Montag, 28. November 2016

Montagsfrage #1 (Weihnachtswunschbuch)


Ursprünglich ist die Montagsfrage auf paperthin.de. entstanden. Jeden Montag wurde eine Frage rund um das Thema Bücher gestellt. Anfang 2014 hat Nina von libromanie.de  die Montagsfrage fortgeführt und seit Ende 2014 ist sie bei Buchfresserchen.

 Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Da gibt es für mich eine klare Antwort: Lockwood & CO. Teil 4. Ich hatte das Buch schon im Laden in der Hand, aber der Hardcoverpreis hat mich erstmal abgeschreckt. Es ist daher auf jeden Fall mein absoluter Wunsch zu Weihnachten. 

30177228 

(Offizieller Erscheinungstag: HEUTE!). Allerdings gab es das Buch letzte Woche schon in der Buchhandlung meines Vertrauens vor Ort :-). 

Und welches Buch wünscht ihr Euch zu Weihnachten?

Sonntag, 27. November 2016

Adventsaktion: Nr.1 (Kiss me in New York)

Hallo zusammen,

Weihnachten nähert sich mit großen Schritten und daher wird es wieder Zeit für eine Adventsaktion. Dieses Jahr möchte ich Euch vier weihnachtliche/winterliche Bücher vorstellen, die ich jeweils am Adventssonntag anfange zu lesen und danach rezensiere. Falls Ihr das Buch schon gelesen habt, könnt ihr gerne eure Meinung dazu schreiben. Ich freue mich auch über andere Büchertipps zu diesem Thema.

1. Advent



Kiss me in New York  von Cathrine Rider

Inhalt:  
Heiligabend, JFK-Flughafen, New York. Charlotte ist gerade wieder solo. Nach einem Auslandsjahr wurde sie von ihrem amerikanischen Boyfriend abserviert und will nun nichts mehr, als in den Schoß der Familie nach London zurückzukehren. Dann wird ihr Flug verschoben und Charlotte ein Hotel-Gutschein in die Hand gedrückt. Geht es noch schlimmer? Ja, geht es: Anthony will seine Freundin vom Flughafen abholen, doch die macht dort kurzerhand vor aller Augen mit ihm Schluss. Da hat Hardcore-Optimistin Charlotte eine Idee: Wieso verbringen sie und Anthony nicht gemeinsam mit ihrem neuen Ratgeber: Wie man in zehn Schritten über seinen Ex hinwegkommt den Heiligabend? Doch aus unbeschwertem Spiel wird bald romantischer Ernst.

Wie ist es mit Euch? Lest Ihr auch gerne Winter-/Weihnachtsbücher um diese Jahreszeit?

 

Freitag, 25. November 2016

Rezension: Wir beide in Schwarz-Weiß von Kira Gembri

Titel: Wir beide in Schwarz-Weiß
Autorin: Kira Gembri
Seitenanzahl: 300 Seiten
Genre: Liebesgeschichte/ Jugendbuch ab 14
Reihe: Teil 2 von ? (einzeln lesbar)

Preis: 14,99 EUR
ISBN: 978-3401602196
Verlag: Arena Verlag
Erschienen am 01.10.2016
www.arena-verlag.de 

Klappentext:

Als Alex auf die quirlige Kunststudentin Kris trifft, glaubt er, seine Seelenverwandte gefunden zu haben. Denn auch Kris liebt die Herausforderung und den Nervenkitzel, besonders die Performancekunst hat es ihr angetan. Mit Kunst hat Alex zwar überhaupt nichts am Hut, aber für Kris würde er so ziemlich alles riskieren … selbst wenn er sich damit in große Gefahr bringt.

Meine Meinung:

In "Wir beide in Schwarz-Weiß" geht es um Kris und Alex. Wir kennen ihn bereits aus "Wenn du dich traust", da er Jays bester Freund und Mitbewohner ist. So können wir uns auch in dieser Geschichte auf ein Treffen mit alten Bekannten freuen.

Abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Kris und Alex erfahren wir was passiert. Am Anfang wird Alex sehr klischeehaft dargestellt. Sunnyboy, lebenslustig, draufgängerisch und Womenizer. Doch ziemlich schnell merkt man, dass mehr hinter seiner Fassade steckt.
Ähnlich erging es mir mit Kris. In den ersten Kapiteln konnte ich sie überhaupt nicht einordnen. Ihre Performance Kunst war für mich nicht nachvollziehbar, doch ziemlich schnell ergab dann alles einen tieferen Sinn. Mein Respekt für das Mädchen wuchs mit jeder Seite. An ihrer Stelle wäre ich wohl nicht so geduldig mit Alex gewesen. Obwohl die beiden auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben, finden sie den anderen interessant und fangen an Zeit miteinander zu verbringen.

Die Liebesgeschichte ist so normal wie außergewöhnlich. Zwei extreme Charaktere treffen aufeinander und versuchen einen gemeinsamen Weg zu finden. Heraus kommt wieder mal eine wunderschöne, herzerwärmende Geschichte. Die Autorin versteht es meisterhaft mich als Leserin zu fesseln und mitzureißen. Ehe man sich versieht, hat man das Buch ausgelesen und bleibt emotional berührt zurück. Was möchte man mehr?

Der Schreibstil ist leicht und witzig. Trotz der vielen ernsten Themen macht es einfach Spaß die Geschichte zu lesen und am Ball zu bleiben. Jay und Lea spielen eine kleine Nebenrolle und auch dritter Mitbewohner Flocke bekommt seinen Auftritt (Gibt es mit ihm evtl. einen dritten Teil? Wünschen würde ich es mir!).
Der Plot ist schlüssig und kurzweilig. Klar, entwickeln sich die Personen in einem enormen Tempo und ja, am Ende ist vielleicht etwas alles zu rosig (bei der Krankheitsgeschichte), aber es bleibt eben ein Roman und ich möchte ein Happy End. Also was soll's! So müssen Bücher einfach sein.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Ähnlichkeit des Plots mit "Wenn du dich traust". Der Ärger im Wexberger usw. war mir vom Aufbau zu "gleich". Zwar ist diese Geschichte anders, aber irgendwie auch nicht. Schwer zu erklären. Insgeheim macht es das Buch aber nicht schlecht. Im Gegenteil. Man merkt wie gut die Autorin wieder recherchiert hat, um ihre Charaktere so besonders darzustellen. Es hat alles Hand und Fuß und wirkt daher glaubwürdig. 

Ich bin wieder mal begeistert und kann das Buch jedem weiterempfehlen, der jugendliche Liebesgeschichten mag.

Fazit:

Erneut ist es der Autorin gelungen, mich mit ihrer wunderschönen und herzerwärmenden Geschichte zu fesseln und mitzureißen. Eine Liebesgeschichte, so normal wie außergewöhnlich. Zwei extreme Charaktere treffen aufeinander und versuchen einen gemeinsamen Weg zu finden. Kurzweilig und unterhaltsam. Jeder der jugendliche Liebesgeschichten mit besonderen Charakteren mag, sollte das Buch lesen. Von mir gibt es alle fünf Sterne. Monatshighlight.


Weitere Bücher:

 
  1. Ein Teil von uns
  2. Wenn du dich traust (Jay und Lea) Teil 1
  3. Nur einen Klick entfernt
 

Autorin:

Kira Gembri wurde 1990 als zweitältestes von fünf Kindern in Wien geboren. Dieser schönen Stadt blieb sie auch nach dem Abschluss ihres Masterstudiums der Vergleichenden Literaturwissenschaft treu. Wenn sie nicht gerade Tandem fährt, Cello spielt, ihrem Kater - einem charakterlichen Doppelgänger von Simon’s Cat - hinterherjagt oder in einem der Bücher schmökert, die sich in ihrer Wohnung stapeln, gilt ihre Leidenschaft dem Schreiben humorvoller und romantischer Geschichten. (Quelle: Verlag)

Montag, 21. November 2016

Das Jahr des Taschenbuchs - Monat November (#jdtb16)


Wer mehr über die Aktion erfahren möchte --> Klick!

