Sonntag, 3. Mai 2015

Rezension: Das Geheimnis der Oaktree-Farm (Elena Teil 4) von Nele Neuhaus

Titel: Elena- Ein Leben für Pferde 
Das Geheimnis der Oaktree Farm
Autorin: Nele Neuhaus
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 11 Jahren
Reihe: Teil 4 von ?
Preis: 9,99 EUR
Verlag: planet Girl
Erschienen am 17.11.2014
www.planet-girl-verlag.de 


Klappentext:

Elena ist außer sich vor Freude, als sie plötzlich Post aus den USA bekommt. Brenda Murray, die ihr Berittpferd Quintano gekauft hat, lädt sie für die Sommerferien auf die Oaktree-Farm in Massachusetts ein – zusammen mit ihrer besten Freundin Melike! Auf den ersten Blick ist die Farm ein richtiges Pferdeparadies. Doch als ein wertvolles Pferd schwer verletzt wird und die Tochter der Besitzerin verschwindet, kommt Elena einem dunklen Geheimnis auf die Spur …

Meine Meinung:

Das Buch richtet sich an jüngere pferdebegeisterte Mädchen. Obwohl ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, finde ich die Reihe um die 15-jährige Elena und den Amselhof echt toll.
Die Geschichten sind immer spannend und gefühlvoll, außerdem wird ein super Tempo vorgelegt. Man merkt, dass die Autorin ansonsten Krimis schreibt, denn auch in diesem Buch gibt es wieder richtige Verbrecher.

Diesmal fahren Elena und ihre beste Freundin Melike nach Amerika. Eine befreundete Springreiterin hat die Mädchen zu sich auf die große Oaktree Farm eingeladen. Vorher gibt es noch einen Abstecher nach New York.
Auf der Farm angekommen, läuft erst alles super. Die Mädchen können sich im Westernreiten ausprobieren und genießen ihre Ferien. Allerdings merken sie schnell, dass nicht alles Gold ist was glänzt.
Was spielt sich wirklich hinter den Toren des Stalles ab? Wer ist für die mysteriösen Verletzungen bei den Pferden verantwortlich?
Elena und Melike kommen langsam hinter das Geheimnis. Dazu bekommen sie unerwartete Hilfe von ihren Freunden Tim und Niklas, die ihnen nachgereist sind.

Der Schreibstil ist bildlich und die Geschichte Temporeich. Elena erzählt alles aus der Ich-Perspektive. Natürlich merkt man an vielen Stellen, dass sich das Buch an ein jüngeres Publikum richtet. Manche Probleme werden einfach zu schnell gelöst und es geht meistebs sittsam und ordentlich zu. Aber das ist völlig in Ordnung.

Insgesamt braucht sich dieser vierte Teil der Reihe nicht hinter den anderen verstecken. Die ersten 100 Seiten waren zwar etwas ruhig, aber dann nahm die Geschichte Tempo auf und viele Dinge vom Anfang fügten sich zu einem Bild zusammen. Bis zur letzten Seite überschlagen sich die Ereignisse. Dabei werden auch die Schattenseiten des Pferdebusiness aufgezeigt.
Ich hoffe, dass die Autorin noch viele weitere Bücher über Elena und ihre Freunde auf dem Amselhof schreibt.

Fazit:

Auch der vierte Teil um Elena und ihre Freunde ist wieder ein richtiger Lesespaß. Die Geschichte richtet sich vor allen Dingen an jüngere, pferdebegeisterte Mädchen und es werden auch die Schattenseiten des Tunierbusiness dargestellt und nicht verharmlost, wie in vielen anderen Pferdebüchern. Das Buch ist spannend und lässt sich in einem Rutsch durchlesen. Von mir gibt es daher alle fünf Sterne.

Reihe:

  1. Gegen alle Hindernisse
  2. Sommer der Entscheidung
  3. Schatten über dem Tunier
  4. Das Geheimnis der Oaktree Farm

Autorin:

Nele Neuhaus, geboren 1967 in Münster/Westfalen, lebt heute im Taunus. Sie reitet seit ihrer Kindheit und schreibt bereits ebenso lange. Nach ihrem Jurastudium arbeitete sie zunächst in einer Werbeagentur und im familieneigenen Betrieb, bevor sie begann, Erwachsenenkrimis zu schreiben. Mit diesen schaffte sie es auf die Bestsellerlisten und verbindet nun ihre zwei größten Leidenschaften: Schreiben und Pferde. Ihr eigenes Pferd Fritzi stand dabei Pate für die gleichnamige vierbeinige Romanfigur. (Quelle: Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.