Dienstag, 30. September 2014

Gemeinsam Lesen #18 (Big Hig)

 
Achtung! Achtung! :-) Die Aktion ist von Asaviels Bücher-Allerlei zu Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer umgezogen.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  
Ich lese "Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte" von Peter Heller und bin bei 46%.


Inhaltsangabe:

Die Welt ist untergegangen, aber Hig hat überlebt. Ebenso sein einziger Nachbar, ein menschenfeindlicher Waffennarr mit dem Herz auf dem rechten Fleck, der ihn - brutal, aber verlässlich - beschützt. Hig lebt im Hangar eines verwilderten Flughafens und tuckert mit einer alten Cessna übers Gelände, sein Hund Jaspar ist sein treuer Copilot. Man schlägt sich halt so durch. Dann empfängt er plötzlich ein Funksignal. Gibt es doch noch Leben, jenseits seines kleinen Flughafens? Hig beginnt eine abenteuerliche Reise, und was er entdeckt, übertrifft seine schlimmsten Ängste - und seine größte Hoffnung. 
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Eine gebückte Gestalt im Garten, eine Frau!



3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dieses Buch ist ganz anders, als alles, was ich sonst so lese. Es ist philosophisch, melancholisch, brutal, spannend, aber auch witzig. Es ist eine Dystopie mal anders.
Das Buch spielt neun Jahre nach einer Grippeerkrankung, die fast alle Menschen dahin gerafft hat. Es geht um Hig, einen sehr sympathischen Mann, Anfang vierzig, der wahrscheinlich nur so lange überlebt hat, weil er sich mit dem menschenscheuen Bangley zusammengetan hat. 
Die Welt besteht aus leben und lebenlassen. Es gibt Kämpfe um die letzten Lebensmittel und Waffen. In diesem ganzen Chaos um Gewalt und Krankheit hat Hig seinen Lebensmut nicht aufgegeben. Er hat zwar alles verloren, aber ist immer noch auf der Suche nach dem Sinn des Ganzen.
Dieses Buch ist wirklich etwas ganz besonderes und stimmt mich sehr nachdenklich.

4. Wenn du zum jetzigen Zeitpunkt in das Buch "springen" könntest - welche Figur würdest du gerne sein und warum?

Bisher gibt es nur zwei Personen. Hig und Bangley. Andere noch lebende Personen haben eine Blutkrankheit, ähnlich wie Aids, die sie irgendwann dahinrafft.
Daher wäre ich dann wahrscheinlich Hig. Er hat trotz der ganzen Katastrophe und Schicksalsschlägen seinen Lebensmut noch nicht komplett verloren. Er macht sich auf eine Reise um noch einen Sinn im Leben  zu finden. Der FlugzeugHangar kann in seinen Augen nicht alles gewesen zu sein. "Nur zu überleben" reicht ihm nach neun Jahren nicht mehr.
 

Sonntag, 28. September 2014

Rezension: Rosen und Seifenblasen- verliebt in Serie von Sonja Kaiblinger

Titel: Rosen und Seifenblasen - verliebt in Serie
Autorin: Sonja Kaiblinger
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 14,95 EUR
Genre: Jugendbuch
Reihe: Band 1
Verlag: Loewe
Erschienen am 21.07.2014
Loewe-Verlag 

Klappentext:

Die 14-jährige Abby ist genervt: Ihre Schwester ist süchtig nach der kitschigen Seifenoper „Ashworth Park". Abby und ihre Freundin Morgan können sich über die Geschichten rund um die englische Adelsfamilie Ashworth nur kaputtlachen.
Doch als Abby auf unerklärliche Weise selbst in der Serie landet, findet sie das Ganze nicht mehr so witzig. Tag für Tag zur selben Sendezeit beginnt sie zu flackern und findet sich kurz darauf in Ashworth Park wieder. Nun steht sie selbst im Zentrum von Intrigen, Liebschaften und Familiengeheimnissen. Und zu allem Übel verliebt sich Serienschönling Julian ausgerechnet in Abby. Das Chaos ist vorprogrammiert …


Meine Meinung:


Wem wird dieses Buch gefallen?
Allen die gerne Soaps gucken, Jugendbücher lesen und einen Sinn für Humor haben, außerdem nicht alles so ernst nehmen.

Die Romanidee und der Titel haben mich sofort angesprochen.
Ein Mädchen, dass in eine Fernsehserie hüpft. Genial.

Die Geschichte startet ohne große Einleitung. Abby's Schwester Deborah ist ein großer Fan der Serie Ashworth Park und verteidigt jeden Abend die Fernbedienung, wenn ihre Lieblingsserie im Fernsehen läuft.
Abby erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht und findet die Seifenoper über die steife, britische Familie mehr als lächerlich. Mit ihrer besten Freundin Morgan zieht sie über den heimlichen Star der Serie her. Es ist der Sunnyboy Julian, dem jedes Mädchenherz zu Füßen liegt.

Bereits nach wenigen Seiten wird Abby in die Kulisse von Ashworth Park katapultiert und wird unfreiwillig in einen Serienkomplott verwickelt. Alle Klischees einer Seifenoper werden bedient. Es gibt einen Bösewicht, der etwas im Schilde führt. Ein schwarzes Schaf der Familie. Einen sympathischen Hauptcharakter. Die schrullige Tante. Und Abby ist irgendwo dazwischen. Mit ihrer lockeren Art schafft sie es Ashworth Park ordentlich auf den Kopf zu stellen. Dadurch macht sie sich nicht nur Freunde.

Nach jeder Folge springt Abby zurück nach New York. Zusammen mit Deborah und Morgan versucht Abby einen Ausweg aus diesem Dilemma zu finden. Wie kann sie diese Zeitreisen bloß beenden? Sie kann doch nicht bis an ihr Lebensende um neunzehn Uhr in die Serie springen? Denn wie alle Welt weiß, gehen Seifenopern unendlich.....

