zurück nach Kanada und die Wahrheit finden. Die Reise führt ihn in das weiße Land der Arktis ═ zu schmerzhaften Erinnerungen und dunklen Geheimnissen, aber auch dem Zauber der uralten Kultur der Inuit und der heilsamen Magie einer wiedergefundenen Liebe.

Meine Meinung:

Lesegrund: Für eine Challenge habe ich ein Buch mit einem frostigen Cover gesucht. Ich hatte das Buch 2007 schon einmal gelesen, aber wusste kaum noch etwas über die Handlung. Ich hatte es nur als sehr spannend und genial in Erinnerung. Deshalb wollte ich es die ganze Zeit immer noch einmal lesen.

Romanidee: In diesem Buch geht es um einen Mann, der plötzlich Post von einem fremden Mädchen bekommt. Die Kleine behauptet, dass Dafydd ihr Vater wäre. Der kennt die Mutter des Mädchens, hatte aber nie eine sexuelle Beziehung zu ihr. Leider gibt es einen DNA Test, der die Kinder der Frau eindeutig als Dafydds Kinder ausweisen. 
Dafydd bleibt nichts anderes übrig, als sich erneut nach Moose Creek aufzumachen und dort den Geistern seiner Vergangenheit aufzulauern. 

Einstieg: Die Geschichte startet mit einem Prolog von einem kleinen Jungen aus dem Nordpolarmeer. Danach lernen wir Dafydd und seine Frau Isabel kennen. Beide wünschen sich ein Kind. Als Dafydd einen Brief von einem Mädchen bekommt, dass behauptet seine Tochter zu sein, gerät die Ehe der Beiden in Gefahr.

Handlungszeitraum: Einige Monate im Jahr 2006 und dazwischen gibt es immer wieder Rückblicke ins Jahr 1992/1993 als Dafydd zum ersten Mal in Moose Creek gearbeitet hat.


Ort: Moose Creek in Kanada/ Nordpol

Hauptpersonen: Dafydd Woodruff (Arzt)
Sheila Hailey (Krankenschwester)

Nebenfiguren: Dr. Ian Brannagan (ebenfalls Arzt)
Isabel Woodruff (Dafydds Ehefrau)
und noch viele weitere Personen aus Moose Creek, die bei der verstrickten Story eine Rolle spielen

Erzählperspektiven: Erzählstil in der Vergangenheitsform

Positiv: Besonders beeindruckend fande ich die Atmosphäre des Buches. Der Schreibstil ist so toll, besonders wenn es um die Naturbeschreibungen der Schneelandschaften etc. geht.
Hinter der Sache mit der Vaterschaft versteckt sich so viel mehr, mit dem ich nie gerechnet hätte. Es geht um Betrug und Erpressung und dadurch bleibt das Buch bis zum Ende wirklich spannend.
 
Negativ: Wenn man die Geschichte allzu groß hinterfragen würde, dann gebe es einige Logikfehler. Auch manche Dialoge wirken ziemlich platt und Dafydds Entscheidungen lassen ihn nicht immer wie einen tollen Typ darstehen. Trotzdem konnte mich das Buch sehr unterhalten. 

Cover/Titel: Da es wirklich viele Szenen im ewigen Eis gibt, finde ich Titel und Cover sehr gut gewählt.

Schreibstil: Die Landschaftsbeschreibungen sind wirklich toll, aber die Dialoge wirken manchmal etwas plump und platt. Allerdings lässt sich die Geschichte sehr flüssig lesen und Langeweile kommt nicht auf.   

 

Fazit:

Eine tolle Romanidee mit schönen Landschaftsbeschreibungen und Spannung bis zum Schluss. Die Charaktere wirken manchmal etwas überzogen, aber trotzdem konnte mich die Geschichte durchgehend fesseln. Von mir gibt es vier tolle Sterne.

Autorin:

In Schweden geboren, lebte als Jugendliche mehrere Jahre in Spanien, emigrierte dann nach Kanada, und lebte später in England und Wales.
Nachdem sie als Notarin im eisigen Norden Kanadas gearbeitet hatte, absolvierte sie eine Ausbildung zur Psychotherapeutin und später zur Bildhauerin. Seit 1991 schreibt sie als Kolumnistin für verschiedene britische Zeitungen. Mit ihrem ersten Roman „Zeit der Eisblüten“ gelang ihr auf Anhieb ein internationaler Erfolg.

Sie lebt als freie Schriftstellerin und Bildhauerin in zweiter Ehe mit einem Arzt im walisischen Cardiff und in Spanien. 
(Quelle: Homepage)

Samstag, 30. Mai 2015

Rezension: Mit Rosen bedacht von Jennifer Benkau

Titel: Mit Rosen bedacht
Autorin: Jennifer Benkau
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: 14,99 EUR
Verlag: Lübbe (Bastei Lübbe)
Erschienen am 12.03.2015
www.luebbe.de 

Klappentext:

Ein Unfall zerstört Wandas heile Welt: Ihr Verlobter, den sie in wenigen Tagen heiraten wollte, wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Niemand weiß, ob er je wieder aufwachen wird. Als Wanda versucht, Karims Angelegenheiten zu regeln, stößt sie auf immer mehr Ungereimtheiten in seinem Leben. Tiefer und tiefer dringt sie in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen vor, bis sie sich fragen muss: Wer ist Karim wirklich? Hat sie ihren Geliebten je gekannt? Schließlich kommt Wanda einem entsetzlichen Verbrechen auf die Spur, und alles deutet darauf hin, dass Karim große Schuld auf sich geladen hat. Doch während seine Augen geschlossen bleiben, schwebt Wanda bald selbst in höchster Gefahr ...

