Samstag, 31. Mai 2014

Monatsrückblick Mai 2014

Der Monat Mai neigt sich dem Ende zu. Ich habe 10 Bücher gelesen:

Monatshighlights:


 Enttäuscht von:

Leseliste Mai 2014:

  1. Flames'n Roses - Kiersten White (3/5 Punkte)
  2. Wer liebt mich und wenn nicht, warum? - Mara Andeck (5/5 Punkte)
  3. Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage? - Mara Andeck (4/5 Punkte)
  4. Stupid Crazy Love Story - Stacy Kramer/Valerie Thomas (5/5 Punkte)
  5. Reise mit Kaktus  - Kari Ehrhardt (5/5 Punkte)
  6. Obsidian-Schattendunkel - Jennifer L. Armentrout (5/5 Punkte)
  7. Herz verspielt  - Simone Elkeles (4/5 Punkte)
  8. Untot- Lauf, solange du noch kannst - Kirsty McKay (3/5 Punkte)
  9. Ein Winter 1000 Küsse - Henriette Wich (2/5 Punkte)
  10. Verliebe dich nie in einen Rockstar - Teresa Sporrer (3/5 Punkte)
Das macht insgesamt 3191 gelesene Seiten, ca. 103 Seiten pro Tag.
Anzahl der Seitenaufrufe: 850 (insgesamt 2340 in den letzten drei Monaten).

Freitag, 30. Mai 2014

Rezension: Verliebe dich nie in einen Rockstar (Band 1) von Teresa Sporrer

Titel: Verliebe dich nie in einen Rockstar (Band 1)
Autorin: Teresa Sporrer
Seitenanzahl: 326 Seiten
Preis: ab 3,99 EUR
Erschienen am 5. September 2013 bei Impress www.carlsen.de


Klappentext:

Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

Meine Meinung:

Vorwort: 
Ich habe das Buch schon eine Weile im Auge gehabt, habe mich bisher aber nicht heran getraut. Meine Vorurteile, es wäre ein billiger Abklatsch von "Du oder das ganze Leben" von Simone Elkeles, hat mich davon abgehalten. Da auch hier der Hauptcharakter Alex heißt, Bad Boy ist usw.
Doch leider oder zum Glück ist es keine billige Kopie. Klar ist die Grundstory nicht neu, aber doch interessant umgesetzt. 
Zoey erzählt in der Ich-Perspektive die Geschichte. Die Story geht sofort los. Keine lange Einleitung.

Was hat mir nicht so gut gefallen?
Bis ich mich an Zoeys zickige Art gewöhnt hatte, verging die Hälfte des Buches. Warum musste die Hauptperson bitte so nervig und eklig sein? Ich konnte nicht nachvollziehen warum Alex oder auch ihre Freundinnen überhaupt ein Interesse an ihrer Freundschaft hatten, geschweige denn warum Alex sich überhaupt in so jemanden verlieben sollte.
Die Freundinnen waren mir auch in vielen Szenen zu übertrieben und wirkten unecht. Serena ging mir am meisten auf die Nerven. Mit ihrem Gerede in der dritten Person wirkte sie eher minderbemittelt. Sorry wenn ich das so schreibe.
Ich habe es dann versucht mit Humor zu nehmen und denke so hat es die Autorin mit den überzeichneten Charakteren auch gemeint. 
Zoey kam mir aber eher wie zwölf vor und nicht wie siebzehn. Ihre ständigen Ausraster und ihre Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. Es ist für den Leser nicht plausibel, warum sie Alex so doll ablehnt oder solche Angst vor Gefühlen hat. Sie hatte bisher nie einen Freund und wurde daher auch noch nie verletzt. Warum dann diese Gegenwehr? Klar, weil es zur Geschichte passen musste und das hat man gemerkt.
Alex war auch nicht der harte Rockstar, wie ich ihn nach der Inhaltsangabe erwartet hätte. Er wirkte von Anfang an wie ein Schmusetiger und ich habe auch die Fans und Paparazzi vermisst :-), doch dass war im Nachhinein nicht schlimm.
Für mich fehlten leider die romantischen Gefühle, die kamen bei dem ganzen Rumgezicke leider viel zu wenig auf bzw. gingen unter. 

Warum sollte man das Buch trotzdem lesen?
Zoey und Alex, sowie die drei Freundinnen Violet, Serena und Nell, sind durch die Bank interessante Figuren. Die Story ist vorhersehbar und doch wieder nicht. Zoey schafft es wirklich einen zu überraschen, da sie so irrational handelt, wie ich es noch nie vorher erlebt habe. Dadurch hat die Autorin wirklich Pluspunkte gesammelt. Ob man Zoey nun mag oder nicht, sie bleibt einzigartig.
Alex als Gegenpart war mir von Anfang an sehr sympathisch. Man merkt gleich, dass er nicht der "harte" Kerl ist, aber das war nicht schlimm.
Die Autorin hat auch auf jeden Fall meinen Humor getroffen. Ironie und Sarkasmus kommen sehr gut rüber. Mein Highlight sind die Anspielungen auf Twilight. (Der verträumte Vampir und der pädophile Werwolf!)
Die Seiten fliegen dahin und es ist eine kurzweilige Unterhaltung.

Fazit:
Wenn man keine anspruchsvolle Lektüre erwartet und sich mit Zoeys zicker Art anfreunden kann, dann erwarten den Leser einige amüsante Lesestunden. Ich werde auf jeden Fall auch die anderen Bücher lesen. Da ich aber so viel Kritik gefunden habe, ist es nur fair 3/5 Punkten zu vergeben.

