Dienstag, 29. Dezember 2015

Rezension: Gespensterzeit von Pam Conrad

Titel: Gespensterzeit
Autorin: Pam Conrad
Originaltitel: Stonewords
Seitenanzahl: 144 Seiten
Genre: Jugendbuch
Reihe: Nein
Preis: % (nur noch gebraucht erhältlich)
Verlag: Ueberreuter 
Ausgabe von 1991

Klappentext:

Zoes Freundin braucht Hilfe. Und nur Zoe kann ihr helfen, denn sonst kann niemand Zoes Freundin sehen. Die lebt im selben Haus, in dem auch Zoe wohnt, aber in einer anderen Zeit. Und nur Zoe ist es möglich, die Zeitgrenze zu durchschreiten, obwohl ihr das gefährlich werden kann. Doch sie muss ihre Freundin, die vor langer Zeit bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, vor diesem Ende retten.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch als Kind gelesen und es als sehr spannend in Erinnerung. Nun ist es mir auf dem Flohmarkt wieder in die Hände gefallen und ich habe es spontan mitgenommen.

Das kleine Mädchen Zoe wird als vierjährige von ihrer Mutter bei ihren Großeltern zurückgelassen. Aus der Ich-Perspektive schildert sie, wie sie sich in ihrem neuen Zuhause einlebt. Die Großeltern wohnen auf einer kleinen Insel in einem alten Haus.
Irgendwann taucht ein Mädchen auf und Zoe braucht einige Zeit bis ihr klar wird, dass nur sie Zoe Louise sehen kann. Sie findet einen Weg mit dem Geistermädchen zu spielen, ohne das ihre Großeltern sie für verrückt halten.
Je älter sie wird, desto mehr merkt Zoe, worum es geht und das ihre Geisterfreundin Hilfe braucht. Immer weiter wird sie in den Strudel der Vergangenheit und Zoe Louises Geschichte hineingezogen.
Die Zeit zwischen den Welten verschwimmt und mal ist Zoe das unsichtbare Mädchen, wenn sie in die Vergangenheit reist und mal Zoe Louise, wenn sie Zoe in der Gegenwart trifft.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und spannend. Es geht in einem flotten Tempo voran und man weiß nie was als nächstes passiert.

Die Geschichte ist angeblich für Mädchen ab 10 Jahren geeignet, aber ich muss sagen, dass ich es auch heute noch als sehr gruselig und teilweise eklig empfunden habe. Die 144 Seiten vergehen wie im Flug.

Fazit:

Eine spannende und gruselige Geschichte mit einer sympathischen jungen Heldin. Für alle die Geistergeschichten lieben und sich gerne in die Vergangenheit entführen lassen. Die Geschichte ist auch für "ältere" Leute lesenswert und zeitlos. Dafür gibt es von mir alle fünf Sterne. Denn so hat es doch alles was ein gutes Buch ausmacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.