Donnerstag, 11. Februar 2016

Rezension: Barfuß durch Scherben von Hannah Siebern

Titel: Barfuß durch Scherben
Autorin: Hannah Siebern
Seitenanzahl: 312 Seiten
Genre: Young Adult/ Liebesroman
Reihe: Teil 2 von bisher 2 (einzeln lesbar)
Preis: ab 3,99 EUR
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erschienen am 30.09.2015 
Kaufen?

Klappentext:

Luisa hat ihre Zukunft perfekt geplant, doch dann liegt plötzlich alles in Scherben. Ihre Mutter wird krank, sie streitet sich mit ihrem Freund und wacht schließlich nach einer wilden Nacht neben einem Typen auf, von dem sie nicht mehr weiß, als dass er sich einen Vornamen mit Kurt Cobain teilt. Wie ein Dieb schleicht sie sich aus seinem Bett, nur um am nächsten Tag festzustellen, dass er sie im Internet als seine neueste Eroberung darstellt. Als sie Kurt ein Jahr später zufällig auf einem Festival wiedertrifft, würde sie ihm am liebsten sofort an die Gurgel springen. Doch was sich liebt, das neckt sich und die beiden kommen einander schnell wieder näher. Was Luisa jedoch nicht ahnt: Ihr erstes Zusammentreffen damals war kein Zufall. 

Meine Meinung:

Mir hat Barfuß im Regen letztes Jahr ziemlich gut gefallen. Als ich jetzt von der Fortsetzung gehört habe, wollte ich unbedingt weiterlesen.

In diesem Teil steht Jannas kleine Schwester Luisa im Mittelpunkt. Sie träumt davon nach der Schule mit ihrem festen Freund Tanju nach China zu gehen um endlich etwas Abwechslung in ihr Leben zu bringen. 
Luisa erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Man muss den ersten Teil nicht kennen um der Story folgen zu können. Zwar tauchen Janna und Josh (aus Barfuß im Regen)  wieder auf, aber es sind keine weiteren Vorkenntnisse nötig.

Luisa fühlt sich von ihrer großen Schwester immer wieder in den Schatten gestellt und von ihren Eltern "zu behütet". Sie möchte aus ihrer engen Welt ausbrechen und endlich auch etwas erleben. Als sie kurz davor ist ihre Ziele zu erreichen, wird ihre Mutter schwer krank und dann lässt sie Tanju auch noch hängen. Luisa ist am Boden zerstört und wirft sich bei einer Party einem fremden Typen an den Hals.
Als sie am nächsten Morgen neben Kurt aufwacht, fühlt sie sich schuldig und stiehlt sich davon. Nie hätte sie gedacht, dass sie Kurt noch einmal wiedersieht.
Doch dann treffen sie sich bei "Rock am Ring" wieder und verbringen ein unvergessliches Festivalwochenende zusammen. Mit allen Höhen und Tiefen.   

Der Schreibstil ist wieder ziemlich gut. Angenehm leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte baut sich spannend auf. Zwischendurch gibt es immer wieder Passagen von Kurt, so dass man ihn auch etwas näher kennenlernt.

Leider muss ich gestehen, dass ich Luisa nicht wirklich mochte. Sie ist total egoistisch und benimmt sich sehr kindisch. Immer wieder bringt sie sich in heikle Situationen, bei denen sie sich verletzt, heult und dann von Kurt gerettet werden muss. Außerdem ist sie total oberflächlich und reduziert alles nur aufs Aussehen. Man muss der Autorin zugutehalten, dass sie Luisa als Charakter ziemlich gut ausgearbeitet hat.
Aber ich lese halt lieber Bücher, bei denen ich mich mit den Hauptpersonen und ihren Meinungen identifizieren kann. Und das konnte ich mit Luisa einfach nicht.
Zum Glück fängt sie am Ende der Geschichte an, über sich und ihre Zukunft nachzudenken.
Auch Janna ging mir dieses Mal ziemlich auf die Nerven. Zwar hat sie auch im ersten Teil Luisa schon ziemlich bemuttert, aber was sie sich dieses Mal alles erlaubt hat, war einfach zu viel. 

Kurt ist ein guter Gegenpart. Man weiß nie so wirklich was er denkt und so bleibt er sexy und geheimnisvoll. Am Ende löst sich dann sein "Geheimnis" auf, doch dieser Teil der Geschichte war mir zu sehr inszeniert. Es wirkte viel zu gewollt und die Entstehung bleibt in meinen Augen unrealistisch.
 
Zum Schluss muss Luisa dann eine Entscheidung treffen. Hält sie an ihren alten Plänen fest oder wagt sie einen Neuanfang.

Mir hat gut gefallen, wie die Autorin die Atmosphäre bei "Rock am Ring" beschrieben und dargestellt hat. Man merkt, dass sie selbst dabei gewesen sein muss. Wer sich mit dem Festival auskennt, merkt das das Setting authentisch ist.
Trotz aller Kritik habe ich die Geschichte gerne gelesen. Auch das Schicksal der Mutter hat mich sehr berührt.
Die Nebencharaktere waren ebenfalls sehr unterhaltsam. Besonders Mo und Harry haben immer wieder für einen Lacher gesorgt.

Fazit:

Eine süße Liebesgeschichte mit interessantem Setting, aber einer gewöhnungsbedürftigen Protagonistin. Wer romantische Geschichten mit tragischen Elementen und guter Musik mag, der ist hier definitiv richtig. Mich konnte nur das Ende nicht so wirklich überzeugen, aber ich kann das Buch trotzdem weiterempfehlen. Von mir gibt es drei richtig gute Sterne. Frei nach dem Motto: Geschmackssache.

Reihe:

 

Autorin:

Hannah Siebern wurde 1986 in Münster (NRW) geboren und hat an der Uni Dortmund Erziehungswissenschaft studiert. Inzwischen arbeitet sie als pädagogische Fachkraft in einer Pflegefamilie.

Besuchen Sie Hannah Sieberns Blog unter
http://hannahsiebern.blogspot.de/

Autorenseite auf facebook:
http://www.facebook.com/#!/pages/Hannah-Siebern/232851360110171

Oder schreiben Sie ihr eine Mail unter
hannah@nubila-roman.de
(Quelle: Amazon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.