Der Schreibstil ist locker flockig und herrlich witzig. Ich musste so oft lachen. Die Handlung hat wirklich kaum Längen und weiß immer zu überraschen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und es gibt nur eine klitzekleine Liebesgeschichte. Es war mal etwas erfrischend anderes, dass nicht zwingend eine Liebesgeschichte in die Handlung eingeflochten wurde.
Klar wirkte der Bösewicht etwas gestellt, aber das passte zu einer Soap. Da sind die Drehbücher ja auch nicht hochkompliziert oder unbedingt logisch.
Leider (und wirklich ein fettes "LEIDER") hat wie jede gute Soap auch dieses Buch einen Cliffhanger. Das heißt, man muss auf jeden Fall weiterlesen/schauen. 
Aber das ist wirklich meine einzige Kritik. Ein paar offene Fragen bleiben und die werden hoffentlich im nächsten Band (pardon), in der nächsten Folge, beantwortet.
 

Fazit:

Eine lustige Geschichte über ein Mädchen, dass in einer Seifenoper einen Weg finden muss um dauerhaft nach Hause zu kommen. Alle Klischees von solchen Fernsehserien werden bedient und auf die Schippe genommen, so dass es viel zu lachen gibt. Wie bei einer Soap wird man an die Seiten gefesselt, auch wenn nicht viel passiert und man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Von mir gibt es alle fünf Sterne. Eine echt tolle Romanidee. Gut umgesetzt.


Autorin:

Sonja Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin, Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin, Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor sie als Lehrerin ihre Brötchen verdiente. In jeder freien Minute bringt sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspuken. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund in der Nähe von Wien.

Samstag, 27. September 2014

Rezension: Heartbreak-Family - Als ein anderer mir den Kopf verdrehte von Deniz Selek

Titel: Als ein anderer mir den Kopf verdrehte - Heartbreak-Family
Autorin: Deniz Selek
Seitenanzahl: 288 Seiten
Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahre)
Reihe: Teil 2 von 3
Preis: ab 11,99 EUR
Verlag: Fischer KJB
Erschienen am 27.03.2014
www.fischerverlage.de 



Klappentext:

Jannah fliegt mit ihrer Patchworkfamilie in die Türkei. In der Ferienanlage lernt sie einen Jungen kennen, der alles hat, was einen coolen Typen ausmacht. Er sieht gut aus, ist total nett, sportlich, und schnell fängt es zwischen Jannah und ihm an zu knistern.
Das passt ihrem Stiefbruder Ken nun aber überhaupt nicht. Eifersüchtig lässt er Jannah und ihren Neuen nicht mehr aus den Augen. Bis zur Abschiedsparty am Strand ...


Meine Meinung:

Für ein besseres Verständnis sollte man den ersten Teil der Reihe (Als meine heimliche Liebe bei uns einzog) gelesen haben. Aber auch ohne dürfte man der Story gut folgen können.

Jannah reist mit ihrer deutsch-türkisch-afrikanischen Family in ein Ferienhaus in die Türkei. Seit dem Ende von Teil 1 sind drei Monate vergangen. Jannah ist mittlerweile ganz gut über Ken hinweg. Jedenfalls glaubt sie das, als sie den Türken Sayan kennenlernt. Die beiden verstehen sich auf Anhieb. Das passt Ken aber gar nicht.
Auch Jannahs Großeltern wissen noch nichts von der neuen Family und dem Baby, das unterwegs ist. Es gibt also genug Zündstoff für einen ereignisreichen Urlaub.

Der Schreibstil ist wieder flüssig. Durch die große Schrift lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Da Jannah in Verbindung mit Worten Farben sieht, ist alles immer sehr farbenfroh beschrieben.

Der Beginn des Buches kam mir diesmal ziemlich holprig vor. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin nicht so richtig wusste, wie sie starten sollte. Ab Seite 100 wurde es dann aber richtig gut. Ich konnte das türkische Flair des Urlaubsortes spüren. Es war interessant etwas über die Sitten und Bräuche der Einheimischen  zu lesen.
Die Story hat mich diesmal allerdings nicht so vom Hocker gerissen wie Band eins. Es ist halt doch für das jüngere Publikum geschrieben, auch wenn ich finde, dass Jannah sich deutlich weiter entwickelt hat. Aber das war es nicht allein. Die Geschichte ist leider nicht wirklich spannend. Lediglich die sympathischen Charaktere hauen einiges raus. Die ganze Familie ist einfach zum Knutschen. Jeder hat seine Macken und das Familienleben wird bestens beschrieben.

In meinen Augen gibt es noch ein paar offene Fragen, die hoffentlich im nächsten Teil beantwortet werden. 

Fazit:

Teil zwei der Multi-Kulti-Familie kommt nicht ganz an Band eins heran, kann aber immer noch sehr gut unterhalten. Diesmal gibt es viele schöne Einblicke in die türkischen Sitten und Bräuche. Die Geschichte richtet sich eher an das jüngere Publikum ab 12 Jahren. Von mir gibt es knappe vier Sterne.


Reihenfolge:

Als meine heimliche Liebe bei uns einzog  
Als ein anderer mir den Kopf verdrehte  
Als ich die große Liebe fand 

Autorin:

Deniz Selek wurde in Hannover geboren und verbrachte ihre Kindheit in Istanbul. Schon früh begann sie Geschichten zu schreiben, die sie selbst illustrierte. Sie studierte Germanistik, Pädagogik und Innenarchitektur, verkaufte neben Schuhen auch eigene Kunstwerke, arbeitete als Texterin, Redakteurin und Illustratorin, bis sie sich ganz dem Schreiben von Büchern widmete. Deniz Selek lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Freitag, 26. September 2014

Follow Friday #9 (Lieblingsgenre)

Bei Sonja von a Bookshelf full of sunshine gibt es Freitag den Follow Friday. 
Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben! Für weitere Infos schaut einfach auf ihrem Blog vorbei. Diesmal geht es um das Thema:



Was sind eure Lieblingsthemen in Büchern? Gerne auch Genres. Und was geht gar nicht für euch?

