Samstag, 11. Juni 2016

Rezension: The Diamond Guys (Liam) von Jade McQueen/Kira Gembri

Titel: The Diamond Guys - Liam
Autorin: Jade McQueen (Kira Gembri)
Seitenanzahl: 232 Seiten
Genre: Liebesroman/Erotik
Reihe: Teil 1 von 6 (einzeln lesbar)
Preis: ab 2,99 EUR
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erschienen am 02.03.2015
Bei Amazon kaufen? 

Klappentext:

Rayne Adams ist am Boden zerstört – nicht nur, dass ihr Exfreund sie zu seiner Hochzeit eingeladen hat (via Facebook!), nun wurde sie auch noch aus ihrer Streetdance-Truppe geworfen.
Als sie sich in einer Disco den Frust von der Seele tanzt, wird der Stripper Liam auf sie aufmerksam. Dieser hat ebenfalls gerade Stress in seinem Job: Dank seines dezent übersteigerten Selbstbewusstseins hat er sich bisher immer auf sein attraktives Äußeres verlassen, kann aber tänzerisch nicht mit den anderen "Diamond Guys" mithalten. Rayne erklärt sich bereit, ihm bis zum nächsten großen Event im Diamond Club ein paar heiße Moves beizubringen, doch nur unter einer Bedingung: Er muss für die Dauer des Trainings enthaltsam bleiben. Und das bedeutet für den Frauenhelden eine noch viel größere Herausforderung als das Tanzen ... 



Meine Meinung:

Laut Amazon ist : "Liam (The Diamond Guys)" der erste Band einer Serie romantischer und prickelnder Geschichten rund um eine Tanztruppe aus Miami. Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden. 

Wer den Film "Magic Mike" gesehen hat, kann sich das Setting bildlich vorstellen. In einem Prolog lernen wir Liam und die anderen Diamond Guys in ihrem Club kennen. Ein wichtiger Auftritt steht bevor und jeder der Jungs soll seine Performance verbessern. Als Liam zufällig die Streetdancerin Rayne kennenlernt, überzeugt er sie, ihm einige neue Schritte zu zeigen um seine Choreographie zu verbessern.

Rayne erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Sie ist ein Mädchen, dass sich irgendwie immer selbst im Weg steht. Sie fliegt aus ihrer Streettanzgruppe und bemitleidet sich die ganze Zeit selbst, weil ihr Ex sie hintergangen hat. Um auf andere Gedanken zu kommen, nimmt sie Liams Angebot an und gibt ihm Tanznachhilfe. Dabei bleibt es natürlich nicht.

Was in einem Film gut funktioniert (eine tolle Bühnenshow), ist natürlich schwerer in einem Roman überzeugend darzustellen. Trotzdem konnte ich mich ganz gut mit den Tanzszenen anfreunden.

Mit Rayne hatte ich allerdings so meine Probleme. Ich konnte ihr Handeln oft nicht nachvollziehen und hätte ihr gerne mal die Meinung gesagt. Außerdem stand sie mir viel zu oft auf der Leitung, dass war schon unglaubwürdig. So naiv kann man doch nicht sein, wenn man mit siebzehn von zu Hause ausgezogen ist, um in der weiten Welt Erfolg zu haben. 
Sie war mir zu widersprüchlich. Einerseits ist sie total verklemmt und verlangt gleich absolute Enthaltsamkeit von Liam, um dann am nächsten Tag eine erotische Duschshow abzuziehen. Das passte einfach nicht. Aber vielleicht bin ich auch zu kleinlich.

Liam ist dagegen ein echter Schatz, auch wenn er als Charaker viel zu blass bleibt. Man erfährt kaum etwas über ihn. Er wird einfach nur klischeehaft über seine äußeren Vorzüge definiert. Das ist etwas schade. Ich hätte ihn als Person gerne noch näher kennengelernt.

Inhaltlich bleibt die Story leider auch etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück. Die Geschichte ist sehr durchschaubar und im Prinzip weiß man schon alles aus dem Klappentext. So richtig überzeugend fand ich Liam und Rayne als Paar jetzt nicht, dazu war einfach alles zu oberflächlich. Sie finden sich zwar sofort körperlich anziehend, aber mir fehlte einfach das Kennen-lernen oder das In-einander-verlieben. Es gibt so gar keine Gespräche zwischen den Beiden. Dafür kommen aber Fans von erotischen Szenen auf ihren Geschmack, die hier insgesamt sehr ansprechend, aber relativ zahm erzählt werden.

Warum sollte man das Buch trotzdem lesen?
Es ist erneut der leichte und humorvolle Schreibstil von Kira Gembri der diese Geschichte auszeichnet. Die Seiten fliegen nur so dahin und es gibt eine Menge zu lachen. Ich hatte einfach Spaß beim Lesen und habe mich wohl gefühlt. Da konnte ich auch über die inhaltlichen Schwächen hinwegsehen. 

In einigen Szenen lernen wir schon mal den ein oder anderen Diamond Guy kennen und so kann man sich auf die Folgebände freuen. Ich hätte schon Lust weiterzulesen.

Fazit:

Das Buch ist wie ein Schokoriegel. Es macht dich kurzfristig glücklich, aber dann vergisst du es auch bald wieder. Ich hatte beim Lesen sehr viel Spaß, aber wirklich herausragend ist die Story nicht. Dafür war es leider zu vorhersehbar und blieb zu oberflächlich. Wer jedoch leicht erotische Liebesgeschichten mag, der kann hier nichts verkehrt machen. Gelacht werden darf auch. Von mir gibt es drei gute Sterne. Tolle Idee, sehr gut geschrieben, aber inhaltlich noch Luft nach oben. 

Reihe:

  1. "Liam"
  2. "Fynn"
  3. "Jared"
  4. "Matt"
  5. "Sebastian"
  6. "Kyle" 

Autorin:

Jade McQueen ist das Pseudonym befreundeter Autorinnen, die bereits unabhängig voneinander erfolgreich Liebesromane veröffentlicht haben. Nun schlagen sie sich mit gemeinsamem Plotten und Schreiben die Nächte um die Ohren und haben riesigen Spaß dabei. Wie genau sie für diese spezielle Serie recherchiert haben, wollen sie allerdings nicht verraten ... (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...