Sonntag, 31. Juli 2016

Rezension: Die Magie zwischen den Zeilen (Book Elements Teil 1) von Stefanie Hasse

Titel: Die Magie zwischen den Zeilen
Autorin: Stefanie Hasse
Seitenanzahl: 232 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 14/ Fantasy
Reihe: Teil 1 von 3

Preis: 3,99 EUR
ISBN: 978-3551300423
Verlag: Impress
Erschienen am 03.09.2015
www.carlsen.de 

Klappentext:

Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…

Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe hat mich gleich angesprochen, so dass ich sehr neugierig auf die Welt wurde, die Stefanie Hasse um Lin und ihre Wächterkollegen erschaffen hat.

Mit Elementarkraft kämpfen die Wächter täglich gegen entlaufenden Buchcharaktere, so genannte Seelenlose. Lin arbeitet dabei in einem Team mit Ric, Coral und Peter. Zu viert bündeln sie ihre Kräfte und stellen sich den nächtlichen Gefahren. Doch dann verändert sich plötzlich alles und ein großer Komplott braut sich zusammen, der nicht nur die Buchwelt bedroht. Lin und ihre Freunde müssen alles tun um die Welten wieder in Einklang zu bringen. 

Lin erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Da sollte man doch meinen, dass man sie am besten kennt. Leider blieb sie für mich bis zum Ende zu distanziert und fremd. Ich mochte sie leiden, aber konnte sie nicht wirklich verstehen. Gefühlstechnisch ist sie am Anfang sehr zerissen. Einerseits trauert sie immer noch Ric hinterher, der das Interesse an ihr verloren hat, bevor es überhaupt begonnen hatte. Anderseits steht sie total auf Zac, dem Buchheld ihres Lieblingsromans, und ist eifersüchtig auf seine Affären.
Ich bin wirklich sehr romantisch und lese gerne Liebesgeschichten, aber hier hätte ich mir zum ersten Mal gewünscht, dass die Autorin darauf verzichtet hätte. Bitte nicht falsch verstehen. Ich fand die Grundidee richtig toll und spannend, aber die Lovestory war eher zum gähnen. Mir fehlten die echten Gefühle, das Kribbeln und das Mitfühlen. Das ist irgendwie nicht bei mir angekommen. Im Gegenteil. Ich war von den gestellten Streitigkeiten am Anfang schnell genervt, da es zu offensichtlich war und nichts Überraschendes passierte. Es fehlte die Entwicklung und wirkte zu sehr konstruiert. Vielleicht habe ich aber auch einfach schon zu viele solcher Geschichten gelesen und bin zu abgestumpft. Gut möglich, dass anderen Leserinnen hierbei das Herz aufgeht.

Zum Glück entwickelte sich das Liebeschaos in keine Dreiecksbeziehung. Der Fokus rückt ab der Hälfte des Buches wieder auf die gut ausgearbeitete Story um die Seelenlosen und ihre großen Pläne. 
Es war interessant einige bekannte Figuren aus namhaften Büchern wieder zu treffen (z.B. Bella aus Twilight). Die Geschichte ist durchgängig spannend und kann mit echten Überraschungen überzeugen. Die Autorin schafft es gekonnt einen auf eine falsche Fährte zu führen. Das war mir manchmal schon zu viel des Guten, da ich wie Lin selbst, gar nicht mehr hintergekommen bin. Lin hat immer wilde Theorien aufgestellt, wer oder was jetzt hinter der Sache steckt. Doch dann haben sich die Ereignisse so schnell überstürzt, dass ich als Leser nicht immer mitgekommen bin. Plötzlich sollte ein wichtiger Charakter tot sein, aber ich kam gar nicht zum trauern, denn es ging gleich weiter und stellte sich dann sofort wieder als Irrtum heraus. Da hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht, die Geschehnisse verarbeiten zu können.

Der Schreibstil ist wirklich gelungen. Ich kam gut durch die Geschichte und hatte immer wieder Lust weiterzulesen. Mir hat gut gefallen, wie die Autorin einige Abläufe in der Story selbst auf die Schippe genommen hat und habe mich beim Lesen wohl gefühlt.
Insgesamt war der Plot logisch und die Geschichte in sich abgeschlossen, auch wenn ich am Ende noch ein paar Fragen hatte. Allerdings werden die ja eventuell im Folgeband beantwortet. Wir werden sehen. 

Lediglich die Charaktere blieben mir etwas zu blass und handelten oft nicht logisch. Lins Verhalten konnte ich die meiste Zeit nicht wirklich verstehen (Ich meine, wer geht schon schlafen, wenn die beste Freundin entführt wurde?!). Ihre Gefühlswelt blieb mir auch eher ein Rätsel (siehe oben). Da hätte ein bißchen mehr Entwicklung und Tiefgang nicht geschadet. Es wurde leider einfach nur irgendwie passend gemacht. Sonst hätten die Helden am Ende ja nicht alles für ihre Liebsten gegeben.  

Unterm Strich ist das Buch aber auf jeden Fall weiterzuempfehlen. Dieser erste Teil ist abgeschlossen und ich bin gespannt, wie die Autorin die nächsten beide Bände gestaltet, da sie das Rad neu erfinden muss.  


Fazit:

Eine tolle Grundidee (Seelenlose Buchcharaktere wollen die Buchwelt retten) mit durchgängiger Spannung und echten Überraschungen. Leider blieb mir die Hauptfigur etwas zu fremd und auch die Liebesgeschichte war etwas zu gewöhnlich. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und kann es weiterempfehlen. Vier Sternchen.

 

Reihe:

  1. Die Magie zwischen den Zeilen
  2. Die Welt hinter den Buchstaben
  3. Das Geheimnis unter der Tinte

Autorin:

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht. (Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.