Montag, 20. Juni 2016

Rezension: Hot Dogs zum Frühstück von Elke Becker

Titel: Hot Dogs zum Frühstück
Autorin: Elke Becker
Seitenanzahl: 270 Seiten
Genre: Roman/Roadtrip
Reihe: Nein
Preis: 3,49 EUR
Verlag: Selbstverlag
Erschienen am 23.12.2014
Bei Amazon kaufen? 

Klappentext:

Romana hat die Nase gestrichen voll. Seit geraumer Zeit verhält sich ihr Mann eigenartig und eröffnet ihr unverhofft, dass er sich in ihrer Ehe eingeengt fühlt. Er vermisst seine Freiheit. Die kann er haben, denkt sich Romana und stürzt sich Hals über Kopf in ein Abenteuer: Sie will mit einem alten VW-Bus die berühmte Route 66 befahren.
Unterwegs schließen sich ihr Damaris, Hanna und Adelheid an. Auch sie verbinden ihre ganz persönlichen Wünsche, Hoffnungen und Träume mit der Reise.
Vier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ein VW-Bus, und die Suche nach dem großen Glück.


Meine Meinung:

Als begeisterter Roadtrip-Fan musste ich natürlich auch dieses Buch lesen. Das Cover finde ich total toll und es zeigt sogar eine Szene aus dem Buch.

Mit dem Einstieg der Geschichte hat mich die Autorin im wahrsten Sinne des Wortes "überfahren". Es ging alles so schnell, dass ich gar nicht hinterher kam. Romana weiß sofort, dass sie diesen Roadtrip machen will, als ihr Mann eine Auszeit möchte. Ohne zögern gibt sie eine Anzeige auf, um Mitreisende zu finden, die sich dann auch sofort melden. Das kam mir alles zu überstürzt und unglaubwürdig vor.
Doch nach ca. fünfzig Seiten, als sich Romana, Hanna und Damaris langsam angenähert haben, wurde auch ich Teil dieser Frauengruppe. Ich konnte mich in die Personen hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Unterwegs stößt noch die ältere Adelheid zum Trio hinzu und gemeinsam machen sie sich auf die Reise über die Route 66 Richtung Los Angeles.

Die Geschichte geht nicht unbedingt in die Tiefe und einige Sätze hätte ich gerne rausgestrichen (z.B. die Unterhaltungen, wann man sich wieder trifft um Essen zu gehen oder weiterfährt usw.), aber irgendwie hat genau dies auch dazu beigetragen, dass es realistisch bleibt. Denn die Hintergrundgeschichten der einzelnen Frauen waren zum Teil ganz schön tragisch.
Jede der Vier hat ein Geheimnis, dass sie zuerst nicht unbedingt mit den anderen teilen möchte. Erst langsam, als die Erlebnisse sie unterwegs zu Freunden machen, fangen sie an sich zu offenbaren. Was dabei ans Licht kommt, ist traurig, schockierend und teilweise voller Sehnsucht.

Durch den allwissenden Erzählstil werden immer wieder Hinweise auf die Hintergründe eingestreut, so dass man selbst raten kann, welches Geheimnis dahinter steckt. Das macht Lust aufs Weiterlesen und so nahm ich das Buch immer wieder neugierig zur Hand.
Irgendwie wusste man nie was passiert und das hat Spaß gemacht.
In Las Vegas kommt es dann zu einem kleinen Finale und jede der Frauen findet für sich einen Abschluss mit ihrem alten Leben und neue Inspiration für die Zukunft. Die ein oder andere Sache war vielleicht etwas zu Viel des Guten, aber es passte zusammen.

Die Charaktere sind dabei so unterschiedlich wie ihre Probleme. Es ist der Autorin sehr gut gelungen die einzelnen Facetten hervorzuheben. Das hat die Geschichte sehr belebt. Besonders die kleinen Zickereien zwischendurch waren erfrischend echt.

Der Schreibstil ist solide. Das klingt vielleicht nicht so positiv, ist aber lieb gemeint. Schreiben ist ein Handwerk und hier hat die Autorin eine gute Arbeit abgelegt. Nicht jeder Satz ist passend oder perfekt, doch so wirkt die Geschichte einfach echt und zeigt, dass sich ein Selfpublisher nicht hinter einem Verlag verstecken muss. Zwischen dem ganzen Verlagseinheitsbrei ist diese Geschichte einfach mal was anderes und das sollte weitergesagt werden. 
Besonders gut haben mir die bildhaften Beschreibungen der Landschaft gefallen. Man konnte sich sofort die Umgebung vorstellen und war so immer Teil der Gruppe. Es ist als hätte man die Reise selbst gemacht.

Nach dem Ende werde ich wohl noch länger über das Buch nachdenken. Man hinterfragt plötzlich selbst einige Dinge und möchte wie Damaris mehr im Jetzt und Heute leben, bevor alles zu spät ist.


Fazit:

Ein Roadtrip mit vier unterschiedlichen Frauen und einer interessanten Story, die sich anders entwickelt als erwartet. Tolle bildhafte Beschreibungen und eine Geschichte die sich nicht hinter einem Verlag verstecken muss. Der Anfang war etwas holprig, aber dann wurde es wirklich richtig gut. Ich war Teil der Gruppe und an die Seiten gefesselt. Von mir gibt es daher vier dicke Sterne. Eine Geschichte über Selbstfindung und wichtige Ziele im Leben. Das schreit nach einer Leseempfehlung.

Autorin:

Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 2005. 
Autorenseite: www.elke-becker.com 
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker www.facebook.com/JJBidell  (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...