Dienstag, 21. April 2015

Gemeinsam Lesen #45 (Zerbrechliches Herz)

http://3.bp.blogspot.com/-xidqIkw9MpU/U_O9IIQVUmI/AAAAAAAAD2E/JU1wXXy7gqs/s1600/Gemeinsam%2BLesen%2B2.jpg 

Dieses ist eine Gemeinschaftsaktion von
Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ich lese "Zerbrechliches Herz" von Rebecca Serle und bin auf Seite 36.

Inhaltsangabe:
18754096Rosaline weiß, dass sie und Rob zusammengehören. Schon ewig beste Freunde, hat Rob sie endlich geküsst. Alles scheint perfekt – bis Julia auftaucht, Rose' Cousine. Sie sieht umwerfend aus und wickelt jeden Typen um den Finger. Im Nu verdreht sie Rob den Kopf, und die beiden tun keinen Schritt mehr ohne den anderen. Als sich das Gerücht verbreitet, Julia sei psychisch labil und selbstmordgefährdet, fürchtet Rose nicht nur um Robs Herz, sondern auch um sein Leben …




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?  
Wenn man wie wir Zwölftklässler ist, sitzt man während der Schülerversammlung auf den Stühlen, die auf der rechten Seite der Aula stehen, und nicht auf den billigen Plätzen.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst! 
Ich bin ein großer Fan von Romeo und Julia Geschichten. In diesem Jugendbuch soll es um die wahre Geschichte von Rosaline/Rosalinde gehen, die Romeo eigentlich geliebt hat und wegen der er überhaupt auf den Ball der Capulets gegangen ist, bevor er dort Julia getroffen hat.
Ich bin noch am Anfang der Geschichte und bin daher gespannt, wie die Autorin mit der Idee umgehen wird. Der Schreibstil gefällt mir bisher echt gut und auch die Personen sind ziemlich locker für junge Amerikaner :-). 
Die Geschichte ist natürlich in die heutige Zeit kopiert worden.
Rosalinde wurde zu Rose Caplet und Romeo zu Robert Monteg.
 
4. Gibt es bestimmt Bücher, die du niemals lesen würdest? Wenn ja, welche sind das und warum?
Klingt jetzt vielleicht krass, aber Liebesgeschichten über Schwule würden mich jetzt nicht reizen. Dafür gibt es ja mittlerweile einen großen Markt und das ist auch gut so, aber mich interessiert das als Lektüre nicht.
Alle anderen Genres habe ich mehr oder weniger schon gelesen. Wenig anfangen kann ich mit historischen Romanen, Sciene Fiction und High Fantasy. Aber grundsätzlich lese ich alles was mich irgendwie anspricht... :-) 

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    homoerotische Bücher sind auch nicht so meines - allerdings bin ich eh nicht so der Liebesgeschichten-Typ :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)
    Dein aktuelles Buch klingt total klasse! Es wandert direkt auf meine WuLi.
    Jetzt habe ich doch noch etwas gefunden, was ich nicht lesen würde.. Zwar habe ich absolut nichts gegen Schwule, aber solche Geschichten reizen mich nicht..

    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    das Buch klingt ja echt cool! In Shakespeares Werk ist Rosaline ja eher nebensächlich - wenn ich's richtig im Kopf habe, wird nur über sie erzählt und sie kommt gar nicht selber vor. Schön, wenn ihr hier eine eigene Stimme verliehen wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      genau so ist es. Romeo schwärmt am Anfang nur von ihr und schreibt ihr immer Gedichte bzw. Liebesbriefe. Sie ist der Grund warum er überhaupt auf den Capulet Ball will, wo er dann Julia trifft und Rosaline einfach vergisst :-).Sehr wankelmütig der Gute! Aber sie kommt nicht direkt vor.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Huhu!

    Oh, das ist ja interessant, ich wusste nicht, dass das eine Nacherzählung von "Romeo und Julia" ist! :-) Jetzt reizt mich das Buch richtig.

    Ich habe gerade eine Liebesgeschichte mit einem schwulen Pärchen gelesen und die war ganz putzig, aber ich hatte damit das gleiche Problem, das ich auch mit heterosexuellen Liebesgeschichten habe - wenn es nur um die Liebe geht, und das zu schnulzig geschrieben ist, dann langweile ich mich. Andererseits war ich zum Beispiel von "Staub und Stolz" total begeistert, einem Fantasy-Epos mit zwei homosexuellen Protagonisten.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    ja, also ich glaube homoerotische Literatur ist durch und durch Geschmackssache. :) Wenn es um Liebesgeschichten geht mag das eine Sache sein. Aber ich kann ehrlich gesagt auch so erotischen Büchern wenig abgewinnen, weil ... ja irgendwie... ist das durch udn durch auhc Geschmackssache.

    Bevor es jetzt noch luftiger wird, wünsch ich dir trotzdem viel Spass bei deinem aktuellen Lesestoff. Auf eine Rezi bin ich gespannt.

    Liebe Grüße
    der buchkauz

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend!
    Dein Buch kannte ich bisher noch gar nicht, aber es hört sich wirklich interessant an. Romeo und Julia in die heutoge Zeit versetzt... Ich bin gespannt, wie es dir am Ende gefällt.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...