Reihenfolge:

Verliebe dich nie in einen Rockstar             
Blind Date mit einem Rockstar
Ein Rockstar kommt selten allein 
Rockstar weiblich sucht (erscheint im Sept. 2014)

Autorin: 

Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten, die sehr wahrscheinlich wieder von Rockstars handeln werden. (Quelle: Amazon)


Montag, 26. Mai 2014

Rezension: Ein Winter 1000 Küsse von Henriette Wich

Titel: Ein Winter 1000 Küsse
Autorin: Henriette Wich
Seitenanzahl: 208 Seiten
Preis: 8,95 EUR
Erschienen im November 2010 im Carlsen Verlag www.carlsen.de 

Klappentext:

Mit dem ersten Schnee liegt plötzlich auch die Liebe in der Luft - und sorgt für jede Menge Gefühlschaos überall: Auf der Party, auf der Marie ihren Traumprinz sucht, Olaf fremdknutscht und Fiona mit einer Lüge Leopold erobert. Bei den Proben fürs Schultheater, bei denen Giselle nur Augen für den Regisseur hat, Mattis und Stefanie trotz Trennung ein Paar spielen und Fiona Farbe bekennen muss. Auf dem Weihnachtsmarkt, wo Chrissie mit Erik einen Pakt schließt und Marie eine Überraschung erlebt. In der Schule, im Café, im Schwimmbad und und und ... Ein Roman, zwölf Perspektiven, acht Geschichten und ganz viel Liebe!

Meine Meinung:

Das Buch ist mir wegen des Covers aufgefallen und auch die Inhaltsangabe hat mich angesprochen. 
Jedes Kapitel beleuchtet einen anderen Charakter (zwischen 15 und 17 Jahre alt), teilweise handelt es sich um die gleiche Szene (Theaterprobe, Marie's Geburtstag, Schwimmbad). Alle Personen in dem Buch kennen sich mehr oder weniger flüchtig aus dem Schulbus und ihr Leben ist lose miteinander verflochten. 
Die Geschichten sind ganz nett, aber eigentlich weiß man schon alles aus der Inhaltsangabe. Mehr passiert leider nicht. Es ist weder spannend oder witzig und auch nicht originell. Im Gegenteil. Die Dialoge sind teilweise echt langweilig.
Zwar lassen sich die 200 Seiten schnell lesen, aber mir fehlte der Sinn und Zweck. 
Durch die vielen Charaktere fehlte auch der Tiefgang. Jeder wird nur oberflächlich angerissen und dadurch geht alles andere unter.
Echt schade. Hier greift der Spruch: Weniger ist mehr. 
In meinen Augen hätte die Autorin nur über halb so viele Personen schreiben sollen oder das ganze auf 500 Seiten. Dann hätte es vielleicht etwas geben können. So bleibt das Buch einfach nur lahm.

Fazit:

Eine tolle Idee, aber in meinen Augen schwach und langweilig umgesetzt. Ich vergebe 2/5 Punkten.

Autorin: 

Henriette Wich wurde 1970 in Landshut geboren und war schon als Kind eine Leseratte. Nach ihrem Studium der Gemanistik und Philosphie in Regensburg arbeitete sie sechs Jahre als Lektorin in eine, Kinderbuchverlag. Seit Sommer 2000 ist Henriette Wich freie Autorin für Kinder und Jugendliche. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

Samstag, 24. Mai 2014

Rezension: Untot - Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay

Titel: Untot - Lauf, solange du noch kannst (Teil 1)
Autorin: Kirsty McKay
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 14,95 EUR
Erschienen im November 2012 im Carlsen Verlag www.chickenhouse.de


Klappentext:

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf .

Meine Meinung:

Wer sich für dieses Buch interessiert, sollte nicht die Rezensionen bei Amazon lesen, denn da gibt es tatsächlich eine Person, die die Auflösung durch eine Anspielung verrät. Ich hatte es dummerweise gelesen und dadurch wurde mir die Spannung etwas genommen. 
Es geht um Bobby, die mit drei ihrer Mitschüler in eine Zombieapokalypse gerät. Die Geschichte geht sofort los. Kein langes Vorgeplänkel oder Kennenlernen der Charaktere. Darauf liegt auch nicht der Fokus dieses Buches. 
Obwohl Bobby die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, ist es relativ neutral erzählt. Mit kurzen Sätzen schafft es die Autorin eine stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen.
Wer allerdings schon einige Zombiefilme oder Serien gesehen hat, der wird in diesem Buch nichts Neues mehr entdecken.

Da es ein Jugendbuch ist, wird statt einer Zombiesplatterjagd immer "geflüchtet" und es geht dementsprechend weniger "blutig" zu. Das fand ich allerdings nicht schlimm. Es war durchgängig spannend, auch wenn es teilweise einige Längen gab. Dazu wurden einige Szenen einfach zu ausführlich erzählt.
Bobby, Smitty, Pete und Alice sind ein interessantes Team, dass auch eine gewisse Komik an den Tag gelegt hat. Zusammen trotzen sie allen Gefahren und haben dabei immer wieder Glück im Unglück.
Das Buch deckt im Prinzip drei Tage ab, an denen die Vier versuchen zu überleben.
Am Ende geht dann alles Knall auf Fall und ist ziemlich vorhersehbar (wie gesagt, für ein Jugendbuch aber in Ordnung).
Das Buch kommt komplett ohne Hintergrundinformationen aus, d.h. man weiß am Ende nichts persönliches über Smitty, Pete oder Alice. Bobby ist die Einzige, die man durch ein paar Rückblenden etwas näher kennenlernt. Es gibt keine Depressionen der Protagonisten über die Gesamtsituation oder ähnliches wie in anderen Filmen. 
Mich hat das Ganze eher an "Shawn of the Dead" erinnert, denn die ganze Geschichte sollte doch eher komisch als tragisch sein.

