Mittwoch, 13. Mai 2015

Rezension: Frühstück mit Katze & Co. von Danielle Hawkins

Titel: Frühstück mit Katze & Co.
Autorin: Danielle Hawkins
Originaltitel: Chocolate Cake for Breakfast
Seitenanzahl: 416 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: 14,99 EUR
Verlag: Marion von Schröder
Erschienen am 08.08.2014
www.marion-von-schroeder.de
 

Klappentext:

Helen McNeal ist mit Leib und Seele Tierärztin. Ihr Alltag besteht aus kalbenden Kühen, lahmenden Pferden und schielenden Katzen. Mark Tipene ist Neuseelands bekanntester Rugbyspieler. Trotzdem erkennt Helen ihn nicht, als sie auf einer Party über seine Beine stolpert. Aus unerfindlichen Gründen findet Mark gerade das charmant – der Beginn einer romantischen Beziehung mit Hindernissen und jeder Menge Überraschungen …

Meine Meinung:

Mit diesem tollen Cover konnte mich das Buch sofort begeistern.

Inhaltlich geht es um die Liebesbeziehung zwischen der Tierärztin Helen und dem Rugbyspieler Mark.
Beide könnten nicht unterschiedlicher sein.
Helen ist chaotisch und kann schwer "Nein" sagen. Sie neigt dazu sich selbst klein zu machen und hat nicht gerade viel Selbstvertrauen. Mark ist dagegen ein erfolgreicher Star, der überall die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dazu sieht er natürlich göttlich aus und ist ein Frauenmagnet wie es im Buche steht.

Das Buch war toll zu lesen, aber fairerweise muss man sagen, dass die Story wirklich platt und ohne Tiefgang ist. Bis zum Schluss habe ich auf irgendetwas Spannendes oder Besonderes gehofft, dass dieses Buch von anderen unterscheidet. Leider plätschert die Story aber nur belanglos vor sich hin.
Helen und Mark versuchen die ganze Zeit ihre Beziehung in den Griff zu bekommen. Helen hält dabei Mark aus allem raus und mutiert zwischenzeitlich zu einem weinerlichen Opfer. Ich konnte Mark gut verstehen, als er irgendwann ziemlich genervt von ihr war.
Natürlich ist bei fast allen Büchern über Liebesgeschichten ein Missverständnis und/oder fehlende Kommunikation der Grund, warum die Beziehung nicht funktioniert. Am Ende wird dann immer geredet und alles wird gut. Dabei kommt es auf die Kunst des Autors an die Geschichte auf dem Weg dahin interessant zu verpacken und AHA-Momente zu schaffen.
Diese Kunst ist Frau Hawkins hier leider nicht gelungen. Die Story ist nicht neu und leider auch langweilig erzählt. Sie kann einzig mit ihrem humorvollen Erzählstil punkten.

Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel sind kurz und es gibt viele Szenenwechsel. Dadurch fliegt man förmlich durch die Seiten.
Richtig toll ist die Kulisse Neuseelands. Es macht trotz der platten Story Spaß, Helen bei ihrer Arbeit als Tierärztin für Kühe zu begleiten. Man ist live dabei, wenn sie Kälbchen mit bloßen Händen auf die Welt holt oder einem Hund mit verstopften Darm einen Einlauf verpasst. Das alles ist so lustig erzählt, dass man es einfach als unterhaltsame Lektüre betrachten muss.
Auch die Sportart Rugby kommt gut zur Geltung und ist mal eine interessante Abwechslung.

Mark blieb mir bis zum Ende sehr fremd. Ich konnte nicht so wirklich verstehen, was er denn nun genau an Helen mochte. 
Das ganze Buch war mir einfach zu wenig romantisch. Die Beziehung der beiden ist nie schön, sondern bis zum Ende eher angestrengt und läuft im Hintergrund ab.
Viele Dialoge und Unterhaltungen ergeben einfach keinen Sinn und bringen die Story auch nicht voran. Kindheitsprobleme werden angerissen, aber dann nicht weiter verfolgt und laufen ins Leere. Teilweise wirkt es so, als hätte die Autorin den roten Faden verloren und hat dann irgendwie weitergemacht. In meinen Augen wurde viel Potenzial verschenkt.

