Montag, 28. Juli 2014

Rezension: Ein Mann, ein Ring von Mathias Taddigs

Titel: Ein Mann, ein Ring
Autor: Mathias Taddigs 
Seitenanzahl: 256 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Erschienen am 16. Mai 2014 im Bastei Lübbe Verlag www.luebbe.de
Kaufen?

Klappentext:

Felix hat zwei große Schwächen: seine Freundin Nina - und seinen Hang zu Fettnäpfchen jeglicher Art. Diese Kombination entpuppt sich geradezu als fatal, als Felix beschließt, besagter Nina endlich die Frage aller Fragen zu stellen. Der obligatorische Diamantring ist zwar schnell besorgt, doch schon der Start in den romantischen Pärchenurlaub auf Mallorca erweist sich als ausgewachsenen Beziehungsprobe. Denn auf der Lieblingsinsel aller Deutschen warten dummerweise nicht Sommer, Sonne, Strand, sondern stattdessen jede Menge Regenwetter , Felix' Ex und eine gemütliche Gefängniszelle...

Meine Meinung:

Es beginnt mit dem Ende der Geschichte. Der Leser erfährt wie es mit Felix' Heiratsantrag vorläufig ausgeht. In einem Rückblick erfahren wir, wie es zu der Situation gekommen ist.
Das Buch hat mich sofort angesprochen, da es mich von der Art an Tommy Jaud (Hummeldumm) und Matthias Sachau (Wir tun es für Geld) erinnert hat und ich beide Autoren sehr gerne mag.
Außerdem spielt es auf Mallorca und ich mag diese Insel wirklich gerne (nicht den Ballermann!).
Das Buch ist in kurze Kapitel aufgeteilt und der Schreibstil flüssig zu lesen. Herr Taddigs hat genau meinen Humor getroffen und schon auf den ersten Seiten musste ich herzhaft lachen. Die Story plätschert seicht ohne große Höhepunkte, aber unterhaltsam, dahin. Felix tritt von einem Fettnäpfchen ins Nächste um seine ganzen Geheimnisse und Pläne rund um den Heiratsantrag vor Nina und seinen Freunden geheim zu halten. Da kommt es schon mal zu einer Fischvergiftung oder einer entlaufenden Kuhherde, die wieder eingefangen werden muss. Da wird schon mal das McDonalds Spieleparadies abgerissen oder der billige Schnaps mit dem teuren vertauscht.
Durch die Verkettung der ganzen Katastrophen fällt der originelle Heiratsantrag dann auch erstmal wörtlich ins Wasser. Es läuft überhaupt nichts nach Plan. 
 Lieblingszitat (Seite 168): "Ich habe keine Ahnung mehr, wer jetzt was weiß und was nicht und was ich wem wann sagen darf und was wann wo auf keinen Fall."
Am Ende muss Felix ganz schön schwitzen um aus der Krise wieder herauszufinden. Respekt, denn er gibt bis zum Schluss nicht auf, seiner Liebsten doch noch den Heiratsantrag machen zu wollen.
Die Charaktere sind recht sympathisch auch wenn ich über Felix öfter mal den Kopf geschüttelt habe. Für jemand der studiert hat und als Bauleiter arbeitet, hat er sich viel zu oft wie ein Kleinkind benommen und gehandelt. Aber gut, dass gehörte zur Geschichte dazu. Angeblich hat der Autor ja einige der Situationen selbst erlebt. Mein Beileid dazu.
Wer mehr erfahren möchte, kann auch das Gegenbuch  Eine Frau, ein Wort von Haja Taddigs lesen. Da meldet sich dann Felix' Verlobte Nina zu Wort. Interessante Idee.

Fazit:

Ein kurzweiliges Buch ohne große Überraschungen, aber mit viel Humor und Wortwitz und sympathischen Charakteren vor dem  mallorquinischen Hintergrund. Wer Geschichten von Tommy Jaud mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Ich vergebe 4/5 Punkten.

Autor:

Mathias Taddigs ist in Ostfriesland geboren und aufgewachsen, was ihn für eine Karriere als Comedy-Drehbuchautor geradezu prädestinierte. Seine vielfältigen Preise und Auszeichnungen belegen, wie gut der trockene norddeutsche Humor auch im Rest der Republik ankommt. Zusammen mit seiner Frau Haja Taddigs lebt und arbeitet er als freier Autor in Köln. (Quelle: Bastei Lübbe)


Ich danke 

und

http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpg 

für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...