Ganz klares Lieblingsthema: DIE LIEBE LIEBE! :-)
Auf ein Genre habe ich mich nicht festgelegt. Ich lese alles querbeet. Im Moment habe ich mich auf Jugendbücher und Frauenromane eingeschossen. Allerdings habe ich vor zwei Jahren fast ausschließlich Krimis gelesen. Das wechselt bei mir regelmäßig. Auch Thriller habe ich eine Zeit ganz gerne gelesen. Womit ich mich schwer tue, ist Fantasy. Kleine Elemente sind ok (z.B. Obisidian etc.), aber es sollte immer noch relativ "normal" sein. 
Ein Happy-End ist für mich wichtig. Deshalb lese ich Bücher. Das richtige Leben ist schon anstrengend und gemein genug, da möchte ich meine Lieblingsprotagonisten in Büchern einfach nicht allzu dolle leiden sehen. 
Zum Glück gibt es ja so viele unterschiedliche Themen und Bücher, dass für jeden immer etwas dabei ist.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Menschen gibt die nicht lesen. Es gibt doch nichts schöneres als ein Buch aufzuschlagen und mit den Personen mit zufiebern und am Ende von wehmütigen Gedanken überschwemmt zu werden, dass die Geschichte nun vorbei ist und man seine neuen "Freunde" zurücklässt. Ok, echt kitschig, aber ihr merkt, was ich gerne lese! :-I
Wie ist es bei Euch?

Donnerstag, 25. September 2014

Top Ten Thursday #11 (SUB Leichen)





Bei Steffis Bücher Bloggeria findet der Top Ten Thursday statt. Jede Woche mit einem anderen Thema. Diese Woche geht es um:
 10 Bücher, die schon am längsten auf deinem SuB liegen!
165509112893104191966932873511311848  

  1. Monika Feth - Der Erdbeerpflücker
  2. A.J. Jacobs - Die Bibel & ich
  3. Donna Tartt - Die geheime Geschichte
  4. Nicholas Evans - Wenn der Himmel sich teilt
  5. Kitty Sewell - Erbschuld
  6. Audrey Niffegger - Die Frau des Zeitreisenden
  7. Ellen Berg - Du mich auch
  8. Tommy Jaud - Millionär
  9. David Safier - Mieses Karma
  10. Anne Hertz - Wunderkerzen
 
Alle Bücher wollte ich (damals) unbedingt haben und doch sind sie auf meinem SUB angeschimmelt. Mal schauen. Jetzt wo ich sie sehe, bekomme ich auf das ein oder andere doch noch Lust. Im Laufe der Jahre habe ich aber auch immer wieder Bücher ungelesen aussortiert.
Passiert Euch das auch, dass ihr Bücher kauft und dann nie lest? Woran liegt das denn?

Mittwoch, 24. September 2014

Neuzugänge im September XXL #2 (Gewinne und Geschenke!) :-)

Alle folgenden Bücher haben mich kein Geld gekostet, denn ich hatte Geburtstag und habe sogar zweimal bei einem Gewinnspiel gewonnen (*freu*):
Das sind die tollen Neuzugänge:

Bei Katies fantastische Bücherwelt habe ich ein Wunschbuch gewonnen und mir Alice im Zombieland ausgesucht. Vielen Dank. Ich habe mich sehr gefreut.





Bei Favolas Lesestoff gab es zu ihrem dreijährigen Jubiläum eines von fünf Büchern zu gewinnen, die bei ihr die goldene Leseente verliehen bekommen haben (höchste Auszeichnung). Dort habe ich dieses tolle Buch gewonnen:



Durch meinen Geburtstag sind die weiteren Bücher bei mir eingezogen:




Ich habe mir ganz fest vorgenommen bis Weihnachten keine Bücher mehr zu kaufen um mal einen wirklichen SUB Abbau zu betreiben. Wir werden sehen :-).

Ich finde die Hummel so süß und kann mich gar nicht entscheiden mit welchem Buch ich jetzt weitermachen soll! Was meint ihr?

Dienstag, 23. September 2014

Gemeinsam Lesen #17 (Heartbreak Family Teil 2)

Achtung! Achtung! :-) Die Aktion ist von Asaviels Bücher-Allerlei zu Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer umgezogen.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?  
Ich lese "Als ein anderer mir den Kopf verdrehte" von Deniz Selek und bin auf Seite 84.

Inhaltsangabe:

Jannah fliegt mit ihrer Patchworkfamilie in die Türkei. In der Ferienanlage lernt sie einen Jungen kennen, der alles hat, was einen coolen Typen ausmacht. Er sieht gut aus, ist total nett, sportlich, und schnell fängt es zwischen Jannah und ihm an zu knistern.
Das passt ihrem Stiefbruder Ken nun aber überhaupt nicht. Eifersüchtig lässt er Jannah und ihren Neuen nicht mehr aus den Augen. Bis zur Abschiedsparty am Strand ...


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


Wir setzten uns zu ihm und seinen Schwestern.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Der erste Teil (Heartbreak Family <---Rezi) hat mir richtig gut gefallen. Es geht um eine deutsch-türkische-afrikanische Patchworkfamilie. Jannah war bereits in ihren Stiefbruder Ken verliebt, bevor dessen Vater mit ihrer Mutter zusammengekommen ist. Nun sind sie quasi Stiefgeschwister.
In diesem Band sind alle zusammen in die Türkei geflogen um gemeinsam Urlaub zu machen. 
Leider ist der Beginn von Teil zwei etwas holprig und bisher konnte es mich noch nicht so fesseln wie Band 1, aber es sind ja noch zweihundert Seiten :-).

4. Kannst du dich dran erinnern, welches das erste Buch war, dass du jemals selbst gelesen hast? Fing deine Buchleidenschaft schon direkt mit diesem ersten Buch an?

Ich habe "Jojo und die Hasenbande" gelesen und "Meine Schwester Klara", sowie "Briefträger Pittje Puck". Das dürften meine ersten Bücher gewesen sein. Schon als Kind hatte ich über zweihundert Bücher, die ich alle geliebt habe! Leider habe ich nicht mehr den Platz um alle aufzuheben. 
Was ich aber schon immer gemacht habe ist, die Reihen voll zusammeln, die mir gefallen haben.



Und was lest ihr gerade?

Sonntag, 21. September 2014

Rezension: Keine Angst, es ist nur Liebe. von Marlies Zebinger

Titel: Keine Angst, es ist nur Liebe.
Autorin: Marlies Zebinger
Seitenanzahl: 335 Seiten
Preis: ab 2,89 EUR (E-Book)
Genre: Liebesroman
Reihe: Nein
Verlag: FeuerWerke Verlag
Erschienen am 03.08.2014   
Kaufen--->Hier! 



