Freitag, 29. Januar 2016

Rezension: Wintertraum von Lisa Torberg (Sam's Sweet & Spicy #1)

Titel: Wintertraum (Sam's Sweet & Spicy #1)
Autorin: Lisa Torberg
Seitenanzahl: 155 Seiten
Genre: Liebesroman/Weihnachten
Reihe: Teil 1 von 4 (einzeln lesbar, da in sich abgeschlossen)
Preis: 1,49 EUR
Verlag: Veröffentlicht über Amazon
Erschienen am 19.12.2014
Kaufen? --> Amazon 

Klappentext:

Samantha zaubert aus jeder Art von Zutaten kleine Kunstwerke. Die Presse bezeichnet sie als die sinnlichste
Chocolatière und Chef de Cuisine Londons und ihr Cateringunternehmen Sam’s Sweet & Spicy läuft hervorragend.
Doch Mitte November verliert sie den einzigen Menschen, der ihr noch geblieben war: ihre Granny Beth.
Wenig später erfährt sie von Peter, ihrem Ex und einzigen Mann, den sie jemals wirklich geliebt hat,
dass er wieder heiratet. Und er bittet ausgerechnet sie, das Catering der Hochzeitsfeier zu übernehmen.
Ohne Grannys Hilfe wird das Weihnachtsgeschäft zu einer rasanten Berg- und Talfahrt.
Und dann steht plötzlich ein Aushilfslieferant in ihrer Küche, der ihr mit seinem durchdringenden Blick,
herb-würzigen Parfum und sensuellen Bemerkungen viel zu nahe kommt – und wieder verschwindet.
Die pragmatische Samantha stürzt in einen emotionalen Abgrund … 


Meine Meinung:

Wintertraum ist der erste Band von der vierteiligen Reihe (Sam's Sweet & Spicy). Das niedliche Cover hat mich sofort angesprochen

Die Hauptperson ist Samantha, eine junge Frau, die ihr eigenes Geschäft in Soho (London) betreibt. Sie stellt herrliche Pralinen, Cutneys und anderes leckeres Essen her. Im Prinzip spielt das ganze Buch in ihrer kleinen Küche, wo man den Duft des Essens auf jeder Seite spüren bzw. riechen kann.
Für das englische Flair und die Ideenvielfalt bei den kulinarischen Köstlichkeiten bekommt die Autorin meine volle Zustimmung.
Bei allem anderen konnte sie mich nur bedingt überzeugen.
Inhaltlich weiß man schon alles aus dem Klappentext. Das ist immer schade, da man als Leser doch noch etwas mehr erwartet. 

Durch den Erzählstil bleiben die Personen sehr fremd. Man weiß nie was die Charaktere wirklich denken und fühlen. Das ist bei einem Liebesroman in meinen Augen aber unbedingt Pflicht.
Die Liebesgeschichte zwischen Patrick und Samantha ist leider auch sehr unrealistisch. Beide verhalten sich nicht wie Erwachsene sondern wie pubertierende Teenager. Außerdem geht alles viel zu glatt über die Bühne, so dass mich ihr "Schicksal" nicht wirklich fesseln konnte. Zwar versucht die Autorin ein paar "Hürden" einzubauen, aber auch das wirkt sehr konstruiert.
Die Unterhaltungen sind eher seicht und bieten keine großen Überraschungen.

Wer also gerne leichte Geschichten mag, wo alles "Friede, Freude, Eierkuchen" abläuft, für den ist dieses Buch bestimmt genau das Richtige. Man darf nur keine tiefgründige Story erwarten. 

Am Ende gibt es noch eine Playlist mit den weihnachtlichen Titeln, die Samantha die ganze Zeit gehört hat, sowie einige Rezepte zum nachkochen. Das ist ein toller Bonus.
 

Fazit:

Wer gerne Geschichten über das Kochen liest, sich von der weihnachtlichen Stimmung in London inspirieren möchte und keine tiefgründige Story mit außergewöhnlichen Charakteren erwartet, für den ist dieses Buch genau das Richtige. Eine leichte Geschichte für zwischendurch die Hunger auf Süßes macht. Von mir gibt es drei gemütliche Sterne.


Reihe:

1. Wintertraum
2. Intermezzo
3. Dessous mit Sahne
4. 2 + 2 = Liebe

Autorin:

Lisa Torberg ist das typische Resultat der Beziehung zweier Menschen verschiedener Kulturen: polyglott und nirgends wirklich daheim. Oder eben überall.
Schon als junges Mädchen ließ sie ihrer Fantasie in Schulheften freien Lauf - sehr zum Leidwesen ihrer Lehrer. Was lag da näher, als die Leidenschaft für das Schreiben weiterzuentwickeln?
Heute ringt sie dem Berufsleben immer mehr Zeit für die Autorentätigkeit ab, zieht die Ruhe dem Trubel vor und lebt zwischen ihrer englischen Heimatstadt und dem warmen Süden Europas.
Sie vertritt die These der ungeschminkten Wahrheit, mag das Leben an der frischen Luft und das Meer. Allerdings nur im Winter oder wenn sie an Bord eines Segelschiffs ist, und nicht, wenn sie wie eine Sardine am Strand liegen muss.
Sie lebt und schreibt nach der Devise: "Die Liebe ist das einzige Spiel, bei dem es zwei Verlierer geben kann. Oder zwei Gewinner."
(Quelle: Amazon)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.