Meine Meinung:

Der Klappentext und das besonders schöne Cover haben mich sofort in ihren Bann gezogen.
Bisher hatte ich noch nichts von Jennifer Benkau gelesen und war daher sehr gespannt auf diese Geschichte.

Inhaltlich kann man zu den Ausführungen des Klappentextes kaum etwas hinzufügen, außer das es leider nicht so spannend war, wie angekündigt.
Wanda erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive. In jedem Kapitel erfährt man etwas über das Heute und springt dann in die Vergangenheit.
Wir erfahren wie sie Karim vor vier Jahren kennengelernt hat. Der Fokus des Buches liegt eindeutig auf der Entstehung ihrer Beziehung.

Wanda ist eine leicht naive, junge Frau. Die Geschichte wirkt dadurch glaubhaft, das Wanda kaum Erfahrungen mit Männern hat und deshalb nehme ich ihr ab, dass sie viele Dinge von Karim einfach nicht hinterfragt hat oder nicht bemerken wollte.
Als Karim im Koma liegt, konnte ich Wandas Verhalten auch nicht immer nachvollziehen. Ihre Traurigkeit und Verzweiflung wurden zwar geschildert, aber als Leser konnte ich es nicht spüren. Das fande ich etwas schade. Dadurch blieben mir beide Charaktere fremd.

Die Autorin lässt sich sehr lange Zeit bis die Geschichte auch nur annähernd spannend wird. Diesen Vorlauf kann man sich nur nehmen, wenn die Handlung insgesamt länger und umfangreicher ist. Bei einem 320 Seiten Buch kann man sich nicht 200 Seiten Zeit lassen um anzufangen, dann passt das Verhältnis nicht.

Ich habe lange überlegt, warum mich die Geschichte trotz der tollen Grundidee nicht packen konnte, aber leider war es so. Ich musste mich regelrecht zwingen weiterzulesen, weil es einfach langweilig war. 
Wanda konnte meine Aufmerksamkeit nicht wecken, obwohl es durchaus interessante Passagen gab. Ich habe die ganze Zeit auf spannende Gänsehautmomente gewartet, aber die waren wirklich rar gesät. Einerseits macht es die Geschichte dadurch glaubhaft, denn zu viel Hollywood passt einfach selten in ein deutsches Buch, andererseits hatte ich das Gefühl, dass ich schon weiß, worauf die Autorin hinaus möchte.

Bei einem Thriller erwarte ich einfach mehr Spannung und -Atemstock-Momente. Obwohl es am Ende doch noch etwas spannend wurde und die Geschichte ein schlüssiges Ende findet, hat es mich nicht mehr vom Hocker gehauen. Dazu habe ich mich vorher zu lange gequält und schon eine Ablehnung gegen das Buch aufgebaut.
Ich denke, dass es vor allem an dem Schreibstil lag, weshalb ich nicht gerne weiterlesen wollte. Mich hat die Art einfach nicht angesprochen. Es wirkte manchmal zu angestrengt und deprimierend.
Da so etwas Geschmackssache ist, ist meine Meinung wirklich subjektiv.

Das Buch ist wohl auch eher eine Liebesgeschichte anstatt eines Thrillers. Wahrscheinlich bin ich einfach mit falschen Erwartungen an die Geschichte herangegangen. 
Ich denke, wenn man weiß, dass es eine ruhige Geschichte ist, die eher tragisch als spannend ist, dann kann es einem vielleicht viel besser gefallen. Hätte ich diese Info vorher gehabt, wäre ich im Nachhinein nicht so enttäuscht gewesen.

Fazit:

"Mit Rosen bedacht" ist eher eine tragische Liebesgeschichte, als ein Thriller. Die Geschichte wird ruhig erzählt und legt den Fokus auf die Beziehung zwischen Wanda und den im Koma liegenden Karim. Leider hat mich das Buch emotional kalt gelassen, da mich weder die Geschichte noch die Personen richtig angesprochen haben. Ich musste mich lange zum weiterlesen zwingen. Unterm Strich ist das Buch aber nicht schlecht, es war nur einfach nichts für mich. Daher vergebe ich drei neutrale Sterne. Es gab durchaus Überraschungen und eine interessante Auflösung.


Ich danke 
https://www.luebbe.de/ 
und
http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpg
für das Rezensionsexemplar!


Autorin:

Jennifer Benkau, Jahrgang 1980, schrieb schon als Jugendliche gerne Geschichten. Nachdem sie zunächst etwas "Anständiges" lernte und im Einzelhandel arbeitete, entschied sie sich schon bald, ihre wahre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Seither ist sie erfolgereiche Autorin von Fantasy- und Jugendromanen; 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis. "Mit Rosen bedacht" ist ihr erster psychologischer Spannungsroman. Jennifer Benkau lebt mit Mann, Kindern und vielen Tieren im Rheinland.

Freitag, 29. Mai 2015

Rezension: After truth von Anna Todd

Titel: After truth
Autorin: Anna Todd
Originaltitel: After We Collided
Seitenanzahl: 768 Seiten
Genre: Erotik/Liebesroman
Reihe: Teil 2 von 4
Preis: ab 9,99 EUR (E-Book)
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen am 14.04.2015
Zum Verlag! 

Klappentext:

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen? 

