Freitag, 18. Juli 2014

Rezension: Untot- Sie sind zurück und hungrig von Kirsty McKay

Titel: Untot- Sie sind zurück und hungrig
Autorin: Kirsty McKay
Originaltitel: Unfed
Reihe: Teil 2 von ?
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 16,99 EUR
Erschienen am 23. August 2013 im Carlsen Verlag www.chickenhouse.de

Klappentext:

Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und 6 Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Dass auch Alice und Pete dort untergebracht sind, ist zumindest eine gute Nachricht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterher jagen …

Meine Meinung:

(Hinweis: Diese Rezension kommt ohne Spoiler aus und kann auch gelesen werden, wenn man Teil eins noch nicht gelesen hat).
Dieser zweite Band ist in meinen Augen eine deutliche Steigerung zu Teil 1 ( Untot- Lauf solange du noch kannst ). Mir ist bewusst, dass man in dem Zombie Genre kaum etwas Neues erschaffen kann. Irgendwie ist schon alles da gewesen und so ist auch diese Story mehr schlecht als recht. Trotzdem konnte die Autorin mich an die Geschichte fesseln.
Bobby wacht sechs Wochen nach dem Busunglück und dem Beginn der Zombieapokalypse in einem Militärkrankenhaus auf.
Die Story beginnt sofort. Der Leser erfährt in einem kurzen Rückblick was alles in Teil 1 passiert ist. Das ist gut, denn so ist die Handlung gleich wieder da und man kann sofort weiter lesen. 
Leider ist dieses Krankenhaus alles andere als sicher. Zusammen mit Alice und Pete und einem weiteren Kumpel Russ, kämpft sich Bobby aus der Gefahrenzone. Dabei kommt die Gefahr nicht nur von den Zombies sondern auch von Elitesoldaten, die die Jugendlichen jagen (warum wird natürlich nicht verraten!).
Bobbys Mutter hat ihr versteckte Nachrichten hinterlassen damit sie Smitty und sie finden kann.
Der Spannungsbogen wird stets gehalten. Die Längen die Teil 1 hatte, sind diesmal bedeutend weniger. Die Szenen sind kürzer und auch blutiger. Es kommen viel mehr Leichen und eklige Details zur Sprache. Dadurch kommt der Leser nicht eine Sekunde zur Ruhe. Rasant fiebert man mit den Protagonisten mit. Diesmal wird weniger gekämpft und mehr "geflüchtet".
Bobby erzählt wieder aus ihrer Sicht. Durch ihre leicht naive aber gutherzige Art ist sie ein echter Sympathieträger. 
Alice ist weiterhin zickig und liefert sich mit Bobby fetzige Dialoge, die wirklich lustig sind. 
Pete ist selbstbewusster geworden und mimt den Anführer. Russ ist wie ein Terminator und immer wieder der Retter in der Not. 
Smitty bleibt weiterhin der liebenswerte Sprücheklopfer.
Alle Charaktere sind somit etwas überzeichnet und klischeehaftig, aber das gehört zu dieser Geschichte dazu. Darauf muss man sich einlassen und akzeptieren, dass man kaum etwas über die Hintergründe der Personen erfährt. Lediglich aus Bobbys Erinnerungen erfahren wir diesmal etwas aus ihrer Vergangenheit. Von allen anderen Protagonisten weiß man nur die Haar- und Augenfarbe. 
Alles ist also beim Alten geblieben. Es gibt Humor, Sarkasmus und jede Menge Aktion wie am Fließband. Dabei hat sich die Autorin diesmal wirklich tolle Sachen ausgedacht (Zombieziegen und dudelsackspielende Zombies!). Die Verfolgungszenen durch Edinburgh haben mir echt den Atem genommen.
Alles in allem ein wirklich tolles Buch.
Die Gründe für die Zombieapokalypse bleiben weiterhin weit hergeholt und etwas undurchsichtig, aber auch damit muss man leben können, wenn man solche Bücher liest.


Fazit:

In meinen Augen ist der Autorin mit diesem zweiten Teil eine wirklich gute Fortsetzung gelungen. Blutiger und Actionreicher, aber ansonsten sind die tollen Attribute aus Teil 1 (Humor, Sarkasmus und Spannung) geblieben. Die Geschichte nimmt sich selbst nicht allzu ernst und das ist das Beste daran. Ich vergebe 4/5 Sternen.
Ein bisschen Abzug muss es für die unrealistische Story einfach geben.

Reihe:

Untot- Lauf solange du noch kannst
Untot-Pausensnack (Zwischengeschichte: exklusives E-Book)
Untot- Sie sind zurück und hungrig


Autorin:

Kirsty McKay war Schauspielerin bevor sie begann dramatische Texte zu verfassen und für kommerzielle Theater in Großbritannien und Nordamerika zu schreiben. Erst seit wenigen Jahren widmet sie sich der Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gewann sie den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in den USA und ist Vollzeit-Autorin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...