Fazit:

Ein recht unterhaltsames Buch über vier Jugendliche während einer Zombieapokalypse. Mich konnte es aber nicht völlig überzeugen, da es nichts gab, was ich nicht schon in anderen Filmen oder Serien zu diesem Thema gesehen habe. Die Geschichte ist daher ziemlich vorhersehbar. Ich vergebe 3/5 Punkten. Für Jugendliche ohne Zombiefilmerfahrung bestimmt sehr spannend.

Reihe:

Untot - Lauf, solange du noch kannst
Untot - Sie sind zurück und hungrig

Autorin:

Kirsty McKay war Schauspielerin bevor sie begann dramatische Texte zu verfassen und für kommerzielle Theater in Großbritannien und Nordamerika zu schreiben. Erst seit wenigen Jahren widmet sie sich der Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gewann sie den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in den USA und ist Vollzeit-Autorin.

Mittwoch, 21. Mai 2014

Rezension: Herz verspielt von Simone Elkeles

Titel: Herz verspielt
Autorin: Simone Elkeles
Seitenanzahl: 401 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Erschienen am 12.05.2014 im cbt Verlag www.cbt-buecher.de

Klappentext:

Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?

Meine Meinung:

Endlich wieder ein typisches Simone Elkeles Buch. Und das ist nicht negativ gemeint. Man bekommt was man erwartet. Eine Liebesgeschichte, abwechselnd aus der Sicht von Ashtyn und Derek erzählt. 
Ich war schon sehr gespannt auf dieses Buch, denn es ist das Erste, dass die Autorin nach dem Erfolg über die "Fuentes Brüder" geschrieben hat. Ich denke erst an seinem "Folgewerk" kann man einen Schriftsteller wirklich beurteilen.
Die Autorin schafft es erneut von Anfang an die Anziehung beider Protagonisten glaubhaft darzustellen.
Diesmal dreht sich im Hintergrund alles um Football. Ashtyn ist eine leidenschaftliche Spielerin und würde alles dafür tun mit ihrer Mannschaft die Landesmeisterschaften zu gewinnen. Als ihr Freund sich dem Gegenteam anschließt, stürzt dieser Traum in sich zusammen. 
"Badboy" Derek, der nicht wirklich einer ist, kommt durch einige Zufälle in Ashtyns Familie und die beiden liefern sich von Anfang an einen begnadeten Kampf, dem jeweils anderen bloß nicht die wahren Gefühle zu zeigen.
Das alles wurde in meinen Augen glaubhaft dargestellt, denn beide haben ihr "Päckchen" zu tragen.
Die Gefühle und romantische Situationen sind wieder zauberhaft dargestellt und die Geschichte enthält einige Wendungen, die man zuerst vielleicht nicht vermuten lässt.
Im Sinne des Footballs raufen die beiden sich dann "freundschaftlich" zusammen und starten einen kleinen Roadtrip nach Texas.

Etwas überrascht war ich vom Ende. Dieses hätte in meinen Augen nicht ganz so "Hollywood-Like" ausfallen müssen, etwas normaler hätte auch gereicht. Auch eine Klärung zwischen Ashtyn und ihrem Vater bzw. ihrer Schwester und ihr hätte mir gut gefallen. Die beiden Charaktere (Vater und Schwester) sind etwas unter gegangen.
Trotzdem ist das Buch wunderschön zu lesen. Auf Ashtyn und Derek liegt definiv der Fokus. Die beiden Charaktere sind gut dargestellt und herausgearbeitet. 
Auch lernt man bereits die Protagonisten aus dem Folgeband (Monica und Vic) kennen. Wir dürfen uns also freuen.


Fazit:

Ein interessanter Auftakt der neuen Reihe. Die Autorin bleibt sich ihrer Linie treu und kann ihr Niveau in meinen Augen halten, wenn auch nicht steigern. Für Fans auf jeden Fall ein Muss. Ich vergebe 4/5 Punkte.

Reihe:

Herz verspielt
Herz verloren (09.03.2015)

Dienstag, 20. Mai 2014

Gemeinsam Lesen #2 (Herz verspielt)

Klicke auf das Bild um mehr zu erfahren.





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Herz verspielt" von Simone Elkeles. Ich bin auf Seite 324.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ein Pulk Jungen steht eng beieinander in einer Ecke des Raumes.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Es ist ein typisches Simone Elkeles Buch und das ist nicht negativ gemeint. Man weiß mittlerweile was man zu lesen bekommt und wird daher weder enttäuscht noch groß überrascht.
Trotzdem war ich sehr neugierig auf dieses Buch, denn es ist das erste, dass die Autorin nach ihrem Erfolg mit der Reihe "Du oder das ganze Leben" geschrieben hat. Es sind zwar andere Titel wie die Sommerflirt Reihe und die Paradiese Reihe in Deutschland erschienen, aber die wurden zeitlich davor geschrieben. 

4. Mit welchen Schauspielern würdest du die Hauptcharaktere deines aktuellen Buches besetzen, wenn es verfilmt werden würde?

Hm, das ist schwer. Ashtyn würde ich mit Teresa Palmer besetzen und Derek mit Douglas Booth.

