Samstag, 24. Mai 2014

Rezension: Untot - Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay

Titel: Untot - Lauf, solange du noch kannst (Teil 1)
Autorin: Kirsty McKay
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 14,95 EUR
Erschienen im November 2012 im Carlsen Verlag www.chickenhouse.de


Klappentext:

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf .

Meine Meinung:

Wer sich für dieses Buch interessiert, sollte nicht die Rezensionen bei Amazon lesen, denn da gibt es tatsächlich eine Person, die die Auflösung durch eine Anspielung verrät. Ich hatte es dummerweise gelesen und dadurch wurde mir die Spannung etwas genommen. 
Es geht um Bobby, die mit drei ihrer Mitschüler in eine Zombieapokalypse gerät. Die Geschichte geht sofort los. Kein langes Vorgeplänkel oder Kennenlernen der Charaktere. Darauf liegt auch nicht der Fokus dieses Buches. 
Obwohl Bobby die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, ist es relativ neutral erzählt. Mit kurzen Sätzen schafft es die Autorin eine stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen.
Wer allerdings schon einige Zombiefilme oder Serien gesehen hat, der wird in diesem Buch nichts Neues mehr entdecken.

Da es ein Jugendbuch ist, wird statt einer Zombiesplatterjagd immer "geflüchtet" und es geht dementsprechend weniger "blutig" zu. Das fand ich allerdings nicht schlimm. Es war durchgängig spannend, auch wenn es teilweise einige Längen gab. Dazu wurden einige Szenen einfach zu ausführlich erzählt.
Bobby, Smitty, Pete und Alice sind ein interessantes Team, dass auch eine gewisse Komik an den Tag gelegt hat. Zusammen trotzen sie allen Gefahren und haben dabei immer wieder Glück im Unglück.
Das Buch deckt im Prinzip drei Tage ab, an denen die Vier versuchen zu überleben.
Am Ende geht dann alles Knall auf Fall und ist ziemlich vorhersehbar (wie gesagt, für ein Jugendbuch aber in Ordnung).
Das Buch kommt komplett ohne Hintergrundinformationen aus, d.h. man weiß am Ende nichts persönliches über Smitty, Pete oder Alice. Bobby ist die Einzige, die man durch ein paar Rückblenden etwas näher kennenlernt. Es gibt keine Depressionen der Protagonisten über die Gesamtsituation oder ähnliches wie in anderen Filmen. 
Mich hat das Ganze eher an "Shawn of the Dead" erinnert, denn die ganze Geschichte sollte doch eher komisch als tragisch sein.

Fazit:

Ein recht unterhaltsames Buch über vier Jugendliche während einer Zombieapokalypse. Mich konnte es aber nicht völlig überzeugen, da es nichts gab, was ich nicht schon in anderen Filmen oder Serien zu diesem Thema gesehen habe. Die Geschichte ist daher ziemlich vorhersehbar. Ich vergebe 3/5 Punkten. Für Jugendliche ohne Zombiefilmerfahrung bestimmt sehr spannend.

Reihe:

Untot - Lauf, solange du noch kannst
Untot - Sie sind zurück und hungrig

Autorin:

Kirsty McKay war Schauspielerin bevor sie begann dramatische Texte zu verfassen und für kommerzielle Theater in Großbritannien und Nordamerika zu schreiben. Erst seit wenigen Jahren widmet sie sich der Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gewann sie den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in den USA und ist Vollzeit-Autorin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...