Meine Meinung:

Nach dem offenen Ende von After Passion wollte ich dann doch zügig wissen, wie es mit Hardin und Tessa weitergeht.

Die ersten 200 Seiten fande ich noch recht interessant, da sie die Ausläufer zu Band 1 waren, der mit einem riesigen Cliffhanger endete. Nahtlos ohne weitere Erklärungen hat After truth die Geschichte weitererzählt.

Doch ab da fragte ich mich, warum dieses Buch eine Liebesgeschichte sein soll? Das Niveau sank!
Tessa und Hardin tun wirklich alles um sich gegenseitig fertig zu machen und werden mit jeder Seite unsympathischer. Ob nun gewollt oder ungewollt!
Hardin mutiert endgültig zum Psycho. Er schlägt fremde Leute zu Brei, zertrümmert die Wohnung und ist einfach nur krankhaft eifersüchtig. Seine Taten bleiben dabei jedoch immer ohne Konsequenzen.
Tessa ist total naiv und zickig. Ich kann nicht verstehen, warum jeder Mann in ihrer Umgebung etwas von ihr will.  Gefühlt geht sie in diesem Buch sowieso die ganze Zeit nur shoppen und bekommt außer Jammern nichts zustande.
Einerseits finde ich es gut, dass sie sich von Hardin nichts gefallen lassen will, aber seien wir doch ehrlich. Sie entschuldigt jede seiner Macken und himmelt ihn umso mehr an. Das ist keine Liebe sondern krank! Immer wenn sie Alkohol trinkt fühlt sie sich als Sexbombe und wirft sich ihm bettelnd an den Hals. Das ist eher armselig und ich habe mich teilweise fremdgeschämt.

Der Kreis aus Knutschen+Streiten+Trennung +Versöhnung+ Sex wird erneut in Endlosschleife durchgespielt, ohne das sich groß etwas Neues ergibt.
War das in Band 1 noch ganz unterhaltsam, ist der Sinn jetzt wirklich verloren gegangen. Die Probleme wirken eher hausgemacht. Zum Beispiel wird seitenweise darüber lamentiert, dass Tessa gerade ihre Periode hat und sich vor Hardin total schämt! Hallo! Ist sie dreizehn oder was? Hardin macht das natürlich total an und dann geht es wieder los.... 
Auch als Tessa dann mal Mist baut, rastet Hardin gleich total aus. Dabei war die Sache im Gegensatz seinen ganzen "Schandtaten" echt harmlos. 
Leider konnte ich die Beziehung dadurch irgendwann nicht mehr Ernst nehmen, denn im Prinzip kriecht Tessa ja doch jedes Mal wieder zu ihm zurück.

Das ganze Buch wirkt einfach nur künstlich in die Länge gezogen. Die Geschichte ist auserzählt und verliert dadurch ungemein an Reiz. "Weniger ist manchmal mehr" trifft hier definitiv zu.
Zwar werden diesmal auch viele Kapitel aus Hardins Sicht erzählt, aber leider lernt man ihn trotzdem kaum kennen. Er bleibt fremd und behält seine Motive und Geheimnisse größtenteils für sich. In meinen Augen hätte sich die Autorin seine Sichtweise auch sparen können.

Der Schreibstil ist wieder einfach gehalten. Durch die ausführlichen Schilderungen ist man immer "live" dabei. Die Geschichte lässt sich gut lesen, auch wenn mich der Inhalt immer mehr gelangweilt hat. 
Es gibt durchaus lustige Szenen (ich sage nur das Yoga-Seminar), aber unterm Strich bleibt die Geschichte eine schwache Fortsetzung und ist nur für Fans zu empfehlen.

Das Ende hat wieder einen Cliffhanger, aber trotzdem reizt mich zur Zeit gar nichts, die Geschichte noch weiter zu verfolgen. Ich kann mir gerade auch kein Happy End für Band 4 vorstellen. Da die beiden sich gar nicht gut tun, würde ich mich freuen, wenn sie den Absprung schaffen und jeder seiner Wege geht. Dann könnte ich beruhigt schlafen.

Auch wenn ich jetzt eine Grundsatzdiskussion lostrete, muss ich den nächsten Absatz schreiben:
Denn wenn es wirklich Liebe wäre, dann würden sie doch nicht so miteinander umgehen. Lügen, Betrügen und Hintergehen sollte in einer Beziehung keine Selbstverständlichkeit sein, aber bei Tessa und Hardin liegt das an der Tagesordnung. Selbst wenn am Ende von Band 4 irgendwann mal herauskommt, dass die beiden vielleicht heiraten oder Kinder kriegen oder sonst was, dann könnte mich das nicht mehr versöhnen, denn was sie sich beide vorher angetan haben, kann doch kein normaler Mensch vergessen und am Ende dann glückliche Familie spielen. Das ist mir zu doof. Ich möchte keine Geschichte lesen, wo die Frauen von ihren Männer unterjocht werden und es für die große Liebe halten. Wo ist unsere Emanzipation geblieben? Außerdem sind sie drei Monate zusammen, da ist man doch noch total verliebt und bekriegt sich bei einem normalen Streit nicht bis aufs Blut. 

Im Prinzip trifft auch bei After truth wieder zu: Entweder liebt man das Buch oder man hasst es. Bei mir trifft jetzt wohl das Zweite zu.

Fazit:

Leider ist genau das eingetreten, was ich nach "After Passion" befürchtet habe. In diesem zweiten Teil wird die Geschichte mit noch tieferem Niveau fortgeführt. Die Story dreht sich weiter im Kreis und es gibt kaum Überraschungen, dadurch wirkt alles künstlich in die Länge gezogen. Es ist einfach eine sehr schwache Fortsetzung und nur großen Fans des ersten Teils zu empfehlen. Von mir gibt es zwei Sterne.
 

