Montag, 25. Mai 2015

Rezension: Sylter Wolken von Sarah Mundt

Titel: Sylter Wolken
Autorin: Sarah Mundt
Seitenanzahl: 226 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Teil 1 von ?
Preis: 0,99 EUR (noch für kurze Zeit)
Erschienen am 03.05.2015
Kaufen? 

Klappentext:

Ein schwarzer Tag für Kathi: Zuerst verliert sie ihren Job und dann erwischt sie auch noch ihren Freund Till mit einer anderen im Bett. Das ist zu viel! Sie schnappt sich ihre Koffer, ihren Kater Walter und fährt zu ihrer Großmutter nach Sylt. Erst mal raus aus Hamburg und an der Nordsee wieder einen klaren Kopf bekommen! Aber statt alle Probleme hinter sich zu lassen, kommen lauter neue Herausforderungen auf Kathi zu. Das Dach des Hauses muss dringend renoviert werden und die neue Arbeit in einem Gourmetrestaurant ist nicht ohne. Dann ist da noch der Tierarzt Björn, für den sie vielleicht mehr als Freundschaft empfindet – und schließlich taucht auch noch Till wieder auf, der sie verzweifelt um Verzeihung bittet. Aber Kathi wäre nicht Kathi, wenn sie sich nicht den Herausforderungen stellen und eine Lösung finden würde.

Meine Meinung:

Da ich ein großer Fan der Insel Sylt bin, habe ich mich sehr auf die Geschichte gefreut.

Es geht um Kathi, die in Hamburg Job und Freund hinter sich lässt und zu ihrer Oma Gesa nach Sylt zieht. Dort möchte sie wieder einen klaren Kopf bekommen und ihr Leben neu ordnen.
Kathi besorgt sich einen Job und genießt ihre Tage auf Sylt. Allerdings tauchen bald dunkle Wolken am Horizont auf, denn Oma Gesa steckt in finanziellen Schwierigkeiten und das Hausdach muss dringend repariert werden. Zum Glück hat Kathi eine geniale Idee um die Haushaltskasse etwas aufzubessern. Und dann taucht auch noch ein neuer Mann in ihrem Leben auf, zu dem Kathi sich eigentlich nicht hingezogen fühlen dürfte. 

Die Geschichte wird im Erzählstil geschildert. Die Hauptperson ist Kathi, Mitte zwanzig und eigentlich gelernte Werbekauffrau. Sie hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, denn sie ist mutig und sagt immer was sie denkt. Sie hat keine Scheu ihren Chefs die Meinung zu sagen und zieht immer ihr Ding durch. Das macht sie zu einer interessanten Person. Sie zieht nie den Kopf ein und denkt sich für jedes Problem eine Lösung aus.
Oma Gesa hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie ist keine typische "alte" Oma, sondern sehr modern für ihr Alter. Zusammen stellen Gesa und Kathi eine geniale Geschäftsidee auf die Beine. 
So taff die beiden Damen in Geschäftsdingen sind, so Gefühlsscheu sind sie jedoch den Männern gegenüber. 

Kathi muss sich zwischen ihrem  EX und ihrem neuen Schwarm entscheiden. Glaubt sie Till, dass er sich geändert hat? Und auch Gesa hat mit alten Gefühlen zu kämpfen und muss lernen über ihren Schatten zu springen.

Von der Insel Sylt bekommt man als Leser sehr viel mit und das ist das I-Tüpfelchen auf der Geschichte. Sie ist kurzweilig und nicht wirklich vorhersehbar
Der Schreibstil ist leicht und die Seiten fliegen förmlich dahin. Es kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Zwar könnte man der Autorin vorwerfen, dass manche Probleme etwas schnell gelöst werden, aber für mich bleibt das Buch ein Urlaubsroman und da brauche ich keine tiefgründige, verstrickte Story. Mit Urlaubsbüchern möchte ich gut unterhalten werden und mich beim Lesen erfreuen und genau das schafft "Sylter Wolken".

Am Ende des Buches gibt es noch einen kleinen Ausblick auf "Sylter Sterne" und ich hoffe, dass es die Fortsetzung der Geschichte wird. Das Debüt hat mir jedenfalls sehr gut gefallen.

Fazit:

Wer leichte Liebesgeschichten mit sympathischen Personen und Sylt mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Auch wenn die Story nicht neu ist, weiß die Autorin mit ihrem tollen Stil sehr gut zu unterhalten. Die Seiten fliegen nur so dahin. Deshalb ist es die perfekte Urlaubslektüre oder ein Buch mit dem man sich den Urlaub nach Hause holen kann. Daher vergebe ich alle fünf Sterne. Ich wurde sehr gut unterhalten.


Autorin:

Sarah Mundt lebt mit Mann und Kindern in der Nähe von Oldenburg. Sie arbeitet für eine Werbeagentur und schreibt schon seit ihrer Kindheit. Mit "Sylter Wolken" legt sie ihren ersten Roman vor.

Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.