Freitag, 16. Mai 2014

Rezension: Obsidian- Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout

Titel: Obsidian - Schattendunkel
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Originaltitel: Obsidian
Seitenanzahl: 400 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe: Teil 1 von 5
Preis: 18,90 EUR
Erschienen am 25.04.2014 im Carlsen Verlag 
www.carlsen.de 

Klappentext:

Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.

Meine Meinung:

Obwohl ich nicht gerne Fantasy Bücher lese, bin ich um dieses Buch nicht herum gekommen. Gefühlt kann man ja derzeitig keinen Blog lesen, ohne über Obsidian zu stolpern. So hat auch mich die Lese-Neugier gepackt und ich wollte der Sache auf den Grund gehen.
Und es hat sich gelohnt!
Es wird nur schwierig werden, eine Rezension zu schreiben, ohne zu viel vom geheimnisvollen Inhalt wiederzugeben.

Katy zieht mit ihrer Mutter von Florida in eine Kleinstadt nach West Virginia. Dort trifft das Mädchen auf die Zwillinge Daemon und Dee.
Dee ist ein offenherziges Mädchen und Katy und sie werden schnell Freudinnen. Das scheint Daemon aus unerfindlichen Gründen gar nicht zu passen. Zwischen ihm und Katy entsteht dadurch eine Hassliebe. Es erinnerte mich das ganze Buch über an Emely und Elyas aus Kirschroter Sommer. Beide bringen sich ständig auf die Palme und Katy reagiert ständig kratzbürstig und teilweise ausfallend auf Daemon. Das konnte ich nicht immer nachvollziehen. 
Trotzdem können die beiden nicht ohne einander. 
Nach und nach fallen Katy Ungereimtheiten ihrer neuen Freunde auf. Als sie dann eines Nachts auf dem Parkplatz überfallen wird und Daemon sie rettet, ist sich Katy sicher, dass sie sich die ganzen Dinge nicht nur einbildet.
Die Autorin schafft es einen guten Spannungsbogen zu halten und konnte mich somit richtig an die Geschichte fesseln.
Nach 200 Seiten kommt dann etwas Licht ins Dunkel ;-) und man erhält endlich einige Antworten. 
Ein Teufelskreis beginnt, denn Daemon möchte Katy aus den Streitigkeiten heraushalten, aber bringt sie "mit der Spur" immer wieder in den Hauptfokus.
Im Mittelteil plänkelt die Geschichte dann etwas dahin und Katy und Daemon tanzen um einander herum, sprich, sie wollen sich beide nicht eingestehen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Dieses Hin-und-Her der Gefühle ist der Autorin ebenfalls sehr gut gelungen. Klar haben sich einige Wortgefechte wiederholt, aber das hat der Geschichte nicht geschadet.
Auf den letzten 100 Seiten überschlagen sich dann die Ereignisse und der Leser erfährt mehr über die Kräfte von Dee und Daemon.
Das Buch ist in sich abgeschlossen. Das etwas offene Ende ist für den Auftakt einer Reihe vertretbar und ich fande es sehr passend. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht.

Insgesamt habe ich an dem Buch nichts zu bemängeln, außer dass Kathy wirklich nicht immer ihren Stinkefinger hätte zeigen müssen, aber gut.  
Der Schreibstil ist flüssig und manchmal leicht ironisch. Die 400 Seiten fliegen dahin. Alles was am Anfang vielleicht unlogisch wirkte, klärt sich stimmig auf.


Fazit:

Ein wirklich tolles Buch (auch für nicht Fantasy-Fans). Spannung und Romantik wechseln sich ab und es wird nie langweilig. 5/5 Punkten und eine dicke Leseempfehlung. Ich hoffe nur, dass man nicht fünf Bände abwarten muss, bis es ein Happy End geben wird :-).

Reihe:

Shadows (Vorgeschichte 179 Seiten)
Obsidian
Onyx
Opal
Origin
Opposition erscheint im August 2014
 

Autorin:

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Neuzugänge Mai


Gestern kam meine Buchbestellung an. Ich will ja eigentlich gerade keine neuen Bücher kaufen, wegen dem Projekt "Kampf dem SUB", aber "Herz verspielt" hatte ich schon im April vorbestellt und ich freue mich schon sehr darauf. Die anderen beiden habe ich geschenkt bekommen.

1) "Herz verspielt" von Simone Elkeles
Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?

2) "Nightschool" Du darfst keinem trauen- C.J. Daugherty
Wenn nichts ist, wie es scheint, wem kannst du dann vertrauen? Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert, und ihre Eltern schicken sie auf das Internat Cimmeria, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, umworben. Auf Cimmeria häufen sich eigenartige Vorfälle, und als ein Mord geschieht, gerät Allie selbst unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie zufällig auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Kann sie überhaupt noch irgendjemandem trauen? 

Dieses Buch will ich schon so lange lesen und ich freue mich, dass es endlich mir gehört.

3) "Wie Monde so silbern" von Marissa Meyer
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die Prinz Kai unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh … 

Auch von diesem Buch habe ich bisher nur Gutes gehört und bin schon sehr gespannt, wie es ist.

Dienstag, 13. Mai 2014

Gemeinsam Lesen #1 (Obsidian)

http://asaviels.blogspot.de/2014/05/gemeinsam-lesen-60.html
Klicke auf das Bild um mehr zu erfahren!


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Obsidian von Jennifer L. Armentrout. Ich bin auf Seite 84.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Was?" Ich stolperte über eine Baumwurzel.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die Geschichte ging bisher sehr vielversprechend los und ich bin neugierig, welches Geheimnis sich um Daemon und Dee verbirgt.