Klappentext:

Anna hat Angst vor so ziemlich allem, besonders vor der Liebe. Dieser hat sie eigentlich bereits abgeschworen – sie hält nichts mehr von rosaroten Brillen, Bauchkribbeln oder schmachtenden Blicken. Bloß nicht!

Doch plötzlich ist da Matts. Er vertraut auf sein Gefühl und bittet Anna, sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben zu lösen. Denn er vermutet, dass es nur die Angst ist, die ihr im Wege steht. Überraschenderweise ist Anna einverstanden und begibt sich mit kleinen Schritten, die von ganz alleine immer größer werden, auf die befreiende Suche nach sich selbst - und damit auch auf die Suche nach der Liebe ihres Lebens...


Meine Meinung:

In der Einleitung erfährt man, dass die Autorin selbst eine Angsterkrankung hat(te) und zur Bewältigung diese Geschichte geschrieben hat.

Es geht um die 29-jährige Anna, die seit der Trennung von ihrem Ex-Freund kein Vertrauen mehr in die Liebe hat. Außerdem kämpft sie mit Panikattacken und Angstzuständen. 
Bei ihrer Oma lernt sie den Eishockeyspieler Matts kennen. Der Mann schafft es mit ein paar Tricks Anna zu einem Date zu überreden und die beiden liegen sofort auf einer Wellenlänge. Dann bekommt Anna Angst vor der eigenen Courage und zieht sich aus Angst vor einer neuen Enttäuschung zurück. 
Matts überzeugt sie davon sieben Aufgaben zu erledigen, bevor sie sich wieder sehen und dann über ihre Zukunft zu entscheiden.

Wem wird dieses Buch gefallen?
Alle, die ausschweifende Erzählungen mit viel Liebe zum Detail mögen. Und natürlich Romantik!

Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte lässt sich einfach weglesen. Es erinnert an ein modernes Märchen, so dass das Cover passend ausgewählt wurde. Die Sonnenblumen spielen eine schöne Nebenrolle.

Anna war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie lässt den Leser an allen ihren ausschweifenden Gedanken teilhaben. Das ist manchmal ganz schön langatmig, aber sehr passend, auch wenn ich öfter gedacht habe: "Komm zum Punkt, Anna!" Dadurch wird sie zu einer Person, mit der man sich verbunden fühlt. Man kann sie durch und durch verstehen und fühlt hundertprozentig mit ihr mit. Der Zauber des Buches springt auf den Leser über (klingt echt kitschig, aber mir ging es so!)

Man lernt auch viel über Ängste und eine Angsterkrankung als solche. Mir war nie so bewusst, wieviel Einschränkungen sich ergeben, wenn jemand davon betroffen ist. 
Am Ende der Geschichte war es mir persönlich aber zu viel Angstaufarbeitung und das letzte Viertel des Buches hätte gerne etwas kürzer sein können. 

Matts war mir auch etwas zu perfekt. So einen Mann gibt es doch nicht wirklich??? Er schaut Anna in die Augen und weiß sofort alles über sie und ihre Ängste? Dann arbeitet er innerhalb von ein paar Stunden/Tage ein Angstaufarbeitungsprojekt aus?
Doch nach meiner anfänglichen Skepsis, hat es sehr gut in die Geschichte gepasst. Alles klärt sich auf und als man Matts etwas besser kennenlernt, ergeben auch seine Reaktionen einen Sinn.

Richtig gut hat mir die Romanidee gefallen. Es ist mal ein ganz neuer Ansatz und unterscheidet sich dadurch deutlich von anderen Liebesgeschichten. Sicher ist alles etwas "zu" märchenhaft, aber sobald man sich auf die Geschichte eingelassen hat, kann man gar nicht anders, als mitzufiebern.

Der Autorin ist es meisterhaft gelungen Annas Entwicklung darzustellen. Es ist sehr berührend wie sie sich ihrer Ängste bewusst macht und versucht alles der Liebe wegen zu verarbeiten.

Der Schauplatz Graz hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.  


Fazit:

Mich hat das Buch mit der Story und den sympathischen Charakteren komplett überzeugt. Die Handlung ist trotz allem nicht vorhersehbar und dadurch konnte ich über einige Längen am Ende hinwegsehen. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, aber vor allen Dingen eine Bewältigung von Ängsten und Lernen von Vertrauen. Von mir gibt es alle fünf Sterne.

Ich danke dem
 http://www.feuerwerkeverlag.de/

und

http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpg 

für das Rezensionsexemplar (Klicke auf die Banner für weitere Infos!)

Autorin:

Marlies Zebinger wurde 1981 in Graz, auch gleichzeitig Ort des Geschehens ihres ersten Romans „Keine Angst, es ist nur Liebe“, geboren. Heute wohnt sie in Leibnitz, einer kleinen Stadt im südlichen Österreich und genießt ihr Leben dort inmitten von Weinbergen und guten Restaurants. Bevor Marlies ans wirkliche „Leben & Lieben“ ging, studierte sie ganz harmlos und manchmal auch ebenso lieblos - wie sie selbst sagt - Betriebswirtschaft. In einer Lebens- und Angstkrise war sie gezwungen nach neuen Wegen und einer ganz persönlichen Form von „Therapie“ zu suchen. In einer Zeit also, in der ihr Leben ein wenig aus den Fugen zu geraten drohte, war es schließlich das Schreiben der Geschichte von Anna, das ihr dabei half, düstere Begleiter wie Angst und Panik wieder hinter sich zu lassen. Es ist Marlies´ großer Lebenstraum, andere an ihren Gedanken und Bildern teilhaben zu lassen und sie mit ihren Geschichten zu inspirieren und Mut zu machen.

Samstag, 20. September 2014

Rezension: Krumme Gurken von Jaromir Konecny

Titel: Krumme Gurken
Autor: Jaromir Konecny
Seitenanzahl: 272 Seiten
Genre: Jugendbuch/Komödie
Reihe: Nein
Preis: ab 6,99 EUR
Verlag: cbt
Erschienen am 29.11.2011 
www.cbt-jugendbuch.de 


Klappentext:

»Mit den Mädels im Netz ist’s viel gemütlicher!«, redet Benn sich ein, und so kennt er diese reizvolle Spezies ausschließlich aus dem Internet. Benn würde es niemals zugeben, aber die »echten« Mädchen machen ihm eine SCHEISS-ANGST! Blöd, dass sein Vater ausgerechnet einen Job in einem Mädcheninternat annimmt. Richtig gehört: Mädcheninternat. Urplötzlich findet sich Benn als einzig männliches Wesen inmitten einer Horde von gefährlich wunderbar weiblichen Wesen wieder – und das von morgens bis abends, Tag und Nacht!!!