Reihe:

  1. After Passion
  2. After Truth
  3. After Love (erscheint am 15.05.2015)
  4. After forever (erscheint am 10.08.2015)

Autorin:

Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen. Anna Todd ist online zu finden unter: AnnaToddBooks.com, twitter.com/Imaginator1dx, instagram.com/imaginator1d und auf Wattpad als Imaginator1D. (Quelle: Amazon )

Donnerstag, 28. Mai 2015

Top Ten Thursday #42 (Heyne Verlag)

 

Bei Steffis Bücher Bloggeria findet der Top Ten Thursday statt. Jede Woche mit einem anderen Thema. Diese Woche geht es um:
10 Bücher aus dem Heyne Verlag

17830727222909821007667023655074140662171406024618407002171869531616504920320960 

Der Heyne Verlag hat ein vielfältiges Angebot und trifft u.a. mit seinen New Adult Büchern auf jeden Fall meinen Geschmack. Ich habe Euch fünf gelesene Bücher (mit Rezi) und fünf SUB-Bücher herausgesucht:

  1. Halbrook, Kristin - Die Geschichte von Zoe und Will
  2. Legrand, Claire - Das Haus der verschwundenen Kinder
  3. Sparks, Nicholas - Mit dir an meiner Seite
  4. Todd, Anna - After Passion  
  5. Sternberg, Emma - Liebe und Marillenknödel
  6. Manning, Sarra - Was sich küsst, das liebt sich (SUB)
  7. Sorensen, Jessica - Die Liebe von Callie & Kayden (SUB)
  8. Watson, Mark - Ich könnte am Samstag (SUB)
  9. Pilz, Alexandra - Zurück nach Hollyhill (SUB)
  10. Atemlos - Addicted to you - M. Leighton (SUB)    

Nächste Woche geht es um:  
Welche 10 Bücher stehen bei euch ganz oben auf der Wunschliste? 

Dienstag, 26. Mai 2015

Gemeinsam Lesen #50 (Mit Rosen bedacht)

http://3.bp.blogspot.com/-xidqIkw9MpU/U_O9IIQVUmI/AAAAAAAAD2E/JU1wXXy7gqs/s1600/Gemeinsam%2BLesen%2B2.jpg 

Dieses ist eine Gemeinschaftsaktion von
Schlunzen-Bücher und
Weltenwanderer.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ich lese "Mit Rosen bedacht" von Jennifer Benkau und bin auf Seite 58.
 
Inhaltsangabe:
24898592Ein Unfall zerstört Wandas heile Welt: Ihr Verlobter, den sie in wenigen Tagen heiraten wollte, wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Niemand weiß, ob er je wieder aufwachen wird. Als Wanda versucht, Karims Angelegenheiten zu regeln, stößt sie auf immer mehr Ungereimtheiten in seinem Leben. Tiefer und tiefer dringt sie in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen vor, bis sie sich fragen muss: Wer ist Karim wirklich? Hat sie ihren Geliebten je gekannt? Schließlich kommt Wanda einem entsetzlichen Verbrechen auf die Spur, und alles deutet darauf hin, dass Karim große Schuld auf sich geladen hat. Doch während seine Augen geschlossen bleiben, schwebt Wanda bald selbst in höchster Gefahr ...
 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?   
Wann war dieser Mann, den ich heute Nachmittag am Telefon mit Müller noch als "eigentlich ganz nett" bezeichnet habe, der mich im Laufe des Abends mit seiner ausweichenden Offenheit irritiert hatte, zu einem Mann geworden, den ich wiedersehen will - am liebsten schon zum Frühstück?
 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!
Ist das Cover des Buches nicht wunderschön? Für mich ist es jetzt schon eines meiner Jahreshighlights.
Inhaltlich konnte mich das Buch bisher leider noch nicht fesseln. Natürlich ist es verständlich, dass Wanda um ihren Verlobten trauert, doch leider erreichen mich diese Gefühle als Leser bisher nicht. Mal abwarten. 
Mir gefällt auf jeden Fall das Hin-und Herspringen zwischen Gegenwart und Vergangenheit und ich bin gespannt, was die Autorin noch aus der Geschichte macht. Es ist mein erstes Buch von Jennifer Berkau.
 
4. Ist euch schon mal eine Art Missgeschick mit eurem Buch passiert, wie z.B. beim Baden ins Wasser gefallen, ein Getränk über das Buch gekippt oder vielleicht sogar mal "verlegt" und nicht mehr wieder gefunden?
Ich habe meine Bücher vor einiger Zeit immer in meiner Fensterbank gestapelt und leider war da irgendwann mal ein Fenster bei Regen gekippt, so dass die Bücher ganz durchgeweicht waren. 
Da musste ich leider einige Bücher in der Bücherei ersetzen :-(.
Doch sonst passe ich sehr gut auf meine Schätze auf bzw. bevorzuge aus Platzmangel mittlerweile E-Books.

Habt ihr schon andere Bücher von Jennifer Berkau gelesen oder sogar dieses hier? Wenn ja, wie haben sie Euch gefallen?

Montag, 25. Mai 2015

Rezension: Sylter Wolken von Sarah Mundt

Titel: Sylter Wolken
Autorin: Sarah Mundt
Seitenanzahl: 226 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Teil 1 von ?
Preis: 0,99 EUR (noch für kurze Zeit)
Erschienen am 03.05.2015
Kaufen? 

