Montag, 21. Januar 2019

Rezension: Feuerwerk mit Todesfolge - Ein Fall für Wells & Wong

Titel: Feuerwerk mit Todesfolge
Autorin: Robin Stevens
Originaltitel: Jolly Foul Play
Seitenanzahl: 288 Seiten
Genre: Jugendkrimi ab 12 J.
Reihe: Teil 4
Preis: 15 EUR
ISBN: 978-3-95728-054-1
Verlag: Knesebeck

Erschienen am 15.03.2018
www.knesebeck-verlag.de 

Klappentext:

Ein neues Schuljahr beginnt in Deepdean, und nichts ist so wie vorher: Die neue Schulsprecherin Elizabeth Hurst und fünf Aufsichtsschülerinnen verbreiten Furcht und Schrecken unter den jüngeren Mädchen. Doch in der Bonfire Night wird Elizabeth plötzlich tot auf dem Hockeyfeld gefunden. Hazel und Daisy ist schnell klar: Das war kein Unfall, und der Mord muss von einer der Schülerinnen begangen worden sein. Viele Mädchen in Deapdeen hätten ein Motiv gehabt, Elizabeth zu hassen, doch welche spielt hier ein falsches Spiel? Könnte der Mord mit den vielen verratenen Geheimnissen zusammenhängen, die auf kleinen Zetteln in der Schule die Runde machen? Die Detektei Wells & Wong nimmt ihre Ermittlungen auf und muss viele Hindernisse aus dem Weg schaffen – nicht zuletzt einen Streit, der ihre eigene Freundschaft auf die Probe stellt.

Meine Meinung:

Im vierten Teil der Detektivreihe ermitteln Daisy Wells und Hazel Wong wieder im Mädcheninternat Deepdean.

Das neue Schuljahr hat angefangen, doch die Stimmung unter den Schülerinnen ist schlecht. Die neue Schulsprecherin Elizabeth verbreitet Angst und Schrecken. 
Nach einem Feuerwerk findet man Elizabeth plötzlich tot auf dem Hockeyfeld. Während alle von einem Unfall ausgehen, nehmen Daisy und Hazel die Morduntersuchungen auf. 

Die 14-jährige Hazel erzählt die Geschichte wieder aus ihrer Sicht, indem sie über den Mord in ihrem Fallbuch berichtet. Und obwohl es Daisy gar nicht in den Kram passt, vergrößern die Mädchen ihre Detektei und nehmen ihre Schlafsaalfreundinnen in den Kreis mit auf. So ermitteln auch Kitty, Küken und Lavinia fleißig mit. 

Es wird schnell klar, dass die Mörderin eine Schülerin sein muss. Zwar können Daisy und Hazel die Verdächtigen bald eingrenzen, doch jede der fünf verbliebenen Aufsichtsschülerinnen scheint ein großes Geheimnis und damit ein Motiv zu haben. 

Daisy ist wieder forsch unterwegs und schreckt vor nichts zurück, wenn es darum geht den Fall zu lösen. Es fällt ihr  schwer zu akzeptieren, dass Hazel keine graue Maus mehr ist, die sie herumschubsen kann. Im Gegenteil. Hazel lässt sich nichts mehr sagen und hat ebenfalls ein Geheimnis von dem Daisy sich bedroht fühlt. So wird die Freundschaft und die Detektei Wells & Wong auf eine harte Probe gestellt. 

Die Geschichte spielt 1935 und versprüht erneut den Charme der 30er Jahre. Der Schreib- und Sprachstil ist der damaligen Zeit angepasst und macht großen Spaß zu lesen. Am Ende gibt es ein Glossar mit Erklärungen, sowie am Anfang ein Personenregister.

Mir hat das Buch wieder gut gefallen, auch wenn es oft schwer war, den verwirrenden Theorien der Mädchen zu folgen. Denn die Verdächtigen haben alle ganz schön extreme und passend gemachte Geheimnisse. Da kann man schonmal durcheinander kommen bis alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Das Buch ist eine tolle Fortsetzung, aber für mich bisher das schwächste der Reihe. Für alle Fans auf jeden Fall zu empfehlen. Es bleibt bis zum Ende spannend, wer die Täterin ist.

Am Ende gibt es einen Ausblick auf den fünften Teil, den ich auf jeden Fall lesen möchte.
 

Fazit:

Auch der vierte Teil kann mit viel Spannung und Finesse überzeugen. Zwar waren mir diesmal die Geheimnisse und Motive etwas zu konstruiert, aber ich hatte trotzdem großen Spaß beim lesen und mitraten. Für alle Fans der Reihe und die, die es werden wollen, sehr zu empfehlen. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden. Von mir gibt es 4,5 Sterne.

Reihe:

30816374http://www.knesebeck-verlag.de/_cover_media/1000h/9783957280534.jpghttp://www.knesebeck-verlag.de/_cover_media/1000h/9783957280541.jpg

Erscheint am 20.03.19 -> <- (Ein Fanband)
 

Meine Rezi zu Mord ist nichts für junge Damen -> Klick!

Meine Rezi zu Teestunde mit Todesfall -> Klick!

Meine Rezi zu Mord erster Klasse -> Klick


Autorin:

Jolly Foul Play
Robin Stevens wurde zwar in Kalifornien geboren, wuchs aber in einem College in Oxford, gleich neben dem Wohnhaus von Alice im Wunderland, auf. Schon in frühester Kindheit wollte sie entweder Hercule Poirot oder Agatha Christie werden. Als das mit dem beeindruckenden Schnauzbart nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin. (Quelle: Verlag

Kommentare:

  1. Hi Anruba!

    Diese Reihe liebe ich sehr! Ich find die so schön gemacht! <3
    Der schwächste Band der Reihe und trotzdem 4.5 Sterne? Na da fehlt ja wirklich nicht viel ...
    Für mich war bisher der 2. am schwächsten, den hatte ich mit 4 Sternen bewertet, die anderen sind alle drüber, ich hab bisher 5 gelesen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      Ich mochte den zweiten Teil echt gerne, weil er so ein Miss Marple Feeling hatte.
      Auf den fünften Teil bin ich auch schon sehr gespannt. Bisher waren alle Geschichten super. Teil vier ist eben nur im Verhältnis zu den anderen in meinen Augen am schwächsten. Unabhängig davon sind alle Bücher Top :-)
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen

Ich freue mich über Deine Meinung.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...