Dienstag, 11. Oktober 2016

Rezension: Sommerflüstern von Tanja Voosen

Titel: Sommerflüstern 
Autorin: Tanja Voosen
Seitenanzahl: 308 Seiten
Gerne: Jugendbuch ab 14/ Liebe
Reihe: Teil 1 von 3 (einzeln lesbar)
Preis: 3,99 EUR
ISBN: 978-3-646-60147-3
Verlag: Impress
Erschienen am 04.06.2015
www.carlsen.de 

Klappentext:

Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen High School diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd… 

Meine Meinung:

Durch Emily lives loudly (ELL) konnte ich Tanja Voosen's sarkastischen Schreibstil bereits kennenlernen. Auch wenn ich die Story damals etwas wirr fand, war ich doch neugierig auf "Sommerflüstern".

Diesmal geht es um die 17-jährige Taylor. Sie schildert das Geschehen aus der Ich-Perspektive, so dass wir uns gut in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen können. Jedenfalls theoretisch. Praktisch wusste ich oft nicht, worauf Taylor mit ihren flapsigen Sprüchen hinauswill. Die meiste Zeit haben mich die spritzigen Dialoge gut unterhalten, doch ganz oft hatte ich auch ein Fragezeichen über meinem Kopf (!). Ich gebe gerne zu, dass ich nicht alle ironischen Anspielungen verstanden habe. Das war auf die Dauer etwas anstrengend.

Taylor hat sich nach einem prägenden Erlebnis in der Vergangenheit von allen Freunden und Mitschülern zurückgezogen und mimt die nerdige Außenseiterin. Lediglich zu ihrer Schwester Lucy hat sie noch ein gutes Verhältnis.
Als Taylor in der Schule Hunter kennenlernt, weiß der Leser sofort, dass die beiden aufeinander abfahren. Doch Taylor spielt die Unnahbare und lässt Hunter, der sich einfach nicht abschütteln lässt, ziemlich lange zappeln. 
Zusammen begeben sie sich auf eine mysteriöse Schnitzeljagd und kommen der Auflösung von Hunter's Familiengeheimnis dabei ein Stückchen näher. 
Auch Hunter hat sein Päckchen zu tragen, so dass sich Taylor und er gesucht und gefunden haben. Beide zusammen sind wirklich süß, aber auch oft schrecklich pubertär. Mir fehlten beim Lesen etwas die Schmetterlinge. Es war eher lustig als romantisch.

Die Autorin ist sehr redegewandt, aber wie ihre Charaktere hat sie einen Hang zum Drama. Anders kann ich mir diese plötzlichen Ereignisse im Handlungsverlauf nicht erklären (Überfall, Schießerei etc.). Es war einfach oft viel zu viel und zu übertrieben. Das hätte die Story nicht gebraucht. Besonders die Erklärung über den Verbleib von Hunter's Bruder war ja wohl total unrealistisch (Außerdem war es wie bei The Best of Me von Nicholas Sparks). Im Nachwort gibt Tanja Voosen selber zu, dass sie die Sache mit dem Bruder anders ausgehen lassen wollte. Meinen Segen hätte sie gehabt. 
Durch dieses ganze Drama ist nämlich leider die eigentliche Schnitzeljagd total untergegangen und das fand ich schade. Denn genau dieser Teil des Buches hat mir am besten gefallen. Die Ideen dazu waren einfach klasse.

Der Schreibstil ist locker und witzig. Man sollte einen sarkastischen Humor haben, wenn einem das Buch gefallen soll. Die Dialoge sind spritzig und ein einziger Schlagabtausch. Zwischendurch gibt es auch immer wieder ernste Momente. Meiner Meinung nach ist die Mischung gut gelungen. Langweilig wird es nie. 
Was meinen Lesespaß etwas getrübt hat, waren die vielen zeitlichen Logikfehler im Plot (Wer Samstag zum campen fährt und Sonntag zurückkommt, kann nicht zwei Nächte dort schlafen.) Es gab noch mehr, aber das würde zu sehr spoilern. Vielleicht ist es kleinlich, aber mich stören solche Dinge eben und das war auch schon bei ELL so gewesen. 

Trotzaller Kritik habe ich die Geschichte wirklich gerne gelesen. Taylor war zu Beginn mit ihrer Antihaltung zwar nicht meine Lieblingsprotagonistin, aber sie hat durch Hunter eine gute Entwicklung durchgemacht. Am Ende war sie sogar richtig sympathisch.
Hunter war die ganze Zeit über echt ein Schatz. Er hat sich einfach nicht abschütteln lassen und hat offen um Taylor geworben. Das fand ich toll. Wenigstens er hat keine doofen Spielchen gespielt.
Auch Lucy hat mir sehr gut gefallen. Sie ist definitiv der Sympathieträger dieses Buches. (Außerdem spielt sie die Hauptrolle in Herbstflüstern, so dass ich gewillt bin, auch das nächste Buch zu lesen).  

Unterm Strich ist es eine nette sommerliche Lektüre. Man darf nur nicht alles hinterfragen.

Fazit:

In diesem sommerlichen Liebesroman gibt es auf jeden Fall keine Langeweile. Die Hauptprotagonisten haben beide ihre Geheimnisse und Erlebnisse die sie verarbeiten müssen. Durch das Buch zieht sich als roter Faden eine Schnitzeljagd. Mit schlagfertigen Dialogen, die leider nicht immer nachvollziehbar sind, ist das Buch eher lustig als romantisch. Schade fand ich die übertriebene Dramatik am Ende und auch zwischendrin. Das war einfach zu schnell zu viel. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und kann es jedem weiterempfehlen, der nicht alle Dinge hinterfragt und sich einfach berieseln lassen möchte. Gute Unterhaltung wird garantiert. Von mir gibt es vier schwache Sterne. (3,5 aufgerundet!)

 

Reihe:

  1. Sommerflüstern
  2. Herbstflüstern 
  3. Winterflüstern (erscheint im Dezember 2016)

Weitere Bücher:


Autorin:

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum. (Quelle: Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deine Meinung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...