Als ich fertig gelesen hatte, konnte ich mir nicht verkneifen, nach dem tieferen Sinn des Buches zu fragen. Bis auf diesen einen Wendepunkt in der Geschichte, bleibt das Buch weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. 

Es war fast beleidigend, wie die Autorin 350 Seiten lang ein Problem künstlich erzeugt und dann einfach so ohne Aufsehen versucht das Happy End einzuleiten. Ohne Erklärung woher der plötzliche Sinneswandel kommt. Das war für mich sehr enttäuschend.

Wer das Buch lesen möchte, sollte sich einfach auf ein paar gemütliche Lesestunden freuen, über die Witze lachen und die Geschichte nicht näher hinterfragen, denn viele Dinge ergeben einfach keinen Sinn.  

Fazit:

In dieser Geschichte geht es um die Beziehungsprobleme einer Tierärztin und eines erfolgreichen Rugbyspielers. Wer das Buch lesen möchte, sollte sich auf ein paar gemütliche Lesestunden freuen, über die Witze lachen, aber die Story nicht näher hinterfragen. Die Geschichte hat nicht viel Tiefgang und ist eher lustig als romantisch. Ein bisschen mehr Sinn hinter den Dialogen hätte nicht geschadet. Von mir gibt es drei neutrale Sterne.


Autorin:

Danielle Hawkins arbeitet als Tierärztin und lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern auf einer Schaffarm in Neuseeland. Mit ihrem ersten Roman, »Dinner mit Rose«, schrieb sie sich in die Herzen der deutschen Leserinnen.

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe mir jetzt mal deine Rezi zu dem Katzenbuch durchgelesen.
    Das Cover ist wirklich super niedlich. Vor allem gefällt mir die Katze, die ganz belämmert aus dem Eimer glotzt.

    Die Geschichte kommt mir irgendwie recht bekannt vor. Sagt dir die Autorin: Susan Elizabeth Phillips etwas?
    Sie hat eine Reihe geschrieben in der es um erfolgreiche Sportler geht und Frauen, die eher etwas chaotisch sind.
    Es sind insgesamt sieben Bücher und alle sehr schön geschrieben.
    Vor allem habe ich den Eindruck, dass die von dir angesprochenen Kritikpunkte auf diese Bücher nichts zutreffen.
    Wenn es dich interessiert würde ich dir. "Ausgerechnet den?" und "Bleib nicht zum Frühstück" empfehlen ^^

    Mir kommt es auch ein wenig so vor, dass die Autorin mit ihrem Mann nicht ganz zufrieden ist, wenn sie sich selbst in einem Buch mit einem erfolgreichen Sportler verkuppelt o.O

    LG
    Steffi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      ich habe mir jetzt die Reihe von Susan E. Philipps mal näher angesehen. Bisher kannte ich sie nicht, doch es klingt wirklich interessant. Danke für den Tipp.
      Liebe Grüße
      Andrea

      PS: Ich hoffe die Autorin hat einen besseren Ehemann als den Sportler aus dem Buch :-)

      Löschen
  2. Oh das Thema klingt sehr interessant und würde hervorragend zu mir (und noch mehr zu meiner schwester) passen. Schöne Rezi. Mal gucken ob mir das buch mal wo über den Weg läuft. :-) Die kritikpunkte schrecken zwar ein bisschen ab, aber so als ziwschendurch vielleicht mal ganz ok :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kati,

      ich glaube wenn man vorher weiß, dass das Buch eher seicht ist und es einen nicht stört, dann hat man viel Freude an der Geschichte. Man sollte halt nur nichts "tiefgründiges" erwarten.
      Im Herbst erscheint das Buch auch als Taschenbuch und ist dann nicht mehr so teuer. Vielleicht schenkt es Dir ja jemand zu Weihnachten (deine Schwester ?:-) ).
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...