Monat November

Diesen Monat habe ich mich für "Herzklopfen auf Französisch" entschieden. Dieses Buch habe ich vor ein paar Jahren schonmal gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Allerdings hatte ich es nur ausgeliehen und wollte es daher nocheinmal für "mich" haben.

Mein Taschenbuch des Monats November:


Inhalt:

Ein Jahr in Paris? Die 17-jährige Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen. Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive Étienne führt Anna durch das schöne Paris - und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert - und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat ...

Kaufgrund:

Ich habe das Buch vor drei Jahren schonmal gelesen und es war der Auftakt zu meiner Jugendbuchphase. Da ich es nur ausgeliehen hatte, wollte ich es auf jeden Fall nochmal für mein Regal haben und werde es definitiv auch nochmal lesen. Macht ihr das auch öfter (= ein Buch kaufen, das ihr Euch nur geliehen hattet)?

Und welches ist Euer Taschenbuch des Monats?

Mittwoch, 16. November 2016

Rezension: Im Wald von Nele Neuhaus (Bodenstein & Kirchhoff #8)

Titel: Im Wald (Bodenstein & Kirchhoff #8)
Autorin: Nele Neuhaus
Seitenanzahl: 560 Seiten
Genre: Kriminalroman
Reihe: Band 8
Preis: 22,00 EUR
ISBN: 978-3550080555
Verlag: ullstein
Erschienen am 14.10.2016
www.ullstein-buchverlage.de 

Klappentext:

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?

Meine Meinung:

Das ist mein sechstes Buch aus der Bodenstein & Kirchhoff Reihe. Die letzten beide Bände habe ich ausgesetzt, aber ich konnte ohne Probleme ins Geschehen einsteigen.

In dieser Geschichte geht es um einen ungeklärten Fall aus der Vergangenheit. Der damalige beste Freund von Bodenstein ist seit 1972 verschwunden. Es wird schnell klar, dass die gegenwärtigen Morde mit dem alten Fall in Zusammenhang stehen. Bodenstein gerät unerwartet in einen emotionalen Strudel. Wer von seinen alten Freunden steckt hinter der Sache? Der Fall eilt, denn der Mörder schlägt immer wieder zu.

Mir hat gut gefallen, dass man bis zum Ende nicht wirklich weiß, wer hinter den Taten steckt. Die Autorin schafft es gute "falsche" Fährten zu legen, so dass man an den Seiten klebt, um endlich an die Auflösung zu kommen. 
Leider sind für diese Irrungen und Wirrungen viele Personen nötig. Das wurde schnell unübersichtlich. Zwar gibt es am Anfang ein Personenregister (was wirklich hilfreich war), aber trotzdem bin ich öfter mit den vielen verschiedenen Leuten durcheinander gekommen. Der ist jetzt der Schwager von ihr und sie die Patentante von ihm usw. Da muss man wirklich höllisch aufpassen um nicht den Überblick zu verlieren.

Ansonsten zeigt die Geschichte schonungslos welche menschlichen Abgründe es doch gibt. Jeder im Dorf Ruppertshain weiß etwas, aber niemand spricht darüber. Alle haben Angst ausgestoßen zu werden bzw. stehen in irgendeiner Abhängigkeit zu einer anderen Person, die ihnen gefährlich werden kann. Das macht es den Ermittlern Pia und Oliver sehr schwer. Tragisch war auch die Rolle der Kinder. Teilweise erinnerte mich die Idee an den Film "Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast". Denn alle Mitwisser werden der Reihe nach ausgeschaltet.

Insgesamt ist die Story logisch und weitesgehend schlüssig. Die Gründe des Täters sind vielleicht etwa zu banal, um dafür so viele Menschen umzubringen, aber ich denke die Autorin wollte damit zeigen, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings eben doch einen Tornado auslösen kann.

Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen. Teilweise wirkt hier der Erzählstil etwas distanziert, denn so richtig verbunden fühlte ich mich mit den Ermittlern nicht. Das ist aber nicht negativ gemeint. Für einen Kriminalfall ist es genau richtig. Man erfährt genug von den Hauptpersonen, ohne ständig an ihren Gedanken teilhaben zu müssen. 
Größenteils wird aus der Sicht von Oliver von Bodenstein und Pia Sander erzählt. Teilweise lernen wir aber auch andere involvierte Personen kennen. Dabei weiß man nicht, ob es sich jetzt um Täter oder Opfer handelt.

In meinen Augen hätte die ein oder andere Raffinesse der Story nicht geschadet, aber andererseits hat es den Fall gerade deshalb umso glaubwürdiger gemacht.

Insgesamt muss sich der achte Teil nicht hinter den anderen Büchern der Reihe verstecken und gehört in meinen Augen mit zu den besten. Wer die Taunus Geschichten von Nele Neuhaus mag, sollte das Buch auf jeden Fall wieder lesen. Es lohnt sich.

Fazit:

In der Art von "Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast" schlägt ein Mörder im kleinen Ort Ruppertshain zu und bringt Mitwisser um. Ein kniffliger Fall für die Ermittler, denn die Einwohner schweigen und verstecken sich hinter falscher Loyalität und Angst. Die Geschichte ist kurzweilig und spannend bis zum Schluss. Wer die Taunuskrimis von Nele Neuhaus mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Es gehört in meinen Augen mit zu den besten der Reihe. Von mir gibt es alle fünf Sterne, denn ich hatte wirklich Spaß beim lesen. 

Ich danke Lovelybooks und dem Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! 


Reihe:



Autorin:

Nele Neuhaus, geboren 1967 in Münster / Westfalen, lebt seit ihrer Kindheit im Taunus und schreibt bereits ebenso lange. Ihr 2010 erschienener Kriminalroman Schneewittchen muss sterben brachte ihr den großen Durchbruch, seitdem gehört sie zu den erfolgreichsten Krimiautorinnen Deutschlands. Außerdem schreibt die passionierte Reiterin Pferde-Jugendbücher und, unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg, Unterhaltungsliteratur. Ihre Bücher erscheinen in über 20 Ländern. (Quelle: Verlag)

www.neleneuhaus.de

Dienstag, 8. November 2016

Rezension: Malou [Diebin von Geschichten] von Lisa Rosenbecker

Titel: Malou [Diebin von Geschichten]
Autorin: Lisa Rosenbecker
Seitenanzahl: 301 Seiten
Genre: Jugendbuch ab 14/ Romantic Fantasy/ Krimi 
Preis: 3,99 EUR
ISBN: 978-3-646-60263-0
Verlag: Impress
Erschienen am 04.08.2016
www.carlsen.de 

Klappentext:

»Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten …«

Meine Meinung:

Jeder der gerne Geschichten liest, hat sich bestimmt schon einmal gefragt, woher die Autoren ihre teilweise genialen Ideen nehmen. Lisa Rosenbecker hat die Antwort. Von einer Musenagentur!
Leider gibt es nicht nur Musen, sondern auch Anti-Musen. Also Personen die dir die Ideen auch wieder mit einem Kuss rauben können. So jemand ist Malou. Und sie erzählt hier ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive.

Malou erledigt ihren Job als Anti-Muse schon eine Weile. Als ihren Klienten unerwartet etwas Schlimmes zustößt, gerät sie unfreiwillig ins Visier der Polizei und muss sich eingestehen, dass sie kaum etwas über ihre Arbeitgeberin und das Litersum weiß. Als Malou selbst zur Zielscheibe wird, nimmt sie den Fall in die eigene Hand. Dabei helfen ihr ihre Freunde, die auch sehr zauberhaft sind.

Die Autorin hat ein Litersum erschaffen. Eine Welt in der Buchcharaktere zum Leben erwachen und in die reale Welt kommen können. Da schlägt doch jedes Leserherz höher. Wer möchte nicht mal seine Lieblingsbuchfiguren treffen? Als Setting der "echten" Welt wurde London gewählt und das ist sehr passend.

Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, wo ich die Protagonisten so geliebt habe. Malou war mir von der ersten Seite an sympathisch. Genau wie ihre Freunde und Familie. Das ist schonmal die halbe Miete. Doch auch die Story war einfach super. Es ist eine Mischung aus Krimi, Fantasy- und Liebesgeschichte. Wobei die Romanze sehr dezent im Hintergrund ablief. Das war wirklich erfrischend. Ansonsten zanken sich die Protagonisten oft bis zur Vergasung und täuschen damit über eine flache Story hinweg. Das ist hier definitv nicht der Fall. Hier wurde das Augenmerk auf den spannenden Kriminalfall gelegt und kann wirklich überraschen.
  
Der Schreibstil ist flüssig und charmant. Ich hatte wirklich Spaß beim lesen und konnte öfters lachen. Malou ist mir mit ihrer etwas unbedachen Art sehr ans Herz gewachsen. Daher habe ich immer wieder gerne zum E-Reader gegriffen um weiterzulesen.
Zwar sind die Charaktere jetzt nicht besonders tiefgründig, aber es passte alles gut zusammen. Mentor Tom, der selbst ein Buchliebhaber ist. Oder Emma, eine weitere Anti-Muse, die lieber Kriminalfälle á la Sherlock Holmes löst. Auch Lansbury oder Kater Sheldon sind einfach nur zum Knuddeln. 
Der Plot ist schlüssig, wenn auch etwas stark konstruiert.

Die erste Hälfte des Buches habe ich fast an einem Stück gelesen. Dann zog es sich eine kurze Weile etwas zäh dahin, um dann in einem schnellen Showdown zu enden. Das war grundsätzlich in Ordnung, aber irgendwie hatte ich etwas anderes hinter der "Auflösung" der Morde erwartet. So ganz überzeugen konnte mich die Antwort nicht. Dazu fehlten mir einfach zu viele Puzzlestücke bezüglich der Wandler und der "alten" Geschichte. Jedenfalls was die Motive der Handlanger des Bösewichts betraf. Ich kann es leider nicht besser erklären, ohne zu spoilern.

Da ich Happy Ends liebe, war das Ende dann nach meinem Geschmack, auch wenn ich die Kehrtwendung von Mrs Patton etwas zu schnell fand. Aber über solche Kleinigkeiten muss man wohl hinwegsehen, wie auch über den ein oder anderen Logikfehler. Das alles fällt nicht weiter ins Gewicht, so dass man das Buch wirklich lesen sollte, wenn man jugendliche Fantasygeschichten mag.


Fazit:

Tolle Story, super sympathische Charaktere und eine zauberhafte Welt. Die perfekte Mischung für eine schöne Geschichte aus Krimi, Fantasy und Liebe. Mich konnte Malou komplett auf ihre Seite ziehen. Auf die Lösung des Falls wäre ich wohl nie gekommen, so dass es schon mal alle Punkte für die überraschenden Wendungen gibt. Nur die "Bösewichte" waren mir etwas zu suspekt, aber das ist Geschmackssache. Wer jugendliche Fantasygeschichten mag, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Ich hätte gerne noch mehr über das Litersum und die Welt der Buchcharaktere erfahren. Von mir gibt es alle fünf Sterne. 

Autorin:

Biologie studieren, Blog betreiben, Bücher schreiben – So entwickelte sich die Liebe zum Schreiben bei Lisa Rosenbecker. Gelesen hat sie schon immer gerne, aber das Erschaffen von eigenen Welten wurde erst im Studium ein Thema, nachdem sie schon einige Jahre über Literatur gebloggt hatte. In ihrem Lieblingsfach Bio fehlte neben all dem theoretischen Wissen die Magie, die sie daraufhin kurzerhand einfach selbst erschuf und in ihre Bücher verpackte. Heute kann sie sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. (Quelle: Verlag)

Freitag, 4. November 2016

Neuzugänge September/Oktober (Printbücher)

Hallo zusammen,

erst wollte ich gar keinen Neuzugänge Post schreiben, weil ich dachte, das sich gar nicht so viele neue Büber angesammelt haben, aber Schwupps, da schleichen sich doch wieder einige ins Haus.

