Samstag, 14. März 2015

Rezension: Silber- Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
Autorin: Kerstin Gier
Seitenanzahl: 416 Seiten
Genre: Jugendbuch/Fantasy (ab 14 Jahre)
Reihe: Teil 1 von 3
Preis: 18,99 EUR
Verlag: Fischer FJB
Erschienen am 13.06.2013
www.fischerverlage.de

Klappentext:

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Meine Meinung:


Auch in diesem Buch wird man durch Kerstin Giers lustigen Schreibstil wunderbar unterhalten.

Es geht um die 15-jährige Liv, die mit ihrer Schwester Mia, ihrer Mutter und ihrem Kindermädchen Lottie nach London zieht. Nach der Trennung der Eltern sind die Vier in den letzten Jahren immer wieder umgezogen. 
Nun hat die Mutter einen Job in England, aber dabei bleibt es nicht. Denn sie hat sich auch verliebt und ehe sich Liv versieht, ziehen alle zusammen bei Ernest Spencer und seinen beiden Kindern Grayson und Florence ein.
Durch "Stiefbruder" Grayson wird Liv in der neuen Schule sofort zu einer kleinen Berühmtheit, die es immer wieder in den geheimnisvollen "Tittle-Tattle-Blog" der Schule schafft. (Diese Auszüge von Secrecy erinnerten ein bißchen an die Serie "Gossip Girl").

Grayson ist Teil einer Jungsclique, die bei den Mädchen sehr beliebt ist. Eines Nacht träumt Liv einen sehr realistischen Traum von Henry, Arthur, Jasper und Grayson und muss am nächsten Tag feststellen, dass sich die Jungs ebenfalls an diesen Traum erinnern. Das setzt eine Reihe von Ereignissen und Fragen in Gang. Da Liv Rätsel über alles liebt, möchte sie dem Geheimnis der Jungs auf die Spur kommen....

Liv ist eine total sympathische Protagonistin. Sie wirkt auf den ersten Blick schüchtern, aber kann auch ganz schön temperamentvoll werden und sagen was sie denkt. Ihre Gedanken sind oft zum schreien komisch und man kann sie einfach nur mögen.
Mia und Lottie sind ebenfalls ein großer Gewinn für die Geschichte und sorgen des öfteren für einen Lacher.
Die Jungs sind geheimnisvoll und undurchschaubar. Ihre verschiedenen Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und interessant dargestellt.
Klar werden einige Klischees bedient, aber genau das macht es auch wieder unterhaltsam (ich sage nur "Rasierspaß-Ken).

Ich denke man kann "Silber" nicht mit der Edelstein Trilogie vergleichen. Es ist in meinen Augen etwas kindlicher, aber genauso unterhaltsam, lustig und spannend. Die Idee mit den "gemeinsamen Träumen" hinter denen natürlich noch viel mehr steckt, als man hier verraten kann, ist in meinen Augen gut gelungen. Die Liebe steckt wie immer im Detail.

Kerstin Gier hat einen wundervollen leichten Schreibstil, der einfach genau den Ton trifft und immer wieder komisch ist. Zwar gibt es kleine Längen in diesem Buch, aber darüber habe ich gerne hinweg gesehen. 
Es ist der Auftakt einer Reihe und daher werden natürlich nicht alle Fragen beantwortet. Es bleibt spannend und gibt genug Zündstoff für Band 2. 
Die Reihe hat erneut Suchtgefahr.


Fazit:


In diesem Buch geht es um Freundschaft, Liebe, Familie und das "gemeinsame Träumen". Der Autorin ist mit der fantasievollen Idee eine unterhaltsame und fesselnde Geschichte gelungen. Ein toller Reihenauftakt, der trotz kleiner Längen keine Wünsche offen lässt. Ich freue mich auf die Fortsetzung und kann die Reihe nur weiterempfehlen. Von mir gibt es alle fünf Sterne.

Autorin:

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber« ist ihre neue phantastische Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln. (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...