4.Du hast Gelegenheit dem Protagonisten/der Protagonistin (Hauptcharakter) genau eine Frage zu stellen. Welche wäre das? Gerne mit Begründung.  

An Katy: "Warum macht Daemon dich immer so aggressiv?"

Ich habe bis jetzt noch nicht so weit gelesen um mehr Hintergrundwissen über die Protagonisten zu haben, aber Katys aggressives Verhalten auf Daemon kann ich nicht ganz nachvollziehen. Die Streitereien sind ja ganz unterhaltsam, aber sie muss ihm ja nicht immer gleich den Stinkefinger und sowas zeigen :).

Sonntag, 11. Mai 2014

Rezension: Reise mit Kaktus von Kari Ehrhardt

Titel: Reise mit Kaktus
Autorin: Kari Ehrhardt
Seitenanzahl: 288 Seiten
Preis: E-Book ab 8,99 EUR
Erschienen im Carlsen Verlag im März 2009 www.carlsen.de

Klappentext:

Shawn-Frederik Gerdis-Northbottom kommt einer lebenden Legende ziemlich nahe und ist mit seinen 16 Jahren bereits ein wandelndes Mysterium, cooler als ein Eisberg, bei den Mädchen überdurchschnittlich begehrt und von den Eltern gefürchtet. Noch dazu ist Shawn mein ehemaliger bester Freund, sozusagen mein Exfreund. Wenn unsere Freundschaft sich auch hauptsächlich auf die Kindergartenzeit und die Grundschule beschränkte ... Und genau da liegt das Problem, denn seither haben Maja und Shawn eigentlich nichts mehr miteinander zu tun. Trotzdem soll ausgerechnet sie ihn zu einem Rockkonzert begleiten. Dabei interessieren sie diese abgedrehten Rocker von Galaxy Glitter gar nicht. Sie soll Shawn nur im Auftrag seiner besorgten Mutter im Auge behalten. Wie soll sie das bloß unbemerkt anstellen?

Meine Meinung:

Maja ist ein Mädchen, dass Sicherheit über alles liebt und sich dabei verhält, wie eine Achtzigjährige. Völlig steif und stets korrekt. Ihr bester Freund ist ihr Kaktus Arthur und ihre besten Freundinnen sind vier Damen um die achtzig, mit denen sie jeden Mittwoch ein Kaffeekränzchen abhält. Andere Freunde hat sie nicht, seit sie damals von ihrem Sandkastenfreund "verlassen" wurde. Shawn-Frederick! 
Maja ist mittlerweile über ihn hinweg, doch plötzlich meldet sich Shawn-Fredericks Mutter wieder bei ihr und möchte, dass sie und ihr Sohn etwas Zeit miteinander verbringen. Maja steht sich mit ihrer übervorsichtigen Art selbst im Weg und manövriert sich durch ihre Ungeschicktheit immer tiefer in Situationen, die ihr eigentlich zuwider sind. Ehe sie sich versieht, ist sie mit Shawn-Frederick und seinen Freunden auf einem Festival und muss Babysitter spielen. Für einen sechzehnjährigen Jungen, der raucht, trinkt und sich schminkt. Keine leichte Aufgabe. Maja muss einige ihrer Sicherheitstipps über Bord werfen um das Wochenende zu überleben.
Die Geschichte wird abwechselnd aus Majas und Shawn-Fredricks Sicht erzählt.
Majas neurotische Ansichten haben dabei einen hohen Unterhaltungswert. Mit Shawn-Fredrick konnte ich zwar bis zum Schluss nichts anfangen, da er für mich einfach undurchschaubar blieb, aber er ist als Gegenpart ein interessanter Charakter.
Wie Maja von ihrer spießigen, verbohrten und festgefahrenen Art langsam abweicht, ist wirklich lustig. Ich habe mich oft für sie fremdgeschämt und dadurch lieb gewonnen.  
Die Entwicklung ging vielleicht etwas schnell (ein Wochenende!), aber da die Geschichte sowieso etwas überspitzt ist, hat mich das nicht weiter gestört. 
Die Autorin hat von vorne bis hinten alles gut durchdacht und damit eine stimmige Atmosphäre geschaffen.

Fazit:

Freak trifft Emo! Eine wirklich schöne Geschichte mit interessanten Charakteren und einer tollen Hintergrundidee. Ich werde mir jetzt auch einen Arthur zulegen. Ich vergebe 5/5 Punkten, da mich das Buch sehr gut unterhalten hat und es eine Geschichte ist, die man so noch nirgends gelesen hat.

Autorin:

Kari Ehrhardt wurde 1979 in Hamburg geboren. Kaum drei Jahre später schrieb sie ihr erstes Buch: "Im Zoo". Es wurde allerdings nie veröffentlicht.
Nach einer kurzen Fantasy-Roman-Epoche und einem Studium der britischen Literaturwissenschaft, begann Kari Ehrhardt schließlich mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, Action-Gedichten und Hörspielskripten. Nebenbei arbeitete sie als rasende Reporterin, Presse-Assistentin und Marketingreferentin.
Kari Ehrhardt mag Spaghetti mit Tomatensoße, Hörspiele und die Nordsee. Sie lebt mit ihrem Gummibaum "Penny" in einer Hamburger Wohnung und teilt sich den Schreibtisch mit ihrem Mann. Inzwischen ist bereits ein zweiter Roman von ihr bei Carlsen erschienen: "Reise mit Kaktus".