Auf dem Bild fehlt noch "Im Wald" von Nele Neuhaus.  

27985113 Ich wollte schon so lange mal ein Buch von Nina Blazon lesen und als mir bei Tauschticket "Silfur" über den Weg lief, habe ich zugeschlagen. 
Inhalt:
Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich dabei wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …  



28175930Die Jugendbücher von Julie Leuze fand ich total super, daher wollte ich auch "Für einen Sommer und immer" haben. 
Inhalt:
Als Annikas Mutter ihr erzählt, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird, will Annika nur noch eins: weg, und zwar schnell. Sie nimmt ihren lange überfälligen Urlaub und flüchtet sich in ein abgeschiedenes Dorf in den Südtiroler Dolomiten. Doch im Entspannen war die dreißigjährige Karrierefrau noch nie sonderlich gut, und schon nach einem Tag fällt ihr in ihrem schicken Hotel die Decke auf den Kopf. Um der erdrückenden Leere in ihrem Inneren zu entkommen, beschließt sie, sich beim Gipfelstürmen auszupowern, und nimmt sich kurzentschlossen einen Bergführer. Samuel ist vollkommen anders als alle Männer, die Annika je kennengelernt hat. Seine Liebe zu den Bergen ist mitreißend, ansteckend, und bald bemerkt Annika, dass sie mit jedem Meter, dem sie sich der Bergspitze nähert, auch ihrem eigenen Herzen näher kommt …


31181235 Colleen Hoover ist ja immer ein Garant für emotionale Geschichten. Daher kam ich im Laden einfach nicht an diesem Buch vorbei. 
Inhalt:
Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …  



28442776  Zum Geburtstag habe ich dieses schöne Buch bekommen. Die anderen beiden Bücher habe ich als Hörbücher gehört und freue mich daher mal auf eine Printausgabe. 
Inhalt:
Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Ihre Daily Soap. Und ihr tägliches Mittagessen in der alten Klitsche gegenüber. Doch die wird eines Tages von dem ambitionierten Koch Jens übernommen, der nicht nur mit seiner aufmüpfigen Teenieschwester für reichlich Wirbel sorgt - und plötzlich bricht das Chaos über Isabelles wohlgeordnete kleine Welt herein. Während sie noch versucht, alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken, scheint ihr Herz allerdings schon ganz andere Pläne zu haben -  


25237856 Ich kenne noch kein Buch von Eva Almstädt, aber ich hätte mal wieder Lust mehr Krimis zu lesen. Daher habe ich mir aus der "Bücherfonzelle" -Ostseefeuer- mitgenommen. Inhalt:
Der Pastor eines Ostseedorfes wird tot in der Sakristei aufgefunden - ermordet. Kommissarin Pia Korittki und ihr Team vom K1 in Lübeck übernehmen die Ermittlungen. Doch der Fall gestaltet sich schwierig, denn der Pastor scheint keine Feinde gehabt zu haben. Erst als ein zweiter Mord geschieht, beginnen die Fassaden zu bröckeln.

Pia, die privat um das Sorgerecht für ihren Sohn Felix fürchten muss, kämpft plötzlich an allen Fronten. Denn im Dorf beginnt ein alter Aberglaube wieder aufzuleben: Es heißt, der Tod holt immer drei ...
 


25060537  Lucinda Riley und ich werden ja keine Freundinnen, daher probiere ich es jetzt mal mit Corina Bomann. 
Inhalt:
Nach einer gescheiterten Beziehung verliebt Annabel Hansen sich in einen alten Kutter mit dem Namen »Sturmrose«. Sie will das Schiff restaurieren und ein Café daraus machen. Bei den Renovierungsarbeiten findet sie einen Brief: Vor über dreißig Jahren hat das Boot einer jungen Frau zur Flucht aus der DDR verholfen. Vollkommen aus der Bahn geworfen, geht Annabel dem bewegenden Schicksal nach und begegnet dabei Christian, dessen Geschichte tragisch mit dem Kutter verbunden ist. Gemeinsam suchen sie nach der Frau von damals und finden Erschreckendes über Annabels eigene Kindheit heraus.


