Sonntag, 20. Juli 2014

Rezension: Pretty Lies von Elena McKenzie

Titel: Pretty Lies
Autorin: Elena MacKenzie
Seitenanzahl: 312 Seiten
Genre: New Adult/Erotik
Preis: ab 2,99 EUR
Erschienen am 16.06.2014 im Latos Verlag www.latos-verlag.de

Klappentext:

Lucy erbt von ihrer Großtante eine wunderschöne Wohnung mitten in Edinburgh. Die kommt gerade recht, denn die Kosten für ihr Zimmer im Studentenwohnheim kann sie nicht mehr tragen. Einziger Haken an ihrem Erbe, sie muss es sich teilen. Die Hälfte der Wohnung gehört nämlich Ryan, der bei ihrer Großtante zur Untermiete gewohnt hat und sich bis zu ihrem Ableben um die alte Dame gekümmert hat. Ryan sieht gar nicht ein, die Wohnung aufzugeben. Und ohnehin könnte Lucy ihn gar nicht auszahlen. Lucy muss also versuchen, sich mit ihm zu arrangieren, doch das ist gar nicht so einfach, denn Ryan liebt Partys und Mädchen und sein Schlagzeug.

Meine Meinung:

Lucy wurde vom Schicksal hart getroffen als sie ihre Eltern bei einem Unfall verloren hat. Die Mutter lebt nun als Wachkomapatientin in einem Pflegeheim und Lucy verbietet sich seitdem jede Freude. Ihre finanziellen Reserven sind aufgebraucht, so dass sie sehr erfreut ist, als sie von der Erbschaft einer Wohnung hört.
Leider muss sie sich die Wohnung mit Ryan teilen. Er hat ebenfalls ein Geheimnis, dass er nicht mit Lucy teilen möchte, so dass er alles tut um sie aus der Wohnung zu bekommen.
Die Geschichte ist sehr vorhersehbar. Die wenigen spannenden Elemente hat die Autorin selbst vergeigt, indem sie schon nach zwanzig Prozent (E-Book) das Geheimnis von Ryan lüftet. Es wäre schöner gewesen, wenn sie sich eine interessantere und langsamere Auflösung ausgedacht hätte. So war ziemlich schnell die Luft raus.
Schade war auch, dass die Personen sich nicht von selbst weiterentwickeln, d.h. durch ihre Handlungen. Die Autorin schreibt einfach nur, dass die Situation jetzt anders ist und so konnte ich die Reaktionen von Lucy und Ryan nicht immer nachvollziehen.
Die Dinge die Lucy zu verkraften hat, sind wirklich schrecklich und man möchte als Leser gerne mit ihr mitleiden, aber irgendwann wird es zuviel. Gerade in der Mitte des Buches wiederholt die Autorin in Endlosschleife immer wieder die gleichen Argumente, dass der Unfall schlimm war, man aber weiterleben muss, Lucy das ja auch einsieht und ob Ryan nun ein toller Typ ist oder nicht? Damit das Ende nicht ganz glatt abläuft, gibt es noch einen kleinen Umweg zum HappyEnd, aber das hat das Leiden nur verlängert. In meinen Augen hätte man sich Ryans Ausflug sparen können, denn diese Reaktion passte gar nicht zu seinem Charakter und war ziemlich unpassend.
Die Geschichte wird fast ausschließlich aus Lucys Sicht erzählt. Einige Passagen sind allerdings von Ryan. Ich mochte die beiden wirklich gerne. Die Gefühle zwischen den beiden werden gut und erotisch von der Autorin geschildert. Leider sind die Dialoge wirklich platt und laufen ziemlich oft ins Leere. Die wenigen witzigen Situationen schaffen es leider nicht das Buch aufzuwerten.
Manchmal glaube ich, dass dieses Genre auf dem Buchmarkt einfach übersättigt ist. Es gibt viel zu viel tolle Konkurrenz. Und da kann Pretty Lies in meinen Augen einfach nicht mithalten. Es ist kein schlechtes Buch, aber es gibt hundert Bessere.

Fazit:

Wer Bücher aus diesem Genre mag, kann das Buch lesen, muss es aber nicht. Die Geschichte ist relativ vorhersehbar und die tragischen Elemente können die Geschichte nicht wirklich aufwerten. Eine anspruchslose Lektüre für zwischendurch über die man einfach nicht groß nachdenken muss. Ich vergebe 2,5/5 Punkte.




Autorin:

Elena Mackenzie ist das Pseudonym einer deutschen Autorin. Folge ihr bei Facebook:

Kommentare:

  1. Hallöchen :))
    Ich finde deinen Schreibstil wirklich toll! Macht echt Spaß deine Rezensionen zu lesen :P
    Dieses Buch steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste, doch jetzt muss ich mir nochmal überlegen, ob sich der Kauf für mich überhaupt lohnt!
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du bei meinem Gewinnspiel mitmachen würdest, oder mir nur einfach so einen kleinen Besuch abstatten würdest!): http://dashonigmarmeladenbrot.blogspot.de/2014/06/gewinnspiel-10-kunstlerische.html
    LG,
    dein Honigmarmeldadenbrot:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebekka
      und vielen Dank. :-)
      Gegenbesuche mache ich eigentlich immer, dafür bin ich viel zu neugierig. Werde gleich mal schauen.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...