Freitag, 9. Mai 2014

Autorenlesung: Tom Grote liest aus "Wolfsburg! Ein Liebesroman"

Das Buch "Wolfsburg! Ein Liebesroman" von Tom Grote steht schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste. Als der Autor sich zu einer Lesung in unserer Bücherei angekündigt hat, bin ich natürlich sofort hingefahren. 


Inhaltsangabe:



 


Keiner will in die Provinz – und schon gar nicht nach Wolfsburg!
Jan liebt Line. Und er will mit ihr zusammenleben. Sie wohnt in Wolfsburg und kann dort nicht weg. Hilft ja nix, da muss Jan also aus Berlin weg, weil er seinen Job von überall aus machen kann. Tom Grote erzählt in seinem Romandebüt von einem Metropolenbewohner, den es in das Paralleluniversum der VW-Stadt verschlägt und der lange braucht, bis er erkennt, wie lebenswert dort das Leben ist, und dass man nicht nur in Mitte existieren kann.
Mit sehr genauem Blick und mit überaus skurril-liebenswertem Personal ist Grotes Roman eine Hommage an die Un-Stadt Wolfsburg, eine Hymne auf das Leben jenseits der Metropolen.

Zum Ablauf:


Als Einleitung begrüßte der Autor die ca. 30 Zuhörer mit den Worten: Schön, dass Sie gekommen sind, Sie hätten ja heute auch etwas Schönes machen können! 
Damit ging es auch gleich los.
Herr Grote hat eine dreiviertel Stunde aus verschiedenen Kapiteln aus dem Buch vorgelesen und die Zuhörer haben damit einen guten Überblick bekommen. Es spielte fast alles im ersten Drittel, so dass es für alle spannend bleibt, die das Buch noch nicht gelesen haben.
Da ich Wolfsburg selbst gut kenne, konnte ich mir bildlich vorstellen, wo Jan und Line vorbeigekommen sind und wo sie leben. Ihre Wohnung am Steimbker Berg, die Party auf der nur VW Mitarbeiter waren und die Anreise mit dem Auto: Wann fängt die Stadt denn an?
Danach hat mich die Frage beschäftigt, ob auch Leute über diese Dinge lachen können, die Wolfsburg gar nicht kennen? Ist es nur lustig, wenn man Insiderwissen hat?
Herr Grote hat eine angenehme Erzählstimme und man konnte der Geschichte gut folgen.
                                     

Anschließend konnten dem Autor Fragen gestellt werden.

1) Warum Wolfsburg?
Herr Grote hat es so erklärt, dass jeder schon einmal etwas über Wolfsburg gehört hat. 
VW Stadt, Autostadt, Arbeiterstadt, Unstadt. Aber keiner wisse genau Bescheid. Alles ist immer irgendwie negativ behaftet. Jedoch ist vieles nur Hörensagen. Wolfsburger an sich, rechtfertigen ihre graue Stadt immer mit dem Zusatz: Aber es ist ja schön grün.
"Es ist schön grün" sollte auch der ursprüngliche Titel des Buches werden, aber der Verlag hatte sich dann für "Wolfsburg! Ein Liebesroman" entschieden.

2) Ob Herr Grote aus Wolfsburg komme?
Nein, aber er hätte sich einen guten Überblick verschafft und recherchiert. Er kenne auch einen Immobilienmakler von dort. Es gäbe wohl auch eine Dame mit lila Haarstränen bei der Stadt Wolfsburg (wie im Buch), aber er wies mehrmals daraufhin, dass im Buch alles nur gelogen sei (also fiktiv).

3) Wieso Line in einem Hospiz arbeitet?
Herr Grote hat sich die Arbeit in einem Hospiz angesehen und Leute kennengelernt, die auf ihn sehr "geerdet" wirkten. Das wollte er für die Line auch. Er meinte, dass wenn man etwas Witziges schreiben möchte, als Gegengewicht auch immer etwas Ernstes bräuchte und das wäre in diesem Fall das Hospiz.

Eine Dame aus Wolfsburg teilte mit, dass von den Wolfsburgern eigentlich niemand gerne am Steimbker Berg leben würde, woher Herr Grote denn diese Meinung hätte?
Dieses Wissen stamme von seinem Immobilienmaklerfreund. Demnach bewerben sich auf eine Wohung in dem Stadtteil auf eine Anzeige fast 200 Leute. Außerdem hätte Wolfsburg die drittteuersten Immobilienpreise in Deutschland.

Danach entwickelte sich eine rege Diskussion zwischen dem Autor und den anwesenden Wolfsburgern, die ihre Stadt verteidigten :-). Sie meinten aber auch, dass schon sehr viel Wahres an dem Inhalt des Buches dran wäre
Vorher hatte ich von einigen Wolfsburgern gelesen, die sich über die Aussagen des Autors sehr geärgert hatten und sich angegriffen fühlten. Diesen Eindruck haben auf mich die Besucher des Leseabends zum Glück nicht gemacht.
Herr Grote meinte lächelnd, dass er vor der Lesung in Wolfsburg mitgeteilt habe, dass bitte niemand mit Fackeln und Mistgabeln erscheinen sollte.

Nur ca. ein Drittel der Anwesenden hatte das Buch bereits gelesen. Den anderen schien es wie mir zu gehen. Wir haben den Abend genutzt um uns neugierig machen zu lassen. Wer wollte, konnte das Buch käuflich erwerben und anschließend signieren lassen.

Für mich ein gelungener Abend und das Buch bleibt weiterhin ganz oben auf meiner Wunschliste. 