Klappentext:

Ein schwarzer Tag für Kathi: Zuerst verliert sie ihren Job und dann erwischt sie auch noch ihren Freund Till mit einer anderen im Bett. Das ist zu viel! Sie schnappt sich ihre Koffer, ihren Kater Walter und fährt zu ihrer Großmutter nach Sylt. Erst mal raus aus Hamburg und an der Nordsee wieder einen klaren Kopf bekommen! Aber statt alle Probleme hinter sich zu lassen, kommen lauter neue Herausforderungen auf Kathi zu. Das Dach des Hauses muss dringend renoviert werden und die neue Arbeit in einem Gourmetrestaurant ist nicht ohne. Dann ist da noch der Tierarzt Björn, für den sie vielleicht mehr als Freundschaft empfindet – und schließlich taucht auch noch Till wieder auf, der sie verzweifelt um Verzeihung bittet. Aber Kathi wäre nicht Kathi, wenn sie sich nicht den Herausforderungen stellen und eine Lösung finden würde.

Meine Meinung:

Da ich ein großer Fan der Insel Sylt bin, habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut.

Es geht um Kathi, die in Hamburg Job und Freund hinter sich lässt und zu ihrer Oma Gesa nach Sylt zieht. Dort möchte sie wieder einen klaren Kopf bekommen und ihr Leben neu ordnen.
Kathi besorgt sich einen Job und genießt ihre Tage auf Sylt. Allerdings tauchen bald dunkle Wolken am Horizont auf, denn Oma Gesa steckt in finanziellen Schwierigkeiten und das Hausdach muss dringend repariert werden. Zum Glück hat Kathi eine geniale Idee um die Haushaltskasse etwas aufzubessern. Und dann taucht auch noch ein neuer Mann in ihrem Leben auf, zu dem Kathi sich eigentlich nicht hingezogen fühlen dürfte. 

Die Geschichte wird im Erzählstil geschildert. Die Hauptperson ist Kathi, Mitte zwanzig und eigentlich gelernte Werbekauffrau. Sie hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, denn sie ist mutig und sagt immer was sie denkt. Sie hat keine Scheu ihren Chefs die Meinung zu sagen und zieht immer ihr Ding durch. Das macht sie zu einer interessanten Person. Sie zieht nie den Kopf ein und denkt sich für jedes Problem eine Lösung aus.
Oma Gesa hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie ist keine typische "alte" Oma, sondern sehr modern für ihr Alter. Zusammen stellen Gesa und Kathi eine geniale Geschäftsidee auf die Beine. 
So taff die beiden Damen in Geschäftsdingen sind, so Gefühlsscheu sind sie jedoch den Männern gegenüber. 

Kathi muss sich zwischen ihrem  EX und ihrem neuen Schwarm entscheiden. Glaubt sie Till, dass er sich geändert hat? Und auch Gesa hat mit alten Gefühlen zu kämpfen und muss lernen über ihren Schatten zu springen.

Von der Insel Sylt bekommt man als Leser sehr viel mit und das ist das I-Tüpfelchen auf der Geschichte. Sie ist kurzweilig und nicht wirklich vorhersehbar
Der Schreibstil ist leicht und die Seiten fliegen förmlich dahin. Es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Zwar könnte man der Autorin vorwerfen, dass manche Probleme etwas schnell gelöst werden, aber für mich bleibt das Buch ein Urlaubsroman und da brauche ich keine tiefgründige, verstrickte Story. Mit Urlaubsbüchern möchte ich gut unterhalten werden und mich beim Lesen erfreuen und genau das schafft "Sylter Wolken".

Am Ende des Buches gibt es noch einen kleinen Ausblick auf "Sylter Sterne" und ich hoffe, dass es die Fortsetzung der Geschichte wird. Das Debüt hat mir jedenfalls sehr gut gefallen.

Fazit:

Wer leichte Liebesgeschichten mit sympathischen Personen und Sylt mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Auch wenn die Story nicht neu ist, weiß die Autorin mit ihrem tollen Stil sehr gut zu unterhalten. Die Seiten fliegen nur so dahin. Deshalb ist es die perfekte Urlaubslektüre oder ein Buch mit dem man sich den Urlaub nach Hause holen kann. Daher vergebe ich alle fünf Sterne. Ich wurde sehr gut unterhalten.


Autorin:

Sarah Mundt lebt mit Mann und Kindern in der Nähe von Oldenburg. Sie arbeitet für eine Werbeagentur und schreibt schon seit ihrer Kindheit. Mit "Sylter Wolken" legt sie ihren ersten Roman vor.

Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 24. Mai 2015

Rezension: Foreplay - Vorspiel zum Glück von Sophie Jordan

Titel: Foreplay - Vorspiel zum Glück
Autorin: Sophie Jordan
Originaltitel: Foreplay
Seitenanzahl: 304 Seiten
Genre: Liebesroman/New Adult
Reihe: Teil 1 von 3 (in sich abgeschlossen)
Preis: 9,99 EUR
Verlag: mtb - Mira Taschenbuch
Erschienen am 10.04.2015
www.mira-taschenbuch.de 

Klappentext:

Die 19-jährige Pepper ist seit Ewigkeiten in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt. Sie weiß einfach, dass er ihr Mr. Right ist. Aber wie soll man jemanden verführen, der einen als kleine Schwester betrachtet, wenn man noch nie im Leben gedatet und nur ein einziges Mal geküsst hat? Ihre Mitbewohnerinnen empfehlen ihr, mit dem atemberaubenden attraktiven Barkeeper Reece zu üben. Tatsächlich genießt Pepper einige äußerst inspirierende Lektionen in Sachen Lust, doch als sie merkt, dass Reece gar nicht der Aufreißer ist, für den sie ihn gehalten hat, stürzt sie in einen Wirbel widerstreitender Gefühle ... 