30634681  Dieses Buch habe ich im Rahmen der Aktion: Taschenbuch des Monats gekauft. Im Laden hat es mich gleich angesprochen. 
Inhalt: 
Auf einer Silvesterparty 1999 treffen Hannah und Richard sich zum ersten Mal. Richard stammt aus einer reichen New Yorker Familie, hat gute Manieren und studiert Business. Hannah ist gebürtige Londonerin, liebt wilde Haarfarben, Indie Rock und klare Worte. Auf den ersten Blick haben die beiden nichts gemeinsam — bis auf die explosive Anziehungskraft, die vom ersten Moment an zwischen ihnen herrscht.

Zwölf Jahre später steht Hannah plötzlich in Richards New Yorker Büro. Sie will ihm etwas Wichtiges gestehen. Doch Richard weiß nicht, ob er es überhaupt hören möchte. Aber wie soll er einer Frau vertrauen, die ihm immer wieder aufs Neue das Herz bricht?
 


29855412  Im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks habe ich "Im Wald" gewonnen und nehme seitdem an der Leserunde teil. Bisher gefällt mir das Buch wirklich gut. 
Inhalt:
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf? 

Die E-Books stelle ich Euch in einem anderen Beitrag vor. :-)

Viele  Grüße Andrea  

Dienstag, 1. November 2016

Monatsrückblick Oktober 2016

Hallo zusammen,

diesen Monat musste ich ganz viel arbeiten und hatte abends meistens keine Lust mehr groß zu lesen. Aber immerhin habe ich drei gute Bücher gelesen, wovon ich Euch "Malou" ehrlich ans Herz legen möchte. Es ist eine tolle Fantasykrimigeschichte mit super sympathischen Figuren. 

308423232799773930320563 

Oktober
  1. 1000 Brücken und ein Kuss - Lana Rotaru (326 Seiten) 3***
  2. Opposition - Schattenblitz - Jennifer L. Armentrout (416 Seiten) 3***
  3. Malou. Diebin von Geschichten - Lisa Rosenbecker (301 Seiten)
Insgesamt: 1043 Seiten (im Jahr 18707 Seiten)
 ----------------------------------------------------

Was war sonst noch los?

29855412 

Bei Lovelybooks habe ich ein Exemplar von "Im Wald" ergattert. Der neue Bodenstein/Kirchhoff-Roman von Nele Neuhaus gefällt mir bisher richtig gut und ich freue mich darauf, mal wieder einen Krimi zu lesen. Nach den ersten 100 Seiten kann ich mich jetzt auch endlich aktiv an der Leserunde beteiligen.
Kennt ihr das Buch schon? 

----------------------------------------

Serien im Oktober 

Da ich wenig Lust zu lesen hatte, habe ich wieder mehr Fernsehen geschaut. U.a. die letzte Staffel von Person of Interest. Das Ende war zwar nicht unbedingt nach meinem Geschmack, aber die gesamte Serie fand ich echt gut. Habt ihr sie auch gesehen?



Und dann habe ich noch "The Fosters" für mich entdeckt. Eine Familienserie, in der es um Pflegekinder bei einem lesbischen Pärchen geht. Tragisch und süß. Einfach was fürs Herz. So etwas liebe ich. 


----------------------

Mein Monatshighlight:

  30320563

Die drei beliebtesten Bücher Posts waren:   
1) 1000 Brücken und ein Kuss
  2) Sommerflüstern
 
3)  Origin

 ---------------

Im November möchte ich folgende Bücher lesen:

  1. Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh
  2. Das gläserne Schwert von Victoria Aveyard
  3. Die Erde, mein Hintern und andere dicke runde Sachen von Carolyn Mackler 


Und wie war Euer Monat Oktober? 

 PS: Wenn ihr mir euren Link da lasst, dann schaue ich mir gerne eure Monatsrückblicke an!

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...