Donnerstag, 8. Mai 2014

Rezension: Stupid Crazy Love Story von Stacy Kramer und Valerie Thomas

Titel: Stupid Crazy Love Story
Autoren: Stacy Kramer /Valerie Thomas
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Erschienen im Arena Verlag im August 2013
www.arena-verlag.de

Klappentext:

Kylie könnte sich ohrfeigen! Wie blöd muss man eigentlich sein, sich erst den Laptop klauen zu lassen und dann auf den Lastwagen der Diebesbande zu springen? Zu allem Überfluss hat sie nun auch noch Max am Hals, den arrogantesten und (leider) auch süßesten Jungen ihrer Schule, der sich aus irgendeinem Grund nicht abschütteln lässt - dieser Tag hat es jetzt schon verdient, „schlimmster letzter Schultag aller Zeiten“ genannt zu werden!

Meine Meinung:

Was für ein Buch? Die Geschichte hat mich wirklich umgehauen. 
Es beginnt mit einem Prolog indem der Leser schon erfährt, wie die Geschichte ungefähr ausgeht. Max und Kylie in Mexiko, betrunken, halbnackt in einem Bett....
Rückblickend wird dann erzählt wie es dazu gekommen ist. 
Kylie (bis zu diesem Tag eine introvertierte Streberin) und Max (ein egoistischer Sportler) werden zusammen für ein Hausaufgabenprojekt ausgelost. Außer Kylie hat aber niemand Lust den Aufsatz so kurz vor dem Abschluss noch zu schreiben.
Kylie setzt ihre ganze Energie ein um Max zu überzeugen, die Aufgabe zu erledigen, und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf.
Die beiden erleben eine Reihe von echt unglaublichen Ereignissen, die sie schließlich illegal nach Mexico verschlägt. Dabei lernen die beiden viel über sich selbst kennen
Die Geschichte wird abwechselnd von Kylie, Max, Lily (Max Freundin) und Will (Kylies Kumpel) erzählt. Dadurch werden für den Leser alle Blickwinkel deutlich.
Und obwohl alle Klischees bedient werden (armes Mädchen mit Migrationshintergrund, reicher unglücklicher Junge, schwuler bester Kumpel etc.) passiert doch am laufenden Band etwas unvorhergesehenes, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Es ist spannend bis zum Schluss und das absolute Highlight ist die Rückfahrt aller Protagonisten von Mexico nach Hause. Einfach irre.
Kylie hat mich als Hauptcharakter wirklich überzeugt. Sie ist so unberechenbar, dass es niemals langweilig wird. Dabei ist sie mutig, intelligent, aber auch dickköpfig.
Max ist genauso ein Widerspruch in sich. Gegen Kylie wirkt er öfter wie ein Weichei, aber das macht ihn eher menschlich.
Die beiden sind wirklich süß zusammen. Meine Lieblingsstelle ist die, in der beide ein Kleid einkaufen.
Am Ende gibt es dann ein kitschiges Happy End und das passt zum Rest der Geschichte.

Fazit:

Ein Buch, dass sich wirklich wie ein Actionfilm liest. Hier passt alles zusammen. Spannung, Wortwitz, Romantik, interessante Charaktere und immer wieder überraschende Wendungen und das alles vor der traumhaften Kulisse Mexicos. Mich hat das Buch restlos überzeugt. Alle die amerikanische Teenieromanzen und Roadmovies lieben, werden das Buch verschlingen. Ich vergebe dicke 5/5 Punkten!

Autoren:

Stacy Kramer und Valerie Thomas stammen beide aus der Film- und Fernsehwelt und arbeiten erfolgreich als Drehbuchautorinnen und Produzentinnen. Schließlich entdeckten sie auch das gemeinsame Bücherschreiben für sich: "Stupid Crazy Love Story" ist das erste Buch, das von ihnen auf Deutsch erscheint. Kein Wunder also, dass es sich liest wie ein abenteuerliches Roadmovie.

Montag, 5. Mai 2014

Rezension: Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage? von Mara Andeck (Lilias Tagebuch Teil 3)

Titel: Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage? (Lilias Tagebuch Teil 3)
Autorin: Mara Andeck
Seitenanzahl: 240 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Erschienen bei Bastei Lübbe (Boje) am 14. Februar 2014


Klappentext:

Lilia hat Tom erobert. Oder hat Tom Lilia erobert? Egal. Fest steht: Was aussah wie ein Happy End, macht zwar durchaus happy, aber zu Ende ist damit gar nichts. Jetzt fangen Lilias Probleme nämlich erst an. Zurück zu Hause muss sie feststellen: Nicht nur Eltern und Lehrer, auch beste Freundinnen und kleine Schwestern können ganz schön komisch werden, wenn man einen Jungen küsst. Und plötzlich hat Lilia ganz viele Fragen: Was kommt eigentlich nach dem ersten Kuss? Der zweite, klar, und dann der dritte, der vierte ... Aber danach? Lilia muss unbedingt herausfinden, wie sie, das Leben und die Liebe zusammenpassen. Diesmal kann und will sie sich nicht auf ihr Bücherwissen verlassen. Jetzt muss sie selbst ran und eigene Erfahrungen machen. Wenn man sie nur lassen würde -

Meine Meinung:

Das dritte Buch knüpft nahtlos an den zweiten Teil an. Es empfiehlt sich somit auch die anderen beiden Bücher zu lesen.
Tom und Lilia sind endlich zusammen. Doch das ist gar nicht so einfach. Plötzlich spielt Lilias Vater völlig verrückt. Er ist zur Zeit Strohwitwer, da Lilias Mutter an der Nordsee verweilt, und die Kindererziehung wächst ihm doch arg über den Kopf.
In der Schule boykottieren die Schüler den offiziellen Spendenmarathon und geraten in die Schusslinie des Direktors. Nebenbei muss Lilia dann auch noch ein Auge auf Vicky haben, denn die interessiert sich noch sehr für Tom.