Meine Meinung:

Auch wenn es schon hunderte Bücher über Bad Boys und "normale" Mädchen gibt, die es schaffen den Typen zu bekehren, bekomme ich irgendwie nie genug von der Story. Wahrscheinlich ist es von uns Frauen ein Herzenswunsch für jemanden "Die Eine" zu sein, der eigentlich nicht zu haben ist.

Da es jedoch schon so viel Konkurrenz auf dem Markt gibt, wird es immer schwerer für die Autoren sich mit eigenen Ideen durchzusetzen.
Frau Jordan ist das in meinen Augen jedoch gut gelungen.

Wir haben den Bad Boy Reece - ein tätowierter, gepiercter junger Mann, der als Barkeeper einen zweifelhaften Ruf genießt - und die jungfräuliche Pepper, die seit Jahren für den Bruder ihrer besten Freundin schwärmt und dadurch alle anderen Männer ausgeklammert hat.

Als die Chance besteht, dass Hunter sich für sie interessieren könnte, wird Pepper schmerzlich bewusst, dass sie viel zu unerfahren für eine Beziehung ist. 
Mit Hilfe ihrer Freundinnen Emerson und Georgia suchen sie für Pepper ein Versuchsobjekt heraus. So kommt Reece ins Spiel.
Pepper und Reece kommen sich langsam näher, doch irgendwie passt Reece' Verhalten so gar nicht zum Ruf des wilden Aufreißers. Ehe Pepper sich versieht, steckt sie in einem riesigen Gefühlschaos und stellt alles woran sie je geglaubt hat, in Frage.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Pepper geschildert. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin und sehr bodenständig und authentisch. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Obwohl sie es gar nicht möchte, ist sie doch diejenige, die Reece immer wieder weh tut und vor den Kopf stößt. Diese Rollenverteilung unterscheidet das Buch von anderen Geschichten dieser Art, wo immer der "gemeine" Typ der Böse ist.

Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt durch die Seiten. Wie viele New Adult Bücher kommt auch diese Geschichte nicht ohne Klischees aus. Doch für mich gehört das auch zu diesem Genre dazu und stört mich nicht. 
Die "harte" Vergangenheit der beiden Protagonisten wird zwar immer wieder angerissen, spielt sich jedoch eher im Hintergrund ab. Die Geschichte bleibt dadurch eher oberflächlich. 
Das Ende ist natürlich etwas vorhersehbar und die Autorin greift nocheinmal "Hollywoodmäßig" in die Trickkiste. Doch irgendwie möchte man das als Leser ja auch genauso haben.

Mich hat das Buch jedenfalls sehr gut unterhalten. Der Klappentext verspricht "Eine mitreißende Story, die man nicht aus der Hand legen kann". Und genau so war es.

Fazit:

Vermeintlicher Bad Boy trifft unschuldiges Mädchen. Sicher keine neue Geschichte, aber mit interessanten Aspekten und sympathischen Charakteren. Die typischen Klischees werden bedient und das Ende ist etwas zu Hollywoodmäßig, trotzdem konnte ich nicht aufhören zu lesen und die Geschichte entwickelte Suchtpotenzial. Die Vergangenheit der Beiden wird etwas zu oberflächlich abgehandelt, doch das hat mich nicht gestört. Für mich kann sich das Buch mit anderen aus dem Genre messen. Ich bin zufrieden und vergeben alle fünf Sterne. In diesem Monat definitiv mein Highlight.

Ich danke Lovelybooks 
und dem
 http://www.mira-taschenbuch.de/ 
für die Bereitstellung 
des Rezensionsexemplares!

Reihe:

  1. Foreplay (Pepper und Reece)
  2. Tease (Emerson und Shaw)
  3. Wild (Georgia und Logan)

Autorin:

Wenn die New York Times-Bestsellerautorin Sophie Jordan gerade einmal nicht schreibt, liebt sie es, sich Reality-Shows anzuschauen, sich neue Geschichten auszudenken oder einen Café Latte zu trinken. Die ehemalige Englischlehrerin lebt zusammen mit ihrer Familie in Houston.

Samstag, 23. Mai 2015

Neuzugänge im Mai #2

Uiuiui, diese Woche sind unglaublich viele Bücher bei mir eingezogen. Grund war ein Büchergutschein von Arvelle und Tauschticket. :-) Doch ich will mich nicht beschweren:


1) Wer denkt heute schon an morgen? von Denise Deegan ist der zweite Teil der Trilogie um die Freundinnen Alex, Sarah und Rachel. Auch wenn mir Teil 1 (Wer braucht schon Liebe?) nicht so gut gefallen hat, möchte ich dem zweiten Teil noch eine Chance geben.

2) Der Klang der blauen Muschel habe ich für die Teilnahme an der Flora und Fauna Challenge von der lieben Doreen (claudes-schatzkiste.blogspot.de ) bekommen. Vielen Dank. 

3) Just Listen von Sarah Dessen war eines der wenigen Bücher, dass ich von der Autorin noch nicht besitze. Als es jetzt zum Super Sommer Preis für 6 EUR zu kaufen war, musste ich einfach zuschlagen.