Meine Meinung:

Wem wird das Buch gefallen?
Leute, die auf  Stand-up-Comedy stehen und über Witze von Komikern lachen können, die auch mal derbe unter die Gürtellinie gehen.

Es geht um den 16-jährigen Jungen Benn, für den Mädchen fremde Wesen sind, die er bisher nur als toller Macker im Internet klar macht! Mit einer Scheinidentität versteht sich.
Alles ändert sich als sein Vater eine neue Stelle als Hausmeister in einem Mädcheninternat in Bayern annimmt. Benn freundet sich mit einer Viererclique Mädels an und kann sich vor Anfragen zu seiner Person kaum noch retten. Aber wer ist denn jetzt die Richtige für ihn?

Benn erzählt die Geschichte aus seiner Sicht. Er ist sechzehn und somit mitten in der Pubertät. Seine ganzen Gedanken drehen sich um Mädchen und sein bestes Stück (die -krumme- Gurke!). Dabei hat er durchaus auch romantische Vorstellungen. 
Der Autor schafft es meisterhaft, dass es trotz der ganzen derben Ausdrücke (Schwanz, Ständer, ficken usw.) nicht platt daherkommt. Im Gegenteil. Die meiste Zeit ist es richtig witzig und ich musste mehrmals schallend lachen. Wie gesagt, den Humor muss man mögen, ansonsten findet man das Buch wahrscheinlich dämlich.

Die ersten hundert Seiten habe ich regelrecht verschlungen, aber danach stockte es etwas. Manchmal wurden mir Benns Gedanken zu abgedreht und ich konnte ihm nicht immer folgen. Auch seine Motive waren mir öfter schleierhaft.
Er verbringt mit allen vier Mädchen Zeit allein und ist sich total unsicher in welche er jetzt verliebt ist. Das war mir etwas zu unrealistisch. Das er nicht schnallt was die Mädchen vorhaben, konnte ich ja noch glauben, er war vorher auch schon sehr naiv, aber seine Gefühle hätte er doch besser einordnen müssen.
Das Ende ist total vorhersehbar. Es ist von Anfang an klar für welches Mädchen er sich entscheiden wird, aber das macht nichts. Dadurch bleibt der Junge richtig sympathisch.

Der Schreibstil war mir manchmal zu wirr, d.h. es folgten ständig Zitate und Anspielungen, dazu war die Satzstellung gewöhnungsbedürftig. Es ist sehr umgangssprachlich geschrieben und ich musste viele Passagen zweimal lesen um den Sinn zu verstehen. Das mag ich nicht so gerne. Ich lese gerne fließend weiter. Das war auch der Grund warum ich mich mit dem Mittelteil so schwer getan habe, auch wenn das Buch echt gut ist.

Es gibt sehr viele witzige Szenen, da Benn sich immer wieder in die unglaublichsten Situationen bringt. Meine Lieblingsstelle war die, wo er nackt auf dem Baum hockt. Auch wo er mit den Mädels Flaschendrehen mit Ausziehen spielen muss, war sehr unterhaltsam.

Fazit:

Alle die Komiker mögen und mal sehen wollen wie sechzehnjährige Jungen (wirklich) ticken, sollten dieses Buch lesen. Man sollte auf derben Humor stehen und keine große Hintergrundgeschichte suchen, denn die gibt es nicht. Da ich mich trotz allem sehr gequält habe, dass Buch weiter zu lesen, bekommt es von mir drei gute Sterne. Jeder sollte selbst entscheiden, wie er es findet.


Autor:

Seit Jahren begeistert der in Prag geborene promovierte Chemiker Jaromir Konecny das Publikum bei Poetry Slams und Lese-Events aller Art. Konechny, der 1982 in die Bundesrepublik übersgesiedelt ist und mit seiner Familie in München wohnt, hat über 60 Slam-Wettbewerbe gewonnen und wurde zweimal Vizemeister des gesamtdeutschen Poetry Slams. Auch seine Jugendromane werden begeistert gefeiert: Hip und Hop und Trauermarsch stand auf der Focus-Liste der besten 7 und war Buch des Monats des ORF.

Weitere Titel:
Doktorspiele (gerade im Kino)
Hip und Hop und Trauermarsch
Jäger des verlorenen Glücks
Tote Tulpen
Tatar mit Veilchen
Dönerröschen

Freitag, 19. September 2014

Follow Friday #8 (Unterwegs mit Anna)

Bei Sonja von a Bookshelf full of sunshine gibt es Freitag den Follow Friday. 
Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben! Für weitere Infos schaut einfach auf ihrem Blog vorbei. Diesmal geht es um das Thema:



 Erzählt mit wem euer Protagonist (also ihr) gerade unterwegs ist und ob ihr das gut oder schlecht findet? Habt ihr Spaß, wird es gerade brenzlich oder hegt ihr sogar die Hoffnung, denjenigen schnell wieder los zu werden? Wer weiß, vielleicht müsst Ihr euch auch alleine durchschlagen?

Ich lese gerade: "Keine Angst, es ist nur Liebe." 
Es geht um Anna, die eine schwere Angststörung hat und mit Hilfe eines Mannes und seinen Aufgaben anfängt diese Ängste zu bekämpfen.
Ich bin als Anna in Graz unterwegs. Matts Tagesaufgabe hat mich gerade in die Grazer Oper geführt. Dort lausche ich mit verbundenen Augen "La Traviata" und bin zu Tränen gerührt. 

Ich mag Anna als Figur sehr gerne. Sie wäre zwar im wahren Leben nicht meine Freundin, da sie sich wirklich über jeden Fussel auf den Klamotten Gedanken macht und alles immer hinterfragt und ausschweifende Gedanken hat. So bin ich einfach nicht. Daher wäre sie mir als Freundin zu anstrengend, bzw. hätten wir wenig gemeinsam. Aber in diesem Roman finde ich sie sehr sympathisch und wünsche ihr sehr, dass sie ihre Krankheit in den Begriff bekommt.
Anna fürchtet sich vor einer Beziehung mit Matts und daher hat er begonnen ihr eine Woche lang jeden Tag eine Aufgabe zu stellen, die sie meistern muss um ihr Vertrauen in ihn zu stärken.
Ich bin bereits bei der fünften Aufgabe und bisher gefällt mir das Buch außerordentlich gut.

