Donnerstag, 1. Mai 2014

Rezension: Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse von Megan Frazer

Titel: Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse
Autorin: Megan Frazer
Genre: Jugendbuch
Seitenanzahl: 382 Seiten
Preis: 14,00 EUR
Erschienen im Carlsen Verlag im Februar 2012
www.carlsen.de 

Klappentext:

Dara Cohen war so ein süßes kleines Mädchen! Rotwangig und mit bezauberndem Lächeln wurde sie sogar "Little Miss Maine". Das ist zehn Jahre her, und Dara ist nicht nur größer geworden, sondern auch breiter. Ziemlich viel breiter. Ihre Welt ist also ohnehin schon kompliziert genug. Dann entdeckt sie, dass sie eine ältere Schwester namens Rachel hat - das haben ihre Eltern ihr nie erzählt! Kurz entschlossen macht Dara ihre Schwester ausfindig, die mit ein paar ungewöhnlichen Freunden auf einer Ziegenfarm lebt. Und dort lernt Dara nicht nur, wie Käse gemacht wird.

Meine Meinung:

Warum dieses Buch?
Da ich eine Coverkäuferin bin, ist mir dieses Buch sofort ins Auge gesprungen. Die Ziege mit dem Diadem ist total lustig. Auch der Titel hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht.

Worum geht es?
Dara erzählt aus ihrer Sicht die Geschichte. Es beginnt mit einem Autobiografieprojekt in der Schule. Das Mädchen nutzt ihre Aufzeichnungen von der früheren Miss-Maine-Wahl um auf den Schlankheitswahn in der Gesellschaft hinzuweisen. Leider wird sie von allen missverstanden und jeder hält sie ab dem Zeitpunkt für unglücklich. Nach dem Motto: Sie ist dick, sie MUSS ja wohl unglücklich sein. Dara ist diese Sichtweise auf ihr Projekt gar nicht in den Sinn gekommen. Nach einem Streit mit den Eltern begibt sie sich zu ihrer großen Schwester auf eine Ziegenfarm. 
Dort trifft sie auf eine andere Welt.
Da sie ihre Schwester bisher nicht kannte, haben die beiden viel aufzuarbeiten.
Dara beginnt sich auf der Farm einzuleben und ruft zusammen mit dem schwulen Owen ein neues Autobiografieprojekt ins Leben. Dazu gehört erneut eine Misswahl zu gewinnen.

Weshalb sollte man das Buch lesen?
Dara und Owen haben mich als Charaktere überzeugt und ich habe sie ins Herz geschlossen. Ich konnte zwar Daras Handlungen nicht immer nachvollziehen, aber die Veränderung die sie über den Sommer durchmacht, haben mich begeistert und gefesselt.
Auch wenn in dem Buch über den Mittelteil nicht wirklich viel passiert, wollte ich immer weiterlesen. Der Umgang der Farmmitglieder untereinander fand ich interessant und spannend. Aus alten Tagebucheinträgen erfährt man etwas über die Farm wie sie früher einmal war. 
Die Freundschaft zwischen Dara, Owen und seinem Bruder Milo hat mir sehr gefallen. 
Es ist mal etwas anderes, dass die beiden Hauptcharakter in einem Buch kein Liebespaar sind.
Am Ende klärt sich dann alles und es gibt ein dickes Happy End. Und das ist gut so! 
Für mich hätte der Konflikt zwischen Rachel und ihren Eltern noch deutlicher herausgearbeitet werden können. So ganz nachvollziehen konnte ich nicht, warum die Eltern Rachel komplett aus ihrem Leben verbannt haben. 

Fazit:

Ein Buch in dem das Thema "Dick-sein/Schwul-sein/Anders-sein" behandelt wird, ohne zu werten. Interessante Charaktere in einem ungewöhnlichen Umfeld. Nebenbei lernt man noch wie man Ziegenkäse macht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Für den etwas schwachen Mittelteil ziehe ich einen Punkt ab, aber das Buch erhält von mir trotzdem eine klare Leseempfehlung. 4/5 Punkte!

Autorin:

Megan Frazer studierte Englische Literatur und Kreatives Schreiben an der Columbia University. "Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse" ist ihr erstes Buch. Sie schrieb es hauptsächlich im Zug, während sie zwischen ihrem Wohnort auf dem Land und Bosten hin und her pendelte. Megan Frauer arbeitet als Bibliothekarin an einer High School. Sie ist fverheiratet und hat einen Sohn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...