4)Bitterzart von Gabrielle Zevin hat mich schon ganz lange gereizt. Als es jetzt bei Arvelle als Schnäppchen erhältlich war, habe ich sofort zugeschlagen. Genau wie bei den anderen Büchern.
Verlieb dich nicht in einen Vargas fehlte mir ebenso noch in meiner Sarah Ockler Sammlung. :-)
------


Aber auch ein paar Rezi Exemplare sind eingetrudelt. Bei Lovelybooks nehme ich an der Leserunde zu Foreplay statt und bin schon sehr gespannt auf das Buch:

Inhalt:
Die 19-jährige Pepper ist seit Ewigkeiten in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt. Sie weiß einfach, dass er ihr Mr Right ist. Aber wie soll man jemanden verführen, der einen als kleine Schwester betrachtet, wenn man noch nie im Leben gedatet und nur ein einziges Mal geküsst hat? Ihre Mitbewohnerinnen empfehlen ihr, mit dem atemberaubenden attraktiven Barkeeper Reece zu üben. Tatsächlich genießt Pepper einige äußerst inspirierende Lektionen in Sachen Lust, doch als sie merkt, dass Reece gar nicht der Aufreißer ist, für den sie ihn gehalten hat, stürzt sie in einen Wirbel widerstreitender Gefühle ...
------

Von der Autorin Sarah Mundt habe ich ihr vor kurzem erschienes Buch "Sylter Wolken" erhalten. Ich bin bereits fleißig am lesen und es gefällt mir total gut:

25515188  
Inhalt:
Ein schwarzer Tag für Kathi: Zuerst verliert sie ihren Job und dann erwischt sie auch noch ihren Freund Till mit einer anderen im Bett. Das ist zu viel! Sie schnappt sich ihre Koffer, ihren Kater Walter und fährt zu ihrer Großmutter nach Sylt. Erst mal raus aus Hamburg und an der Nordsee wieder einen klaren Kopf bekommen! Aber statt alle Probleme hinter sich zu lassen, kommen lauter neue Herausforderungen auf Kathi zu. Das Dach des Hauses muss dringend renoviert werden und die neue Arbeit in einem Gourmetrestaurant ist nicht ohne. Dann ist da noch der Tierarzt Björn, für den sie vielleicht mehr als Freundschaft empfindet – und schließlich taucht auch noch Till wieder auf, der sie verzweifelt um Verzeihung bittet.

Aber Kathi wäre nicht Kathi, wenn sie sich nicht den Herausforderungen stellen und eine Lösung finden würde.  
-----

Ebenfalls als Rezi Exemplar habe ich vom Bookshouse Verlag Klapperstörche und andere schräge Vögel bekommen:

22464847 
Inhalt:
Als wäre es nicht schon schwierig genug gewesen, überhaupt schwanger zu werden, steht Mia Vomhoff zwar endlich mit einem positiven Schwangerschaftstest da, doch ein Happy End ist trotzdem nicht in Sicht. Weil ihre geliebte Stadtwohnung einem Brand zum Opfer fällt, ziehen Mia und ihr Mann Nils zu ihrer Mutter aufs Land. Nur vorübergehend, versteht sich, denn Schweine, Hühner und eine Mutter, deren trockene Art jeden normalen Menschen auf die Palme bringt, will sich ein Stadtweibchen wie Mia nicht länger als nötig zumuten. Die kommenden Monate verbringt sie damit, nach einer neuen Bleibe zu suchen, in Hechelkursen mit ihrem imaginären Bauchnabelpinsel Achten auf den Fußboden zu malen und ihrem Bauch und Doppelkinn beim Wachsen zuzuschauen. Eigentlich hätte sie damit ja genug zu tun, doch dann muss sie sich plötzlich auch noch die Frage stellen, ob Nils sie betrügt. Wem würde da nicht die Fruchtblase platzen? 
 -----

So das war doch mal eine große Ausbeute für eine Woche :-). 
Wünsche Euch noch schöne Pfingsten. Ich werde jetzt schön auf der Couch lesen!

Freitag, 22. Mai 2015

Rezension: Mein Weg zu dir von Nicholas Sparks

Titel: Mein Weg zu dir
Autor: Nicholas Sparks
Originaltitel: The Best of Me
Seitenanzahl: 416 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: 9,99 EUR
Verlag: Heyne
Erschienen am 09.09.2013
www.heyne.de 

Klappentext:

Amanda und Dawson sind erst siebzehn, als sie sich unsterblich ineinander verlieben. Doch ihre Familien bekämpfen die Beziehung, und widrige Umstände trennen sie schließlich endgültig. Fünfundzwanzig Jahre später kehren die beiden in ihr Heimatstädtchen zurück. Sie empfinden noch genauso tief füreinander wie damals. Aber beide sind von Schicksalsschlägen gezeichnet, und die Kluft zwischen ihnen scheint größer denn je zu sein ...

Meine Meinung:


Ich bin wirklich ein großer Fan von Nicholas Sparks und habe mindestens die Hälfte seiner Bücher gelesen.
Er hat eben einen ganz eigenen Stil: kitschig, übertrieben und oft moralisch. Das ist mir bewusst und ich mag es gern. Doch mit diesem Buch hat er mich zum ersten Mal enttäuscht.