Montag, 15. September 2014

Rezension: Flitterwochen von Anne Hertz

Titel: Flitterwochen
Autorin: Anne Hertz
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Frauenroman
Preis: 8,99 EUR
Reihe: Nein
Verlag: Knaur
Erschienen am 01.03.2013 
www.knaur.de 









Klappentext:

Ihre Flitterwochen hatte sich Tine ganz anders vorgestellt: Statt mit ihrem Mann im Flieger auf die Seychellen zu sitzen, wird sie kurz vor ihrer Hochzeit entführt – von einer 89-jährigen Oma, die Urne von Opa Heinzi unterm Arm. Ehe Tine weiß, wie ihr geschieht, ist sie auf der Flucht vor der Polizei und kutschiert Oma Strelow nach Polen, wo diese gedenkt, die Asche ihres geliebten Mannes im Meer zu verstreuen …

Meine Meinung:

Ok, ich gebe zu, dass die Story ziemlich unrealistisch klingt, (nachdem ich das bei "Dicke Hose" vor Kurzem bemängelt habe, ist das vielleicht inkonsequent) aber ich finde es ist dem Autorinnen-Duo besser gelungen diese Sache zu begründen.

Tine möchte in der Bank ausländisches Geld abholen. Durch einen unglücklichen Zufall wird sie für eine Bankräuberin gehalten und von der 89-Jährigen Oma Strelow genötigt die Asche ihres toten Mannes in Polen in der Ostsee zu bestatten. Mit dabei ist Oma's polnischer Pfleger Jan und auf ihrer Reise passieren natürlich einige unglaubliche Dinge. 
Da ich Roadtrips liebe, musste ich diese Geschichte einfach lesen, auch wenn mir die letzten beiden Bücher von Anne Hertz nicht so zugesagt haben. 

Am Anfang kam mir Tine ziemlich naiv vor (eine Grundschullehrerin, die nicht weiß wo Pommern ist?!), aber die Geschichte fügte sich so gekonnt ineinander, dass ich einfach immer weiter lesen wollte. Einfach weil ich die drei Personen so gerne mochte. Jan ist unglaublich ruhig und gelassen und steht Tine bei allem zur Seite. 
Oma Strelow ist eine alte Dame, die zwar etwas dement ist, aber ihr Herz am rechten Fleck hat.
Tine tat mir am Anfang einfach nur leid, weil ihre Hochzeit auf den Seychellen, durch diese Reise zu platzen drohte und man fieberte einfach mit ihr mit, ob sie es noch rechtzeitig zum Flughafen schaffen würde.
Da die Polizei Tine auch für eine Geiselnehmerin hält (Oma Strelow!), müssen die drei ihr Auto loswerden und können in Pommern angekommen, niemanden die Wahrheit sagen. 
Quasi Undercover landen sie bei Jan's polnischer Verwandtschaft und können die wahren Gründe für ihre Reise nicht sagen, so dass Jan und Tine sich immer weiter in ein Lügengeflecht verstricken, aus dem es nur einen einzige Ausweg gibt! :-).
Klar, kann man auch hier die Logik etwas kritisieren, aber ich hatte mich bereits komplett auf die Geschichte eingelassen und wollte einfach nur noch wissen, wie es weitergeht.

Ich verrate nicht zu viel, wenn ich schreibe, dass Jan und Tine sich natürlich zueinander hingezogen fühlen und Tine ihr Verhältnis zu ihrem Verlobten anfängt zu überdenken.
Zurück in Lübeck muss ganz schön viel geklärt werden, auch im Namen der Liebe.

Der Schreibstil ist typisch für Anne Hertz. Locker, flockig, leicht.
Die Seiten fliegen nur so dahin. Ich musste diesmal richtig viel lachen, denn ich war selbst schon öfter in Polen und auch wenn viele Klischees bedient werden, ist doch auch viel Wahres dran. Zwar trinken nicht alle Polen die ich kenne, so viel Wodka, aber das passte einfach trotzdem zur Geschichte. Man konnte die Warmherzigkeit der Gastgeber spüren und das stimmt einfach.

Was mir am meisten gefallen hat, war die Liebesgeschichte. Die wurde diesmal richtig gut herausgearbeitet und ich habe mit Tine ganz dolle mitgefühlt. Ihre Zerrissenheit was sie jetzt tun soll. Herzerwärmend. Dafür sind Anne-Hertz-Romane da.


Fazit:

Wer sich auf diese Story a lá "Hangover" einlassen kann, bei der alles ein bißchen zu viel und zu unglaubwürdig ist, der kann mal eine etwas andere abgedrehte Liebesgeschichte lesen. Mir haben die sympathischen Charaktere sehr gut gefallen, so dass ich gute vier Sterne vergebe. Das Buch hat mich super unterhalten. Man darf nur nicht alles hinterfragen.



Weitere Bücher:

Goldstück (Hörbuch)
Trostpflaster 

Autorin:

"Anne Hertz" ist ein Pseudonym - und bezeichnet gleich zwei Autorinnen: die Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die 1969 bzw. 1972 in Düsseldorf geboren wurden. Anne Hertz wurde im Jahr 2006 erschaffen, als die beiden ihr Anglistik- bzw. Jurastudium beendet hatten und Journalistinnen wurden. Der erste Roman "Glückskekse" erschien 2006 und wurde auf Anhieb ein großer Erfolg. Die romantische Komödie "Sternschnuppen" wurde ebenfalls ein Bestseller. Über den Vorteil des gemeinschaftlichen Schreibens sagen sie: Zu Lesungen können sie zusammen gehen, was viel mehr Spaß mache, oder sie können sich abwechseln. Frauke Scheunemann ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern, Wiebke Lorenz ist Single. Sie leben zusammen in einem Haus in Hamburg.