Die Geschichte wird aus Sicht von Lilia in Tagebuchform erzählt. Zwischendurch gibt es E-Mail und SMS Auszüge der anderen Personen. Zusätzlich werden diesmal Teile der Geschichtsarbeit der Klasse 10b mit aufgeführt. 
Diese Idee konnte mich allerdings nicht ganz überzeugen. In meinen Augen passten diese Arbeiten nicht unbedingt in die Geschichte und wirkten eher wie ein Lückenfüller ohne Sinn.

Die Geschichte ist mit dem dritten Teil abgeschlossen und es gibt natürlich ein Happy End :-).

Fazit:

Ein würdiger Abschluss der Trilogie um Lilia und Tom. Sie werden mir fehlen. Im Vergleich zu Teil eins und zwei hat mir dieser Teil jedoch nicht so gut gefallen, da er nicht so lustig war und mich von der Handlung nicht ganz so angesprochen hat. Ich vergebe 4/5 Punkten.

Reihenfolge:

Wen küss ich und wenn ja, wie viele?  
Wer liebt mich und wenn nicht, warum?  
Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage?

Sonntag, 4. Mai 2014

Liebster Award

Hallo!
Ich wurde von Nimue Alathaya getaggt und habe mich sehr gefreut!

Folgendes sind die Regeln:
☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
2. Beantworte die 11 Fragen die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden.
3. Nominiere weitere 11 Blogger mit weniger als 200 Lesern.
4. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten.
5. Informiere deine Nominierten über deinen Post.



 Die Fragen:

1. Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?



Das wechselt öfter mal. Derzeitig bin ich ein Fan von "Herzklopfen auf Französisch" von Stephanie Perkins und "Amy on the summer road" von Morgan Matson. Es gibt viel zu viele tolle Bücher, um sich auf eins festzulegen :-).
 
2. Welcher Charakter aus einem Buch wärst du gerne und warum?
Gwen aus Rubinrot. Ich würde gerne einmal durch die Zeit reisen.

3. Welches ist für dich die beste Buchverfilmung?
"The Lucky One" von Nicholas Sparks. Da ist das Buch viel schlechter und unlogischer als der Film.

4. Welches ist das schlimmste Buch, das du jemals gelesen hast?

Schlimm im Sinne von Langweilig? Anne Holt - Der norwegische Gast. Über das Buch rege ich mich heute noch auf. So eine unsymphatische Hauptdarstellerin ist mir bis heute zum Glück nicht noch einmal begegnet.
 
5. Welches Buch hast du schon mehrmals gelesen?

Alle Harry Potter Bücher und "Du oder das ganze Leben" von Simone Elkeles.
 
6. Auf welche Neuerscheinungen freust du dich in diesem Jahr am meisten?

"Dreizehn Wünsche für einen Sommer" von Morgan Matson.
 
7. Welches Buch, das mindestens drei Jahre alt ist, würdest du mir empfehlen?

Was zum Lachen: "Hummeldumm" von Tommy Jaud.

8. Gibt es eine Leseempfehlung, die dich positiv überrascht hat?

Die Reihe "Zeitenzauber" von Eva Völler. Ich habe davon auf einem Blog gelesen und mir dann das erste Buch besorgt.
 
9. Was macht deiner Meinung nach einen guten Blog aus?

Weniger ist manchmal mehr! Mir ist nicht so wichtig, dass jeden Tag ein neues Buch vorgestellt wird, wenn dafür die Rezension Lust auf mehr macht. Außerdem finde ich es schön, wenn Bücher vorgestellt werden, die es bisher noch nicht auf die Bestsellerliste geschafft haben und eher unbekannt sind. 
Ansonsten sollte die Seite übersichtlich und nicht zu überladen sein. Das schreckt mich sonst eher ab.

10. Hast du Verbesserungsvorschläge für meinen Blog?

Mir gefällt Dein Blog sehr gut. Er sagt etwas über Dich aus und daher möchte ich Dir nicht reinreden. Jeder sollte es so machen, wie es ihm gefällt.

11. Welche Posts liest du auf anderen Blogs am liebsten?

Die SUB Seiten und die Neuerscheinungs- Posts :-). Ansonsten suche ich nach Rezensionen über Bücher die ich gelesen habe oder zum Lesen im Auge habe, um zu schauen, wie der jeweilige Blogger es findet.


Hier kommen nun meine Fragen:
  1. Welches Buch würdest du gerne einmal als Film sehen?
  2. Welches Buch liest du gerade und wie findest du es?
  3. Welcher Charakter aus einem Buch wärst du gerne und warum?
  4. Welches Buch möchtest du dir als nächstes kaufen und warum?
  5. Welchen Blog besuchst du als Leser am häufigsten?
  6. Welches Buch würdest du mir empfehlen?
  7. Welches Buch liegt am längsten auf deinem SUB?
  8. Beschreibe dich mit fünf Begriffen!
  9. Wenn du selbst ein Buch schreiben würdest, wovon würde es handeln?
  10. Welches ist deine Lieblingsbuchverfilmung?
  11. Welches ist dein Lieblingsautor und warum?

Jetzt würde ich mich sehr freuen, wenn
1)  Chrissis Federecke 
2) Das Bücherei 
3)  Sunny
4) Mel
5) Abendsternchen

 diese Fragen beantworten und damit den Award annehmen würden.