Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension: To all the boys I've loved before von Jenny Han

Titel: To all the boys I've loved before
Autorin: Jenny Han
Originaltitel: To all the boys I've loved before
Seitenanzahl: 352 Seiten
Genre: Jugendbuch
Reihe: Teil 1 von 3
Preis: 16 EUR
ISBN: 978-3-446-25081-9
Verlag: Hanser

Erschienen am 25.07.2016
www.hanser-literaturverlage.de 

Klappentext:

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

Meine Meinung:

Bisher hatte ich so viel Gutes über das Buch gehört, dass ich mich richtig aufs Lesen gefreut habe.

Die 16-jährige Lara-Jean ist das mittlere Kind von drei Schwestern. Ihre Mutter ist früh gestorben, so dass ihre zwei Jahre ältere Schwester Margot diese Rolle übernommen hat. Zusammen mit Nesthäkchen Kitty halten die Schwestern fest zusammen.

Die Geschichte beginnt, als Margot aufs College geht und das Familiengefüge durcheinandergerät.
Zum einen muss Lara Jean ihr Leben neu organisieren, als ihr fester Anker Margot plötzlich fehlt.
Zum anderen geht es auch um die Liebe. Denn immer wenn Lara Jean bisher heimlich verliebt war, hat sie den Jungs als Abschiedsritual einen Brief geschrieben, in dem sie alles verarbeitet hat. Frust, Liebe und besondere Anekdoten. Es sollte ihr helfen über die unerwiderte Liebe hinwegzukommen. Es war nie vorgesehen, dass die Briefe gelesen werden. Lara Jean hat sie fest verschlossen in einer alten Hutschachtel aufbewahrt.
Streng genommen sind es auch keine richtigen Liebesbriefe. Die Briefe schreibe ich, wenn ich nicht mehr verliebt sein will. Zum Abschied. Denn nachdem ich so einen Brief geschrieben habe, verzehrt mich meine alles verzehrende Liebe wenigstens nicht mehr. (...) Meine Briefe machen mich frei. (Auszug Seite 7)

Eines Tages erreichen die Briefe plötzlich ihre Empfänger. Unter den Jungs ist auch Josh. Lara Jeans bester Freund, Nachbar und Ex-Freund ihrer großen Schwester. Das Chaos ist vorprogrammiert.

Ich wusste nicht, in welche Richtung die Geschichte gehen wird und war daher positiv überrascht und an die Seiten gefesselt. Es war anders als ich es mir vorgestellt habe und auch, wenn die Idee mit einer gespielten Beziehung nicht neu ist, fand ich es doch total süß und unterhaltsam.

Lara Jean ist ein sympathisches Mädchen. Sie ist vorsichtig, hat ziemliche Angst vor Nähe und Verlust, ist aber gleichzeitig auch die beste Freundin und Schwestern, die man sich wünschen kann. Sie macht sich viele Gedanken, hört aber fast immer auf ihr Herz und steckt für andere zurück. Das macht sie sehr verletzlich, aber unheimlich liebenswert.

Ich fand besonders die Beziehung der drei Schwestern untereinander interessant. Stand Lara Jean doch immer im Schatten von Margot, so muss sie jetzt, da Margot auf College geht, endlich aus ihrem Schneckenhaus herauskommen und ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Vorsichtig stürzt sie sich ins Leben, macht Fehler, bleibt sich aber trotzdem irgendwie treu. Die Brief-Jungs mischen dabei kräftig mit.

Der Schreibstil ist zauberhaft und wirkt fast verträumt. Durch die Ich-Perspektive kommt Lara-Jeans zaghafte Art gut zur Geltung.
Die verschiedenen Charaktere von Nachbar Josh über die beste Freundin Chris oder Feindin Genevieve bis hin zu Nice Guy Peter sind alle interessant und vielschichtig. Die Klischees sind dezent und eher süß als störend.

Die Handlung ist überraschend und gut durchdacht. Bei mir kam zu keiner Zeit Langeweile auf und ich wollte einfach nur wissen wie es weitergeht.

Die Geschichte ist wirklich lesenswert, endet aber so, dass man sofort weiterlesen muss. Zum Glück gibt es PS I still love you schon zu kaufen. Der dritte Teil erscheint erst im nächsten Jahr in Deutschland.

Fazit:

Eine durchweg zauberhafte Geschichte über die Liebe und die Beziehung zwischen drei Schwestern. Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite geliebt. Die Handlung ist nicht neu, aber trotzdem überraschend. Tiefgründig und mitreißend. Von mir gibt es alle fünf Sterne. Muss man einfach lesen!
 

Reihe:

157491862069853033148726 

  1. To all the boys I've loved before
  2. P.S. I still love you
  3. Always and forever, Lara Jean 

Autorin:

Jenny Han, 1980 geboren, lebt in Brooklyn, New York. Der Durchbruch als Schriftstellerin gelang ihr 2009 mit ihrer Sommer-Trilogie; die Bestseller-Reihe wurde in 24 Sprachen übersetzt. Bei Hanser erschien 2011 der erste Band Der Sommer, als ich schön wurde, 2012 folgten Ohne dich kein Sommer und Der Sommer, der nur uns gehörte. Hans Debüt „Zitronensüß“ erschien 2011 in der Reihe Hanser bei dtv. Zusammen mit der Autorin Siobhan Vivian veröffentlichte Han außerdem die Trilogie Auge um Auge (2013), Feuer und Flamme (2014) und Asche zu Asche (2015). Auch sie stand sofort nach Erscheinen auf der New York Times-Bestsellerliste. Han gehört zu den beliebtesten US-Autorinnen weltweit. 2016 folgte mit To all the boys I’ve loved before ein weiteres Jugendbuch der erfolgreichen Schriftstellerin. 2017 erschien mit P.S. I still love you die Fortsetzung dieser Geschichte. Im Frühjahr 2018 folgt mit „Always and forever, Lara Jean“ der Abschluss der Reihe.  (Quelle: Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...