Sonntag, 14. September 2014

Rezension: Ein Rockstar kommt selten allein von Teresa Sporrer

Titel: Ein Rockstar kommt selten allein
Autorin: Teresa Sporrer
Genre: Jugendbuch
Reihe: Teil 3 von 8
Seitenanzahl: 280 Seiten
Preis: ab 3,99 EUR
Verlag: Impress
Erschienen am 03.04.2014
www.carlsen.de 




Klappentext:

 Obwohl Violet mittlerweile die Einzige in ihrer Clique ist, deren Freund keine Horden an kreischenden Mädchen nach sich zieht, findet sie sich mit ihrem Single-Dasein ziemlich gut ab. Schließlich braucht man nur eine Tafel Schokolade, gute Musik und ein spannendes Buch, um glücklich zu sein. Doch dann taucht unerwartet ein Problem am rosaroten Horizont ihrer Freundinnen auf: Alex' Halbbruder David, der verboten gut aussehende und viel zu begabte Rocksänger. Um den häuslichen Frieden wiederherzustellen, bewirbt sich Violet mit einem heimtückischen Plan als Keyboarderin in seiner Band. Doch dann passiert genau das, womit sie am wenigsten gerechnet hätte: Sie verliebt sich ausgerechnet in David… 

Meine Meinung:

 Die ersten beiden Bände der Rockstar Reihe konnten mich nicht so überzeugen, da ich mich mit Zoey und Serena einfach nicht wirklich anfreunden konnte. 
Da der dritte Teil von Violet handelt, die mir von der Vierer-Clique am besten gefallen hat, habe ich der Reihe aber noch einmal eine Chance gegeben. Und es hat sich wirklich gelohnt.

Ich unterstelle bei dieser Rezi, dass Vorkenntnisse der ersten beiden Bände vorhanden sind!

Diesmal geht es um David. Er ist der Halbbruder von Alex (Hauptcharakter Teil 1) und vor ein paar Jahren gab es einen großen Streit zwischen den Beiden. Seitdem herrscht Funkstille. 
Vor kurzem tauchte David wieder auf und hat gedroht Alex' Band (früher mal David's Band) zu zerstören. Um das zu verhindern soll Violet ihn ein bißchen ausspionieren.
Bei diesen (fadenscheinigen) Gründen kann man nun spekulieren, ob es nicht auch andere Möglichkeiten gegeben hätte, diese Situation zu entschärfen, aber ich habe das einfach mal so hingenommen.
Genauso wie die Tatsache, dass die Mädchchenclique gleich vom ersten Tag an gefragt hat, ob Violet sich denn nun in David verliebt hätte? Denn das dürfte auf keinen Fall passieren, er wäre ja schließlich nicht gut für sie!
 Warum bringen sie ihre Freundin in eine solche Lage, wenn sie ihr so misstrauen? Aber gut. Ansonsten konnte mich die Geschichte wirklich begeistern.
David war mir von dem Moment an total sympathisch, als er Violet auf ihren dämlichen Namen angesprochen hat! (Nur wer etwas zu verstecken hat, würde seinen wahren Namen verleugnen!). Danke David. Endlich sagt das mal jemand.
Er nennt sie dann einfach bei ihrem richtigen Namen (Samantha)= Sam und verhält sich ansonsten auch ziemlich menschlich. Ein guter Gegenpart zu den ganzen verrückten Charakteren. Er ist ziemlich ruhig und handelt besonnen, ganz anders, als die anderen ihn beschrieben haben. Die emotionsgeladene Violet wird aus ihm nicht schlau. Es gibt daher viele schöne Szenen der beiden, wo man auch sehr viel lachen konnte, aber auch romantisch dahinschmelzen.
Das ist der Autorin diesmal wirklich richtig gut gelungen. 

Da Violet sich nicht traut ihren Freundinnen die Wahrheit über ihre Gefühle zu David zu sagen (etwas schwach, denn angeblich sind es ja ihre besten Freundinnen, aber gut!) hat sie zum Glück eine neue Vertraute gefunden. Natalie Pearce. Die berühmte Sängerin hat sich in der österreichischen Provinz vor ihrem Leben in Amerika versteckt und die beiden freunden sich an. (Ein netter Ausblick auf Band vier: Rockstar, weiblich, sucht).
Das Versteckspiel spitzt sich zu und Violet muss am Ende eine Entscheidung treffen. Beste Freundinnen oder David. Bekommt sie evtl. alles unter einen Hut? :-)
Da wäre dann ja auch noch Kyle (ihr Freund mit besonderen Vorzügen) und Jennifer (Davids Spitzel). Es gibt also genug Zündstoff für eine gute Story.

Auch hier hätte die Autorin einmal weniger erwähnen können, dass Zoey die ganze Zeit ausrastet (das haben wir schon beim ersten Mal verstanden) und auch das Alex und Zoey sich wirklich lieben und welche ihrer Freundinnen jetzt mit wem zusammen ist, aber darüber muss man wohl einfach hinweg sehen. Die Story ist trotzdem gut und kleine Fehler fallen nicht weiter auf. Ich denke diese Hass-Attitüden sind halt das Markenzeichen der Rockstar-Reihe und entweder man akzeptiert das verrückte Getue oder man lässt die Finger von den Büchern.

Wer jugendliche Liebesgeschichten mit spritzigen Humor mag, ist hier definitiv richtig.
 

Fazit:

"Ein Rockstar kommt selten allein" hat mich wegen seiner sympathischen Charaktere und seiner lustigen, aber auch ernsten Momente überzeugt. Die Story ist in Ordnung und wer lustige Liebesgeschichten mit spritzigen, sarkastischen Humor mag, ist hier definitiv richtig. Von mir gibt es dicke vier Sterne.



