Sonntag, 10. Mai 2015

Rezension: Rockstar: Die Welt gehört mir von Tina Keller

Titel: Rockstar - Die Welt gehört mir
Autorin: Tina Keller
Seitenanzahl: 429 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: 2,99 EUR
Erschienen am 04.12.2014
www.amazon.de 
  
 

Klappentext:

Eine Kleinstadt in Westfalen in den 80ern, ein junges Mädchen und ein großer Traum: Ann will Rockmusikerin werden und die Welt erobern. Sie lässt ihre beschauliche Heimat hinter sich, zieht nach Los Angeles und wird Bassistin einer Frauen-Hardrock-Band. Endlich lebt sie das wilde Rock'n'Roll Leben, nach dem sie sich immer gesehnt hat. Doch sie muss erkennen, dass hinter all dem Glamour auch eine dunkle Seite steckt.
Ein faszinierender Blick hinter die Kulissen von Sex, Drugs & Rock'n'Roll. 


Meine Meinung:

Als mich die Autorin Anfang des Jahres gefragt hat, ob ich ihr neues Buch lesen möchte, dass im Rockstar-Business spielt, habe ich spontan Ja gesagt. Ich hatte keine weiteren Infos, außer dem Klappentext und wusste nicht so richtig, was mich erwartet.

Es geht um ein 18-jähriges Mädchen, dass in Amerika Rockmusikerin werden möchte. Die Geschichte spielt in den 80er Jahren. Da ich diese Info zu Beginn überlesen hatte, habe ich mich stark über Ann-Kathrin (genannt Ann) und ihre Familie gewundert, da deren Ansichten doch ziemlich altmodisch und blasiert wirkten. Ann's Eltern möchten unbedingt, dass sie eine Lehre absolviert und halten all ihre Wünsche und Träume für blödes Gewäsch. Heute würde man mit solchen Wünschen vielleicht offener umgehen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man vor dreißig Jahren tatsächlich eine solche Einstellung hatte.

Die Autorin legt bei ihrem flüssigen Schreibstil ein unheimliches Tempo vor. Die Ereignisse überschlagen sich förmlich und man kann als Leser kaum folgen. Innerhalb der ersten zehn Prozent des Buches schafft es Ann mit ein paar Schwierigkeiten nach Amerika und gründet dort eine Frauenband. Das alles ging mir etwas zu schnell und zu glatt, da ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass es so einfach möglich ist.
Ann geht kurz auf die Straße und trifft dort sofort einen bekannten Gitarristen, der sich um sie kümmert. Dann geht sie zum ersten Mal in einen Musikladen und trifft sofort auf eine tolle Gitarristin, die mit ihr eine Band gründet und so weiter.

Durch ihre Bekanntschaft mit David und dessen Freund Nick trifft sie weitere bekannte Stars der 80er Jahre und kommt mit dem wilden Rockstar-Leben in Kontakt. Sex, Drogen und wilde Partys stehen von nun an auf der Tagesordnung.
Obwohl Ann diesen Lebensstil ablehnt, ist sie doch immer wieder inkonsequent und greift auch gelegentlich zu Drogen. Sie gibt es nicht gerne zu, aber die Welt des Ruhmes fasziniert sie unheimlich.

Die Geschichte taucht ab in die schmutzigen Hintergründe des Musikbusiness. Ich halte die Darstellungen für realistisch, allerdings war es mir manchmal auch etwas zu viel Drama. Es geht um Sexabhängigkeit, Drogen, aber auch die Suche nach einem Ruhepol und Liebe, Anerkennung und Familie.

Ann macht viele schlechte Erfahrungen. In diesem Teil des Buches lernen wir sie und ihre Gedanken sehr gut kennen. Sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive und weiß einfach nicht was sie möchte und wie sie aus gewissen Situationen wieder heraus kommen soll.
Insgesamt wirkt sie auf mich sehr zerrissen, naiv und manchmal flatterhaft. Sie kann hitzköpfig und gleichzeitig sehr stur sein. Trotzdem hat sie ihr Herz auf dem rechten Fleck. 
Das alles macht sie zu einer sehr interessanten Protagonistin und macht es für den Leser unvorhersehbar. Man weiß einfach nie was als nächtes passiert, weil Ann es auch nicht weiß.

Anns Musikkarriere gerät im Mitteilteil ganz schön in den Hintergrund. Ihre Gedanken drehen sich fast die Hälfte des Buches immer im Kreis und die Geschichte tritt lange auf der Stelle. Hier habe ich etwas den Spaß an dem Buch verloren, weil ich das ewige Gejammere zeitweise einfach nicht mehr weiterverfolgen wollte.

Dann bekommt Ann sich aber wieder in den Griff und versucht alles weitere um endlich als Rockmusikerin erfolgreich zu werden.

Sie muss noch einige Schicksalsschläge hinnehmen, auch den Verrat und die Lügen von den Menschen, die ihr am meisten bedeuten. Das hat mich dann wieder zum weiterlesen motiviert.

Das Ende ist zufriedenstellend und hat mich etwas mit der ganzen Geschichte versöhnt.

Für mich, die lieber Friede-Freude-Eierkuchen-Bücher liest, war das Buch schon hartes Futter. Ich bin immer noch hin- und hergerissen, ob die ganzen Darstellungen der Drogen- und Sexpartys wirklich so hätten ablaufen können, oder ob es viel zu übertrieben dargestellt wurde. Ich hätte mich gefreut, wenn nicht alles so schwarz gemacht worden wäre.

Da ich vor kurzem die Geschichte von Kurt Cobain gelesen habe, konnte ich viele Parallelen ziehen. Auch ihn hat diese Zerrissenheit und seine kaputte Kindheit am Ende das Leben gekostet. Daher glaube ich der Autorin jedes Wort. 

Es muss sich nur jeder Leser entscheiden, ob er ein Buch über die harte Welt des Musikbusiness mit der ungeschminkten Wahrheit lesen möchte, oder eine romantische Lovestory. Das letztere ist dieses Buch nämlich definitiv nicht.

Für meinen Geschmack hätte sich die Autorin für viele Dinge mehr Zeit nehmen müssen. Es gibt kaum Szenen, die länger als eine Seite dauern. Die Ereignisse werden immer nur schnell zusammengefasst und so geht viel Atmosphäre verloren. Gerade am Ende galoppiert sie dann einfach nochmal davon. Manche Probleme werden viel zu schnell und zu einfach gelöst. Ann braucht einen Job, im nächsten Satz hat sie einen. Ann braucht eine Wohnung. Kein Problem, im nächsten Absatz hat sie eine gefunden und so weiter. Außerdem werden viele Dinge einfach zu oft wiederholt. 

Was ihr allerdings richtig gut gelungen ist, ist die Darstellung der Liebe zur Musik. Man kann die Energie und die Leidenschaft der Rockmusiker immer wieder spüren und kann sich berauscht mitreißen lassen.
Das hat mir gut gefallen.


Fazit:

In diesem Buch geht es um ein junges Mädchen, dass versucht in Amerika als Rockmusikerin Erfolg zu haben. Auf dem Weg dahin, probiert sie ihre sexuellen Vorlieben aus und muss viele Schicksalsschläge mit Drogen, Verrat und Liebe hinnehmen. Die Geschichte ist keine romantische Lovestory, sondern zeigt die harte ungeschminkte Wahrheit des Rockstarbusiness der 80er Jahre. Alles wird in einem flotten Tempo erzählt. Ich vergebe drei gute Sterne.


Ich danke der Autorin für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...