Freitag, 13. März 2015

Rezension: Der Lavendelgarten von Lucinda Riley

Titel: Der Lavendelgarten
Autorin: Lucinda Riley
Originaltitel: The Light Behind the Window
Seitenanzahl: 528 Seiten
Genre: Roman
Reihe: Nein
Preis: 9,99 EUR
Verlag: Goldmann
Erschienen am 13.05.2013 
Zum Verlag! 

Klappentext:

Jahrelang hat Emilie de la Martinières darum gekämpft, sich eine Existenz jenseits ihrer aristokratischen Herkunft aufzubauen. Doch als ihre glamouröse, unnahbare Mutter Valérie stirbt, lastet das Erbe der Familie allein auf Emilies Schultern. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen …

Meine Meinung:

Mit dem Buch "Das Orchideenhaus" konnte mich die Autorin noch nicht wirklich überzeugen, aber "Der Lavendelgarten" hat mir schon besser gefallen.

Es ist wieder eine Geschichte, die in zwei Zeitepochen spielt. Zum einen 1943/44 während der Besetzung Frankreichs von den Nazis und im Jahr 1998/99.

Diesmal lässt sich die Autorin lange Zeit, bevor sie die Brücke in die Vergangenheit schlägt. Wir lernen ausführlich Emilie de la Martinières kennen. Eine adlige Tochter, die sich von ihrer lieblosen Mutter abgewendet hatte um in Paris als Tierärztin zu arbeiten. Als ihre Mutter stirbt, kommt sie in das elterliche Chateau zurück um es zu verkaufen. Dann lernt sie jedoch den Engländer Sebastian kennen und überlegt es sich anders. Sie möchte das Anwesen behalten und macht Pläne für eine Sanierung.

Emilie war mir leider viel zu naiv und unselbständig. (Sie ist Tierärztin. Warum hilft sie ihrem verletzten Hund dann bitte nicht selbst???).
Jedoch wurde es mit der Zeit besser und ich konnte mich etwas mit ihr anfreunden.
Sebastian kam mir mit seiner plumpen Art allerdings die ganze Zeit wie ein Heiratsschwindler vor. Ich fande ihn nicht sehr sympathisch. 
Als er erzählt, dass seine Großmutter Constanze während des zweiten Weltkrieges eine Weile auf dem Chateau gelebt hat, fängt Emilie an, sich für die Vergangenheit des Hauses zu interessieren. Jacques, ein alter Mann aus dem benachbarten Weingut, erzählt ihr die Geschichte von Constanze und Emilies Tante Sophia.

Constanze kam als britische SOE-Agentin nach Frankreich um die Nazis auszuspionieren. Leider ging gleich zu Beginn ihres Einsatzes etwas schief, so dass sie sich inkognito bei  den de la Martinières aufhalten musste. Dabei wird die junge Frau immer tiefer in die Verschwörung der Widerstandsbewegung hineingezogen. Der Teil in der Vergangenheit war wirklich gut gemacht und hat die Geschichte auf jeden Fall gerettet.

Wieder in der Gegenwart reist Emilie mit Sebastian nach England um dort mit ihm zu leben, während das Chateau renoviert wird. Sie lernt Sebastians Bruder Alex kennen, dem angeblich nicht zu trauen ist. Doch Emilie findet seine Erzählungen sehr unterhaltsam und fängt an sich zu fragen, ob Sebastian nicht doch etwas zu verbergen hat.

Die Verknüpfung der beiden Geschichten hat mir diesmal viel besser gefallen. Es war spannender und unterhaltsam. 
Der Schreibstil ist weiterhin sehr seicht und erinnert stellenweise an einen billigen Groschenroman. Allerdings konnte ich diesmal eher darüber hinwegsehen. Es bleibt anscheinend der Stil der Autorin. Das muss man mögen oder lassen. 

Am Ende gibt es dann eine spannende Auflösung und ein unerwartetes Happy End.

Insgesamt ist das Buch ein schöner Familienroman mit spannenden Wendungen, aber auch viel Herzschmerz. 

Fazit:

Dieser Familienroman spielt in zwei Zeitepochen und lüftet in der Gegenwart ein altes Geheimnis. Durch die Geschichte in der Vergangenheit wird das Buch aufgewertet. Es ist eine gekonnte Mischung aus Spannung, Liebe und Intrigen. Wer sich durch den seichten Schreibstil nicht abschrecken lässt, den kann diese Geschichte bestimmt gut unterhalten. Von mir gibt es für das Buch vier gute Sterne.

Weitere Bücher:


Riley, Lucinda - Das Orchideenhaus

Autorin:

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Kommentare:

  1. Hey

    Was sehe ich denn daaa :) jetzt hast du es auch gelesen! Ich fand der Lavendelgarten auch unvollständig und Emely meistens viel zu Naiv aber die Geschichte an sich war nicht schlecht. Ich kann dir das Mädchen an den Klippen empfehlen, dass hat mir bis jetzt von Lucinda Rileys Büchern am besten gefallen.

    Gruss
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Denise,

      als nächstes werde ich wohl "Die Mitternachtsrose" lesen, aber danach kommt "Das Mädchen an den Klippen" dran :-). Es kann ja nur besser werden.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Ich fand die Geschichte in der Vergangenheit toll und interessant, aber die in der Gegenwart hat mir auch nicht wirklich gefallen. Ich hatte ebenfalls Schwierigkeiten mit Sebastian und Emilie.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      freut mich, dass Du es genauso siehst. Zum Glück konnte Constanzes Geschichte aus der Vergangenheit so manche Schwäche in der Gegenwart ausgleichen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Hallo Andrea,

    ich habe "Der Lavendelgarten" vor kurzem erst gelesen und auch rezensiert und ich hoffe, es ist für dich okay, dass ich deine Rezension in meiner unter der Überschrift “Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch” verlinkt habe? Falls nicht, melde dich einfach kurz bei mir und ich lösche dich auf der Stelle raus, ja? ;) Hier der Link:
    http://janine2610.blogspot.co.at/2016/01/rezension-der-lavendelgarten-lucinda.html

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      kein Problem :-). Kannst Du gerne machen.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.