Reihenfolge:

Verliebe dich nie in einen Rockstar             
Ein Rockstar kommt selten allein
Rockstar weiblich sucht


Autorin:

20403242Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten, die sehr wahrscheinlich wieder von Rockstars handeln werden. (Quelle: Amazon)

Samstag, 13. September 2014

Rezension: Dicke Hose von Mia Morgowski

Titel: Dicke Hose
Autorin: Mia Morgowski
Seitenanzahl: 348 Seiten
Genre: Frauenbuch/Chick-Lit
Preis: 9,99 EUR
Reihe: Nein
Verlag: rororo
Erschienen am 01.12.2012
www.rowohlt.de








Klappentext:


Frauen tragen Prada. Männer dicke Hose. Um seinem besten Kumpel einen Gefallen zu tun, springt Alex kurzfristig als Verkäufer bei Miucci ein. Die Luxusmarke für Handtaschen und Damen-Unterwäsche ist natürlich so gar nicht seine Welt. Aber verkaufen, denkt er, kann man alles. Doch plötzlich soll Alex pinkfarbene Samtanzüge tragen und Gucci von Pucci unterscheiden. Dabei weiß er nicht mal, was eine Clutch ist, geschweige denn wie man sie hält! Was tun? Um seine neue Chefin zu beeindrucken, macht Alex erst einmal einen auf dicke Hose. Zu dumm nur, dass Victoria so verdammt attraktiv ist – und ihn schon bald durchschaut ...

Meine Meinung:

Lesegrund: Dafür gibt es drei gute Gründe: Ich brauchte für Challenges 
a) ein Buch mit "D", 
b) ein Buch das in einer deutschen Großstadt spielt, 
c) ein Buch mit einem Tier auf dem Cover. 
Fazit: Drei Fliegen mit einer Klappe! Naja und außerdem klang die Inhaltsangabe ganz witzig. :-)

Romanidee: Der Klappentext klingt nach lustigen Missverständnissen, Verwirrungen und einer seichten Liebesgeschichte. Ein Mann als Verkäufer in einer Edelboutique, obwohl er mit den Designersachen nichts anfangen kann. Das klingt nach Potenzial für eine gelungene Komödie.

Einstieg: Wir lernen Alex als Makler und in der Kneipe mit seinen Kumpels kennen und es wird sofort deutlich, was er so über Frauen denkt und welch ein Aufschneider er ist. Hat mir ehrlich gesagt nicht wirklich zugesagt. Nicht weil ich was gegen Machos habe, hier ist der Funke zur Romanfigur einfach nicht übergesprungen. Es war total klischeehaft und langatmig. Wäre Alex mir sympathischer gewesen, hätte ich es vielleicht sogar lustig gefunden.

Schreibstil: Leicht zu lesen, aber nicht sehr anspruchsvoll.

Handlungszeitraum:  9 Wochen im Winter


Ort: Hamburg

Hauptpersonen: Alex, Anfang 30, erfolgloser Makler, der niemanden so richtig etwas entgegen setzen kann. Er ist ein aufgeblasener Macho, total naiv und weltfremd.
Victoria, Alex' neue "Chefin" bei Miucci bleibt etwas blass. Ich kann Alex' Faszination für sie nicht so richtig nachvollziehen.

Nebenfiguren: Alex' beste Kumpel: Florian, der Sohn des Miucci-Moguls und Ben, der Kneipenwirt.
Dann wären da noch Kai, der weitere Muicci-Verkäufer, sowie Carmen Grunewald (Stammkundin), sowie diverse Frauen und Männer mit kleineren Rollen.

Erzählperspektiven: Alex erzählt die Geschichte aus seiner Sicht.

Positiv: Ich musste ein paar Mal lachen, aber das war es dann auch schon.

Negativ: Ich mochte Alex die meiste Zeit über gar nicht und konnte daher zu Beginn auch überhaupt nicht über ihn oder die Situation lachen. Er ist so dermaßen weltfremd, dass es einfach nur dämlich war. Die Geschichte ist an den Haaren herbeigezogen und ziemlich klischeehaft polarisiert.
Alex' Ansichten über Mode und Frauen waren einfach nur Machomäßig und wirkten daher auf mich platt und peinlich.
Als er seine Einweisung bei Muicci erhalten hat, dachte ich die Autorin wolle mich in dem Laden einarbeiten, so detailliert waren die Beschreibungen über das Modegeschäft.
Ich habe tapfer durchgehalten und weitergelesen. Die Handlung ist natürlich total vorhersehbar, aber als Alex ein bißchen menschlicher wurde, konnte mich die Geschichte wenigstens noch annähernd unterhalten und ich konnte doch etwas lachen.
Aber unterm Strich ist es leider einfach nur eine schwachsinnige Story mit nervigen Charakteren. Ich gestehe, dass ich manche Seiten zwischendrin einfach nur noch quer gelesen habe um der "Modehölle" endlich zu entkommen.
Ich fühle mich veralbert, aber auf keine gute Weise!

Cover/Titel: Das Küken macht in meinen Augen keinen Sinn. Soll es den unerfahren Alex in der Modewelt darstellen? Keine Ahnung.
Der Titel passt allerdings zu den machomäßigen Angebern in diesem Buch. Mich würde auch mal interessieren, was die beiden Hasen neben dem Namen der Autorin bedeuten sollen? :-)
   

Fazit:


Leider bin ich von dem Buch echt enttäuscht. Es klang alles so vielversprechend, konnte mich am Ende aber überhaupt nicht begeistern. Eine an den Haaren herbeigezogene Story mit nervigen, weltfremden Charakteren. Die Geschichte ist ziemlich vorhersehbar. Da ich ein paar Mal lachen konnte, bekommt das Buch zwei schlechte Sterne, allerdings würde ich es nicht weiterempfehlen, außer man steht auf platte Witze und machomäßiges Gehabe.


Autorin: 

Mia Morgowski wurde in Hamburg geboren, studierte Mode- und Graphikdesign und hat viele Jahre in verschiedenen Hamburger Werbeagenturen gearbeitet. 2008 erschien ihr Debütroman "Kein Sex ist auch keine Lösung" der sich bisher fast 200.000-mal verkaufte und 2011 mit Stephan Luca, Armin Rohde und Anna Thalbach fürs Kino verfilmt wurde. Es folgten zwei weitere Romane und diverse Beiträge in Kurzgeschichtenanthologien, u.a. Lustig lustig tralalalala (Wunderlich), Urlaub mit Punkt Punkt Punkt (rororo), So schön tot (dtv), Die schlimme Zeit zwischen aufstehen und Hinlegen (Rowohlt Polaris 2/2013), Totenstille Nacht (rororo).
Mia Morgowski lebt mit ihrem Mann in Hamburg Ottensen.

Mehr Informationen unter: www.miamorgowski.de (Quelle:Amazon)