Montag, 9. Juni 2014

Sommer Rezension Nr.1: Jersey Angel- Was ist schon ein Sommer? von Beth Ann Bauman

Titel: Jersey Angel - Was ist schon ein Sommer?
Autorin: Beth Ann Bauman
Seitenanzahl: 224 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Erschienen am 25. April 2014 im Carlsen Verlag www.carlsen.de

Klappentext:

Endlich Sommer! Es sind ihre letzten großen Ferien und die lebenslustige Angel will nur eins: diese Tage genießen. Sie ist nicht wie ihre beste Freundin Inggy, die einen festen Freund, gute Noten und Pläne für die Zukunft hat. Angel weiß nicht, was nach der Schule kommt, doch sie ist zuversichtlich. Allerdings entwickelt sich ihr Sommer anders als gedacht: Der süße Joey will plötzlich mehr sein als nur ein Abenteuer, Inggy ist weg, um Colleges anzuschauen, und Angel verbringt auf einmal viel Zeit mit Inggys Freund Cork …

Meine Meinung:

Das Buch ruft widersprüchliche Meinungen in mir vor. Womit fange ich an?
Erstens: Die Inhaltsangabe und der Titel sind etwas verwirrend, da es sich gar nicht wirklich um ein Sommerbuch handelt. Der Inhalt ist in drei gleich große Kapitel gegliedert: Sommer, Herbst und Winter. Somit spielt nur ein Drittel des Buches im Sommer und das ist auch nur Nebensache.
Zweitens: Die gesamte Handlung ergibt sich bereits aus dem Klappentext. Man muss nur noch die drei Punkte hinter Cork mit den Worten ersetzen: im Bett. Das bedeutet, Angel fängt eine Affäre mit dem Freund ihrer Freundin an. Mehr passiert nicht.

Ich habe das Buch zugeklappt und mich gefragt, wo die Story geblieben ist oder die so genannte Moral von der Geschichte? Aber die gibt es nicht. Oder habe nur ich sie nicht verstanden? Darüber bin ich wirklich fassungslos.

Als Leser begibt man sich mit der siebzehnjährigen Angel in die Geschichte. Aus ihrer Sicht berichtet sie aus ihrem Leben. Was der Klappentext als "lebenslustig" beschreibt, bedeutet Trinken, Kiffen und Sex mit jedem Jungen der gerade zur Verfügung steht. Ich möchte nicht den Moralapostel spielen, aber für ein Jugendbuch ist das doch ein schlechtes Vorbild. Zumal es Angel überhaupt nichts ausmacht. Sie empfindet keine ihrer Handlungen als falsch, auch nicht die Affäre mit dem Freund ihrer besten Freundin.
Bei so einem Charakter erwartet man als Leser dann eine Entwicklung, d.h. das Mädchen fällt mit den Dingen auf die Nase, sie merkt, dass sie etwas falsch macht und ändert sich. Aber Pustekuchen. Angel macht einfach bis zwei Seiten vor dem Ende weiter wie gehabt, auf zwei, drei Seiten fragt sie sich dann mal, dass es ja nicht so toll wäre, wenn ihre beste Freundin das mit der Affäre rausbekommen würde, aber das kam für mich nicht als Reue oder ähnliches rüber. 
Zu allem Übel passiert dann etwas wirklich Schlimmes mit ihrer Freundin Sherry, aber auch das konnte mich als Leser nicht wirklich mitnehmen. Es passte einfach überhaupt nicht zu dem Rest der Geschichte, wie vieles vorher auch nicht. Es hätte der Wendepunkt in Angels Leben sein können, aber auch hier hat die Autorin das Thema nicht vertieft. Die Personen bleiben flach. Niemand entwickelt sich weiter. Die Autorin gibt einfach keinem Charakter Tiefe. Dabei ist die Idee wirklich gut und es wäre so viel Potenzial da gewesen, aus dem man etwas machen könnte (Affäre, Liebeskummer, Zwist mit der Stiefmutter etc.), jedoch wurde nichts davon genutzt.

Auf den letzten Seiten wartet man dann verzweifelt auf den Sinn des Buches, aber vergeblich. 
Der Schreibstil ist locker leicht und gut zu lesen. Die 200 Seiten fliegen dahin. Ich kann nicht mal sagen, dass ich mich gelangweilt habe, aber für mich fehlte der Sinn. Vielleicht war das von der Autorin so gewollt. Vielleicht sollte es nur ein Ausschnitt aus Angels Leben sein. Einmal einen Charakter zu erschaffen, der nicht das brave Mädchen ist. Diese Idee finde ich gut, trotzdem bin ich mit dem Ergebnis unzufrieden.
Das "Warum? Wieso? Weshalb?" fehlte mir und ich frage mich, ob die Aufmachung des Buches daran schuld ist. Unter einem Sommerbuch habe ich mir einfach etwas anderes versprochen.

Fazit:

Die Idee des Buches halte ich immer noch für interessant, allerdings mangelhaft umgesetzt. Ich hatte mich sehr darauf gefreut und bin einfach nur enttäuscht. Es hat überhaupt nicht meinen Vorstellungen entsprochen. Daher ist es nur fair 1/5 Punkten zu vergeben.

Autorin:

Beth Ann Bauman hat bisher drei Bücher veröffentlicht und gibt Schreibkurse an Universitäten in New York und Los Angeles. Sie lebt in New York, aber in ihrem Herzen wird sie immer ein Mädchen von der Jersey-Küste bleiben. "Jersey Angel" ist ihr Debüt in Deutschland.

Kommentare:

  1. Bei einer anderen Bloggerin habe ich eine ähnliche Meinung zu diesem Buch gelesen. Was ich nicht ganz verstehe ist, warum so ein Buch letztendlich in den Läden landet. Es gibt so viele tolle Autoren, denen es sehr schwer gemacht wird sich auf dem Buchmarkt zu behaupten.
    Danke für deinen Bericht!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Schade eigentlich bei dem schönen Sommerbuch-Cover. Aber du bist nicht die erste, von der ich so etwas über dieses Buch lese, deshalb werde ich definitiv die Finger davon lassen.
    Du hast sehr gut begründet, was dir an der Geschichte nicht gefallen hat. So kann ich das auch total nachvollziehen. Bin gleich mal Leserin geworden.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...