Über "Mein Weg zu dir" sagt der Autor selbst im Nachwort, dass ihm dieses Buch sehr schwer gefallen ist. Und was soll ich sagen? Das merkt man. Es wirkt total verkrampft und überkonstruiert.
Ich bin regelrecht fassungslos wie lieblos und "hingeklatscht" dieses Buch im Gegensatz zu seinen anderen Werken wirkt.

Die ersten 150 Seiten werden komplett in der indirekten Rede erzählt. Wir erfahren wie es "damals" mit Dawson und Amanda abgelaufen ist. Das hätte man schön als Rückblenden in die laufende Geschichte einflechten können. Stattdessen bekommt man es schwülstig und eilig hingeschmiert. Eine romantische Stimmung kam bei mir jedenfalls nicht auf. Im Gegenteil.

Dann wechselt die Geschichte überwiegend in die Gegenwart. Dawson und Amanda treffen nach über zwanzig Jahren aufgrund eines Todesfalls in ihrer Heimatstadt wieder aufeinander. Die alten Gefühle sind sofort wieder da. Das war auch alles in Ordnung, wenn man von den Sinnfreien Dialogen zwischen den beiden mal absieht. 
Als Leser erleben wir das Wiedersehen zwischen Dawson und Amanda an dem einen Wochenende. Die Szenen der Beiden sind etwas holprig und wirken ebenso verkrampft, wie die restliche Geschichte. Doch unterm Strich waren sie noch das Highlight des Buches. Der Autor hätte sich viel mehr auf die Liebesgeschichte konzentrieren sollen, anstatt einen Thrilleraspekt einzubauen. 

Amanda und Dawson erledigen ihre Aufgabe und wollen dann die Stadt wieder verlassen. 
Amanda hatte zwischenzeitlich geheiratet und kommt irgendwann an den Punkt wo sie sich zwischen ihrer Familie und Dawson entscheiden muss. Ihre Gefühle konnte ich noch am besten nachvollziehen. Dawson blieb mir dagegen bis zum Ende ein Rätsel. Er kommt aus schwierigen Familienverhältnissen und als er wieder in Oriental auftaucht, fängt seine Familie an, ihm alte Streitigkeiten nachzutragen.

Amanda und Dawson haben beide aktuelle Probleme, die dem Leser unterbreitet werden. Auch hier konnte ich mich am besten mit Amanda identifizieren. 
Dawsons Geschichte war einfach zu unglaubwürdig. Auch die Kämpfe mit seinen Cousins erschienen mir viel zu weit hergeholt.

Die Krönung des Unglaubwürdigen war dann das Ende (und hier meine ich nicht die Geistererscheinung, die der Autor genau wie in Safe Haven eingebaut hat). 
Ein bisschen Kitsch und Heldentum ist in Ordnung, aber doch nicht so was.
Außerdem hatte ich das Gefühl, dass der Autor nur noch mit dem Buch fertig werden wollte. Die Absätze und Szenen wurden mit jeder Seite kürzer und immer unglaubwürdiger. Als hätte er nicht genau gewusst, wie er jetzt weitermachen sollte.
"Weniger ist manchmal mehr" trifft hier auf jeden Fall zu.

Die Geschichte wird im Erzählstil abwechselnd aus Dawsons und Amandas Sicht geschildert. Jedoch kommen auch andere Personen zu Wort, die jedoch eher als Lückenfüller fungieren. Natürlich tragen die kurzen Sequenzen dazu bei, dass man als Leser die Gesamtsituation besser begreift, aber unterm Strich waren die meisten Dinge davon sinnlos.
Insgesamt war die ganze Story ziemlich lückenhaft und ich blieb mit vielen Logikfehlern zurück. Außerdem bleibe ich dabei, dass dieses Buch niemals veröffentlicht worden wäre, wenn nicht ein so bekannter Name dahinter stecken würde.

Natürlich werde ich auch weiter die Bücher von Herrn Sparks lesen, aber bei "Mein Weg zu dir" ist ihm die Luft ausgegangen und ich kann es nicht weiterempfehlen.
 

Fazit:


"Mein Weg zu dir" konnte mich leider mit seiner unglaubwürdigen Geschichte nicht überzeugen. Das ganze Buch wirkt verkrampft und überkonstruiert. Es ergeben sich viele Logikfehler und insgesamt fehlt die Leichtigkeit und alles was ein typisches Sparks-Buch ausmacht. Das Ende war dann der Super-Gau. Natürlich werde ich dem Autor vorerst weiter die Treue halten, aber dieses Buch würde ich nicht weiterempfehlen. Gegen seine andere Werke ist es einfach schwach. Von mir gibt es zwei Sterne.

Weitere Bücher:

Sparks, Nicholas - Mit dir an meiner Seite

Autor:

In der Silvesternacht des Jahres 1965 kam Nicholas Sparks zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde seine Familie schließlich 1974 in Kalifornien sesshaft. Sparks erinnert sich an eine glückliche Kindheit, obwohl um ihn herum durchaus auch Armut sichtbar war. Er war ein guter Schüler und begabter Sportler und machte 1988 ein ausgezeichnetes Examen in Betriebswirtschaft. 1989 heiratete er seine Cathy. Beruflich hat sich Sparks zunächst als Gründer einer Orthopädiefirma versucht, später u. a. als Immobilienmakler und Kellner, um schließlich auch einige Jahre Erfahrungen als Arzneimittelvertreter zu sammeln. 1997 konnte er sich dann endlich auf das konzentrieren, was ihn schon lange mehr bewegt hatte als seine Jobs: das Schreiben; der Erfolg von "Weit wie das Meer" machte es möglich. (Quelle: Amazon)